... und vergiss nicht, meine Seele zu küssen ...

23.07.2011 um 05:33 Uhr

Ein Zuviel ist eins zu viel

von: Wari

Sieben Stunden lang mit fiesester Migräne zu arbeiten ist scheiße. Punkt. Sich danach heimzumanövrieren und dem Straßenverkehr nur mystisch folgen zu können, um sich daheim die Seele aus dem Leib zu bröseln (und das ist jetzt nett formuliert) ist zu viel. Ein Zuviel zu viel. Da half nur, alles abzustellen, was abzustellen ging. Kopf, Schmerzen, Kopfschmerzen. Schlafen wollt ich nur noch, damit dieses Hämmern im Schädel aufhört. Und alles andere ausblenden. Manch einer wird das nicht verstehen, weil ich eigentlich am gestrigen Abend auf einer Geburtstagsfeier sein sollte. Aber ich konnt noch nicht mal Bescheid geben, was los war. Man, man, man, das hatte ich lange nicht mehr. Wieder hat sich gezeigt, dass ich mehrere Tage mit Vormitternachtsschlafverzicht einfach nicht mehr gebacken bekomme.

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. aenne schreibt am 23.07.2011 um 09:15 Uhr:Scheinbar sind diese Tage bei vielen Menschen auch Kopfschmerztage. Mir geht es ähnlich.
    Ich wünsche dir gute Besserung!
  2. S_Hase schreibt am 23.07.2011 um 11:09 Uhr:Ja, mit zunehmendem Alter kann der Körper recht fies reagieren, wenn seine Bedürfnisse nicht befriedigt werden. Ich wünsche dir auch, dass du dich schnell erholst.

  3. MissHyde schreibt am 23.07.2011 um 13:04 Uhr:Migräne ist das Allerletzte. Gute Besserung.
  4. Pelegrina schreibt am 25.07.2011 um 14:57 Uhr:Gute Besserung. Hört sich vernichtend an. Nicht schön. :-(
  5. eineReisende schreibt am 15.08.2011 um 22:31 Uhr:Ouh, das kenne ich.
    Hattest Du dann wenigstens Gelegenheit Dich hinzulegen (kindertechnisch)?
    Warum bist Du nicht eher von der Arbeit abgehauen? Das hätte ich, glaube ich, nicht durchgehalten.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.