Trollfutter

31.07.2014 um 11:14 Uhr

Trauer

Stimmung: sinnlich

verspüre ich keine, seltsam .............

 

Aufbruchstimmung hat sich in mir breit gemacht, Emotion und Verstand kommen jeden Tag ein wenig mehr in Einklang. Welch lange vermißte Stimmung. Noch kann ich ruhig bleiben und den mich umgebenden Kokon der Absichtslosigkeit genießen, den ich so lange vermißte. Alle Probleme die mir noch vor drei Monaten unlösbar erschienen erledige ich gerade so nebenbei, quasi ohne Anstrengung, hinsehen, erkennen, entscheiden ....... wie einfach es ist wenn die Stimmen der Außenwelt zwar noch laut zetern aber keine Rolle mehr spielen ........

 

Wie es mir dabei geht? Keine Ahnung, ich sitze hier und es ist mir egal, vermutlich weil mich kein Schmerz plagt. So könnte es noch ne Weile andauern. Aber ich spüre schon wieder meine unruhigen Geister ......... sie wollen Entscheiden und Getümmel verursachen, Gestalten und was weiss ich noch alles.

 

DIESESMAL aber, so DENKE und FÜHLE ich will ich meine Gegenwart grundlegend anders GESTALTEN. DIESESMAL WERDE ICH MIR MEINE ABSICHTEN SELBST ERSCHAFFEN, DIESESMAL WILL ICH NICHT ZWISCHEN DEN MÖGLICHKEITEN WÄHLEN, DIESESMAL WERD ICH MIR HOLEN WAS ICH ERTRÄUME.

 

Und deshalb werd ich noch ne sehr lange Weile in diesem ruhigen Auge der Absichtslosigkeit verharren, die einzige Absicht die gerade gilt ist „fremdes Wollen“ außen vor zu lassen und davon wabert noch vielzuviel in mir herum, allzuviel auch noch zu Bewertendes. Es ist mir noch lange nicht klar was mein EIGENES ist. Den Hauch einer Ahnung hat mir ein Engel mitgegeben...........  

 

Eine Rechnung nach der anderen werd ich begleichen und am Ende wird auch mein Paul beerdigt werden ......
 
 
 
 

30.07.2014 um 14:50 Uhr

Vermutete Vermutung

Mehr Mut zur Demut gegenüber dem Übermut bewahrt vor Hochmut und präzisiert den Kampfesmut.

29.07.2014 um 14:26 Uhr

Jakobsweg

Ein mir gewogenes Wesen, na ja das ist jetzt wohl ne arge Untertreibung, hat mir zwei Bücher empfohlen, beide sind von Paulo Coelho und interessanterweise zwei von dreien die ich noch nicht gelesen hatte. Nun ja, ich halte nach wie vor nix von dem was dieser Bursche verbreitet, es fehlt mir immer noch die demütige Absicht, die in seinen Werken unterschwellig aber laut mitschwingt, aber es ist spannend. "Auf dem Jakobsweg" les ich gerade, und schmunzle desöfteten. Es wird mir klar warum von sich selbst entfremdete Menschen so auf eine Pilgerschaft schwören ....... wissen die eigentlich das man solche (besonderen) Momente IMMER und ÜBERALL hat?? Alles eine Frage der Wahrnehmung....*g*

 

Nun ja, ich bin gespannt, nach der Hälfte eines Buches bewerte ich den Inhalt noch nicht!

29.07.2014 um 11:12 Uhr

Nu

isser hin, der Alte. Wir waren die Buben der Familie, „O Bub“ war die übliche Anrede unter uns, es brachte unser Verständnis über unser Sein zum Ausdruck, Kinder die nicht nur „Erwachsenenspiele“ spielen, sondern sich auch immer wieder im Konstruieren eines „grossen Unsinnes“ übten. Gut vorbereitet hat er mich nicht nur auf sein Ableben, es ist wenig Trauer in mir. Die Akzeptanz der Unausweichlichen überwiegt und so bleibe ich vollkommen handlungsfähig . Er war halt doch ein hervorragender „Programmierer“ auch wenn er mitunter etwas rabiat war. Ich kann ihm das gut nachsehen, hat er mich doch durch seine „Härte“ auf vieles vorbereitet an dem diese weichgespülten MöchtegernWeltverbesserer  permanent scheitern.

