Trollfutter

20.01.2018 um 11:06 Uhr

Geschichte

Stimmung: Im Zweifel: AK 47
Musik: https://m.youtube.com/watch?v=AFomdLFklSM

Der gemeine Hohlkopf lernt nichts aus der Geschichte, ausser einem, dass er nichts aus der Geschichte lernt! Das gilt für minderbemittelte Biodeutsche genau so wie für verwirrte Gutmenschen. Muss man den ganzen Mist der Vergangenheit nochmal wiederholen???

Betrachtet man die Argumentationen einiger hier in Europa wieder laut werdender Stimmen, so bekommt man den Eindruck, dass die Juden von gestern die Asylanten von heute sind. Aber um dies zu erkennen müsste man ja INFORMIERT sein und wie man weiss, ist der gemeine Deutsche ja noch nicht mal in der Lage sich des Abends daran zu erinnern was er morgens las. Mir macht das arge Bedenken, ich studierte vor Jahrzehnten wie es zu dieser Verirrung eines Volkes kam und es war wie heute; die Dummen krochen aus ihren Löchern, wurden patzig und vertrieben die "Anständigen" und die "liberale Intelligenzschicht". Der Tag, an dem Ihr EUCH alle entscheiden müsst ob ihr Mörder oder Opfer werdet dürfte nicht mehr weit entfernt sein. 

 

 

Der kollektive Massenmord gegen ganze Völker ist aber doch das allergrauenvollste; und Hitler ist dessen schuldig, und zwar gegen die Juden (...) Hier gab es nur die demütige Bekennung einer Schuld am Mord von einigen Millionen unschuldiger Menschen, die auf Grund eines gräßlichen Kollektivurteils getötet worden sind.

Generalgouverneur Hans Frank
zit. n. L. Poliakov
Das Dritte Reich und seine Diener, S. 334

Wir haben das moralische Recht, wir haben die Pflicht unserem Volk gegenüber, das zu tun, dieses Volk, das uns umbringen wollte, umzubringen.

Heinrich Himmler am 4.10.1943 in Posen

(Ein längerer akustischer Auszug aus dieser Rede kann auf einer anderen Seite aufgerufen werden.)


Das Umbringen der Überbleibsel der jüdischen Bevölkerung nahm seinen Fortgang. Außer der schon oben erwähnten Ermordung eines Teils der Juden, die in Lemberg am Fuße des Sandbergs verblieben waren (...) war die größte derartige Aktion die Anfang November durchgeführte Vernichtung von etwa 40 000 Juden in den Arbeitslagern des Lubliner Gebiets.

Aus einem Bericht an die Warschauer Delegatur
zit. n. Faschismus Getto Massenmord, S. 366

Er wisse, dass er von den Vereinigten Nationen als einer der Hauptkriegsverbrecher betrachtet würde, weil er Millionen von Judenleben auf dem Gewissen habe. Ich fragte ihn, wie viele das seien, worauf er antwortete, die Zahl sei zwar ein großes Reichsgeheimnis, doch würde er sie mir sagen, da ich auch als Historiker dafür Interesse haben müßte (...) In den verschiedenen Vernichtungslagern seien etwa vier Millionen Juden getötet worden, während weitere zwei Millionen auf andere Weise den Tod fanden, wobei der Großteil davon durch die Einsatzkommandos der Sicherheitspolizei während des Feldzuges gegen Rußland durch Erschießen getötet wurde.
Himmler sei mit dem Bericht nicht zufrieden gewesen, da nach seiner Meinung die Zahl der getöteten Juden größer als 6 Millionen sein müsse.

Vernehmung des Wilhelm Hoettl
am 26. November 1945 in Nürnberg
zit. n. Faschismus Getto Massenmord, S. 382 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenGrafKroete schreibt am 20.01.2018 um 12:15 Uhr:“Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzustellen nach der Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt.”

    Adolf H.

