Jegliches braucht seine Zeit

29.11.2013 um 07:57 Uhr

Ich hab's getan!

Nun habe ich das gemacht, wogegen ich mich so lange gewehrt habe: ich habe mich in einem Fitnessstudio angemeldet! Auslöser war ein Gutschein, den man online erwerben konnte. Zwei Monate zum Testen eines Studios inklusive sämtlicher Getränke, Sauna, Solarium und Vibrationsplatten. Da nun grad eh die dunkle Jahreszeit ist und ich mich nach Feierabend saumäßig beeilen muss, wenn ich beim Laufen im Park überhaupt noch was sehen will, schlug ich zu. Mich reizte außerdem die Vorstellung regelmäßig in die Sauna gehen zu können, da dieses Studio sogar einen eigenen Saunabereich nur für Frauen inklusive Dampfbad und Finnischer Sauna besitzt. Mein erster Eindruck war: befremdet. Ich gehe nun seit vielen Jahren draußen Laufen. Frische Luft, Ruhe, niemand da. Ja und hier: warm, viele Menschen, keine Ruhe. Mürrisch nutzte ich einen der Crosstrainer, danach die Sauna und verschwand.

Auch der zweite Besuch war nicht wirklich positiver, wobei die Sauna mich jedoch wirklich begeisterte. Kaum jemand verirrt sich dorthin und so konnte ich auch beim zweiten Besuch dort wieder völlig entspannen. Trotzdem war ich gefrustet. Schuld daran war der riesige Spiegel, der in der Damenumkleide genau dort steht, wo es zum Ausgang geht. Man ist quasi gezwungen hinein zu schauen. Ich starrte auch darauf und fragte mich, wer die gedrungene, etwas stämmige Person sei, die dort vor mir lief. Bis ich begriff: das bin ja ich! DAS bin ICH??? Das Bild war niederschmetternd! Aber ganz ehrlich: DAS bin nicht ich. Ich bin keine Gazelle - ganz sicher nicht. Aber ich bin auch kein Nilpferd, wie es mir der Spiegel vorgaukeln will. Ich habe eher den Verdacht, dass der Spiegel dort absichtlich ein verzerrtes Bild liefert, damit man nicht aufhört Sport zu treiben bzw. das Fitnessstudio zu nutzen und somit zu bezahlen. Tolle Idee aber unverantwortlich irgendwie ...

Dann hatte ich einen Trainertermin und der veränderte alles. Der gute Mann erklärte mir ein paar Kraftgeräte, die ich ab sofort nun noch zusätzlich zum Cardiotraining nutzen konnte. Außerdem erklärte er auch die Funktion der Vibrationsplatten. Die hatte ich völlig unterschätzt. Ich hatte angenommen man stellt sich da drauf und gut is. Ne, ne, das ist voll anstrengend mit denen. Nach 5 Minuten war ich völlig fertig und beendete das Training für den Tag, zumal ich ja vorher auch schon Cardiotraining und Krafttraining absolviert hatte. Nach den zwei Stunden hatte ich abends Hunger wie ein Löwe. Ich merkte nach ewig langer Zeit mal wieder so etwas wie Erschöpfung und schlappe Muskeln. Wenn ich eine Stunde Laufen gehe, merke ich gar nichts mehr. Dazu müsste ich vermutlich schon so 1,5 bis 2 Stunden Laufen gehen und trainiere dabei aber letztlich ja doch nur Beine und Po. Ausdauertraining allein reicht einfach nicht mehr. Zudem ich eben auch beobachte, wie meine Muskulatur am restlichen Körper sich immer mehr den Jahren hingibt und abschlafft.

