Jegliches braucht seine Zeit

29.09.2012 um 15:44 Uhr

Gewonnen

Auf meine Immunabwehr ist zum Glück immer noch Verlass! Donnerstag ging es mir echt sehr schlecht. Da hatte mich eindeutig ein Virus im Griff: starke Krankheitsgefühle, Gliederschmerzen, Halsschmerzen. Allerdings kein Fieber, obwohl ich dazu neige.
Als Kind habe ich eigentlich ständig Fieber bekommen - zumindest eben immer, wenn ich krank war. Ich erinnere mich da seltsamerweise sehr lebhaft dran. Ich lag dann dämmernd in meinem Bett, schlief viel und kroch oft auf allen Vieren auf Toilette, weil sonst der Kopf schmerzte, wenn ich mich versuchte aufzurichten. Essen mochte ich auch nichts, außer einem Gericht - das war dann mein sogenanntes "Krankheitsessen" - nämlich Kartoffelpüree mit Spiegelei und gerösteten Zwiebeln. Keine Ahnung warum aber mir schmeckte dann nichts anderes. Noch heute liebe ich dieses Essen. Ich hatte damals auch einen immer wiederkehrenden Fiebertraum, den ich im Dämmerzustand erlebte. Ich erinnere mich nur an Teile: einen Haufen durcheinanderwirbelnde Autoreifen, die auf mich zukamen und mir Angst machten. Danach löste sich das Bild auf und ich sah ein kleines Mädchen mit einem Eis in der Hand.
Irgendwie mag ich es Fieber zu haben. Alles ist dann so gedämpft und weit weg und der Kopf herrlich leer. Ein Zustand, den ich sonst selten erreiche. Diesmal aber kein Fieber. Aber: außer Schlappheit und Schwindel, fühle ich mich wieder gesund. Der Kampf ist gewonnen und keine Erkältung konnte sich festsetzen. Zum Glück ...

28.09.2012 um 15:30 Uhr

Na sowas?!

Grad eben hat die SPD bekannt gegeben, dass Peer Steinbrück als Kanzlerkandidat nominiert ist. Warum denn der Peer? Ich hätte ja auf Sigmar gewettet ...

28.09.2012 um 09:34 Uhr

Wenn nur ...

Wenn ich nur anders wäre, dann würde ich mir nicht mehr ständig über mich selbst den Kopf zerbrechen. Mich nicht selbst in Frage stellen. Nicht an mir zweifeln. Ich würde ständig von mir überzeugt sein. Schuld wären immer nur die anderen, weil ich immer Recht habe und alles richtig mache. Mein Fell wäre so dick, dass mir nicht ständig Dinge unter die Haut gehen und die dünne Haut wie Pergament reißt. Ich würde nicht den halben Tag über dies und jenes grübeln, sondern es würde alles einfach vor sich hin laufen. Ich würde mir kaum Sorgen machen, weil ich ja nicht grübel. Alles liefe irgendwie einfacher, mein Schlaf wäre besser und alles würde Sinn machen bzw. ich würde nach diesem gar nicht suchen ...

27.09.2012 um 11:08 Uhr

"Wünsche" werden wahr

Danke, liebe LoHan, meine "Wünsche" haben sich erfüllt: die Sonne scheint und ich bin krank! ; (
Ja wirklich, bin ich. Die ganze Nacht schon kratzte der Hals und ich fühle mich schwummerig und schwach und einfach krank. Mir ist kalt und vielleicht bekomme ich grad auch Fieber. Nein, ich werde nicht jammern, denn ich wollte es ja nicht anders.
Mich wundert der Schub allerdings auch nicht. Viele um mich rum sind auch krank und außerdem bin ich gestern heftig ausgerastet. Naja, sehr sachlich zwar aber ich war wütend, wie lange nicht in meinem Leben. Grund: Vorgestern führte ich das ausstehende Gespräch. Ergebnis: blabla aber keine große Einsicht - habe ich auch nicht anders erwartet. Fast anschließend passierte der nächste grobe Schnitzer, was mir bewies, dass eben alles nur blabla ist und man nicht geneigt ist etwas anders zu machen. Also regte ich mich auf. Ich war wütschnaubend. Ganz sachlich aber deutlich wütend und sehr, sehr direkt. Ergebnis: lassen wir das - es lohnt nicht. Wo keine Bereitschaft zur Einsicht und Änderung ist, wird auch nichts passieren. So ist es wohl.
Wie man so dickfellig sein kann, ist mir allerdings ein Rätsel. Ich an der Stelle hätte Angst meinen Job zu verlieren und das nicht unbegründet. Aber nichts, rein gar nichts ... Wie auch immer. Ich kuriere mich jetzt und pflege mich. Gleich gibt es lecker Salbei-Thymian-Tee. Ich mag so etwas sogar! Fröhlich