  2. zitierenWolfsgeheul schreibt am 20.01.2018 um 13:56 Uhr:Friede sei mit Dir! Wer seine eigenen Wurzeln verrät, der hat diesen Wunsch sehr nötig, denn er wird in dem Volke, dem er angehört nie glücklich werden!

    Wer seine Vorfahren nicht verteidigen kann und ständig die Nachkriegspropaganda der Alliierten nachbetet, der tut ihnen Bärendienste!

    Ich denke da viel lieber an die guten, gemeinsamen Zeiten zurück - z. B. der Kampf der Briten und Preußen gegen Napoleón Bonaparte - denn hätte diese Verteidigung damals nicht stattgefunden, so hätte es passieren können, daß sie heute Franzose wären - hätte es Adolf Hitler nicht gegeben und hätten die Kommunisten und Sozialisten den Spanischen Bürgerkrieg gewonnen, dann hätte Stalin Europa in die Zange genommen und nicht nur die DDR wäre ein sozialistischer Bauernstaat gewesen, sondern die heutige EU hieße heute womöglich Europäische Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (EUDSSR) - schon mal Gedanken darüber gemacht, Herr Kröterich?!

    Alles in der Geschichte und im Leben hat seine Berechtigung und seinen Sinn, um die Welt und die Gerechtigkeit in der Waage zu halten! ;-) Ying-und-Yang ... alles Gute kann nur durch das Böse bestehen - ohne diese Gegensätze würde die Menschheit ihre Füße hochstrecken, weil der Anreiz fehlt zum Kampfe für bessere Ideale!

    Darum rate ich Ihnen, Ihre BRD-bürgerliche Schlafmütze und ihre Scheuklappen abzunehmen - und es wird Ihnen wohltuen!

    Sonnige, recht freundliche Grüße,
    Wolfsgeheul
  3. zitierenWolfsgeheul schreibt am 20.01.2018 um 14:04 Uhr:Grinsende Frage: Können Sie mir den Begriff "Faschisten" bitte genauer definieren? Der klingt oben in den Tags etwas ärmlich - machen Sie diesen Volkssport wohl in Ihrem sommerlichen Italienurlaub -

    die Faschisten waren die Anhänger Benito Mussolinis - der Begriff leitet sich her von "FASCI" - das heißt Rutenbündel - ein Symbol, welches einem kleine Beil ähnelt!

    Glücklicher wäre Ihr Leben sicher, wenn Sie Ihren Blog mit ihren Interessen und Wissen fühlen würden - dann würden auch nicht so viele Leser auf meinigen finden!

    Beste Grüße und gute Inspirationen für Bloginhalte, welche besser zu Ihnen passen, dann würden Sie sich nämlich nicht andauernd so blamieren! ;-)

    Schallendes,

    Wolfsgeheul
  4. zitierenGrafKroete schreibt am 20.01.2018 um 17:03 Uhr:Wieso blamieren?? Klappt doch hervorragend, mein Spielchen...... *g*

    Im übrigen waren die Fasci die Rutenbündel, mit denen die Liktoren ihre Beile verhüllten und mit den "Bürgerlichen" hab ich nix gemein, ausser das ich das gleiche Terrtorium besiedle. Leute meiner Art geben sich ihre Identität selbst, weil sie wissen wie man Recht schafft. Das VOLK, das ist lediglich ein wimmernder Haufen nach Gerechtigkeit winselnder Würmchen, mit denen mag ich nichts gemein haben.

    Deutschland, das ist ein Jammerland mit zu wenigen Leuten die über Rückgrad und Eigensinn verfügen, dank der braunen Kackbrut, die vor Zeiten die wahren Deutschen, die Dichter, Denker und Unangepassten vertrieb oder ermordete. Und das weiß ich nicht aus Geschichtsbüchern sondern von Zeitzeugen, Menschen die das faschistische Morden durchführten oder erlitten.

    Und angesichts solchen haarsträubender Verdrehung wie sie gerade aus den Slums der Dummheit heraustönt gibt es nichts weiter zu tun als zu leben, lieben und n bischen stänkern.

