Willkommen in Valkenvania

31.05.2006 um 19:58 Uhr

Tip für Hannover




SWAMP ROOM HAPPENING 03. - 04. Juni 2006 im Musiktheather Bad Europe's Biggest Sixties-Psychedelic-Garage-Paislypunk & Underground Festival
Beginn 1. Festivaltag 03.06. um 19.00 Uhr
Beginn 2. Festivaltag 04.06. um 16.00 Uhr

Das diesjährige Happening finden nun im altgedienten BAD, im Herzen der Herrenhäuser Gärten in Hannover statt.
DAS BAD: eine legendäre Location, wo schon diverse Festivals und Konzerte stattfanden, wovon so mancher Künstler und Fan seine Anekdoten zu berichten weiß.
DAS BAD: ein ehemaliges Schwimmbad, mit einem tollen Außengelände auf dem gecampt werden darf. Die Campingplätze sind also diesmal nicht mehr separat, sondern direkt auf dem Festivalgelände. Außerdem haben wir hier die Möglichkeit mit dem Festival am 2. Tag schon am Nachmittag zu starten, wodurch wir euch noch mehr Bands als sonst präsentieren können.
Und das bedeutet: mehr Raum und Zeit, mehr abgedrehte Klänge aus jeder Sphäre des Undergroundsounds

Hier nun das komplette Programm und was euch erwartet in allen Details, wer wann und wo spielt usw...

Link:

http://www.swamp-room.de/home/info.php

 

(Quelle: http://www.swamp-room.de/home/info.php )

 





30.05.2006 um 10:17 Uhr

There´s no stairway in my dream

Heute habe ich´s wiedermal gemerkt:

Ich kann einfach nicht von Treppen träumen.
Normalerweise sind die Stufen unrealistisch hoch, so ca 1 m oder von einer Ebene bis zur Treppe ist ein metergroßer Spalt.
Heute war vor der Treppe ein großer Betonklotz, so breit das man die Treppe dahinter noch sehen konnte, aber nicht zu ihr hin konnte.
Diese merkwürdigen Treppen versperren mir immer den Weg und um die einfachsten Wege zu meistern (von einem Raum zum anderen zu gelangen) muß ich immer sonstwas unternehmen, obwohl die Anderen scheinbar leicht zu den Räumen hinkommen.

Soviel mal wieder zum Thema Träume.

26.05.2006 um 14:11 Uhr

Mein Verdacht!!

von: elfatuo   Kategorie: Eigene Gedichte   Stichwörter: Internet, Net, Langeweile

Ich seh es im Wind,
Ich höre es im Wasser,
und
Ich fühle es in den Steinen;
Die Zwerge verlassen Moria´s Vorgärten
Die Elben flüchten in die Vergessenheit
Die Welt ist im Abbruch
und die Zeit ändert sich
Einem Sturm gleich, der über
Wüsten aus kaltem klaren Wasser fliegt.
Nur das Internet wird immer langweiliger,
Hab ich so den Eindruck

24.05.2006 um 08:17 Uhr

Morpheus mag Alice Dee

von: elfatuo   Kategorie: Träume   Stichwörter: Träume, Albträume, Träumen

Stell Dir vor:

Du siehst in ein Kellerfenster wo eine dicke nackte Frau von ihrem Ehemann zu Tode gefüttert wird.

Du öffnest unter dem Bahnhof eine Tür, die komisch quietscht. Sie quietscht aber nur, weil unter ihr eine Ratte klemmt. Die Ratte ist hässlich und aggressiv. Du weißt, würde die Ratte loskommen, würde sie Dich beißen.

Du sitzt zu Hause und willst Dein Aquarium putzen, als es plötzlich klingelt. Vor der Tür sind die Seelen Deiner toten Neons. Sie sind 10 Mal größer als die Lebendigen und scheinen geräuschlos in der Luft zu schwimmen.

Ich denke wenn Dir so was passiert solltest Du aufwachen, daß hab ich in der Situation gemacht.

Ich glaub ich schreib demnächst mal ein paar Träume auf, wenn was interessantes dabei ist – vielleicht kann ich ja mal n Film draus machen, oder jedenfalls n Bild oder ne Geschichte.
Obwohl ergänzend muß ich ja dazu sagen, die besten Träume hatte ich als kleines Kind.
Da habe ich oft von Füchsen, Wölfen und Erpeln geträumt, die mich töten wollten, oder vom Krieg.