In dem Fitnessstudio weiter zu machen konnte ich mir aber nicht vorstellen. Zum einen liegt es eigentlich zu weit weg. Um regelmäßig hin zu gehen, müsste es auf dem Weg nach Hause liegen, da ich ja immer mit dem Rad unterwegs bin. Außerdem ist es mir zu hochpreisig. Mit den jetzigen Konditionen würde ich um die 40-50€ im Monat zahlen und das wäre mir dafür zu viel. Dann kam plötzlich die Lösung wie gerufen: bei mir bei der Arbeit wirklich um die Ecke macht ein nagelneues Studio auf. Quasi direkt im Anschluss an meinen laufenden Vertrag bei dem anderen. Es wurden außerdem an zwei Tagen vergünstigt Verträge angeboten in einem „Baustellenvorverkauf". Gut, als ich dort war, sah das Ganze wirklich noch sehr nach Baustelle aus. Voraussichtlich wird es dort nur eine gemischte Sauna geben und ob vor den Cardiogeräten Fernseher installiert werden, wusste auch niemand. Dennoch habe ich zugeschlagen, denn die Lage ist für mich optimal. Ich zahle dort dann für ein Jahr inklusive Getränke und „CrossFitness"  nur 300€. Das ist absolut in Ordnung. CrossFitness sagte mir nichts aber ein aufgepumpter Typ, versicherte mir, das sei super, weil es den ganzen Körper trainierte und nicht nur einseitig ein paar Muskeln. Gut, wenn das jemand sagt, der völlig überdimensionierte Oberarme hat, fragt man sich schon, warum ER das dann nicht macht, wenn das doch so toll ist. Beeindrucken konnte ich den Muskelmann dann auch noch. Er fragte, was ich für Fitnesserfahrungen hätte und ich verwies auf meine drei Mal eine Stunde Laufen in der Woche. Da war er erstaunt. Dolle erstaunt. Klar, denn Ausdauer haben die Muskelmänner gleich Null. Nun bin ich gespannt, ob das Studio wirklich rechtzeitig fertig wird. Bis dahin genieße ich noch das andere inklusive der Damensauna.

28.11.2013 um 12:25 Uhr

Feedback

Gestern flatterte noch eine kleine automatisch generierte Mail von den ABs ins Postfach. Dort hieß es, ich hätte ja Beschwerde eingereicht und mein Anliegen sei bearbeitet worden. Da AB bestrebt ist seinen Kundenservice zu verbessern und dies auch tun muss (so sinngemäß), bat man mich einem Link zu folgen und einen Fragebogen auszufüllen. Diese Zeit nahm ich mir wirklich gern! Man kann mein Feedback kurz und knapp zusammenfassen mit: wirklich gut kamen sie nicht bei weg! (Würden Sie AirBerlin einem Freund etc. empfehlen von 0% - 100% - bei mir 0%! etc.) Das Freitextfeld, das außer den Fragen mit Antwortmöglichkeiten genutzt wurde, habe ich dann auch noch mit meinem Frust vollgeschrieben. Hoffen wir mal, dass es jemand liest und die da wirklich was revolutionieren, denn eines ist mal ganz sicher: SO gehts nicht ... Als Dank fürs Ausfüllen nimmt man auch noch an einer Verlosung teil. Gewinn: Ein Flug mit AB zu zweit innerhalb von Europa. Wer weiß - vielleicht fliege ich ja doch bald wieder mit denen! Fröhlich

27.11.2013 um 06:51 Uhr

Geldsegen

Noch ist das Geld von AB nicht auf meinem Konto eingegangen aber vor heute habe ich auch nicht wirklich damit gerechnet. Meinem Freund habe ich schon gesagt, dass er, wenn er von dem Geld was sehen will, ein Kontaktformular ausfüllen muss und ich auf außer*gewöhnliche Umstände plädieren werde, um nichts davon raus rücken zu müssen. ; )) Obwohl mein Fall erledigt ist, lese ich noch immer regelmäßig auf der FB-Seite von AB und innerhalb einer geschlossenen Gruppe, der viele Leidensgenossen anhängen. Schauderhafte Geschichten liest man da. Gern stehe ich mit Rat und Tat zur Seite und so manch einer bekommt nach teilweise über einem Jahr nun endlich sein Geld. Ich mutiere quasi zum Online-Robin-Hood. Zu groß ist noch immer mein Entsetzen darüber, wie man als Kunde behandelt wird und wie man sich seitens AB einfach über bestehende Vorgaben und Gesetze hinwegsetzt. Das dulde ich nicht! Ungerechtigkeit konnte ich schon als Kind schlecht ertragen. Da baute ich mich schonmal mit meinen fünf Jahren vor meiner Tante auf, wenn diese meinem Cousin verbot Cola zu trinken, weil man davon Bauchschmerzen bekäme und klärte sie darüber auf, dass das aber doch sein Bauch sei und somit er darüber entscheiden könne, ob er Bauchschmerzen riskieren wolle oder nicht. Nun also berate ich Verzweifelte, die seit Monaten und Jahren ihrem Geld hinterher laufen und schier verzweifeln, was ich nur zu gut nachvollziehen kann. Leider finden zu wenige die geschlossene Gruppe und ich grübel bereits, wie man sie bekannter machen könnte, finde aber keine Lösung ...
 