    Im übrigen mag ich Faschisten als hirnlose Bedienstete sehr, sie leisten gute Dinste als Liktoren. Die haben so viel Schexxxe in der Birne, die fahren voll auf die Autorität, die mir das reale Dasein beimisst ab.
  5. zitierenWolfsgeheul schreibt am 22.01.2018 um 12:28 Uhr:Beleidigungen disqualifizieren - Argumente siegen!

    ****ENDE_MEINER_KOMMENTARE****
  6. zitierenWolfsgeheul schreibt am 22.01.2018 um 12:33 Uhr:Meinen Sie mit "Rückrad" irgendeinen Reservereifen im Heckkofferraum Ihres PKW´s - lernen Sie erst einmal richtig unsere Sprache und dann statten Sie sich mit besseren Argumenten aus, die sie weder in der "Schimpfwörter-Fibel" noch bei Guido Knopp finden!

    RückgraT(TTTT) habe ich mehr als Sie - denn ich werde keine Kniefall zu Warschau machen ...

    MfG,
    Wolfsgeheul
  7. zitierenGrafKroete schreibt am 22.01.2018 um 13:04 Uhr:Oooooch ...... kommen Sie, das war jetzt aber arg dürftig, naturbeseeltes Hohlkammerrädchen. Sie haben mich gerade sehr enttäuscht mit Ihren Worten, muss ich mich wohl doch noch mit meinem PKW unterhalten, der verfügt wenigstens über 4 ausgewachsene Hohlkammerräder.😆

    Frohes zurückradeln noch
  8. zitierenLyriost schreibt am 22.01.2018 um 17:28 Uhr:Mein Gott, wie primitiv. Und das hier. Als Wolf würde ich mich beschweren. Da kommt man ja in Verruf.
  9. zitierenAmanita schreibt am 26.01.2018 um 03:15 Uhr:Man sieht, 2018 wird ein hervorragender Trollinger-Jahrgang :)

    Zum Thema "Echte sowie von anderen in diffamierender Absicht so bezeichnete Nazis im Netz":

    Offenbar ist es derzeit schwer hip, irgendeinem -ismus anzuhängen. Wo es Islamisten, Separatisten, Erdoganisten, Putinisten, Kreationisten und andere Obskurantisten gibt und geben darf, nämlich im Netz, wird es auch Nationalsozialisten geben. Das ist für mich keinerlei Anlass, nach Hause zu schreiben.

    Blutige und mörderische Auseinandersetzungen finden niemals im Netz, sondern ausschließlich a u ß e r h a l b des Netzes statt.

    Wolf hat insofern Recht, dass man im Netz seine Meinungen frei ausdrücken können soll, und Kröte hat Recht, dass man Straftaten nationalsozialistischen Hintergrundes streng bekämpfen sollte (aber z.B. auch, wie ich finde, antijüdische Aktionen und Straftaten in Deutschland religiösen Hintergrunds!)
  10. zitierenGrafKroete schreibt am 26.01.2018 um 09:04 Uhr:Juden, werte Niva, gibt es hier kaum noch, und die, die jetzt Israel besiedeln, sind mir sehr suspekt, bauten und betreiben sie doch selbst KZ’s. (Gaza). Es ist die Art wie diese Menschen denken, die nicht toleriert werden sollte!!! Ein „Himmler“, der die Informationsquelle „vernetzte Welt“ beherrscht und wir sind ALLE am Arsch. DANN IST DIE WELT WIRKLICH ALTERNATIVLOS. Deshalb seh ich so eine Meinung als absolut UNWÜRDIG an! Sie ist immer und überall zu „bekriegen“, wie ein Virus, dessen Ausbreitung man zu verhindern sucht.

    Wenn Ärsche wissen wie ANDERE leben sollen, dann wirds gefährlich. Gilt nicht nur für Nazis, intolerante Nasen gibt es auch anderswo........

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.