Trollfutter

02.10.2017 um 18:41 Uhr

Mmmmmmmh

Die Ereignisse, nicht nur in Spanien und Deutschland, sind definitiv richtig spannend und bedenkenswert.

Ich fühle mich gerade sehr an die Verhältnisse der 30iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts erinnert. 

Europa als Wirtschaftsautokratie scheint arg zu krieseln. Iss aber auch n dicker Hund eine regionale Volksabstimmung durch Polizeikräfte verhindern zu wollen, eine ähnliche Unverschämtheit wie die eines AFD-Politikers nach der Wahl zu blöken: "Wir holen uns unser Land und unser Volk zurück!"


Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenAmanita schreibt am 03.10.2017 um 02:08 Uhr:Alle reden über die AfD. Alle reden ohne Pause über die AfD. Die AfD ist echt der Hipster, der Donnervogel unter den Parteien :)) Jetzt sach bloß, Kröte, du hast noch oldschool gewählt ;))))
  2. zitierenWolfsgeheul schreibt am 03.10.2017 um 10:44 Uhr:Katalonien war Anfang des 19. Jahrhunderts ein Stück Kriegsbeute Napoleón Bonaparte´s! Ich weiß nicht, inwieweit diese Tatsache in den Menschen Kataloniens noch verankert ist! Gut Katalonien ist es leid, als Wirtschaftsmotor die schwachen Regionen Spaniens zu stützen, jedoch ist die nicht auch ein Bekenntnis hin zu einer spanischen Volksgemeinschaft in schicksalsschwerer Zeit? Spanien zu zerstückeln - welchen Wert hätte dies? Tendiert Katalonien eher zu Spanien oder zu Frankreich? Napoleón Bonaparte ist auch Schuld daran, das Franken dem französischen Bundesgenossen Bayern zugeschustert wurde! Ich als Franke würde mich schon etwas über ein Bundesland Franken freuen - aber wir müssen unsere staatliche Einheit bewahren, um existieren zu können! Deswegen würde ich mich auch über ein vernünftiges Votum in Katalonien freuen, in der die Einsicht gewinnt, daß Spanien und dessen Volk erhaltenswert ist!

    Schönen Feiertag!
    Wolfsgeheul
  3. zitierenzartgewebt schreibt am 03.10.2017 um 20:10 Uhr:Weißt du, Kröte, politisch möchte ich mich da jetzt nicht auslassen, aber zu deinem:
    *Mmmmmh* möchte ich mich schon äußern, weil es war irreleitend.

    *Mmmmmh*, steht für mich für lecker,

    für …
    mir läuft das Wasser im Mund zusammen
    für Genuss
    für Wohliges
    Wollüstiges
    für Schmackhaftes
    für …
    Ich borde über …. im positiven Sinn betrachtet. ;-)

    Na ja, und als ich die Überschrift las, dachte ich mir:
    „Nein, das kann nicht sein! Die Kröte in wohliger, wollüstiger Laune, überbordend … ;-o.

    Dann die Ernüchterung. Leider.

    Also, zwischen *Mmmmmh* und *Hmmmm* (das wohl dem entspricht, was du ausdrücken wolltest) liegen Welten.

    Schenk uns doch mal ein *Mmmmmmmmmmmh*,
    ein echtes,
    eins, wo du überquillst,
    eins, das ich dir ehrlich abnehme,

    wo dir die Sonne aus dem Arsch scheint ;-)


  4. zitierenmijoni schreibt am 04.10.2017 um 05:15 Uhr:@zartgewebt ... 😂😂😂😂😂 ... Ein wohliges Mhhhh von der Kröte????
    Das würde dieser doch nie hier von sich geben 😂😂😂😂
  5. zitierenAmanita schreibt am 04.10.2017 um 13:47 Uhr:Ge-hmmmmmmmmmmmmh-t wird bei Kröte auch in der Öffentlichkeit, aber gemampft wird zuhause ;))))))
  6. zitierenmijoni schreibt am 04.10.2017 um 15:39 Uhr:Weiß ich nicht, Niva ... 😉 ... Ich kenn die Kröte nicht 😂😂😂😂
    War Spekulation aus seinen Postings hier ... 😎
  7. zitierenGrafKroete schreibt am 05.10.2017 um 08:37 Uhr:Oooooch der Geniesser genießt halt einfach. Ich bin halt eine „Erbsenprinzessin“, das Beste und Schönste ist mir immer gerade gut genug😉

    Die AFD, liebe Niva, ist halt die neue NSDAP, man darf die Intoleranten nicht tolerieren sonst findet man sich irgendwann in Lägern wieder!!!!