22.05.2006 um 13:14 Uhr

Werbung

von: elfatuo   Kategorie: Fundstücke   Stichwörter: Werbung, WM, Reklame, Strand, Tore

Diese nette Reklame hab ich gestern entdeckt:



Spricht mich voll an ;)

19.05.2006 um 11:45 Uhr

Was macht Musik zu Gothik?

von: elfatuo   Kategorie: Gruftigezeugs   Stichwörter: Musik, Lieder, Gothik, Gothic, Disse, Disco, Veranstaltung, DJ

(Mein Forumsbeitrag von Nachtschattenreich)


(Die Frage war:)

Was sollte man auf "Gothic-Veranstalltungen" spielen?
Was macht eine Band oder einen Song eigentlich zu Gothik?
Ist es der Text, das Video, die Melodie, die Gesamteinstellung der Band, das Outfit?


(Mein Beitrag:)

Ich komme mal auf die ursprüngliche Frage zurück.

Was darf man auf "schwarzen Veranstaltungen" spielen?

Ich denke was (sowohl dem Publikum, als auch dem DJ) gefällt.

Die Extreme gehen da von Hardcore-Noise über "Das Zebra" (von "Samsas Traum"), Humpa, Faithless, Brooklin Bounce, Die Ärzte und "Zeig mir den Weg nach unten" (von "Knorkartor") bis "Suicide is Painless" (MASH-Titelmelodie) - so lange die meisten Spaß haben, is doch OK. Und ich denke auch der DJ sollte seiner Linie treu bleiben - zwar nicht bedingungslos, nach dem Motto "Ich zieh das jetzt hier durch, auch wenn´s alle scheiße finden" - aber er darf meiner Meinung nach auch mal sagen "Mag ich nicht!" "Spiel ich nicht" oder "Spiel ich grundsätzlich nicht". Ich denke ein DJ sollte zur Hälfte Publikumswünsche erfüllen und zur Hälfte sein eigenes Konzept fahren. Ansonsten könnte man auch auf den DJ verzichten und ne Jukebox aufstellen.

Eine sehr schöne Diskussion gab es zu dem Thema "Künstlerische Freiheit als DJ" unter dem Hintergrund "Was haltet ihr von einer Chris Pohl - freie Zone im Base?" auf DH, wen´s interessiert:
[URL=http://www.dunkles-hannover.de/CMS/Frontend/forum/viewtopic.php?t=1335]Link ->Was haltet ihr von einer Chris Pohl - freie Zone im Base?[/URL] (Lesen kann man auch als Gast)

Es gibt in H viele DJ´s die grundsätzlich kein Chris Pohl spielen, es gibt einige Veranstaltungen, die damit werben, daß keine Trötenmusik gespielt wird - ich seh daß als künstlerische Freiheit.

Back to OL:
Auf meiner einzigen "Cirque de Lune", auf der ich war, ist mir u.a. aufgefallen, daß sehr viel Heavy Metal lief. Nun einige Sachen find ich ganz nett, daß meiste nicht.

Ich würd auf einem "Schwarzen Abend" weder Metal erwarten, noch spielen. Doch es schien ja anzukommen, also warum nicht. Ich denke ob und wie "Gothic", "schwarz", "true" oder sonst was Musik sein muß, um bei betreffenden Abenden zu laufen ist im Prinzip erst mal zweitrangig.

So, trotzdem muß ich mich noch mal über die Fragestellung austoben:
"Gothic" ist für mich nur "Gothicrock". Was da auf jeden Fall zu gehört ist "Batcave". Was "Batcave" ist?

Wikipedia ->
"Batcave bezeichnet

· die Höhle, in der Batman seine Ausrüstung lagert und seine Pläne schmiedet.

· einen Nachtclub in London, der im Juli 1982 seine Pforten öffnete. In der Anfangszeit noch vorwiegend auf New Wave und Glam Rock spezialisiert, wendete man sich bald Bands aus dem Gothic-Bereich zu. Hier spielten u. a. Alien Sex Fiend und die Virgin Prunes und steigerten dadurch ihren Bekanntheitsgrad. In Deutschland wird der Begriff häufig als Synonym für den frühen Gothic Rock verwendet."

