... und vergiss nicht, meine Seele zu küssen ...

14.04.2010 um 22:55 Uhr

Schwanzwedelnder Seelenkuss

von: Wari

Leises Schnaufen liegt in der Luft, manchmal ein kleiner Seufzer und des Nachts verblüffend niedliche Schnarcher, auch diese leise und fast zärtlich ausgeschnarcht. Die kleine Dame hat unsere Herzen erobert und versucht sich in Windeseile mit ihrem Dackelblick in unsere Seelen zu schmeicheln. Dabei hat sie keine Ahnung davon, wie sehr sie es doch schon geschafft hatte, noch bevor sie hier einzog. Sie ist charmant und verfressen (von mir hat sie das nicht!), ängstlich, weil sie in jenem Kuhkaff, aus dem sie stammt von der großen weiten Welt nicht viel gesehen hat. Sie kennt keine großen gelben Monster, die auf Schienen sich ratternd ihren Weg durch die Stadt bahnen. Sie steht Kinden mit zweigeteilter Seele gegenüber. Die eine Hälfte möchte dazu stürmen, während die andere Hälfte den Schwanz einzieht und darum bettelt, in Ruhe gelassen zu werden. Letzterer Häfte versuchen wir vorsichtig mit Hilfe ihrer Gefräßigkeit beizukommen. In kleinen Schritten. Immer eins nach dem Anderen. Und ausgerechnet heute, als ich wieder zur Arbeit musste, taute Klein-Kira auf und wollte mit mir wilde Spiele spielen. Sie blieb allein und wartete geduldig (naja in einem Blumentopf musste sie ihren Jagdinstinkt ausleben), um mich dann nach meinem Heimkommen mit einem Affenzahn anzuspurten und sich mir zu Füßen zu werfen: "Nimm mich, ich bin dein, ich schenk mich dir, ich vertraue dir langsam. Bleib einfach bei mir." Sie ist mein kleiner Ruhepol, dem ich zärtlich und gedankenverloren den Bauch kraulen kann. Sie steht da und wirft einem den umwerfendsten DackelaugenBlick zu, den man zugeworfen bekommen kann. Sie ist freundlich zu anderen Artgenossen und will einfach nur gefallen. Und sie gefällt. Uns allen dreien. Jetzt müssen wir nur noch ein wenig erziehen :-)

 

02.04.2010 um 09:58 Uhr

Die Ruhe trügt mal wieder.

von: Wari

In Wirklichkeit ist hier viel los und mir raucht der Schädel. Denn ich lese und lese. Hundebücher hoch  Hundebücher runter. Ja, es hat mich mal erneut dahingerafft und in einer Stunde stehe ich wieder vorm Tierheim und gehe mit "meinem" Hund spazieren. Werde den Lütten auf Herz und Nieren prüfen und vielleicht ein paar Fotos knipsen, Spaß haben und schauen, ob er was für uns ist. Wenn ja, dann gibt es nächste Woche eine Familienzusammenführung im Tierheim, gegenseitiges Beschnuppern inklusive. Dann werd ich mich jetzt mal stärken und dann geht´s ab auf den Berg und in den Wald. Das sind meine Seelenküsse an diesem Wochenende und die hol ich mir jetzt drei Tage lang ab