26.09.2012 um 07:41 Uhr

Herzklopfen

Tja, mein Herzklopfen ... Das hat diesmal tatsächlich nichts mit Stress zu tun, sondern schlicht und ergreifend einfach damit, dass meine Schilddrüsenhormone zu hoch eingestellt sind. Meine Ärztin eröffnete mir am Montag dieses Faktum. Ich war nicht sehr überrascht darüber. Irgendwie kam es mir vor 3 Monaten schon etwas gewagt vor meine Hormone zu erhöhen. Zwar war der Wert damals falsch und deutete auf eine Unterfunktion hin aber mein Gefühl sagte mir: Obacht! Hatte es also mal wieder richtig gelegen - auf mein Gefühl ist Verlass.
Sie fragte, warum ich schon dachte, dass ich zu hoch eingestellt bin. Ganz einfach: ich schwitze schnell und wache nachts schweißgebadet auf, mein Haarausfall nimmt dies Jahr kein Ende, ich habe Herklopfen und mir knurrt ständig der Magen. Ich wies darauf hin, dass ich sogar etwas abgenommen hätte, was mir sonst nicht gelänge, da sich mein Körper für jegliche Anstrengungen in diese Richtung trotz Sport einfach nicht mehr interessieren würde. Da lachte sie die Ärztin. Ja und außerdem bin ich reizbarer als sonst - auch abseits vom Zyklusende, wo solche Zustände oft leider normal sind. Manchmal hatte ich mich über meine aufbrausende Art in den letzten Monaten wirklich stark gewundert. Was so ein paar Hormone doch anrichten können ...

23.09.2012 um 15:24 Uhr

Unzufrieden

Irgendwie fühle ich mich heute komisch und stehe leicht neben mir. Ein Gefühl, als hätte ich etwas wichtiges vergessen oder als wäre ich aus einem Albtraum erwacht, an den ich mich aber nicht mehr erinnern kann und von dem nur das Gefühl zurückgeblieben ist. Keine Ahnung, was los ist. Vieles bedrückt mich, vieles beschäftigt mich, vieles macht mir Sorgen. Ich fühle mich unzufrieden und erholungsbedürftig. Ich hätte momentan gern vieles anders aber kann es nicht ändern - nur hinnehmen. Immerhin nähere ich mich dem Höhepukt des heutigen Tages: einem Stück Altdeutscher Käsetorte und einem Stück Erdbeerkuchen. Beides ist heute dringend notwendig ...

22.09.2012 um 19:37 Uhr

Nicht schon wieder

Nachdem einige Wochen - oder waren es Monate?! - mein Herz ruhig vor sich hin schlug, zappelt es nun wieder. Oh man, ich wollte es nicht glauben, als es wieder los ging, dass es wieder los geht. Wenn man sein Herz schlagen spürt, in dieser Art und Weise, hat das was unglaublich Beunruhigendes. Dazu noch Stiche ab und zu. Laut meiner Ärztin ist da aber nichts. Aber was, wenn sie da etwas übersieht? Oder nur noch nichts sehen kann? Oder kommt es doch von der Schilddrüse? Oder den Schilddrüsenhormonen? Warum hat da niemand eine Antwort drauf? Wieso kann niemand erklären, was da ist? Ich mag das nicht mehr haben! Ich trau mich eh schon kaum noch jemandem zu schildern, was da wieder bei mir ist und dass da wieder was ist, weil ich in diesem Jahr irgendwie ständig was habe. Ich glaube eigentlich seit letztem Jahr. Ich fühle mich langsam wie ein Wrack bzw. der totale Hypochonder ...  Traurig