    Katalonien, ist ein spannendes Thema, die dortige Autonomiebewegung war einer der Hauptursachen des spanischen Bürgerkriegs. Ich für meinen Teil halte es für einen Akt der Unterdrückung eine Volksabstimmung derart unterbinden zu wollen. Sieht man sich die Zahlen an, weiß man warum. 40% Wahlbeteiligung, 90 % für Autonomie, und das bei den widrigen Umständen. Da brodelt etwas gewaltig.
  8. zitierenGrafKroete schreibt am 05.10.2017 um 08:39 Uhr:Oooooch der Geniesser genießt einfach. Ich bin halt eine „Erbsenprinzessin“, das Beste und Schönste ist mir immer gerade gut genug😉

    Die AFD, liebe Niva, ist die neue NSDAP, man darf die Intoleranten nicht tolerieren sonst findet man sich irgendwann in Lägern wieder!!!!

    Katalonien, ist ein spannendes Thema, die dortige Autonomiebewegung war einer der Hauptursachen des spanischen Bürgerkriegs. Ich für meinen Teil halte es für einen Akt der Unterdrückung eine Volksabstimmung derart unterbinden zu wollen. Sieht man sich die Zahlen an, weiß man warum. 40% Wahlbeteiligung, 90 % für Autonomie, und das bei den widrigen Umständen. Da brodelt etwas gewaltig.
  9. zitierenLyriost schreibt am 05.10.2017 um 10:33 Uhr:Mit einem vernünftigen Autonomiestatut, wie es die Basken haben, wären die Katalanen auch zufrieden. Aber mit einer spanischen Regierung, die ihnen das versagt und sie wie Franco ins Prukrustesbett zwingen will, wird das nichts.
  10. zitierenLyriost schreibt am 05.10.2017 um 10:42 Uhr:Und die neue Zwölfeinhalbprozentpartei ist für mich, wenn überhaupt, eher ein ästhetisches Problem. Es gibt in jeder Gesellschaft mindestens zwanzig Prozent Menschen, die sich von den krausen Gedanken und verlogenen Aussagen von Stimmungsfängern vereinnahmen lassen. War immer so, ist jetzt bei der Wahl nur deutlich geworden. Ändert aber nichts daran, daß das eine sehr deutliche Minderheit ist.
  11. zitierenAmanita schreibt am 07.10.2017 um 00:13 Uhr:Ooooch, die AfD ist doch ganz Mainstream. Immerhin gehören sie zu den 91 Prozent, die nicht grün gewählt haben :D

    Und NSDAP... na... das ist schon etwas sehr hoch gegriffen.

    Aber der Schulz war verkehrt, dass er der Merkel die Möglichkeit einer Neuauflage der GroKo gleich verbaut hat.
  12. zitierenAmanita schreibt am 07.10.2017 um 00:20 Uhr:Ooooch, die AfD ist doch ganz Mainstream. Immerhin gehören sie zu den 91 Prozent, die nicht grün gewählt haben :D

    Und NSDAP... na... das ist schon etwas sehr hoch gegriffen.

    Aber der Schulz war verkehrt, dass er der Merkel die Möglichkeit einer Neuauflage der GroKo gleich verbaut hat.

    @Lyriost Die Katalanen sind, mit Verlaub, dümmer als die Polizei erlaubt. Warum wollen die denn überhaupt aussteigen? Ihre Region ist nicht mit Großbritannien vergleichbar, ja nicht mal mit Nordirland. Am ehesten ist sie mit Berlin vergleichbar. Ihr Geld kommt teils aus der EU, teils von internationalen Unternehmen (so wie es in Berlin hauptsächlich von den anderen Bundesländern kommt). A l l e internationalen Unternehmen haben in ihren Verträgen stehen, dass sie Barcelona mit sofortiger Wirkung verlassen, sollte Katalonien aus Spanien aussteigen. Wenn die aber gehen, wovon lebt dann Neu-Katalonien? Von den Schrebergärten? Oder von Salzwasser?
  13. zitierenLyriost schreibt am 07.10.2017 um 23:18 Uhr:Die weitaus meisten Katalanen wollen doch gar nicht gehen. Sie wollen nur auch ein vernünftiges Autonomiestatut. Wie ich schon sagte. War ja schon fertig und auch im spanischen Parlament beschlossen. Aber von den heute Regierenden mit Hilfe des Verfassungserichts wieder rückgängig gemacht.




