Willkommen in Valkenvania

13.04.2010 um 17:58 Uhr

Wo durch gezogen,

von: elfatuo   Kategorie: Tageblog   Stichwörter: gesund, krank, Gestern, Mittag, blechernes, Gefühl, Magengegend, Schmerzen, Krämpfe

Schön, das man, wenn man gesund ist vergißt, wie es einem geht, wenn man krank ist....

Gestern Mittag fing es an -> ein blechernes Gefühl in der Magengegend - keine Schmerzen oder Krämpfe oder so - nur eine dumpfe bewußte Organwahrnehmung, die sonst nicht vorhanden ist; und tierisch müde war ich plötzlich... Zuhause habe ich mich erst mal hingelegt, aber nicht lange, denn ich bin fast erfroren... also erst mal alles angezogen was da war: 2 T-Shirts, Jogginganzug, warme Wollsocken und unter zwei Decken ins Bett gelegt. Dann hatte mein Körper entschlossen alles loszuwerden, was ihm im Moment überflüssig erschien: Literweise lief es in alle Richtungen, mein Kreislauf dekompensierte fast...

Ab Mitternacht war dann alles plötzlich vorbei - ich war nur noch unheimlich schlapp und versuche seit dem klar zu kommen - viel trinken - viel schlafen - paßt schon! 

23.01.2010 um 10:36 Uhr

Der Club stirbt...

von: elfatuo   Kategorie: Tageblog   Stichwörter: Club, Party, Szene

 

 Heute ist die letzte Party in (nun, ich würde nicht so weit gehen und sagen, es sei einer meiner Lieblingsclubs...) einem bedeutenden Club. Die Bedeutsamkeit liegt auf der Hand: Es war der dritte Club, in den ich in Hannover gegangen bin. Hier habe ich meine erste Freundin und wahrscheinlich auch andere wichtige Leute kennen gelernt und natürlich richtig gute Parties erlebt. Nun ja der Glanz ist schon länger verblasst, der Lack schon länger ab, die Parties hier funktionierten schon länger nicht mehr... Der Club hatte sich schon länger verändert. Er hatte immer weniger Leute angezogen und unter ihnen immer mehr, mit denen ich nichts zu tun haben wollte. Wahrscheinlich sind wir einfach zwei verschiedene Richtungen gegangen... Aber heute Abend wird er sterben – die letzte Party, dann AUS. Nun, es ist ja nicht das erste Mal, das ein Club zu gemacht hat , aber er ist quasi das letzte Relikt meiner besten Partyzeiten.

28.10.2009 um 20:38 Uhr

Kommunikation ist alles... und der Rest? -> Ist schweigen....

 

Ich behaupte mal, das 95 % aller Lebewesen die meiste Zeit ihres Lebens schweigend verbringen. Das können Minuten, Tage oder Jahrhunderte (bei Bäumen z.B.) sein und sie sagen keinen piep.

Beim Menschen ist das bekanntlich anders. „Man kann nicht nicht kommunizieren“ so eine These der Psychologie. Was eigentlich heißen soll, das man selbst wenn man nichts sagt und macht trotzdem kommuniziert scheint heute so gemeint zu sein, daß es unmöglich ist mal längerfristig die Klappe zu halten, auch wenn es von der „Lautbildungsmechanik“ sehr anstrengend ist...

Also ergo ich bin heiser und es ist verdammt anstrengend nicht verbal zu kommunizieren! Gut, da ist ja zum einen die Arbeit. Und was ist meine Hauptaufgabe? Quasseln..: . Pat. Aufrufen, Patienten-GESPRÄCHE  über Prognose und Genese von Krankheiten, über Sinn und Unsinn von Therapien, über Sinn und Unsinn von vor- früh- und rechtzeitigen Klinikentlassungen, über Früher, und über tausend andere Dinge, Angehörigen-GESPRÄCHE über Patienten, Prognose und Genese von Krankheiten, über Sinn und Unsinn von Therapien, über Sinn und Unsinn von vor- früh- und rechtzeitigen Klinikentlassungen, über Früher, und über tausend andere Dinge, Kollegen-GESPRÄCHE, Telefonate usw., usw... Das macht normalerweise ja auch tierisch Spaß, aber wenn man heiser ist, merkt man erst, wie viel man wirklich auf Arbeit sabbelt... Damit nicht genug, die Freizeit besteht ebenfalls auch aus viel Sabbelei.