21.09.2012 um 09:08 Uhr

Tierische Besucher II

Zuhause besuchen mich wie bereits berichtet am frühen Morgen die Wespen – auf der Arbeit sind es zwei andere schwarz-gelbe Tierchen. Vor meinem Fenster steht ein kleiner Baum und neulich, als das Fenster gekippt war, wurde ich hellhörig, weil jemand draußen zart auf die Fensterbank klopfte. Ich schaute hinaus und sah eine kleine Meise, die dort offensichtlich nach Nahrung suchte und durch ihr Picken das Klopfen verursachte. Eine zweite saß dahinter in dem kleinen Baum. Beide piepten leise und ich sah eine Weile ihrem geschäftigen Treiben zu. Was für zarte, kleine Wesen! Wirklich sehr niedlich. Ganz dicht an meinem Fenster konnte ich sie beobachten. Sie kommen regelmäßig zu Besuch und ich habe ihnen bereits versprochen, dass ich im Winter auf sie Acht geben werde, damit sie nicht verhungern.

20.09.2012 um 12:33 Uhr

Müde

Ich bin müde - tierisch müde grad. Ich war heute so gegen 3:30 Uhr wach. Nein, ich will nicht übertreiben - es war schon 3:34 Uhr, um genau zu sein. Als ich mich umdrehte, merkte ich gleich, dass der Versuch wieder einzuschlafen sinnlos sein würde. War er auch. Also stand ich irgendwann auf (außerdem stand ich zeitgleich ziemlich neben mir) und fuhr zur Arbeit. Wann ich hier war? Um kurz nach 5! Nichts, worauf ich stolz bin. Jetzt bin ich völlig erschlagen und werde mir gleich einen Kaffee holen, sonst überlebe ich den Tag nicht. Erstaunlich, dass ich trotzdem alles gut hinbekomme heute ...

19.09.2012 um 12:31 Uhr

Irritiert

Ich nehme häufiger an Umfragen teil, was mir regelmäßig Gutscheine für verschiedene Anbieter einbringt. Die Umfragen sind mal interessant, mal öde, mal kurz, mal deutlich zu lang. Heute geriet ich bei einer Frage regelrecht ins Stocken, bis ich begriff, was ich da laß und war absolut verwirrt. Es dauerte eine Weile, bis ich begriff, dass man wohl nur testen wollte, ob der Umfragenteilnehmer noch bei der Sache war. Ein wenig juckte es mich dann aber doch, die 1. oder letzte Frage auszuwählen Fröhlich:

19.09.2012 um 07:11 Uhr

Tierische Besucher

Zum dritten Male schwirrte heute morgen eine Wespe in mein Badezimmer, obwohl es draußen noch absolut dunkel war. Gehen die so früh schon auf Nahrungssuche? Wie ihre Vorgängerinnen auch, umschwirrte sie die Badezimmerlampe. Vielleicht war ihr die Helligkeit bei mir drinnen doch lieber, als die Dunkelheit draußen. Wie auch ihre Vorgängerinnen ließ ich sie gewähren und mich nicht weiter stören. Als ich ging, schloss ich die Badezimmertür und ließ das Fenster gekippt, damit sie den Weg nach draußen alleine finden kann. Ihren Vorgängerinnen gelang es, so wird es auch ihr gelingen. Oder besucht mich etwas immer die selbe kleine Wespe?

18.09.2012 um 12:30 Uhr

Du bist es!

Wenn ich mir etwas neues anschaffen möchte, brauche ich eine Weile, um mich zu entscheiden. Ich schaue, vergleiche, lese Bewertungen, wäge ab. Dann irgendwann aber fällt die Entscheidung und ab da werde ich ganz ungeduldig und hibbelig und will das gewünschte Objekt haben und zwar zack zack!
Nun, beim Kauf meiner neuen Kamera zwang ich mich noch abzuwarten, obwohl ich mich entschieden hatte. Das hatte einen ganz einfachen Grund: seit heute ist die größte Fotomesse - die Photokina - in Köln. Ich ahnte, dass nach dieser Messe ein Nachfolgeprodukt meiner Wunschkamera erscheinen würde und zwang mich deshalb abzuwarten. Das war nicht einfach! Fröhlich
Aber: ich hatte Recht! Der Nachfolger kommt bald in den Handel und der ist noch viiieeeeel besser, als das Modell, das ich eigentlich haben wollte. Das war echt Liebe auf den 1. Blick. Ich hätte mich sowas von geärgert, wenn ich den Vorgänger gekauft hätte. Gut, der Nachfolger wird natürlich deutlich teurer sein, wenn er auf den Markt kommt. Schon allein, weil er auch Bilder im RAW-Format speichern kann. Aber ganz ehrlich: soll ich jetzt etwas noch bis nach Weihnachten warten, bis sie billiger geworden ist? Das kann nun wirklich niemand von mir erwarten! Ich zumindest nicht. Fröhlich

