Jegliches braucht seine Zeit

21.09.2011 um 18:43 Uhr

Ich vermisse dich

Stimmung: Traurig

In letzter Zeit vermisse ich dich so sehr. Besonders dann, wenn ich im Bett wach liege und nicht schlafen kann. Früher bist du dann immer zu mir gekommen. Selbst dann noch, als du schon ganz schwach warst. Du bist aufs Bett gehüpft, hast ganz leise und gurrend gemaunzt. Ich habe dich dann unter die Bettdecke gelassen. Ganz dicht hast du dich dann an meiner Seite zusammengerollt und zufrieden geschnurrt. Die Wärme, dein weiches Fell und das sanfte Schnurren haben mich dann immer beruhigt und sanft in den Schlaf geleitet.

Ich vermisse deine Begrüßung, wenn ich die Wohnung betrete. Ich vermisse deine Anfälle, die du manchmal hattest. Ich nannte sie immer "deine dämonischen 5 Minuten". Wie angestochen bist du dann durch die Wohnung gelaufen; hast dabei tiefe, kehlige Laute ausgestoßen, unterbrochen von einem jauligen Miauen, das widerum in diesen kehligen Lauten endete. Mit diesen Anfällen hast du mich immer wunderbar zum Lachen gebracht.

Es tat so weh dich gehen zu lassen zu müssen. Es tut  so weh, dass nichts von Dauer ist und alles endet. Ich bin nur froh, dass ich dir unnötiges Leid ersparen konnte.

 Ich vermisse dich.