aalen in Aalen und dabei nicht den Kopf verlieren

05.01.2007 um 13:34 Uhr

So long, Blogigo!

Meine Blogs sind soweit fertig, sicher kommt noch etwas Feinschliff in den nächsten Wochen und Monaten, aber genau genommen hält mich hier nichts mehr.

Alle Leser die mir über die Jahre die Treue gehalten haben und die ich teilweise auch in den Kommentaren kennenlernen durfte, finden mich nun unter serajaten.de oder blog.serajaten.de .

Ich wünsch jedem Zaungast, der hier zufällig drüber stolpert alles Liebe und dem Rest, was ihm zu steht ;)

Auf Bald Leute, hoffe ihr besucht mich in den weiten des Netzes!

Grüße,

Bernhard

 

PS: Ich werd das Blog hier noch stehen lassen. Mit der Gedankenabstellkammer verfahre ich ebenso, bis ich alle wichtigen Beiträge kopiert und übernommen habe.

05.01.2007 um 01:16 Uhr

Ein kleiner Vorgeschmack

Zu sehen unter www.serajaten.de/blog . Dauert nimma lang, dann ist dort alles fix.

*ächz* Ganz schön viel Arbeit sowas!

03.01.2007 um 23:21 Uhr

Hühnersuppendilemma

Wie kann ich es schaffen, dass die meisten Nudeln schon in der ersten Schüssel landen und nicht, wie grad eben der Großteil davon im Topf liegen bleibt?!

Umrühren jedenfalls bringts ned. Das beschleunigt den Nudelkörper so stark, das er in 99% aller Fälle nicht in der Kelle bleibt.

Abkochen der Suppe ist keine Alternative, denn sonst könnte ich ja nur Nudeln kochen...

Ratschläge sind erwünscht! 

03.01.2007 um 23:07 Uhr

Bahnpreiserhöhung

Ja, die deutsche Sprache ist ein mächtiges Schwert in der Hand eines geübten Kämpfers. Trotzdem könnte das Wort aus der Überschrift den ein oder anderen Hustenreflex auslösen, der NICHTS mit Nudeln zu tun hat. 5,6 % sollens sein. Stand irgendwo. Und anderswo, nämlich auf meinem Ticket hab ich 10% gesehen... die Fahrt von TS via Stuttgart nach Aalen kostete am 31.12.2006 mit Rabatt (Bahncard 50) noch 30,50 Euro. Dank der Preiserhöhung einen Tag später 33,50. Wo da die 5,6 Prozent stecken sollen erschließt sich nicht nur mir nicht

Wie auch immer. Ich fands witzig, als die Kleine kontrolliert wurde, weil ihr Ticket angeblich noch nicht gestempelt war, während ich mit meinem warmherzigen Äußeren und einem charmanten Lächeln der Kontrolle entging... ;) 

03.01.2007 um 23:02 Uhr

*hust*

Jetzt ist es bewiesen: Menschen sind nicht dafür geeignet Hühnerbrühe mit Nudeln zu atmen. Ihnen fehlt das zugehörige Gen, um aus Nudeln Sauerstoff zu gewinnen!

Und ja, mir gehts hervorragend! 

03.01.2007 um 22:49 Uhr

Umzugsstress

Dieses Blog zieht in den nächsten ein bis zwei Wochen um. Genau wie die Phantastischen Nachrichten werde ich auf eigenem Webspace und mit eigener Domain weiter bloggen. Hoffe das ich das Experiment nicht bereue ;)

Die Domain wird zu einem späteren Zeitpunkt hier verlinkt. Um Platz und Geld zu sparen werde ich das Aalen-Blog - das eh nie eins war -  mit der Gedankenabstellkammer zusammenlegen und fortan auf meinem Privatblog neben meinen genialen Ideen auch Kurzgeschichten und Gedichte veröffentlichen.

Wie es bei den PN weitergeht stellt sich dann noch heraus, ich brauche jedenfalls Hilfe um dieses Projekt auf das Level zu heben, das es verdient hat. Wer Lust hat kann sich gerne bewerben. :)

Grüße!

03.01.2007 um 15:29 Uhr

aber du glückliches Österreich

Tz, wozu Regierungskrisen doch gut sind. Die Österreicher jedenfalls sind grad in einer und müssen sich zu einer neuen Regierung zusammenpfriemeln. Das dabei auch die Studiengebühren abgeschafft werden sollen finde ich grad noch doppelt witzig. Endlich sind uns die Jungs mal um ein oder zwei Jahre voraus... ;)

03.01.2007 um 13:55 Uhr

Wieder in Aalen...