17.09.2012 um 18:16 Uhr

Sprachlos

Der Urlauber ist wieder da. Ich legte ihm dar, was wegen ihm falsch gelaufen ist und durch mich und andere grad eben nochmal so korrigiert wurde. Ich machte ihm klar, in welchem Umfang unnötige Arbeit gefolgt wäre, was für Geld dabei den Bach runter gegangen wäre. Seine Reaktion: der Versuch eine Ausflucht zu finden. Diese Türen schlug ich aber prompt und kompromisslos zu. Weitere Reaktionen: keine - im Sinne von gar keine.
Kein: Tut mir leid, ich habe da echt Mist gebaut.
Kein: Danke, dass du das gerettet hast.
Kein: Super von dir, dass du wieder mal deine Arbeitszeit geopfert hast, um meine Arbeit zu machen, weil dafür ist mir meine Arbeitszeit echt zu schade, weswegen ich immer alles nur so halbherzig mache, Fehler in Kauf nehme und wie ein Strauss mit dem Kopf im Sand hoffe, dass es niemand merkt.
Ok, ich gebe zu: die letzte Variante war ein ganz klein wenig ironisch. Aber ehrlich: ich hätte schon irgendeine Reaktion erwartet! Aber da kam nichts, gar nichts! Noch nicht mal Mimik - gar nichts. So lasse ich das nicht stehen, denn wieder ärgere ich mich. Ich werde mir da einen Kommentar zu einfordern. So geht das nicht!

14.09.2012 um 06:56 Uhr

Verschreibungswahn

Meine Ärztin gehört zu den wenigen Medizinern, die nicht immer gleich automatisch zu Antibiotika greifen. Zum Glück ist das so. Für meine Blasenreizung hat sie mir deshalb auch ein pflanzliches Präparat empfohlen, das entzündungshemmend, entkrampfend und durchspülend wirkt. Die Tabletten helfen – das merke ich. Die Reizung ist zwar noch nicht ganz weg aber erfahrungsgemäß ist es ja so, dass gereizte Schleimhäute eine Weile brauchen, bis sie sich wieder komplett eingekriegt haben – ist beim Magen ja auch so. Wenn der Stress nächste Woche nachlässt, wird das sein Übriges tun.

Was mich immer wieder wundert ist: warum bezahlt die Krankenkasse keine pflanzlichen Arzneimittel? Denn das sind sie ja: Arzneimittel! Kein Zuschuss, keine Kostenübernahme, kein gar nichts. Wieso gelten nur chemische Keulen (die es natürlich auch geben muss und die auch ihre Wirkung tun – keine Frage) als Arzneimittel und werden bezuschusst? Hätte mir meine Ärztin ein Antibiotikum aufgeschrieben, dann hätte ich das bezahlt bekommen. Ob es gewirkt hätte, ist fraglich, denn Bakterien sind bei mir ja nicht im Spiel. So zahle ich die Behandlung selbst – nehme aber immerhin genau das, was jetzt am besten wirkt. Mir ist das absolut unbegreiflich und unverständlich.

13.09.2012 um 12:23 Uhr

Nervig

Wo kommen in letzter Zeit nur diese ganzen Spameinträge innerhalb der Kommentare her? Immerhin kann man sie löschen ...

12.09.2012 um 18:35 Uhr

Psychosomatik

Noch zwei Tage durchhalten, dann wird es endlich wieder ruhiger beruflich. Wird auch Zeit - mein Körper meckert bereits und macht mich hartnäckig darauf aufmerksam, dass es ruhiger werden sollte. Heute wurde mir auch ärztlich bestätigt, dass meine Blase gereizt ist. Warum? "Sie neigen dazu!" Toll ... Manche neigen dazu Kopfschmerzen und Migräne bei Stress zu bekommen - ich auch. Andere neigen dazu Magenschmerzen zu bekommen - ich auch. Wieder andere bekommen eine Reizblase in stressigen Phasen (und bei kalten Füßen) - ja, die bekomme ich auch. Mein Körper ist die reinste Psychosomatik! Ich komme mir beim Arzt echt manchmal schon blöd vor, weil ich ja nicht wirklich krank bin, sondern ja "nur" auf Stress reagiere ...

