Trollfutter

31.10.2014 um 11:22 Uhr

Einsicht Nr. 23

So lange man keine Probleme hat ist es unmöglich Lösungen zu finden

31.10.2014 um 11:10 Uhr

Dauerhaftes Schweigen

zerfrisst alles was man mal für ein Wesen empfand. 

 

Gell

Frau L. 

 

 http://www.youtube.com/watch?v=-7cdmh29_hc

27.10.2014 um 17:15 Uhr

Ismen

lateinisch …ismus = Endung männlicher Substantive, insbesondere mit der Bedeutung: Lehrmeinung, Richtung

 

Ist mus das wofür man es auch halten kann, ein Muß. Ein Muß für die Experten oder ein Kann für die Dilettanten, die Genießer unter den Könnern. Mein LieblingsMußICHHaben, also das wonach die Summe meiner inneren Stimmen dürstet sind neue Erkenntnisse, darin frönen wir,  dem ExtremisMus, ein absolutes MustHave, wie die jungen Yolos formulieren würden. Standpunkte, Lehrmeinungen, vorgestanzte Gedankenungetüme, Verengungen des Denkbaren. ...........

 

Samstag hab ich übrigens nen Dachschaden erlitten, mir ist ne Menge Wein auf den Kopf gedotzt, mächtiger Brummschädel..... extrem berührungsempfindlich, ein wahrhaft verzichtbares Erlebnis im Regen der herabfallenden Weinkartons verharren zu müssen und dabei die unübertrefflichen Warnhinweise des körpereigenen Warnsystems wahrzunehmen.

 

Extreme mögen wir, also der demokratisch gewählte Sprecher meiner inneren Stimmen und ICH der auf Lebenszeit amtierende Egoist, wir regieren den Rest unserer Bande als gleichberechtigte Konsul. Unser ALLER Ziel ist die Vollendung,  die Monotonisierung unserer Welt und WIR sind ALT, sozusagen IN EXTREMO.

 

 

WIKIpieeeeep

 

Die beiden aus dem Griechischen stammenden Endungen -isma (aus der Endung der Verben auf -izein gebildet: „auf eine bestimmte Art handeln, vorgehen“, latinisiert, ursprünglich -ισμός, ismós, substantivisch) und -istik (-ιστική, adjektivisch) werden oft gleichwertig gebraucht. Doch weisen die Wörter, die auf „-ismus“ enden, mehr auf eine Tendenz, Richtung oder (oft extreme) Geisteshaltung hin, während sich die Wörter auf „-istik“ mehr auf die Erscheinung, die Äußerungsform oder ein erlernbares Fach beziehen.

 

Wikipups

 

 

Wer....WWWwerbinICH?? Bin ICH überhaupt, oder SPINN ich ....... spinnen iss cooooool, Gedankenspinnen, Faden für Faden fade Gedanken zu kraftvollen Strängen zwirbeln. Gedankenstränge an denen man sich entlang hangeln kann, die Halt und Sicherheit verheißen in einer wahnsinnig erscheinenden Welt.

 

Zurück zum Thema...... Ismen.

 

Was meint denn der Dude..... ääh Duden:

 

bloße Theorie, eine von den vielen auf ...ismus endenden Richtungen in Wissenschaft, Kunst o. Ä., von Lehrmeinungen und Systemen

 

 

Mein Leben lang versuchte ich mich im NACHDENKEN von Lehrmeinungen. Modellhaftes DENKEN hat was, etwas FEHLENDES! Wir unterstellen der Realität modellhaften Charakter und wundern uns das nix wirklich passt. Extremistischer Dualismus ist das MINDESTE was man denken können sollte, oder ??????????

 

Was wäre denn so im Angebot???

 

Agnostizismus, Albanismus, Alkoholismus,  Atheismus,  Altruismus, Bibateismus, Buddhismus, Dadaismus, Darwinismus, Demolismus, Dönerismus, Duotheismus, Egalismus, Egoismus, Essismus, Exorzismus, Faschismus, Feminismus, Hinduismus, Homerismus, Imbissbudismus, Imperialismus, Ismusismus, Kannibalismus, Kapitalismus, Kevinismus, Fetischismus, Kolonialismus, Kommunismus, Kreativismus, Kretinismus, Liberalismus, Leninismus, Mandarinismus, Marxismus, Maoismus, Monotheismus, Neokonservatismus, Paganismus, Perfektionismus, Piismus, Plagiarismus, Primatismus, Proanismus, Puritanismus, Patriotismus, Rassismus, Schokoholismus, Separatismus, Sexismus, Sozialismus, Spezialismus, Stressismus,  Surrealismus, Theismus, Transiferalismus, Vandalismus, Vandalismus (Religion), Veganismus, Wurstismus, Xenologismus, Zahlenrassismus!, Zionismus, Laizismus, Stoismus, Pragmatismus, Rheumatismus, Laizismus, Pragmatismus, Rheumatismus, Autismus, Autoritarismus, Autonomismus, Atomismus, Aphorismus, Antirealismus, Terrorismus, Nationalsozialismus, Faschismus, Radikalismus, Rassismus
Patriotismus
  .................... oh jeeeee, soviel leere Lehre. Danke das genügt.

