Willkommen in Valkenvania

15.04.2009 um 10:18 Uhr

Der Buchladen am Ende der Nacht...

 

Wenn man zwecks Essen gehen, Party, Kneipenabend oder Spieleabend in Hannover ist und dann notgedrungen mitten in der Nacht oder morgens um 5 / 6 / 7 wieder den Zug zurück nehmen muß kann es oft sein, daß man am Bahnhof doch nicht ganz unerhebliche Wartezeit hat. Da viele mehr oder weniger angetrunkene Menschen sich dann aber ebenfalls am Bahnhof aufhalten ist diese Wartezeit auch nicht grade angenehm. Aber zum Glück gibt es ja noch den „Buchladen am Ende der Nacht“. Es ist einer von drei Läden, die quasi immer auf haben und im Gegensatz zu Burger King und dem Kiosk ein Laden, der von betrunkenem „Partyvolk“ gemieden wird. Ob es nun daran liegt, das letzteres bedingt durch Strabismus alcoholicus oder alkoholbedingtem Fixationsverlust grade nicht in der Lage ist zu lesen oder an selbigem eh kein Interesse besteht, sei mal offen gelassen...

Aber es ist nicht nur warm und trocken und ruhig und sicher in diesem Buchladen – als wenn das nicht schon reichen würde – nein, es ist natürlich in erster Linie ein Buchladen: Ergo, man kann sich über die „neusten“ „Bestseller“ informieren – und sie mit gutem Gewissen dann nicht kaufen. Ich meine, es ist ja OK, daß heutzutage viele Menschen Bücher schreiben, aber das mittlerweile jeder Mist als Bestseller angepriesen werden muß?