... und vergiss nicht, meine Seele zu küssen ...

05.02.2010 um 11:33 Uhr

Katastrophengebiet

von: Wari

Wenn man zwei Jahre nach dem Bruch die gleiche Geschichte noch einmal an sich vorrüberziehen zieht, wenn man merkt, dass manche Männer es sich so verdammt einfach machen, wenn man sieht, wie leicht sie es aussprechen, dass die in Liebe gezeugten und mit noch mehr Liebe geborenen Kinder ein Fehler waren, wenn sie meinen, sie könnte  sich aus jeglicher Verantwortung herausstehlen, dann würde man gern jeden einzelnen von ihnen in einen Sack stecken ... Als der meinige Ex damals so beschissene egoistische Züge an den Tag legte, wurde ich gefragt, wie ich das aushalte, wieso ich nicht gehe. Und genau jener Mann offeriert jetzt, dass seine Kinder die Störfaktoren in seinem Leben seien. Er lebt seit einem halben Jahr ein absolut egoistisches Antifamilienleben und tut so, als sei er der Mittelpunkt der Welt, als hätte er all das, was sie gemeinsam geschaffen haben, so nicht gewollt. Es klappt einem das Messer in der Tasche auf und gerne, sehr gerne würde ich diesen Mann beim Schopfe packen und mal richtig durchschütteln!!! Wieso sind so viele, wenn´s mal unbequem wird, wenn man(n) mal zurückstecken muss, nicht in der Lage etwas auszuhalten. Ich mag keine Menschen mit diesem großkotzigen Egoismus, ich finde ihr Verhalten so erbarmungslos k****e und weiß noch nicht mal, ob ich meiner Freundin wünschen soll, dass er zur Vernunft kommt. Ich wünsche ihr eher einen Mann, der SIE und die Kinder sehen, fühlen, spüren kann, der empathisch ist, der zwar seinen Weg gehen will, aber niemals auf Kosten ihrer Familie. Ich wünsche ihr so sehr, dass sie wieder lachen kann!

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Zwischenweltler schreibt am 05.02.2010 um 16:02 Uhr:Hmm.... das ist jetzt vielleicht ein bißchen neben das Thema geschossen, und doch...
    Mir kam gerade die Idee, daß der Sinn der Ehe womöglich darin besteht, ein Beweisstück in der Hand zu haben, falls einer der Partner eine plötzliche Amnesie erleidet.
  2. Wari schreibt am 05.02.2010 um 19:07 Uhr:Ich glaube mein Lieber, in diesem Fall ist dieses beweisstück gerade noch gut genug, um sich damit den Hintern abzuwischen. Die gestern ausgesprochenen Worte brennen sich ein und lassen dich nie wieder los, egal, ob sie irgendwann nochmal den Weg gemeinsam beschreiten.
  3. Zwischenweltler schreibt am 05.02.2010 um 20:09 Uhr:Ich meinte auch nicht, daß der Schein prinzipiell daran etwas ändern würde, aber manchmal scheint es wirklich so, als würden die Betreffenden ihre frühere Identität leugnen.
  4. Wari schreibt am 06.02.2010 um 07:29 Uhr:Ja, da gebe ich dir uneingeschränkt recht!

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.