  14. zitierenLyriost schreibt am 07.10.2017 um 23:19 Uhr:...gerichts.
  15. zitierenLyriost schreibt am 07.10.2017 um 23:35 Uhr:Wußte gar nicht, daß Barcelona die Hauptstadt von Spanien ist, liebe Amanita, und deshalb einen Vergleich wert. Und was Berlin betrifft, merkt man, daß nicht überall der Realität entsprechende Geschichtskenntnisse vorhanden sind, sondern ziemlich simple Vorurteile gepflegt werden. Zu den Unternehmen, von denen angeblich Geld Kommt, kann ich nur sagen, die kommen nicht mit Geld nach Katalonien, sondern, die kommen, um dort Geld zu verdienen. Das ist bei Unternehmen nämlich üblich. So wie es überall üblich ist, daß Hauptstädte sich nicht selbst finanzieren, weil sie Hauptstädte für das ganze Land sind und nicht für sich selbst. Eine Hauptstadt ist nämlich ein Dienstleistungsunternehmen für das ganze Land. Und eine Stadt, die zur Hälfte aus der ehemaligen Hauptstadt der DDR besteht, hat es natürlich schwerer als Stuttgart oder Düsseldorf. Vielleicht mal zur Abwechslung ein bißchen reflektierter urteilen?
  16. zitierenLyriost schreibt am 08.10.2017 um 20:25 Uhr:Mehr als Schlagworte: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/spanien-die-zukunft-eines-unabhaengigen-kataloniens-15234 115-p2.html
  17. zitierenAmanita schreibt am 18.10.2017 um 08:06 Uhr:@Lyriost Ich reflektiere vollkommen gründlich, auch wenn du als traditioneller Linker und ich als traditionelle FDP-lerin möglicherweise nicht die gleiche Perspektive haben :)

    Ich habe mit meinem Berlinvergleich nicht gemeint, dass Barcelona die Hauptstadt von Spanien ist, sondern dass Berlin und Barcelona nicht in der Lage sind, ihre gigantische Einwohnerzahl ohne Hilfe auswärtigen Geldes zu ernähren. Jetzt stell dir nur mal vor, beide wären plötzlich eigene Staaten, weil das ihr Wunsch und Wille ist, aber genauso plötzlich brächen ihnen sämtliche Einnahmen weg. Autsch! Da bleibt aber mancher Flaggenschwenker ohne Frühstück.

    Natürlich kommen die Unternehmen, um dort Geld zu verdienen, aber sie bringen auch welches mit, nebst Arbeitsplätzen. Unternehmen können allerdings überall Geld verdienen, z.B. in Madrid, Düsseldorf oder Timisoara, weshalb sie ja auch öfters mal umziehen, wenn ihnen die Bedingungen irgendwo nicht mehr passen.

    Gefördert werden die Unternehmen übrigens im Fall beider Städte (Berlin und Barcelona) unter anderem mit EU-Mitteln und Mitteln des jeweiligen Staats, dem sie heute noch angehören.

    Und sag mal ehrlich: Beklagte man nicht gerade eben noch den Zerfall der EU durch das abspalterische Gebaren von Polen, Ungarn usw. in der Flüchtlingsfrage, sowie den Brexit, bei dem man Nachahmer fürchtete? Schimpfte man nicht bei der AfD unter anderem auf ihre Europafeindlichkeit? Warum sollte man dann jetzt aber plötzlich separatistische Ambitionen in der oberen rechten Ecke von Spanien begrüßen? Das ist doch ein Widerspruch.
  18. zitierenLyriost schreibt am 24.10.2017 um 16:07 Uhr:Eigentlich müßte ich mich jetzt wiederholen, tue das jedoch nicht generell, aber weise doch darauf hin, daß nicht jeder, der kein Rechter ist, automatisch ein Linker sein muß, noch dazu ein traditioneller, was immer das bedeuten mag.

    Außerdem bin ich sicher, daß weder in Berlin noch in Barcelona jemand verhungert, wenn kein Geld von außen (ich meine nicht durch den Tourismus) geflossen kommt. Kann allerdings sein, daß der ein oder andere Banker kleinere Brötchen backen müßte. In Bremen, Eisenhüttenstadt oder Valencia und Andalusien sieht das jedoch anders aus. Übrigens: http://www.tagesspiegel.de/berlin/hauptstadt-finanzen-berlin-erzielt-unerwartet-hohen-haushaltsueber schuss/19225026.html

    Zu Katalonien verweise ich auf das oben bereits Gesagte zum Autonomiestatut.

    Und nun vergleichst du gar den polnischen Weg in Richtung autoritärer Staat und die dumme und naive Brexit-Entscheidung in Großbritannien, mit der sich GB vor allem selbst schaden wird, mit dem Autonomiestreben in Katalonien. Paßt nicht. Was "man" auch beklagen mag, ganz sicher beklage ICH das nicht, denn jeder, der meint, er müßte ständig Extrawürste gebraten kriegen, schadet auf Dauer einer Gemeinschaft mehr, als er ihr nützt.

    Was die AfD betrifft, geht es doch kaum um Europafeindlichkeit, sondern um deren Geschichtsblindheit und dummes dumpfes Gedanken"gut" und Gelaber, was bei wenigen sehr gut, aber bei den meisten nicht besonders gut ankommt. Sie ist doch nur eine Sprücheklopferpartei. Mich selbst stört an der AfD wenig. Sie ist für mich einfach nicht relevant.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.