Jegliches braucht seine Zeit

28.07.2012 um 15:09 Uhr

Endlich ...

Es ist so weit. Alles ändert sich. Ganz plötzlich irgendwie. Ich kann noch gar nicht sagen, wie ich mich fühle. Ein paar Kilos leichter vielleicht ...

26.07.2012 um 17:44 Uhr

Das Kind bekommt einen Namen

Keine Ahnung, warum "Mrs. Google" (also ich) bisher nicht darauf kam mal nach "Haarausfall Sommer" zu googeln. Tja und siehe da: Viele andere Frauen haben genau wie ich das Problem, dass sie im Sommer viele Haare verlieren. Genau wie bei mir geht es im Mai los und endet im September. Es gibt sogar wohl Studien dazu, die belegen, das dieses Phänomen vermehrt in den letzten Jahren auftritt. Warum ist nicht ganz klar. Vermutlich spielt die vermehrte (intensivere) Sonneneinstrahlung eine Rolle. Vielleicht aber auch, dass es länger hell ist, was sich auf den Melatonin-Haushalt auswirkt. Würde im Prinzip passen, denn in den letzten Jahren bin ich sowieso sehr lichtempfindlich geworden und neige auch zur Sonnenallergie. Tja, so weit so gut. Was man dagegen machen kann? So weit sind die Studien noch nicht. Vermutlich erstmal gar nichts. Super ... Man kann also nur dabei zusehen, wie die Haare von Jahr zu Jahr dünner werden, weil sie ja nie wirklich komplett nachwachsen können. Tolle Aussichten. Toll, dass mein Körper diese neue "Mode" mitmachen muss ... Toll auch, dass scheinbar kein Hautarzt diese Studien kennt und ich erst selbst auf die Diagnose kommen muss.

25.07.2012 um 20:17 Uhr

Sie fallen und fallen und fallen ...

Ich traue mich kaum noch mir die Haare zu waschen. 1. weil ich genau weiß, dass sich jedes Mal aufs neue erst beim Waschen ein beängstigendes Bild ergibt, wenn ich Haar um Haar im Waschwasser davonschwimmen sehe und 2. weil es dann beim Kämmen nicht besser wird, sondern die Menge nur umso beunruhigender. Mich beunruhigt und deprimiert dieser Anblick von Mal zu Mal mehr. Manchmal könnte ich glatt losheulen ...
Wenn es so ist "wie immer", dann wird der Spuk Ende September ein Ende nehmen. Gucke ich mir die dezimierten Haare auf meinem Kopf an, frage ich mich, was bis dahin noch übrig sein soll. Vor allem frage ich mich, wie sie überhaupt wieder an Fülle zunehmen sollen, wenn sie dann ja doch wieder im Mai mit dem Ausfallen beginnen. Ich verstehe es nicht und dass niemand etwas tun kann und scheinbar nichts hilft, macht mich ratlos und traurig zugleich ...

24.07.2012 um 18:57 Uhr

Wer den Schaden hat

Als ich heute morgen nach hause kam, traf mich fast der Schlag: ca. 1 qm Tapete hatten sich von Decke und Wand gelöst. Offensichtlich ein Wasserschaden in der Wohnung über mir. Die Nachbarin (das Trampeltier) von oben erwischte ich gerade noch, bevor sie zur Arbeit wollte. Ich fragte rethorisch, ob sie denn einen Wasserschaden gehabt hätte?! "Was? Ich? Ja nö, da war etwas Wasser im Badezimmer aber nicht viel." "Tja", musste ich anmerken, "offensichtlich aber genug, um bei mir die Tapete zu lösen." "Ach echt? Das ist ja krass", sagte sie etwas ungläubig, als würde ich schwindeln oder maßlos übertreiben. Anschauen wollte sie sich das Malheur aber nicht, weil sie es etwas eilig hatte. Tja, nun hängt die Tapete also vor sich hin und es ist unklar, wie der Schaden behoben werden wird ...
 
P.S. Eben war sie dann doch nochmal da. Erste Reaktion beim Anblick der gelösten Tapete: "War das schon immer so?" ???? Klar, ich mag den Bruchbudenstil! Na gut, sie sucht nach einer Lösung - vermutlich werden wir das gemeinsam wieder hinkaschieren. Einen Aufstand will ich deshalb nun auch nicht machen ...