P.S. Tatsache ist es nun da: das Geld! Ganz brav haben sie überwiesen! *juhu*

21.11.2013 um 15:26 Uhr

Strike!

Kaum habe ich gepostet, flattert eine Mail ins Postfach: Aus "Kulanz" überweist man uns 400€ pro Person! Ha! Haha! Ich habs geschafft! Ohne Anwalt! Ich bin gut! *jaaahahahahahahahahahaha* FröhlichWas ein kleiner verbaler Am*ok*lauf doch alles so bewirken kann. Fröhlich

21.11.2013 um 15:16 Uhr

Gratwanderung

Ich bin kurz vorm Am*oklaufen. Ne, eigentlich bin ich sogar ein wenig Am*ok gelaufen - zumindest verbal. Nachdem ich AB seit letzter Woche ständig mit Mails und Drohungen bombadiere, zeigt man sich gnädig: ich soll heute noch eine Nachricht erhalten. Glaube ich erst, wenns soweit ist. Außerdem steht bestimmt eh nur wieder "Sie kriegen nix wegen is nich" drin. Mir egal - dann gehts eben zum Anwalt. Außerdem werde ich mich beim Luft*fahrt-Bundes*amt beschweren. So ein Verhalten darf man nicht durchgehen lassen! Mich schafft das! Ich bin so aufgebracht innerlich momentan mal wieder, dass mein Herz stolpert und ich ständig denke, dass in solchen Situationen Herzinfarkte ausgelöst werden. Wütend

14.11.2013 um 07:33 Uhr

Kontrastprogramm

Nachdem ich nun seit Wochen Beschwerdemails verfasse, dachte ich, dass es eigentlich genau so wichtig ist auch mal zu loben, wenn Lob angebracht ist. Denn da war ja noch der freundliche Herr bei bil*liger-miet*wagen.de, der mich vor einem Nervenzusammenbruch bewahrt hatte. Also schickte ich per Kontaktformular ein paar nette Worte, damit man ihn dolle lobt und lieb hat (im Geiste sah ich sogar, wie man ihn in Folge meiner Mail beförderte), denn das hat er wirklich verdient:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe keine Frage, sondern möchte einfach nur ein dickes Lob aussprechen. Ich hatte über Ihre Seite vom 04.10. bis zum 18.10. einen Mietwagen auf Formentera gebucht. Da unser Flug Verspätung hatte und wir den Anschlussflug verpassten, konnten wir erst am 05.10. weiter nach Ibiza fliegen und den Mietwagen erst am 06.10. auf Formentera abholen.
Am 05.10. hatte ich bei Ihrem Kundenservice angerufen - völlig verzweifelt, weil ich nicht wusste, ob der Mietwagenvertrag überhaupt noch Gültigkeit besitzt und ich diesen zusätzlichen Stress nicht auch noch hätte ertragen können.
Ich telefonierte mit Herrn S. Er war ausgesprochen freundlich und wirklich unglaublich hilfsbereit. Sofort bot er an mit dem Miet*wagen*vermieter  auf Formentera zu telefonieren und mir anschließend Bescheid zu geben. Dies geschah umgehend und er konnte mir eine positive Rückmeldung geben, was mich in diesem Moment wirklich sehr erleichterte, da wenigstens der Stress den Mietwagen betreffend wegfiel.
Wirklich ganz großes Lob an Ihren Kundenservice und vor allem an Herrn S. für seine prompte und freundliche Hilfe! Das ist noch Kundenservice!
Bitte senden sie meine Mail an die entsprechende Stelle weiter.
Mit ganz freundlichen Grüßen