So was sonst noch Gothic Rock ist? Keine Ahnung.

Ich spreche deswegen auch lieber von "schwarzer Musik", da daß alle Sparten (wenn auch nur sehr schwammig) abdeckt.

Nun aber woran orientiere ich mich, wenn es darum geht, etwas als "schwarz" einzuordnen? Nach Musikvideos auf keinen Fall, da heutzutage auch schon mal hinter tollen Vampir-Videos ein Hiphop-Stück stecken kann. Texte sind ja auch so ne Sache, grade als Elektro-Freak sollte man sich nicht auf Texte verlassen.
Eigentlich orientiere ich mich nur nach dem Klang der Melodie. Und wo ich das Stück von der Melodiemachart einordnen würde.

19.05.2006 um 10:42 Uhr

Wo kommt mein Foren-Nickname "corona" her?

von: elfatuo   Kategorie: Forenbeiträge   Stichwörter: Foren, Nickname, corona, Ursprung, Bedeutung

Die Geschichte meines Nicks ist eine Geschichte voller öhm Vereinfachungen:

Vorweg, der Nick hat rein gar nichts mit einem schrecklichen Gebräu aus Mais zu tun, daß in Mexico als Bier deklariert wird - die Existenz jenen Gebräus war mir zum Zeitpunkt meiner Nickwahl gänzlich unbekannt.

Als ich vor einigen Jahren mit meiner Forenaktivität begann, wollte ich einen Namen haben, den es nicht schon in tausend Variationen überall gab. Irgendwas, was nett klang und irgendwie was mit Tod und Düsternis zu tun hatte. Durch meine allwöchendlichen Anatomie-Prüfungen inspiriert fand ich "corona mortis" ganz nett.

Was die corona mortis ist, dazu Wikipedia:

"Eine Corona mortis (lat.: Krone des Todes) ist eine besonders stark ausgebildete Anastomose zwischen der Arteria epigastrica inferior und der Arteria obturatoria.

Diese Anastomose verläuft über das Septum femorale (siehe Lacuna musculorum et vasorum), welches einer Schenkelhernie als Bruchpforte dient. Bei Operationen eines derartigen Bruches kann es zu schwer stillbaren Blutungen bei Verletzung der Gefäße kommen, was v.a. früher eine entsprechend hohe Mortalität zur Folge hatte und so die Bezeichnung der Corona mortis begründete. Heute können eventuell auftretende Blutungen besser behandelt (Embolisation) werden. Auch präopertaiv ist das Risiko durch Sonographie oder Angiographie besser einschätzbar. Ein Restrisiko kann trotzdem nie ausgeschlossen werden.

Neben der oftmals beschriebenen Anastomose zwischen Arterien als Ursache der Corona mortis können auch venöse Strukturen zu ähnlichen Komplikationen führen."

Nun was heißt daß auf Deutsch? Die "Corona mortis" also die "Krone des Todes" ist eine bei manchen Menschen vorkommende Aderverbindung, die früher bei einer Leistenbruch-OP dem Operateur den Tag, und dem Patienten das Leben (weil selbiges schneller endete), versauen konnte.

Der Schönheitsfehler bei "Corona mortis" in Zeiten, wo es den Autologin noch nicht gab, und die Kopierfunktion mir noch unbekannt war, war, daß der Nick zu lang war. Anfangs kürzte ich deswegen einfach "CM" ab. Doch schon beim zweiten Login auf meinem damaligen Heimatforum wußte ich nicht mehr, ob mein Kurz-Nick jetzt "CM", "C.M.", "cm" oder "c.m." war. Außerdem wollte mein Browser die Forenkekse nicht essen, was wohl hauptsächlich den zweiten Login verhinderte. Also mußte ich mir einen neuen Nick ausdenken. Ich kickte dann den eigentlich morbid anmutenden Teil aus dem Nick und bin seit dem auf allen mir wichtigen Foren als "corona" unterwegs.