 

Hab DANK Bub, auch dafür, Du sahest glücklich und zufrieden aus nachdem Du das Atmen eingestellt hast. Ein schön anzusehender Mensch. Das Hagere Deiner letzten Tage stand Dir verdammt gut. 

27.07.2014 um 10:49 Uhr

Hier und Da

 
Manche Tage haben etwas Erlösendes!
Ein Trauerspiel hat sein Ende gefunden. 

25.07.2014 um 12:32 Uhr

Und

so verbringe ich meine "Mittagspause" damit alleine den unregemässigen Atmen meines Vaters zu lauschen und wundere mich warum es plötzlich so friedlich in mir wurde. Mein "ewiger Widersacher", ich liebe ihn von ganzem Herzen und ich bin froh, das wir vier Jahrzehnte miteinander verlebten, zusammen arbeiteten und unter einem Dach wohnten......... bald ist er weg und ich spüre doch keine Lücke, er ist schon lange eine der "Stimmen in mir", sie wird mich nie verlassen.

24.07.2014 um 19:44 Uhr

Wo sind sie denn??

Wir waren die vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben!

Wo sind denn die anderen alle abgeblieben????

24.07.2014 um 09:12 Uhr

Hingabe II

......... es gibt zwei Orte an denen sie unumschränkt fuktioniert, die innere und die äussere Welt. Es ist nur so schwer vorstellbar weil wir uns als differenziert wahrnehmen, die Illussion mit der uns unser bescheuertes Bewusstsein die Welt erklärt. Bringt man die Gedanken zur Ruhe, erkennt man seine Verbundenheit mit der Welt und sieht welch gigantische Lüge die Basis unseres Egos darstellt.

24.07.2014 um 08:51 Uhr

I hobs super, i bin schizo

http://www.youtube.com/watch?v=kq2zHsLiRfM

23.07.2014 um 17:03 Uhr

Hingabe

gestern hatte ich einen interessanten Wortwechsel zum Thema Hingabe. Ich vertrete ja die Auffassung das ich ein sehr hingebungsvoller Mensch bin, hab ich erst mal eine Aufgabe akzeptiert, dann versuche ich mit Allem was mir zur Verfügung steht diese zu erfüllen, auch wenn es schmerzt ........  einigen Aufgaben hab ich mich dermassen verschrieben, das ich das mögliche Scheitern durchaus mit meiner NICHTEXSISTENZ verknüpfe. Die Hingabe an andere Menschen fällt mir allerdings recht schwer, vor allem wenn es „RÜCKHALTLOS" sein soll.

 

Dazu stellten sich mir immer folgende Fragen:

 

Wie kann man sich den Fehlern des Gegenübers vorbehaltlos hingeben?? Mittragen ist keine Frage, dazu bin ich immer bereit ....... die Folgen ausbügeln, sowieso. 

 

Warum bestehen die meisten Mitmenschen auf physische und psychische Außschießlichkeit, also warum wollen sie „ALLES" haben wollen?

 

Wie soll ein logisch denkendes Wesen damit umgehen?? Kann man diese Regeln überhaupt erfüllen ohne sein SELBST zu verneinen??

 

Ich denke ja, aber es bedarf hierzu einer individuelle ABSICHT, quasi des vollkommenen Willens der Emotionen . Einmal durfte ich dies scheinbar geniessen, mit Frau L. auch wenn es sich am Ende als Illusion erwies waren es doch verflucht glückliche Jahre in denen aus dem ICH+DU ein WIR wurde.

 

Vor einiger Zeit ist mir ein Wesen begegnet das ähnliche Wirkung auf mich ausübt, mein Herz ist voll der Absicht ....... aber mein Logos warnt mich, zu oft erwiesen sich die Absichten meines Herzens als langfristig undurchführbar.