...die Frage ist: WAS MACH ICH HIER!? :D

Kein Plan, wie ich mein Referat schreiben soll, wenn die vermaledeite Bibliothek nicht auf hat... wir werden weiter sehen ;) 

31.12.2006 um 23:59 Uhr

Wechseldichtag

In weniger als einer Minute, sofern die Software des Blogs tut was sie soll, wird das Jahr um sein. 2006 ist dann vergangen und wir dürfen uns alle die ersten Tage konzentrieren, wenn es gilt, das aktuelle Datum korrekt zu notieren. Ich tu mir grad etwas schwer damit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, so viel ist passiert! Wirklich wichtig wurde 2006 erst, als ich Karin kennen lernte. Irgendwie komisch, dass es gerade durch dieses Blog, oder genauer dank des IRC Channels von Bob dazu kam. Wir sind beide nicht der Typ Mensch, die sich im Netz nach Partnern umsehen, ergo muss einer von uns zweien ein Glückskind sein. Ziemlich wahrscheinlich ich, denn eigentlich habe ich sie gar nicht verdient! ;)

Dann kam da noch der leidige Wechsel zu Oberflächentechnik, ob sich dadurch das Ende meines Studiums eingeläutet hatte wird sich noch zeigen. Nichtsdestotrotz habe ich es geschafft in einem Buch veröffentlicht zu werden. Muttern wirds mir zu Weihnachten schenken, soweit ich weiß. Und es soll ein ziemlicher Prügel sein. Ein Teil ist davon für mich bestimmt. Gesehen hab ich sie aber noch nicht. Vor wenigen Tagen wurde ich 28. Stattliches Alter. Und wie jedes Jahr an diesem Tag frage ich mich aufs Neue: Wann werd ich alt? Versteht mich nicht falsch, ich merke, dass mein Körper an einigen Stellen knarrt, aber im Kopf, da wo es zählt, hüpft immer noch ein kleiner Junge, der die Welt am liebsten mit seinen Kuhaugen betrachten und niemals aus den Augen lassen möchte! Nach außen mögen diese Augen eher denen des Argus ähneln, aber die Motivation dahinter ist immer noch dieses kindliche Verstehen-wollen.

Ich kann es euch ja sagen: Morgen, also nicht an dem Tag, an dem ihr das hier lesen werdet, sondern MORGEN, ist Weihnachten. Und ausnahmsweise bin ich in der richtigen Stimmung für diesen Tag. Vielleicht ist es dieser Lernprozess, den man am besten mit Altern beschreiben kann. Denn egal wie lange wir schon auf dieser Welt wandeln, der Prozess ist immer der Gleiche: Wir machen Fehler, hoffen das niemand etwas davon merkt und falls doch machen wir hoffentlich den selben Fehler nicht ein zweites Mal.

Nicht alles was dieses Jahr passierte konnte ich beeinflussen. Mein Stress mit dem Studentenwerk und den damit einhergehenden Schwierigkeiten nicht den Mut zu verlieren ist da nur ein Beispiel. Gott sei dank hat sich das alles in Wohlgefallen aufgelöst. Nächstes Jahr muss ich mir Dringenderweise Arbeit suchen, damit ich nicht mehr von Menschen abhängig bin, die mich nicht kennen. Wenn ich es schaffe nach Würzburg zu ziehen werden Karin und ich probieren, ob wir gemeinsam in einer Wohnung leben können. Vielleicht DAS Experiment des Jahres 2007.

Einen echten Jahresrückblick hab ich jetzt zwar nicht zusammen gebracht, aber wer so was will, der braucht nur meine bisherigen Beiträge durchlesen ;)

Ich wünsch euch allen ein schönes und positives Jahr 2007!

31.12.2006 um 15:36 Uhr

PC-Süchtig?