Und das doofe ist, das Bedürfnis zur Kommunikation ist riesengroß... Man möchte der Kassiererin im Supermarkt gerne mehr sagen als „Hallo“ und „Tschüß“; man möchte gerne mit netten Leuten telefonieren; man möchte gerne die Lieder im Radio mitsingen...

Tja geht nicht... und der Rest ist dann nur noch schweigen....

 

 

15.03.2008 um 11:13 Uhr

Der Ofen ist aus - und was ist ein Xotox

Ich versuch mal daraus einen Text zu stricken... Als ich gestern völlig entnervt und müde im Zug nach Hause saß, war die Welt auch schon nicht mehr in Ordnung - egal, auf jeden Fall war es der gleiche Zug und genau der gleiche Wagon, wie einen Freitag früher... jedenfalls war das Klo das gleiche...

 

 

Und zu Hause dann, war der Ofen, also die Therme aus (bei uns muß blöderweise alle drei Monate in einem selbstmörderischen Akt das Wasser nachgefüllt werden, sonst hat die Therme keine Lust mehr zu arbeiten...) und in Folge dessen das Wasser kalt. Außerdem fehlte mir die Zeit zu schlafen und das Zeug zu essen - eine gute Kombination um schlechtgelaunt ins Wochenende zu starten... Dabei fing doch das Wochenende mit Xotox an... Also gut, das ist ne Band, die machen elektronische Musik und man kann es nicht trinken. Wie dem auch sei, das Konzert war super, die Musik war gut, ich konnte richtig schön rumhüpfen die Stimmung war... bescheiden... ok, es waren auch nur 7 Leute (im übertragenen Sinne) da. Es ist ja immer noch Hannover und wenn man das zehnfache von dem als Eintritt nimmt, was der durchschnittliche hannoveraner Grufti bereit ist, als Eintritt auszugeben - nämlich 2 €uro, dann darf man sich nicht wundern, wenn nicht mal der harte Kern da ist. Naja hinterher war dann noch Disco im DarkStar - wahrscheinlich waren meine Serotoninspiegel im Keller, oder ich war ziemlich müde, oder Musik, Mädels und Leute waren wirklich so scheiße... auf jeden Fall fand ich´s letzteres, war überrascht, daß ich´s jenes fande, wo die letzten Wochenenden immer ganz lustig waren. Als denn der für mich einzige Grund, warum ich überhaupt da war - und nicht im Labor - doch noch auftauchte, daß allerdings nicht so, wie ich wollte, konnte ich schließlich nach Hause in meine eiskalte Wohnung gehen... aber heute wird ein spaßiger Tag, das habe ich mir versprochen!!

02.03.2008 um 18:48 Uhr

Die berühmteste Dauerbaustelle der Stadt :D

Gestern habe ich´s endlich geschafft. Ich habe eines der letzten offiziellen Geheimnisse Hannovers kennengelernt -> die Tunnelstation der D-Linie der Üstra am Hbf. Die Erklärung dazu findet man hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Stadtbahn_Hannover#D-Strecke unter dem Punkt "D-Tunnel". Es handelt sich dabei um einen Tunnelbahnhof, in dem nie ein Zug eingefahren ist. Das Dingen wartet sein ca 40 Jahren darauf, daß die Üstra genug Geld über hat um es fertig zu bauen.