08.09.2012 um 13:46 Uhr

Gute Aussichten

Die ganze Woche habe ich noch mit Problemen kämpfen müssen, die eigentlich nicht meine Probleme sind. Ich kann nur noch den Kopf darüber schütteln, was mir da von dem Urlauber hinterlassen wurde. Hätten ich und die, die uns zuarbeiten, nicht genau hingeguckt, wäre alles in einer großen Katastrophe geendet. So konnte ich wenigstens retten, was noch zu retten war. Nebenbei habe ich - quasi als Ausgleich für den ganzen Stress - meinen Urlaub klar gemacht. Eine Woche Erholung mit Sauna, Sport etc. etc. Ich freue mich da jetzt schon wahnsinnig drauf. Fröhlich

Für mich ist das purer Luxus und absolutes Glück, dass ich es mir heutzutage erlauben kann mehrmals im Jahr zu verreisen. Ich glaube, ich verdiene nicht wirklich übermäßig viel. Da ich aber nie wirklich viel Geld hatte, bin ich es gewohnt mit wenig auszukommen und lebe recht sparsam. Dabei ist es noch nicht einmal so, dass ich mir nichts gönnen würde oder mir nichts kaufe. Für mein subjektives Empfinden lebe ich sehr gut und kann dabei sogar noch sparen oder aber eben einfach auch mehrfach im Jahr in Urlaub fahren. Das ist wirklich etwas, was mich glücklich macht.

05.09.2012 um 18:24 Uhr

Wundervoll

Warum hast du denn so schlecht geschlafen, hmm?

Weil mit tausend Dinge durch den Kopf gegangen sind und mich beschäftigten.

Tausend Dinge? Ok, erzähl mal. Was denn alles?

Na die Sache mit ... und ... Außerdem dies Problem und das Problem und wie ich das und das und das und das lösen soll, weiß ich auch nicht. Außerdem dies und das und jenes. 

Ich habe mitgezählt - das waren gar nicht tausend Dinge, sondern nur 11. So schlimm ist es dann doch gar nicht, oder?

 

Da musste ich lachen ...

Ich glaube etwas Tröstenderes und Schöneres hätte man mir in dem Moment nicht sagen können. Fröhlich

04.09.2012 um 15:29 Uhr

Genug ist sowas von genug!

Es reicht! Letzte Nacht habe ich schon wieder einmal nur schlecht schlafen können, weil ich mir fremde Köpfe zerbrechen musste. Wieder einmal bin ich auf der Arbeit alleine und wieder einmal ist man plan- und kopflos verschwunden (hierbei ist man immerhin konsequent und gewissenhaft), nach dem Motto: Nach mir die Sintflut! Fast zwei Tage habe ich (mit Unterstützung) benötigt, um den hinterlassenen Fehler auszubügeln, damit hier alles weiter gut läuft. Ja und nicht nur, dass man mir diesen groben Fehler hinterlässt – es gab noch nicht einmal einen Hinweis darauf, dass er besteht! Hätte ich (mal wieder) nicht hingeguckt und nachgehakt, wäre alles den Bach runter gegangen … Ich bin es leid! Ab jetzt fahre ich fremde Arbeit auf ein nötiges Minimum zurück. Ab jetzt kümmere ich mich wieder um meinen Krams und der Rest bleibt so lange liegen, bis man sich mal wieder hierher bequemt. Wenn es dann stressig wird für andere zwischen zwei Urlauben – ja, dann ist das so. Mir hat man ja noch nicht einmal Urlaub in der Zeit bewilligt. Immerhin: beim Joggen gestern war ich energetisch, wie schon lange nicht mehr vor lauter Wut. Ich bin stockesauer! Wütend

02.09.2012 um 13:15 Uhr

By the Way

Der Bagger parkt noch immer dort. Als sei es das Selbstverständlichste auf der Welt.