22.07.2014 um 19:34 Uhr

Quanten

Stimmung: hingebungsvoll schmunzelnd

Man gebe mir einen Quantenmoment Pause von diesem Differenzerleben, ich würde gerne meine Energiewelten neu stimulieren., oder anders formuliert, ich leide schon gerne unter meinen Meinungen......*g*

Was machen eigentlich diese merkwürdigen Elektronen mit mir, ständig schwingen sie in mir und um mich herum und lassen mich schwindeln, bin ich am Ende doch nur n elektromagnetisches Wirkungsfeld? Kein Bestandteil in mir der nicht zum Zeitpunkt des Urknalles gezeugt wurde....... ich bin quasi der älteste Hut im All, wie IHR Alle auch. Originell wa? Physiker sind die wahren Helden! Bin ich wirklich ein nichtkausales Wirkungsfeld? Freie Radikale erfüllen unser Vakuum, mit jedem Atemzug nehmen wir mehr Elektronen auf als es Sterne im Universum gibt. Und da gibt es Leute die behaupten sie wären unabhängig? Herren ihrer Sinne??Tztztztztz

 

21.07.2014 um 17:11 Uhr

Chaos

wenn man wie ich die letzten Jahre sich dem relativen Nixtun hingab, also auf die VERNUNFT und das WOHLWOLLEN der „für mich Handelnden" vertraute, entwickeln sich nicht nur einige Sachverhalte in eine nicht mehr tolerierbare Richtung. Ist mir in meinem „Herrschaftsbereich, der Firma" offiziell passiert, im „Privatbereich" hab ich es zugelassen und liess mich auf parallele Leibesbeziehungen ein. Ein Kind das spielt wie das meine es offensichtlich tat kann auch arg schändlich sein. So blicke ich seit ein paar Wochen mit wachem Geist nicht nur auf Probleme die mir vor zwölf Wochen noch unlösbar erschienen, es lässt sich  auch erahnen was die darunter VERBORGENEN für eine Sprengkraft haben könnten.

 

Nein es wundert mich nicht wie ICH so vermessen sein konnte zu denken das sich der Käse schon von alleine löst, bin ich doch seit frühster Jugend ein Meister im „manipulieren von fremd getroffen erscheinenden Entscheidungen", soll bedeuten ich bekam schon immer die Menschen dahin das sie das mir richtig Erscheinende entschieden allerdings war ich so blöde fünf verdammte Jahre an das „GUTE, also KONSTRUKTIVE im MENSCHEN" zu glauben. Aber wer sich nicht mehr um die Ereignisse kümmert und Ergebnisse korrigiert, der darf sehn was übrig bleibt.

 

Meine Depressionen sind weg, aber bis ich dieses sich mir nun in seiner erschreckenden Größe offenbarende Chaos gelöst habe, wird noch ne seeeehr lange Weile verstreichen. Ich war immer hervorragend im Lösen fremder Probleme, Verantwortlichkeiten die man mir übertrug und die ich voll des verträumten Selbstvertrauens annahm, konnte ich in der Vergangenheit immer bravourös lösen, aber warum fällt es mir so schwer Entscheidungen zu finden die mein ureigenstes Sein betreffen??

 

Verfüge ich überhaupt über ein solches?? SELBSTVERWIRKLICHUNG ist angeblich das Thema der späten Lebensjahre. Warum sitz ich jetzt hier und wundere mich über die Summe der Egalitäten die übrig bleiben nachdem ich die meisten „fremden Wünsche" verneinte. Die Egalität ist übrigens das was übrig blieb nachdem ich den diesmal sehr mächtigen Impuls des schreiend DAVONLAUFEN WOLLENS über Wochen unterdrückte.

 

IST DAS SELBST AM ENDE DOCH NUR DER SPIEGEL DES WOLLENS SEINER UMWELT? IST MEIN BEWUSSTSEIN DESHALB SO DEFORMIERT?

 

Was soll ich tun? Ein Schläfer ist erwacht....... und sieht ratlos in die Runde. Was hat sich verändert? Eigentlich ist doch nur der „Tag am Meer" geblieben! So lustvoll und genussvoll wie er immer schon war ....... Der Rest? Profanes SOLLEN das ich schon immer mit frescher Leichtigkeit wegbügelte. Ist ein LEBEN wirklich so einfach? "Man sieht nur mit dem Herzen gut" formulierte mal ein Franzose leichtfertig und Millionen eigennütziger, egoistischer "Carpe Diem" - Anhänger machten sich diesen Ausspruch zu ihrem Alibi. STREBTE ICH SO LANGE VERGEBENS NACH MEHR??
 