Es war ganz schön aufregend da unten - gut, irgendwann war es nur noch ein riesiges leeres Betongewölbe... aber bis dahin war es ganz schön aufregend. BTW -> wir waren übrigens offiziell mit Üstra-Mitarbeiter da unten. Da meine Kamera einen doch recht schlechten Blitz hat, sind die folgenden Bilder einer Tonwertkorrektur unterzogen worden - die besseren landen wie immer hier: http://www.blogigo.de/f8n80008 

 

22.02.2008 um 17:13 Uhr

Uestrastreik ein seltenes Bild

Heute streikt unser Straßenbahn- und Busunternehmen hier in Hannover, und so gab es ein Bild, was sehr selten gab und es so schnell nicht wieder geben wird. Es sei denn, es wird noch mehr gestreikt:

Die Tunnelstationen, die sonst 24 Stunden geöffnet sind, sind geschlossen.

Bei den Toren, die den Zugang zur Station "Braunschweiger Platz" verwehren handelt es sich übrigens um historische Tore, die damals AUF dem Braunschweiger Platz befanden - bis heute hielt ich sie für nette, aber funktionslose Deko ;)...

31.12.2007 um 12:29 Uhr

¡Próspero Año Nuevo!

bon voyage à 2008

Wenn 2007 teilweise etwas doof war, sei ihm nicht böse – morgen mit Beginn der ersten Tagesschicht wird es im Block II der Müllverbrennungsanlage Großröderfehn-West sein Ende finden... Freue Dich lieber auf 2008, denn wenn 2008 nur halb so gut wird, wie ich Dir wünsche, wird es ein gutes Jahr!

Ich wünsche allen einen guten Rutsch und ein tolles neues 2008!

27.12.2007 um 20:08 Uhr

Weihnachten 2007

So, seit Jahren will ich ja immer eine Geschichte über Weihnachten bei uns zu Hause schreiben und wie jedes Jahr schaffe ich´s auch diesmal nicht. Es ist einfach so, daß ich dieses komplexe Mit- und Gegeneinander gepaart mit „Traditionen“ und Anekdoten auch nicht annähernd wieder geben kann – so was muß man einfach erleben – ich glaub für Außenstehende kann das sehr lustig sein...

Naja im Prinzip war es recht angenehm, der große Streit ist dieses Jahr irgendwie ausgefallen.

22.12.2007 um 10:32 Uhr

Driving home

So, heute geht es also mal wieder los: Meine Family kommt vorbei, dann geht´s aufen Weihnachtsmarkt und dann zu meinem alten "zu Hause".

Da ich nicht weiß, wie und in welchem Umfang ich da ins I-net komme, wünsche ich schon mal Allen eine weitgehend stressfreie, nicht so nervige Weihnachtsfeierlichkeit und möget Ihr von der depressiven Stimmung der Weihnacht verschont bleiben. Zu Risiken und Nebenwirkungen... blablabla!

Das Bild zeigt schon mal das, was ich mir gestern beim Nachhauselaufen vonne Disse gedacht habe: Es ist verdammt kalt in Deutschland!

 

06.12.2007 um 16:52 Uhr

Taschenaufnäher

So, da es allein auf Dauer emotional langweilig ist - nicht, daß ich sonst nicht genug zu tun hätte mit Karrieredingen... starte ich mal wieder mit einem neuen Taschenaufnäher in die Partywelt.

All zu viel erhoffe ich mir allerdings nicht - das blau ist in Natura sehr Dunkel...

Aber ich bin anschreib- und anquatschbar.

-> Nein, es ist nicht wirklich peinlich - ab und zu muß man mal wieder die Initiative ergreifen

25.11.2007 um 17:52 Uhr

Merkwürdiges... in der Nacht

Die ganze Nacht haben sie da irgendwas merkwürdiges an den Gleisen gearbeitet. Sah aus - und klang - als würden sie die Gleise schleifen ... Ein funkensprühender Arbeitszug ist mehrmals im Schritttempo über die Gleise gefahren.