22.07.2012 um 19:06 Uhr

Ungerecht

Lieber Petrus, ich bin froh und glücklich, dass du offensichtlich immer noch Rücksicht auf meine Wünsche nimmst. Sonne und Wärme hatte ich mir gewünscht - ab morgen wird der Wunsch erfüllt. Ich will nicht undankbar erscheinen aber es wäre schon ganz nett gewesen, wenn du etwas schneller reagiert hättest. Ich meine: Ich hatte letzte Woche Urlaub und wollte baden gehen und die Sonne genießen. Mit Sonne war da nicht so viel. Sagen wir mal so: wäre es März oder November gewesen, wäre das Wetter ganz passabel gewesen. Aber 15 Grad Höchsttemperatur inclusive Wind mit Regen und (immerhin) ab und an mal Sonne - mitten im Juli? Das passt nicht so ganz. Tja, nun kommt er also eine Woche lang der Sommer und ich bin wieder hier. Das ist ungerecht!!!

Immerhin durfte ich eine ganz bezaubernde Landschaft kennenlernen. Ein absolutes Tier- und Pflanzenparadies ist das in Mecklenburg-Vorpommern. Irre, wie viele Vögel da herumschwirren und singen, die ich noch nie gehört habe. Wilde Blumenwiesen, Wälder voller wilder Himbeeren und dann direkt am See: eine Blindschleiche! Die Letzte habe ich so vor 30 Jahren gesehen. Toll fühlte sich die an. Ganz glatt. Doch, schön war es - keine Frage. Mit Sonne wäre es aber noch toller gewesen. Also. Beim nächsten Mal bitte UMGEHEND reagieren! Danke!

 

22.07.2012 um 17:11 Uhr

Licht und Schatten

Beim Schauen aufs Seewasser in der letzten Woche haben mich die Muster, die sich auf der Wasseroberfläche bildeten, fasziniert: 
 
 
 
 
  

13.07.2012 um 14:34 Uhr

Wiederholung

Auch wenn sogar mir das Thema langsam langweilig wird, muss ich doch nochmal was zum Wetter sagen. Gut, ich gebe zu: im Frühjahr, als es hier ungewöhnlich trocken war und einfach nicht regnen wollte und die Natur zusehens austrocknete, da wünschte ich mir Regen. Irgendwie taten mir die ganzen, nach Wasser dürstenden, kleinen Pflänzchen leid. Auch der kleine Bach, der weniger und weniger wurde, machte mir Sorgen. Ich fand wirklich, dass es mal wieder regnen könne, nein: müsse.
So, nun ist es raus - ich bin selber schuld! Aber, lieber Petrus, es ist ja wirklich schmeichelhaft für mich, dass du meiner Bitte nachgekommen bist und es regnen ließest. Aber ganz ehrlich: langsam ist es der Ehre zu viel! Also bitte, bitte: es genügt! Die Pflanzen sind ordentlich gewässert, der Bach ist voll genug und ich bin schon lange beruhigt. Es darf wieder die Sonne scheinen! Danke! Fröhlich

13.07.2012 um 06:54 Uhr

Regenzeit

Urlaub steht an. Ich freue mich wahnsinnig - eigentlich. Der Wetterbericht nimmt mir jedoch momentan schon ein wenig der Freude. Eine Woche in vermutlich traumhafter Landschaft stehen mir bevor. Direkt am See, absolute Ruhe. Natur pur. Nur - nach der Wettervorhersage werde ich den See nur von außen betrachten können und die traumhafte Landschaft wird vermutlich pitsche patsche nass sein ... Natürlich wird der Urlaub trotzdem toll und erholsam werden, das weiß ich aber ich brauche einfach Sonne. Mein Körper liebt die Wärme auf der Haut. Wenn ich in der Sonne liege, merke ich immer regelrecht, wie sich alles in mir entspannt. Für diese Woche: leider keine Chance. Da nutzte es auch nichts fieberhaft nach einem Onlinewetterdienst zu suchen, der etwas anderes vorhersagt, als die anderen Vorhersageseiten. Leider sind sich alle ziemlich einig ...

12.07.2012 um 19:15 Uhr

Quallen

Keine Ahnung, um welche Gattung es sich handelt. Gesehen habe ich sie nur am Strand nach einem Sturm. Ein großer Schwarm - angespült. Im Wasser keine einzige mehr.

12.07.2012 um 14:13 Uhr

Paradox

Jemand hat versucht zu betrügen und ich bin dahinter gekommen. Diese Person wird nun "wegen mir" vermutlich einen riesen Ärger bekommen. Absolut zu Recht! Trotzdem fühle ich mich irgendwie (auch) schlecht dabei. Paradox, oder?

10.07.2012 um 11:45 Uhr

Scheiden tut weh ...

