... und vergiss nicht, meine Seele zu küssen ...

02.09.2009 um 20:41 Uhr

Ich wünschte mir.

von: Wari

Dass der Herzensschöne so langsam aber sicher mal etwas mehr Ruhe finden würde. Immer wenn ich denke "Okay, jetzt hat er einen wichtigen Meilenstein geschafft, jetzt wird´s ruhiger.", dann findet sich etwas Neues bei ihm ein, was sein Kopfchaos beherrscht. Heute hat er mich in Grund und Boden geredet, mir sein Herz ausgeschüttet, seine Probleme auf einem goldenem Tabelett serviert, durchnummeriert, damit ich irgendwann sagen kann "Lass uns nochmal Problem einhundertachtundzwanzig besprechen." Und ich stand mal wieder da und dachte mir: "Junge, gönn dir mal Zeit für dich, hör auf, in der Gegend herum zu hetzen und dich von unseren deutschen Uhren antreiben zu lassen. Du hast nur dieses eine Leben und das solltest du langsam mal genießen." Aber er will es nicht. Auf jeden Versuch, ihm meine Gedanken nahe zu bringen, folgt unweigerlich die Aussage, dass er keine Zeit hat, dass er sich keine Auszeit gönnen kann. Ich bin mir sicher, er könnte, wenn er wöllte. Aber nur mal Zeit mit sich zu verbringen, hat er nicht gelernt. Dass er permanent irgendwie irgendwo in der Gegend herum kutschiert, beruflich wie privat, macht die Sache für ihn nicht leichter. Ich wünschte, ich könnte bei ihm einfach mal einen Notschalter drücken und das System runterfahren. Mit seinem "Du hörst gut und gerne zu." drückte er mir zum Abschied ein zartes Danke auf die Wange.

PS: Mr. Jungspund hat auch ein Problem, wenn nicht sogar zwei ... die Aussagen zu seinem letzten Wochenende mir gegenüber und gegenüber dem Herzensschönem sind so was von deckungsungleich. Die Frage ist, wen er anlügt. Und Frage Nummer zwei. Warum? Mir jedenfalls braucht er mit "Ich wünsche dir einen schönen Tag und ich will dich sehen." nicht mehr zu kommen. Wenn nämlich neben dem, was war auch noch jegliches Vertrauen flöten geht, wüsste ich keinen ernsthaften Grund, noch irgendeine Basis für irgendwas zu schaffen.

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. amoremia schreibt am 02.09.2009 um 20:57 Uhr:Ach Wari...mit der Hetzerei muß man selber an den Punkt kommen, wo man sich zur Ruhe zwingt. Meist übernimmt der Körper das für einen...

    Ziemlich gut denken kann ich heut nicht mehr. Hab mich grad beim Sport so ausgepowert, dass der Denkapparat erstmal wieder hochfahren muss...aber ich wollte, dass Du weißt, dass ich da war und es gelesen habe!

    Die Menschen um einen herum können reden...das Leben zu entschleunigen muss ein Wunsch sein, der aus einem heraus kommt.
  2. Wari schreibt am 02.09.2009 um 21:09 Uhr:naja, also wenn das sein körper nochmal für ihn übernimmt, seh ich schwarz, da ging schon vor drei jahren haarscharf an den obduktionstischen vorbei ...
    aber ich weiß schon, dass er es selber wollen muss ... aber hin und wieder mal nen anstupser geben, wird ja wohl noch drin sein :-)

    danke für´s reinschauen!
  3. Anna_Kurz schreibt am 03.09.2009 um 12:42 Uhr:Arme Seele Herzensschöner...Hat er am Ende Angst vorm Leben?????
  4. Wari schreibt am 03.09.2009 um 14:10 Uhr:das glaub ich nicht, aber es war sehr kräftezehrend im letzten jahr. für ihn.
  5. sternenschein schreibt am 04.09.2009 um 03:07 Uhr:Viel machen und helfen wirst du da nicht können.
    Er will es so, wie ein Süchtiger, ist stolz darauf so zu sein. Immer auf der Überholspur.
    Vielleicht bedauert er sogar, dass es nicht auf dem Obduktionstisch endete.
    Er würde Langsamkeit wohl nicht abkönnen, jedenfalls nicht jetzt, solange sein Körper dieses Leben noch zulässt.
    Ich wollte erst schreiben, vielleicht hat er Angst vor sich selbst, sich selbst zu begegnen, aber dieses wird es noch nicht einmal sein. Jedenfalls nicht im wesentlichen.
    Liebe Grüsse
  6. Wari schreibt am 04.09.2009 um 06:20 Uhr:lieber sternenschein, es ist so vieles, was da bei ihm zusammenkommt. nicht können, nicht wollen, vielleicht auch die angst vor sich selbst ... aber die liebe zum leben, die trägt er in sich, in jeder sekunde.
    aber sein lachen, welches noch vor drei jahren herzlich und oft zu sehen war, ist verschwunden. und das macht mich traurig! sehr traurig!
  7. Anna_Kurz schreibt am 04.09.2009 um 10:34 Uhr:Jeder hat seinen eigenen Prozess und wir Leute drum herum sind die Statisten die ihm zusprechen oder abraten... Manchmal werden wir gehört, manchmal aber auch nicht. Irgendwann wird er es merken...und dann kannst Du ihn unterstützen....und wenn er dann zur Ruhe gekommen ist und innerlich wieder frei ist, wird sein Lachen auch wieder zu hören sein!
  8. Wari schreibt am 04.09.2009 um 10:42 Uhr:da hast du recht. und ich muss wohl mal wieder lernen, die rolle des statisten zu akzeptieren.
  9. Anna_Kurz schreibt am 04.09.2009 um 11:11 Uhr:Ich glaube das dies für jeden von uns der schwerste Prozess ist!

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.