 

Ich, also WIR, bleiben dann doch bei unserem Liebling, realistischer, extremer, masochistischer Idealismus, in der äusseren Anwendung auch gerne mal sadistisch Sexistisch.


27.10.2014 um 11:13 Uhr

Freiheit

Suche die Unabhängigkeit, und du wirst zum Gefangenen
deines Verlangens. Suche die Disziplin, und du wirst deine
Freiheit finden............ aber VORSICHT, die vom Äusseren
geforderte Disziplin dient immer der Unterdrückung!

25.10.2014 um 16:29 Uhr

Grafschaft

Nach nem 1/2 Jahr anstrengendem, erfolgreichem Ringen, wenn man Erfolg mit sich ansammelnden finanziellen Mitteln und dem Etablieren funktionierenden Systemen misst, bin ich zwar selbstzufrieden aber auch am Ende. Was zu beweisen war ist sichtbar geworden, meine Strategie hat gefruchtet, zwar recht spät und erst nachdem ich sehr rabiat wurde, aber nun ja, Geschäftsleben ist Nahkampf und keine Schmuseveranstaltung. Selbstgerecht kann ich mich aus dem Spiegel betrachte, aber ich bin alleine. Verfluchte Genetik, warum hat sie mich so absonderlich gestaltet??

 

Nun bort sich ein weiteres Mal die Frage: "Für was mach ich eigentlich den ganzen Mist?" durch meine Egos. Die Familie verdrückt sich nachdem der alte Graf sich verabschiedete, die blutsverwandten Nachkömmlinge brauchen noch 10 Jahre um überhaupt "ausbildungsfähig" zu werden und ich motiviere mich eh schon allzulange mittels Pflichgefühl. Es ist offensichtlich an der Zeit den "Auszahlen-Knopf" zu drücken.......... oder ich suche mir eine Gräfin. Die zu mir passende Gräfin suche ich allerdings schon mein Leben lang, da sind die vier, fünf Jahre die es dauert wird die Grafschaft zu versilbern überschaubarer.

Andererseits........... aus der Ferne hab ich ein Wesen gesehen das mir sehr gut gefällt, meine romantische Seite ertrinkt wohl demnächst in Hoffnung, der ewige Mahner und Warner erwacht aber auch gerade. 

Eines ist gewiss, es besteht nach wie vor keine Gefahr das ich an Langeweile elendig zugrunde gehe. Willkommen in meinem Kopf, Frau H. 


22.10.2014 um 16:10 Uhr

Geiler Text

»Innis’ Ausdrucksform ist aber weder eigensinnig noch will‐kürlich. Müßte man sie in perspektivische Prosa übersetzen, so verlangte dies nicht nur enorm viel Platz, sondern jegliche Einsicht in die Arten des Wechselspiels verschiedener Organi‐sationsformen würde damit verlorengehen. Innis opferte seinen Standpunkt und sein Prestige einem dringenden Ver‐ständnisbedürfnis. Ein Standpunkt kann zu einem gefährli‐chen Luxus werden, wenn er Einsicht und Verständnis ersetzt. Im gleichen Maße wie Innis’ Einsicht wuchs, gab er jeglichen Standpunkt bei der Darstellung seiner Erkenntnisse auf. Wenn er die Entwicklung der Dampfpresse mit ›der Konsolidierung der Landessprachen‹, dem Aufkommen des Nationalismus und der Revolution in gegenseitige Beziehung bringt, dann legt er nicht den Standpunkt irgendeines Menschen dar, am wenigsten seinen eigenen. Der Einsicht halber schafft er eine mosaikartige Konfiguration der Galaxis… Innis aber bemüht sich nicht, die gegenseitigen Beziehungen zwischen den Kom‐ponenten seiner Konfiguration ›auszubuchstabieren‹. In sei‐nem späteren Werk offeriert er keine Verbraucherpackungen, sondern nur einen Do‐it‐yourself‐Baukasten…«


Marshall McLuhan: Die Gutenberg‐Galaxis

22.10.2014 um 09:34 Uhr

Fehlschluss

Ehrlichkeit ist die kleine Schwester der Lüge und beide sind EINS.

Das Problem liegt also definitiv im Auge des Betrachters!

18.10.2014 um 11:51 Uhr

Frauen

Im Grunde gibt es nur zwei Sorten Frauen auf dieser Welt, die mit den richtigen Schuhen und die mit dem richtigen Mann. 