So, wie ich mittlerweile rausgefunden habe, handelt es sich bei dem Arbeitszug wohl um ein Modell, das diesem hier ähnelt: Schienenreprofilierzug SF03-FFS link. Damit werden wohl Schienen geschliffen und gefräst um den Rollwiederstand und die Lärmbelästigung zu senken...

19.10.2007 um 20:34 Uhr

Im Moment überschlagen sich die Ereignisse...

... irgendwie komm ich grad nicht mehr ganz hinterher.

Naja,

 

Seit Anbeginn der Zeit fragt sich der Mensch, ob Tiere eine Seele haben,

ich glaube sie bekommen sie auf jeden Fall durch ihren freundlichen Umgang mit uns.

15.09.2007 um 19:43 Uhr

Hannover wird zur Festung...

das sah jedenfalls die "BILD" so.

Das obere Bild ist heute morgen am Hbf entstanden. Nein, der BGS wollte nicht den Einwohnern die frisch gewaschenen Fahrzeuge präsentieren - das war das Empfangskomitee! Diesmal allerdings nicht, wie sonst immer, für Fußballfans - sondern entweder für die Gegner der Demokratie, oder für die Gegner der Gegner der Demokratie - welche auch nicht zwangsläufig Befürworter der Demokratie sein müssen... Naja wie auch immer...

Was viel wichtiger war: Ich war mit den Mädels einkaufen und das kann auch schon mal so aussehen:

Was es da nun gegeben hat, darüber schweig ich mich mal aus - nur so viel: Ich hab mich zurück gehalten ;P

20.08.2007 um 18:05 Uhr

Back from the festival...

So, ich bin wieder da. War auch ganz lustig und das Wetter war wider erwartend doch recht angenehm, nur nachts war es sau kalt!

Bilder gibt es auch hier -> Diashow Stemwede 07 bei flickr.com .

 

Nächstes Mal brauch ich allerdings folgende Sachen, die mir diesmal gefehlt haben:

- Ersatz-Akku füre Camera

- Ersatz Speicherkarte füre Camera

- Ersatz-Handy

- n anderen Schlafsack

- n Wohnmobil o ä

- viel mehr Geld

...

 

Mal so als kleiner Eindruck:

 

stemwedepano

16.08.2007 um 11:10 Uhr

Ein Festival der...

Heute Abend geht es dann erst zu meinen Alten und morgen dann aufs Festival - *freu*

Und auf welches? Nah, auf dieses -> Festival Stemwede  

Meine Oma wollte vor Jahren mal wissen, was denn ein Festival sei? Ich antwortete, das ist wie das "Festival der Volksmusik" nur ohne Volksmusik...

 Es wird auf jeden Fall neMenge Fotos geben - es sei denn, ich vergeß die Kamera. Und ich hoffe, daß das Wetter gut bleibt - ääh besser wird.

 

22.07.2007 um 20:04 Uhr

Klassentreffen Part 3 - Nachtrag...

Ok, die Veranstalltung war gar nicht so übel und im Nachhinein sehr interessant. E-mail-Adressen usw. wurden getauscht.... bis in 10 Jahren.

21.07.2007 um 15:52 Uhr

Klassentreffen Part 2

So, heute abend ist es nun soweit - Das Klassentreffen steht an. Wir treffen uns bei meiner EX-Klassensprecherin und Grillen....

Soweit so gut, mal schauen wie es läuft... könnte ein bischen nach meinem Lieblingsmotto laufen -> "Erwarte das Schlimmste und freue Dich drauf"

Ich habe die Leute jetzt elf Jahre nicht gesehen - und ehrlich gesagt fand ich´s nie schade.

Problem Nummer eins: Werde ich in alte Verhaltensmuster fallen oder gepreßt werden?