Es ist zum Heulen: meine Haare fallen und fallen und fallen. Wie auch in den letzten Jahren kann sie nichts mehr stoppen, wenn sie erstmal begonnen haben auszufallen. Außer der Jahreszeit – bisher setzte im Herbst immerhin dann endlich ein Ausfallstopp ein. Nur bis dahin sind meine sowieso schon nicht mehr vollen Haare natürlich nur noch weniger. Ich weiss, es gibt Schlimmeres aber ich fühle mich nunmal unwohl so. Wie gesagt: es ist zum Heulen …

08.07.2012 um 16:38 Uhr

Auf Regen ...

... folgt Sonnenschein. Heute im ganz wörtlichen Sinne. Wobei: Vorher war auch schon Sonne. Dann Sturm, Regen, Sonne, Wolken, warm, kalt und alles von Vorne ... Das Wetter hin und her macht mich irgendwie ganz schläfrig heute ...
Immerhin ist das Fotobuch fertig und bestellt! Per Aktionscode sogar 30% billiger. Angebote suchen lohnt! Verschenkt wird es erst im Oktober. Ich freue mich so auf die Freude, die es schenken wird, ich kanns kaum abwarten!  Fröhlich

08.07.2012 um 13:35 Uhr

Unfassbar

Gerade direkt vor meinem Fenster:

Sohn zum Vater: "Halt die Fr***e, du H****sohn!"

Vater zum Sohn: "Halt die Schn***e, du Bas***d!"

 Was ist denn nur los mit den Menschen?!

08.07.2012 um 10:04 Uhr

Mutiger kleiner Drache

07.07.2012 um 19:09 Uhr

Das gibt es doch nicht ...

... da lade ich stundenlang aus 5 verschiedenen Ordnern Fotos online für ein Fotobuch hoch, das ich erstellen will, beginne das Buch zu bearbeiten und speichere ab, um später fortzufahren und was ist dann?? Alle Fotos, die ich noch nicht eingefügt hatte befinden sich nicht mehr in dem Onlineordner! Ahhhhhhhhhhhhh ... Wütend Menno, da vergeht einem doch die Lust daran weiter zu arbeiten. Das kann doch nicht sein, dass ich jetzt wieder Fotos zusammensuchen muss?! Traurig

07.07.2012 um 10:54 Uhr

Ernte

Meine Joggingstrecke führt mich an einem verwilderten Johannisbeerstrauch vorbei. Weiter hinten - an einem Bahnübergang - kommt ein riesiger Brombeerbusch. Ich pflücke gern ein paar Johannisbeeren beim Vorüberlaufen oder esse munter Brombeeren, wenn der Bahnübergang kurz gesperrt ist. Was mich immer wieder wundert: außer mir macht das niemand. In meiner Kindheit sind wir im Herbst losgezogen und haben wilde Brombeeren und Himbeeren gesammelt. Das war immer wieder eine riesen FReude für mich und auch heute erfreue ich mich an dem, was die Natur bereit hält. Warum tut das sonst niemand? Mir kommt es immer so vor, als würden die Menschen mittlerweile Lebensmitteln mistrauen, die nicht in PLastik verpackt in Lebensmittelgeschäften liegen. Dabei sind die in der Wildnis sogar ungespritzt! Wirklich merkwürdig aber immerhin: so bleibt mehr für mich!

06.07.2012 um 14:52 Uhr

Beerenfreuden

Ach, ich liebe diese Zeit, in der alle möglichen saisonalen Beeren reif sind: Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren in allen Farben! Lecker! Kirschen nicht zu vergessen - meine absolute Lieblingsfrucht. Momentan streife ich durch die Supermärkte und schöpfe aus dem Vollen. Schade, dass diese Zeit immer nur kurz ist aber auch das hat was für sich: man weiß besser zu schätzen, was man für eine kurze Zeit genießen darf!

04.07.2012 um 06:34 Uhr

Unruhe

Momentan habe ich wieder eine Phase, in der ich sehr intensiv träume. Keine netten Träume - das sind sie dann leider selten. Vorletzte Nacht war es z. B. so, dass eine Atombombe in meiner Nähe lag und jederzeit hochgehen konnte. Sehr bedrückend ... Regelmäßig wache ich schweißgebadet im zerwühlten Bett auf. Dazu bin ich dann auch noch sehr früh wach - momentan gegen 4:30 Uhr. Vorteil: Ich bin früh bei der Arbeit und mache Überstunden, ohne länger zu bleiben; Nachteil: ich fühle mich völlig gerädert ...