Trollfutter

29.09.2015 um 11:54 Uhr

Dummköpfe

werfen alles in einen Topf und dann zerschlagen sie ihn weil er die falsche Form hat.

25.09.2015 um 09:35 Uhr

Schicksal

Unsere Sichtweise ist unser Schicksal, uns nähert unser Blick auf die Welt.

Ein Hinderniss? Kein Problem, einmal aufmerksam hingesehen und ich erkenne gar zu viele Möglichkeiten es zu umgehen. Möglichkeiten noch und noch, die Wahl ist die wahre Qual. 
Der einzige Aspekt, den eine folgerichtige Wahl ermöglicht, ist das Gleichgewicht und an dem ist nichts Geheimnisvolles, solange man sensibel genug bleibt und die Wellen erspürt. 

Mehr von der Wirklichkeit zu erspüren was mir bisher nicht vergönnt. Was sind wir Menschenkinder doch für beschränkte Daseinsformen. Das Gefühl bestimmt unser Handeln, der Verstand bleibt ihm unterlegen.

22.09.2015 um 18:12 Uhr

Innis Ausdrucksform

»Innis’ Ausdrucksform ist aber weder eigensinnig noch will‐kürlich. Müßte man sie in perspektivische Prosa übersetzen, so verlangte dies nicht nur enorm viel Platz, sondern jegliche Einsicht in die Arten des Wechselspiels verschiedener Organi‐sationsformen würde damit verlorengehen. Innis opferte seinen Standpunkt und sein Prestige einem dringenden Ver‐ständnisbedürfnis. Ein Standpunkt kann zu einem gefährli‐chen Luxus werden, wenn er Einsicht und Verständnis ersetzt. Im gleichen Maße wie Innis’ Einsicht wuchs, gab er jeglichen Standpunkt bei der Darstellung seiner Erkenntnisse auf. Wenn er die Entwicklung der Dampfpresse mit ›der Konsolidierung der Landessprachen‹, dem Aufkommen des Nationalismus und der Revolution in gegenseitige Beziehung bringt, dann legt er nicht den Standpunkt irgendeines Menschen dar, am wenigsten seinen eigenen. Der Einsicht halber schafft er eine mosaikartige Konfiguration der Galaxis… Innis aber bemüht sich nicht, die gegenseitigen Beziehungen zwischen den Kom‐ponenten seiner Konfiguration ›auszubuchstabieren‹. In sei‐nem späteren Werk offeriert er keine Verbraucherpackungen, sondern nur einen Do‐it‐yourself‐Baukasten…«

Marshall McLuhan: Die Gutenberg‐Galaxis (aus John Brunner-Morgenwelt)

Dieser Text schildert einigermassen die Problematik einer Denkweise, die ich seit Jahrzehnten pflege. In der Kommunikation mit meiner Umwelt ist sie allerdings extrem problematisch. Es gibt leider nicht allzuviele die das nachvollziehen können, die meisten denen ich begegne wählen einen Standpunkt und erklären von diesem aus die Welt, heraus kommt ähnlicher Blödsinn wie ihn unsere Wissenschaftler herausfinden wenn sie die zu untersuchenden Teilchen aus ihrem Umfeld herauslösen.

Eines bedingt das andere, ein Standpunkt kann nur zu grundlegendem Irrtum führen.

21.09.2015 um 12:07 Uhr

Emanzipation

Oooooch also ich liebe mein Dasein als unemanzipierter Bursche gar sehr, es hat etwas dekadent Luxuriöses, auch wenn s gelegentlich sogar seriös ist..... und Konsequenten sind meist die Urteile Anderer, aber berühren sie einen in der eigenen, kleinen Welt? Solange man keinen Straftatbestand verzapft eher nicht, oder......?

17.09.2015 um 14:13 Uhr

Glückssache

Denken ist Glückssache ....... und jeder Tag lehrt mich warum es mir so leicht fällt GLÜCKLICH zu sein.

 

ICH KANN,

FOLGERICHTIG IN ANLEHNUNG AN DIE WIRKLICHKEIT,

DENKEN.

 

Leben ist halt eine lange FOLGE von WENN – DANN Verknüpfungen und die GLÄUBIGEN dürfen nur zwischen Unglück und Glückseeligkeit wählen während die DENKER GLÄUBIGER werden, sie geben den Eseln die Mohrrüben hinter denen sie herrennen........... und messen sich untereinander in (un-)fairem Streit.