 
 
 
 
 
Jetzt bist Du da, ein Stück Deiner Zukunft dabei
es ist schon lange klar Du
fühlst Dich frei
wenn die Zukunft zur Gegenwart wird hast Du es getan
das Warten
war es wirklich Dein Plan
dann verschwindet die Zeit
darauf Du in ihr
Wolken schlagen Salti
Du bist nicht mehr bei Dir
die Zeit kehrt zurück
und nimmt sich mehr von sich
in ihr bist Du schnell
doch wer bewegt Dich
Der Moment ist die Tat
die Du tust
Augenblick
denn Dein Auge erblickt was Du tust und erschrickt
vor dem Ding das Du kennst
weil es immer da war
die Musik ist aus...
... und ist immer noch da
hast Du das gewollt
hast Du Angst zu begehren
doch jetzt ist alles anders
denn wir sind mittendrin
es dreht sich nur um uns
und es ist nicht wie bisher
es macht uns zu Brüdern
mit dem Tag am Meer
mit dem Tag am Meer

du spürst das Gras
hier und da bewegt sich was
es macht Dir Spass
nein es ist nicht nur das
denn nach dem Öffnen aller Türen
steht am Ende der Trick des Endes
der Suche durch das Finden im Augenblick
Du atmest ein, Du atmest aus
dieser Körper ist Dein Haus
und darin kennst Du Dich aus
Du lebst
Du bist am Leben
und das wird Dir bewußt
ohne nachzudenken
nur aufgrund der eigenen Lebenslust
das Gefühl das Du fühlst
sagt Dir es ist soweit
es ändern sich Zustand
der Raum und die Zeit
der Verstand kehrt zurück
doch Du setzt ihn nicht ein
jeder Schritt neues Land
wird das immer so sein
Du spürst die Lebensenergie
die durch Dich durchfließt
das Leben wie noch nie in Harmonie und genießt
es gibt nichts zu verbessern
nichts was noch besser wär
außer Dir im Jetzt und Hier
und dem Tag am Meer
 
 
 
 
 
 
Ist ein Leben nach den Regeln des HERZENS am ENDE doch nur das was ich immer schon tat?? Zulassen der eigenen LUST? Somit hätte ich ja gar kein SELBST das verwirklicht werden müsste, alles wäre schon immer gut gewesen.
Jaja, darin verbirgt sich ganz offensichtlich der Gedanke des Phillip K. Dick bezüglich V.A.L.I.S. ......... ICH TRAUE DEM NICHT! ICH WILL NOCH NICHT ZUGEBEN DAS MEIN HERZ AM ENDE AUCH NUR VERGEBLICH SCHLUG, denn was ist eigensinniges, egoistisches Handeln zum Wohle des Niesbrauches der aus der Umwelt bezogenen subjektiven Annehmlichkeiten anderes als DEM IMMERWÄHRENDEN REICH ZU FRÖNEN??? 
Ich schlaf wohl immer noch nur mein Traum ist etwas wohliger geworden.
Frechgrinsende Grüße allen die das hier gelesen haben. 

20.07.2014 um 07:25 Uhr

Für .....

http://www.dailymotion.com/video/xge8y_beatles-a-day-in-the-life_music

19.07.2014 um 23:17 Uhr

.........

http://m.youtube.com/watch?v=6aWDxuhD0FI

18.07.2014 um 03:06 Uhr

Genuss

Stimmung: schmunzelnd zurückerinnernd

 

Mein Leben war einmal eine Geschichte voller Idealismus, Kampf, Verzweiflung, Leidenschaft, Erfolge, Fehlschläge

und ungeheuer langer

Raucherpausen.

Es soll ein anderes werden, ich denke der Kampf war überflüssig. "Alle die ein besseres Leben wollen sollen aufstehn" formulierten mal irgendwelche Revoluzzer, aber was spricht gegen liegenbleiben und geniessen?? Ja iss schon klar, faule Säcke kommen zu nix, aber das denket man nur wenn man ein unerfülltes Liebesleben hat.

 


16.07.2014 um 18:03 Uhr

Erinnerungen

Kann die Erinnerung die Wirklichkeit einfangen?

Erinnerung rekonstruiert, auch die eigenen ICHs, jeden morgen ein bischen anders.

Verändern nicht Rekonstruktionen permanent das Original und schaffen so einen Wahrnehmungshorizont der unweigerlich danebentrifft?

Erinnerungen sind sehr tückisch.