Problem Nummer zwei: Das Bilanzproblem - Gut, ich denke ich kann beim Thema Karriere schon etwas vorweisen, wofür ich mich nicht schämen brauch - das wars... Letzteres sehe ich als Problem. Ich habe es nicht geschafft in Punkto "Eigene Familie" irgendwas auf zu bauen. Ich bezeichne mich selbst als "Beziehungsruine" Vieleicht hätte ich das T-Shirt mitnehmen sollen und mich sarkastisch-depressiv geben? Ach ne, habe das T-Shirt ja nicht mit.

Wie dem auch sei - ich fahre aus taktischen Gründen selber, werde also auch stocken nüchtern bleiben müssen. Naja, schlimmstenfalls bin ich früh wieder hier und muß die Leute erst in zehn Jahren wieder sehen.

Achso: Der Vollständigkeit halber http://www.blogigo.de/Willkommen-in-Valkenvania/Klassentreffen-Part-1  (<- Klassentreffen Part 1) und http://www.blogigo.de/Willkommen-in-Valkenvania/Quo-vadis-Wie-gehst-Du  (<- Bischen was über meine Schule)

08.07.2007 um 13:08 Uhr

FLAIR (OL) - Cirque de Lune

Dazu als Background: http://www.flair-ol.de/

War doch mal ne witzige Party gestern. Die Musik war gut - es waren ausreichend Leute da, die ich mag - es war ausreichend Volk da - und einige hübsche Mädels waren auch da. Damit gab es in OL erstaunlicher Weise wieder mal ne Party, die ich in H schon seit ca 2 Jahren vermisse. Über Partys in H lasse ich mich jetzt mal nicht aus...

Wie dem auch sei, heute abend bin ich dann (nach drei Tagen) endlich wieder zu Hause.

02.07.2007 um 18:12 Uhr

Gut, das war´s....

... heute hatte ich meinen endgültig letzten Tag von meinem Praktischen Jahr. Ich habe dort immer sehr gern gearbeitet, auch wenn es kein Geld gab. Ich war immer sehr fröhlich und guter Dinge auch wenn es manchmal anstrengend war, aber die Arbeit ließ jedenfalls kaum Platz für mein lethargisches Privatleben - die paar Stunden abends und die zwei Tage Wochenende ließen sich immer irgendwie überbrücken. Und nun? Nun steht eine lange Zeit des Lernens an - stumpfes Faktenpauken und dabei verhindern, daß man verwahrlost und über allem schwebt das Damokles-Schwert der Prüfung....

02.06.2007 um 18:05 Uhr

Leider muß ich ihnen mitteilen,...

von: elfatuo   Kategorie: Tageblog   Stichwörter: Tod, tot, Gespräch, Angehörige, Nachricht

Im Laufe meines Lebens habe ich mich mit dem Tod abgefunden. Ich wurde karriere- und familienbedingt öfter mit ihm konfrontiert als andere in meinem Alter. Ich habe seit meiner Kindheit viel über ihn nachgedacht. Ich habe ihn als Tatsache akzeptiert und er gehört in meinem Job zum Geschäft - wenn auch nicht zum alltäglichen.

Ich habe auch oft erlebt, daß Menschen, die sich wahrscheinlich wenig bis gar nicht mit dem Tod beschäftigt haben, plötzlich nicht nur mit ihm, sondern auch mit dem Verlust eines Menschen konfrontiert wurden. 

Gestern gab es allerdings eine neue Situation: Vorgestern wurde eine alte Frau auf unsere Station verlegt, sie war schon längere Zeit in einem sehr schlechten Zustand und kam von der Intensivstation zu uns - zum Sterben - sie wollte keine lebensverlängernden Maßnahmen. Die Betreuerin und Angehörige, die sich um die Frau kümmerte, wußte über die Situation Bescheid. Gestern ist die Frau nun gestorben, darauf hin habe ich die Angehörige angerufen. Dieses Gespräch war neu für mich und obwohl ich denke, daß das Gespräch so gut lief, wie es nur laufen konnte, bewegt mich die Situation immer noch...