... und vergiss nicht, meine Seele zu küssen ...

03.09.2009 um 23:41 Uhr

Schlaflose Nächte.

von: Wari

Deren Bedeutung(en) sich langsam schlagartig in meinen Kopf einhämmern. Die mich wissen lassen, die Verbindung zu manchen Menschen ist größer, als ich es zulassen will. Ich hatte mich distanziert, weil ich nicht verstehen wollte, wo all das Lebensfrohe hin geglitten war, wo der Mensch geblieben war, den ich kannte. Oder den ich mir in einem festgelegten Bild eingebrannt hatte, dessen Veränderung ich nicht wahrnehmen wollte, weil doch mein Leben geradewegs bergauf ging. Durch viele tiefe Täler hindurch zwar, aber immerhin immer wieder bergauf. Und ich hätte diesen Menschen gern an den Schultern gepackt und gesagt: "Wach endlich auf und sieh, was DU mir immer versucht hast zu zeigen. Dass ER für dich da ist, egal wohin du gehst!" Die Gedanken, was sein wird, wenn dieser Mensch nicht mehr da ist, was mit den Kindern passiert und wie es für alle Beteiligten weitergeht, der schlich die letzten Wochen immer wieder durch unsere Köpfe. Was mir in diesem Moment bleibt, ist Sprachlosigkeit. Und die Nachricht meiner Cousine:

"Heute morgen um 7:25 Uhr schlief unsere Mutter für immer ein."

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. sternenschein schreibt am 04.09.2009 um 02:50 Uhr:Vielleicht konnte sie nicht mehr. Konnte nicht mehr das sehen, was sie dir immer zeigen wollte.
    Mein Beileid wegen deiner Tante, die dir doch sehr nahe stand.
  2. Wari schreibt am 04.09.2009 um 06:16 Uhr:danke für deine worte!
  3. Zwischenweltler schreibt am 04.09.2009 um 08:44 Uhr:Zitat:
    "Schlimmer als nach den letzten Worten suchen zu müssen, ist, diese nicht mehr aussprechen zu können."
    (Autor unbekannt)

    Es tut mir leid, liebe Wari.
    Laß Dich umarmen.
    ((@))
  4. Anna_Kurz schreibt am 04.09.2009 um 10:40 Uhr:Mein Beileid liebe Wari!
    Schwer ist es nur für die, die noch bleiben müssen in dieser Welt. Ich hoffe Deine Cousinen können sie gehen lassen, ohne zu sehr zu leiden. Am Ende können wir nur akzeptieren wenn jemand entscheidet, dass der Zeitpunkt für ihn gekommen ist.... Der Schmerz geht, aber die Liebe bleibt!
  5. Wari schreibt am 04.09.2009 um 10:45 Uhr:sie können es, gott sei dank. und meine tante hat letztenendes wirklich selbst entschieden, wann sie gehen wollte. wenigstens hat sie sich mit ihrer ältesten tochter noch ausgesprochen und sie konnten sich beide wieder als mutter und tochter annehmen. traurig, dass es erst diesen punkt brauchte, aber allemal besser, als gar nicht!
  6. Anna_Kurz schreibt am 04.09.2009 um 10:54 Uhr:*gänsehautkrieg* So war es bei mir und meinem Papa auch! Und das Gefühl, das im Herzen bleibt ist Licht und Frieden und Liebe!
  7. Fool schreibt am 04.09.2009 um 17:01 Uhr:Der Mensch ist erst dann wirklich tod,wenn keiner mehr an ihn denkt...(B.Brecht)
    Auch mein Beileid...

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.