 

Das Überleben des Ichs, der Art, der Umwelt – das ist die
Triebkraft der Menschheit. Man kann zusehen, wie sich im
Laufe eines Lebenszeitraums die Reihenfolge der Wichtigkeiten
verschiebt. Welchen Dingen bringt man in einem beliebigen
Alter sofortige Aufmerksamkeit entgegen? Etwa dem
Wetter oder dem Zustand seiner Verdauung? Hat man überhaupt
noch andere Sorgen? All diese unterschiedlichen Begierden,
die ein Körper zu verspüren vermag und zu befriedigen
hofft. Was könnte da sonst noch von Wichtigkeit sein?
LETO II. ZU HWI NOREE
SEINE STIMME: DAR-ES-BALAT

 

12.07.2014 um 18:28 Uhr

Die Widersacher

Stimmung: erinnernd

Eine Gefahr, der sich die die wirklich am grossen Spiel des Lebens teilnehmen aussetzen, besteht wohl darin das wir dazu neigen, so zu werden wie die Schlimmsten unserer Gegenspieler. Dies sollte man viel öfter als gelegentlich bedenken!! Denn der Mensch ist und bleibt ein Spiegel seiner Umwelt.
Das SNAFU-Prinzip
Das am gründlichsten und schonungslosesten Verdammte, verbannte,
ausgeschlossene, verfluchte, verbotene, verfemte, ignorierte, unterdrückte,
geächtete, ausgeraubte, geschlagene und defamierte aller Verdammten
Dinge ist das individuelle menschliche Wesen. Die Sozialingenieure, Statistiker,
Psychologen, Soziologen, Marktforscher, Hausvermieter, Bürokraten,
Industriebosse, Bankiers, Gouverneure, Kommissare, Könige
und Präsidenten zwingen dieses Verdammte Ding unaufhörlich in sorgfältigst
gefertigte und ständig Ärger erregende Schemata, damit das Verdammte
Ding ja nicht in den für es vorbestimmten Schlitz paßt. Die
Theologen nennen es Sünder und versuchen, es zu reformieren. Der
Gouverneur nennt es einen Kriminellen und versucht, es zu bestrafen.
Der Psychotherapeut nennt es einen Neurotiker und versucht, es zu kurieren.
Und das Verdammte Ding will immer noch nicht in seinen Schlitz
passen.
Pfeif Nicht, Wenn Du Pißt,
von Hagbard Celine, H. M., S. H.
 
 
Ich denke, ich werd mal n paar Tage genügsam vor mich hinoxidieren. Ich war zu lange an zu vielen Spielen beteiligt. Das macht einen ja ganz kirre.

12.07.2014 um 14:26 Uhr

Gelegentlich

schicken einem wohlmeinende Menschen, die einen allzugut kennen, aufmunternde Zeilen, so wie diese:

 

Raffinesse verbindet sich mit der Tugend der Ungeduld; nur ein Mensch, dessen Gedanken einander jagen, ohne ein Gedanken Tanz auszuüben weiß mit Bestimmtheit, seine Pläne in die folgerichtige Reihe umzusetzen, so das der Nichtsahnende mit seinen Gefühlen meist auf Stecke bleibt......; in ein delirium des nicht tätig seins zurück verfällt..... und auf die Uhr schauend sich wünscht, nicht noch weiter dabei zu stehen........ grins

 

Ja klar ...... Raffinesse und Ungeduld, davon hab ich genug für eine Vielzahl rastloser Leben mitbekommen, aber in der Raffinesse liegt auch die Tücke und in der Ungeduld wohnt die Gier. Schicksalsgesetze gebieten einem auch seine Schatten auszuleben, dies nicht heimlich zu tun ist unheimlich schwer. Wie werden die Urteile derer die mir WICHTIG sind ausfallen?

Die Zukunft wird es zeigen, pflegt mein alter Herr immer zu sagen.  

12.07.2014 um 13:30 Uhr

😔😔😔😔😔

11.07.2014 um 19:27 Uhr

Augen

Stimmung: gar nicht Trollig

Den Namen ........ hab ich gewählt weil Kröten die Schönsten haben, deshalb sagte das Volk auch früher, die Kröte trägt den Diamanten. Meine waren auch mal sehr schön, sie versprühten permanente Freude und versprühten den Schalk. Seit langem mochte ich nicht mehr hinsehn, der traurige, abgestumpfte, feuchte Glanz widerte mich an. Heut morgen ........ gefielen sie mir, Zorn und Aufsässigkeit haben sie verändert und in den Tiefen funkelte sogar wieder der Schalk. Es war wohl der verheetenste Fehler meines Daseins ein "guter Junge" sein zu wollen.