16.09.2015 um 19:14 Uhr

Ungarn

Wer Grenzzäune beschädigt kann mit bis zu 5 Jahren Haft abgestraft werden heisst es in einem neuen Gesetz. Wie lächerlich ist das denn????

Obwohl, das müsste ja auch in umgekehrter Richtung funktionieren, schicken wir denen einfach unser rechtsradikales Untermenschengesocks rüber und lassen rundherum dichtmachen, das wär dann erstmalig in der Geschichte  ein angemessenes, humanes Konzentrationslager......

14.09.2015 um 16:09 Uhr

Gesellschaftliche Intelligenz

*schmunzel*  .............. es ist immer wieder spannend für Jemanden der bestens über Hintergründe informiert ist zu beobachten wer gerade über wen herzieht und welchen Inhalt solcher Unsinn hat.

 

Einer weißt den Anderen die Dummheit zu ohne sich überhaupt mal Gedanken zu machen warum Jener eventuell so handelt, Und so kommt der vernünftige Mensch zu dem Schluß das ein Computer mit der „Denkfähigkeit“ von 1.000 Menschen vollkommen blödsinnigen Schwachsinn errechnen muß, denn 1.000 Leute die zusammenarbeiten produzieren wenig SINN, es sei denn Einer lenkt das Ganze irgendwie, was definitiv extrem beschwerlich ist.

14.09.2015 um 13:13 Uhr

Unerwartete

Das Unerwartete ist meine Spezialität!!

Und so hab ich einfach aufgehört zu schmollen und überrasche alle die etwas von mir wollen mit der Frage wie ich ihnen denn dabei behilflich sein kann/darf und passe schön auf das sie "federführend" bleiben. Verdutzte Gesichter und ratloses Gestammel erquicken mein Sein, "Kleingeiter" denen plötzlich Verantwortung zufällt sind echt drollig .....

10.09.2015 um 18:02 Uhr

Kaputt

Da hör ich doch gleich mal richtig auf zu funktionieren für die die dies so laut von mir einfordern, mal sehn was passiert. Der fürsorgliche Graf ist dann mal kaputtgegangen und fängt an ne Runde Egotrip zu spielen. Dies Spiel find ich zwar blöde, aber es liegt vermutlich viel neues Erkennen darin verborgen.

 

 

10.09.2015 um 16:48 Uhr

Interessant

wer mich in letzter Zeit alles so anfeindet, die "guten Freunde und Verwandte" mögen es so ganz und gar nicht das ich mir ein selbstbestimmtes Leben organisiere und für sie nicht mehr in ihrem Sinne funktioniere. 

Aber nun gut, diese Art von "Stress machen" beschleunigt lediglich mein Umdenken, also mehr davon!!! 

08.09.2015 um 10:45 Uhr

Verwandte

Schade, mein Bruder meints wohl ernst und hat das Tischtuch, zumindest was die geschäftliche Zusammenarbeit anbelangt, schon lange durchschnitten. Heut sah ich ihn zum ersten Mal seit drei Wochen, er hatte Urlaub, und drei Sätze von ihn hat es gebraucht um mir zu verdeutlichen das da keine Hoffnung mehr besteht. Meine Gemütslage veränderte sich während dieser Zeit von wohlgelaunter Freude einen vermissten geliebten Menschen zu sehen in geh raus aus meinem Büro und belästige mich am besten die nächsten Jahre nicht mehr mit Deinem Anblick. Die beiden Mädels, Mam und Schwester, sind auch entsezt über dieses dämliche Verhalten von ihm. 

Na ja, stell ich halt eine Nase mehr ein ........ was solls, wer nicht mit mir ist kann mich mal. Eine wirklich brauchbare Geisteshaltung die ich da vor nem Jahr verinnerlichte.

04.09.2015 um 18:39 Uhr

2007

als die Banken krachten hatten unsere Politiker über Nacht 400 Milliarden € "Soforthilfe" zur Hand. 2014 wenn die Flüchtlinge brennen, da haben unsere Vortänzer 400 Milliarden faule Ausreden bereit. Ich?...... schäme mich gerade sehr dieser Gesellschaft zugehörig zu sein!!!!!!!!

01.09.2015 um 16:21 Uhr

Man kann es einfach nicht oft genug predigen

Ismen, viele doktrinäre Lehren enden darauf, sind übrigens meines Erachtens völlig austauschbar denkbarer Bullshit......

Ist der Pessimist der weiss das der Optimist leider recht hat nun eher Realist oder einfach nur bescheuert, also Idealist???