Muss man sich Gedanken machen, wenn man anfängt seinen PC anzuschreien, um den Freund, oder die Freundin zu sprechen, die hinter einem sitzt? Skype ging ned und über ICQ wollte sie ned... ;)

30.12.2006 um 15:21 Uhr

und dann war da noch... (II)

Der schleimige, aufdringliche, unheimliche nette Herr, der sich mit Blalblablasoundso von der Firma Microsoft vorstellte. Er habe ein tolles Angebot, ein komplettes Training mit einem MSler, der sich mit mir treffen wolle, um meine Software auf möglichkeiten abzuklopfen und mir tolle, einmalige Infos über die Sachen geben wolle, die ich bereits verwende. Ein Angebot, das man wirklich niemals, neverever abschlagen könne! Auch auf die Frage, warum er mich anrufe und woher denn meine Nummer und mein Name kämen wand er sich ähnlich dämlich, schleimig, elegant heraus: "Ich habe ihren Namen aus unserem System. Sie haben wohl einmal eine Supportanfrage gestartet..." und "Herr U......, seien sie doch nicht dumm! Sowas DÜRFEN sie sich nicht entgehen lassen."

Und ganz ehrlich, wäre ich nicht so schrecklich neugierig worauf das noch rausläuft, ich hätte ihn echt zum Teufel gejagt! :D

Irgendwann im nächsten Jahr wird dann wohl ein Verkaufsgeniewürstchen versuchen müssen mich aus seinem Genick zu schütteln :D *bösegrins* 

26.12.2006 um 16:32 Uhr

Unwort der Woche

"Hatschi!"

 

aber ich werde es überleben! *schneutz* 

24.12.2006 um 17:22 Uhr

W. B. Yeats - Manches kann man schöner einfach nicht sagen.

"Hätt ich des Himmels reichbestickte Tücher,
bestickt aus Golden- und aus Silberfaden,
die blauen, die dunklen, die hellen Tücher,
der Nacht, des Tages und der Dämmerung,
so legt ich sie dir zu füssen...
Doch ich bin arm, hab nur meine Träume.
Meine Träume leg ich Dir zu Füßen.
Tritt sanft darauf,
du trittst auf meine Träume."

24.12.2006 um 13:32 Uhr

Ostern...

ist erst im nächsten Jahr wieder. Heut gabs schon mal n Haufen Leute zu sehen; Weihnachtsfrühstück bei Martin und Moni war angesagt. Wobei ich nicht verstehe, wie man um 10 Uhr vormittags schon Weißbier trinken kann. Irgendwas muss da beim Blau-Weißen Gen kaputt sein, sonst würd ich als Bayer das doch verstehen, oder?

Whatever. Der heutige Weihnachtsabend wird bei Schwesterherz gefeiert. Alina soll nicht durch die Weltgeschichte tingeln müssen. Und dann solls heut Nacht noch zu Chris gehen, der dummerweise heute Nachtdienst hat. Irgendwie triffts da immer die Leute ohne KInder ;)

Hinter Orion parkt schon seit 6. Dezember ein Nikolaus aus Schokolade, aber lange wird er da nicht mehr stehen, fürchte ich. Spätestens im neuen Jahr wird er sich nur noch als Füllung verstehen.

So, genug sinnloses Zeug geplappert. Ich bin irgendwie müde, gleich gibts Mittagessen und ich muss noch duschen.

Fröhliche Weihnachten allen die das hier noch lesen! :)

22.12.2006 um 16:07 Uhr

Tolles Gedicht, wieder was zum Auswendiglernen!

Erich Kästner: Knigge für Unbemittelte

Ans deutsche Volk, von Ulm bis Kiel:
Ihr esst zu oft! Ihr esst zu viel!
Ans deutsche Volk, von Thorn bis Trier:
Ihr seid zu faul! Zu faul seid ihr!

Und wenn sie auch den Lohn entzögen!
Und wenn der Schlaf verboten wär!
Und wenn sie euch so sehr belögen,
dass sich des Reiches Balken bögen!
Seid höflich und sagt Dankesehr.

Die Hände an die Hosennaht!
Stellt Kinder her! Die Nacht dem Staat!
Euch liegt der Rohrstock tief im Blut.
Die Augen rechts! Euch geht’s zu gut.

Ihr sollt nicht denken, wenn ihr sprecht!
Gehirn ist nichts für kleine Leute.
Den Millionären geht es schlecht.
Ein neuer Krieg käm ihnen recht,
So macht den Ärmsten doch die Freude!

Ihr seid zu frech und zu begabt!
Seid taktvoll, wenn ihr Hunger habt!
Rasiert euch besser! Werdet zart!
Ihr seid kein Volk von Lebensart.

Und wenn sie euch noch tiefer stießen
und würfen Steine hinterher!
Und wenn Sie euch verhaften ließen
und würden nach euch Scheiben schießen!
Sterbt höflich und sagt Dankesehr.

 

(gefunden bei den Nachdenkseiten