18.05.2006 um 11:09 Uhr

Hoffnung

Sie baut Dich auf,
Sie reißt Dich nieder,
Sie speit Dich aus,
Sie frißt Dich wieder,
Sie kommt und geht,
ganz wie sie will,
Sie meldet sich laut,
oder auch still,
Sie wächst und
sie schwindet,
alles von einem Augenblick zum nächsten.

Doch sterben tut sie als letztes.

07.05.2006 um 03:42 Uhr

Leben

von: elfatuo   Kategorie: Eigene Gedichte   Stichwörter: Leben, Weg, Schicksal

Ein altes Gedicht aus meinem Archiv, aber es beschreibt sehr treffend meine Allgemeinsituation:

22.06.04

 

Man sagt:

Er geht seinen Weg

Das Schicksal ist vorbestimmt

Gradlinig, ruhig,

rationell, berechnet,

routiniert, geplant,

erfolgreich, vorausschauend

 

Aber:

Es gibt keinen Weg

Wir stolpern

Nicht sehend, nicht wissend,

nicht fühlend, nicht planend,

irr und wild,

träumend und rasend

vorwärts, rückwärts, seitwärts,

an Zielen vorbei,

die nicht existieren,

durch eine riesige Wüste,

die Wir Leben nennen!

07.05.2006 um 03:23 Uhr

Wahre Freundschaft );

von: elfatuo   Kategorie: Eigene Gefühle   Stichwörter: Freunde, Vertrauen, Mißtrauen

Und zwar nervt es mich an, daß es Leute gibt, die erst nett erscheinen und dann später stellt sich raus, das es sich um die wahren Freunde handelt, die die Welt nicht braucht. Dankeschön, daß es Euch gibt - Ihr stärkt mein Mißtrauen in die Menschen

PS: Wer sich angesprochen füllt, sollte sich im Klaren sein: Ich meine Ihn NICHT allein!

Nun warum der Aufriß? Es ist nicht schwer Bekannte zu finden, doch nur einige schaffen den Sprung zu Freunden. Ich meine eigentlich find ich es schön Bekanntschaften zu schließen und mit einigen Bekannten würde ich auch gern Freundschaft schließen, da sie mir sehr sympathisch sind. Nur zeigt sich bei einigen, bei manchen früh, bei anderen spät, daß man ihnen nicht trauen darf. Dies find ich sehr traurig );.

04.05.2006 um 12:50 Uhr

Stalingrad

von: elfatuo   Kategorie: Eigene Gedichte   Stichwörter: Stalingrad, Paulus, Metall

(Gedichte fallen mir immer ein, wenn ich schlecht drauf bin...)

Stalingrad

Er saß in der Sonne auf einer Bank ,
blickte nachdenkend zu Boden,
und fand,
ein Stück Metall
auf dem "Stalingrad"
stand.

Ja,
so fühlt es sich wohl an,
nur ohne Schnee.

Doch stand er auf,
sagte sich "Ich will KEIN Paulus sein
- diesmal nicht!"
und ging

03.05.2006 um 09:55 Uhr

Mein Kommentar zur Serie "Frauentausch"

von: elfatuo   Kategorie: TV-Serien   Stichwörter: Frauen, Tausch, Familie, Fernsehen, TV, Mutter

Insgesammt find ich die Serie sehr interessant.

Ich bin nur manchmal sehr verwundert, was die Doofheit der Leute angeht. Ich meine, wenn sich da eine rassistisch veranlagte Mutter hinsetzt und sagt: "Also, auf gar keinen Fall möchte ich zu so Ausländern nach Kreuzberg!" -> Wo landet die wohl?
Zum anderen wenn die Leute engstirnig und untollerant sind, warum machen die bei der Sendung mit? Immerhin soll die Sendung doch offiziell den Horizont erweitern. Ich denke die meisten Leute sind sich wirklich nicht im klaren, daß das Ganze via TV durchs ganze Land gepustet wird - ich hätte jedenfalls Hemmungen fremde Menschen öffentlich zu beleidigen.

Aber ich glaube grade das macht die Sendung doch so interessant. Früher zeigte man auf Märkten fremdartige Menschen - heute werden im TV Menschen mit fremdartigen Macken präsentiert. Und ich denke, dank solcher Sendungen, kann, auch bei steigenden Arbeitslosen- und Armutzahlen, mancheiner sagen: "Solange wir nicht sind wie die, geht es uns doch gut!"