Aber Mann braucht sich NICHTS dabei zu denken, bei der Auswahl aufpassen ob es passt genügt vollkommen, denn nichts ist schlimmer als unpassende Schuhe.

Ich kann seit heut morgen übrigens in allen Sprachen der Welt NICHTS denken!

16.10.2014 um 12:49 Uhr

Wirtschaftsweiser

Ich bewerb mich mal als Wirtschaftsweiser .......... die Beobachtung der Entwicklung der Treibstoffpreise in diesem Jahr erzählte mir schon seit April das die Prognosen der Glaskugelgugger nicht stimmen können. Aber nun ja, Hauptbestandteil der Aufgabe dieses Vokles ist offensichtlich das sie wortreich nichts erklären können, auch das beherrsche ich in perfekter
Weise
.....

12.10.2014 um 21:19 Uhr

Heidegger

Der Verzicht nimmt nicht. Der Verzicht gibt. Er gibt die unerschöpfliche Kraft des Einfachen

10.10.2014 um 16:12 Uhr

Brief an den Leser

Nun ja...... wenn die Sichtweise eines Menschen der derart bewusst in der Realität lebt das er die Folgen dessen was geschieht dermassen gut absehen kann das er wahrnimmt was wahrscheinlich geschehen wird Überheblichkeit ist, dann sei es drum, dann bin ich gerne überheblich, denn genau an dieser Stelle ist das Quäntchen Macht verborgen das einem Menschen zur Verfügung steht!

Und ich schreibe jetzt nicht davon hingebungsvolle Püppchen nach einer Pfeife tanzen zu lassen, das ist Kindergeburtstag für Möchtegerneauchmalwurstseinleute. Damit hab ich nix zu schaffen.

05.10.2014 um 14:50 Uhr

Nichts bleibt was es scheint

Ich bin das, was ich scheine, und scheine das nicht, was ich bin, mir selbst ein unerklärliches Rätsel, bin ich entzweit mit meinem Ich!

—  E.T.A. Hoffmann (Die Elixiere des Teufels)

03.10.2014 um 13:39 Uhr

Morgenwelt

Chad Mulligan an alle Forschungsgruppen:
›Sie wissen noch nicht! Sie haben noch nicht festgestellt! Sie haben noch keine Klarheit!
Wie wäre es, Sie lieferten mir mal was Konkretes – und zwar bald?!‹




(LOGIK Die Summe der Gesetzmäßigkeiten, die das menschli‐che Denken beherrschen. Ihre Natur kann man durch die Untersuchung der zwei folgenden Aussagen bestimmen, die beide häufig von Menschen für wahr gehalten werden, oft sogar von denselben Personen: ›Ich kann nicht, folglich darfst du nicht‹ und ›Ich kann, also darfst du nicht.‹
Chad C. Mulligan: Handbuch der HipDelikte)

HEUTEWELT:

WAS mULLIGAN VERSCHWIEG: iCH KANN, ALSO LASS ICH dICH NICHT

GESTERNWELT: wENN dU ES WAGST MORKS ICH dICH AB

mEINE welt: eCHT jETZT?


aber was ist schon HIPP?

BABYNAHRUNG?!



EGAL, Hauptsache DELIKAT



02.10.2014 um 09:16 Uhr

Fürsorger

wenn man als "Fürsorger" erzogen wurde und das Wesen sich recht ergebnissorientiert gebildet hat, aber der Tag an dem man nur noch für sich sorgen braucht angebrochen ist, was macht man dann mit seinen Möglichkeiten?? Ich kann gehen wohin ich will, ich sehe verlockende Möglichkeiten deren Exsitenz viele noch nicht mal erahnen und doch zögere ich. Es ist merkwürdig alleine zu geniessen......... was bleibt wenn man die maximale Unabhängigkeit erreicht hat. Womit soll ich meine Zukunft verplempern??

01.10.2014 um 23:25 Uhr

.........

Wer keine Zukunft und keine Vergangenheit hat ist tot, die Lebenden müssen sich damit befassen, denn wir leben zwar im Moment aber wir kreieren jetzt die schönen Erinnerungen von morgen!

01.10.2014 um 17:33 Uhr

Veränderung

Es ist gerade eine herrliche Zeit der Veränderung, der Tod meines Vater hat mich offensichtlich von mehr Verpflichtungen befreit als ich bewusst wahrnahm. Trauer verspüre ich keine, aber eine angenehm wabernde Aufbruchstimmung .....

Nur noch gelegentlich vermisse ich Frau L.seit März hab ich nichts mehr von ihr gehört, noch nicht mal ein Piep. Oft schwirrt mir die Frage durch den Kopf warum ich so sehr an ihr hing?!

Mein momentanes "Liebesleben" ist annähernd perfekt, es nähert sich dem Ende. Ich entferne mich sachte von den Dreien und komme in einer Weise zu mir die ich bisher nicht für möglich hielt.