13.11.2013 um 11:03 Uhr

Kafkaesk

Heute waren tatsächlich die knapp 30€ von AB auf dem Konto, die sie uns von unseren Zusatzausgaben ersetzen. Ein kleiner Teilerfolg. Nun fehlen ja nur noch schlappe 800€. *ahhaahaha* Andere rennen ihrem Geld seit Monaten hinterher, wie man den täglich eingehenden Beschwerden auf FB entnehmen kann. Ich lese da momentan täglich. Was für ein Saftladen! Ansonsten Schweigen im Walde. Es redet wieder einmal keiner mehr mit mir dort. Kein Hinweis, ob mein Anliegen erneut geprüft wird - nix. Also muss ich wieder nachnerven. Langsam weiß ich, wie sich "Josef K." in Kafkas "Der Prozess" fühlt. Man begehrt gegen etwas auf, das man weder versteht, noch erreichen kann. Alle Bemühungen und Kontaktversuche verlaufen im Sande. Selbst Anwälte scheitern und verzweifeln. Man ist völlig hilflos und völlig ausgeliefert. Kafka hätte seine wahre Freude an AB - und Stoff für ein neues Buch.

10.11.2013 um 14:02 Uhr

Traum-Traum

Ich träumte aufzuwachen. Dann stellte ich aber fest, dass ich nur geträumt hatte aufzuwachen und immer noch schlief. Ich träumte dann immer wieder einzuschlafen und aufzuwachen, bis ich meinte wirklich wach zu sein. Ich spürte das Bett, die Bettdecke und die Schlafmaske, die ich mir heute Morgen aufgesetzt hatte, um nochmal einzuschlafen. Das klappt oft unglaublich gut. In Teilen bin ich wie ein Vogel: Decke drauf = dunkel und schon ist für mich Nacht und ich schlafe. Ich nahm alles wahr und versuchte die Augen zu öffnen, was mir aber nicht gelang. Es war, als sei mein Geist vollständig aufgewacht - der Körper aber nicht folgte. Ich war ratlos und leicht in Panik. Ich wusste nicht, wie es mir gelingen sollte auch meinen Körper aufzuwecken. Immer wieder versuchte ich die Augen zu öffnen, doch es gelang mir nicht.
Ich hörte die Nachbarn unter mir - sie hörten Musik. Dann hörte ich meinen Freund im Badezimmer - er wusch sich die Haare. Ich rief ihn - das gelang mir komischerweise. Ich rief ihn immer wieder, damit er kommt und mich endlich aufweckt bzw. meinen Körper weckt. Er rief, er komme gleich. Ich grübelte, wie es ihm gelingen sollte meinen Körper zu wecken, wenn es mir doch selbst nicht gelang. Immer wieder versuchte ich mich zu wecken. Ich konzentrierte mich darauf wach zu werden. Dann wurde ich endlich wach - wirklich wach. Ich lag genau so, wie ich mich wahrgenommen hatte - nur die Nachbarn und mein Freund waren nicht zu hören. Das hatte ich nur geträumt. Auch mein Geist war vorher nicht wach gewesen - auch, wenn es sich so angefühlt hatte. Ein wenig verwirrt bezüglich dem, was nun real ist und was nicht, war ich schon. Auch der Zustand "wach" erschien mir nun etwas schwammig.

09.11.2013 um 13:14 Uhr

Auf gehts in Runde 2 - Teil 2

Nachdem ich AB gestern in doppelter Form Artikel und Gesetze um die Ohren gehauen habe, habe ich mich noch bei verbraucher*schutz.de registriert und dort eine Beschwerde gegen AB eingereicht. Ich hatte auf deren Seite gesehen, dass sich schon viele an sie gewandt haben und AB danach tatsächlich einlengte. In wie vielen Fällen das zum Erfolg führte weiß ich nicht aber ich versuche einfach alles. Die haben mein Anliegen wirklich prompt weitergeschickt! Direkt an den neuen Chef von AB. Sie geben eine Woche Zeit zur Stellungnahme und weisen darauf hin, dass der Vorgang auf deren Seite veröffentlicht wird. Soh! Ich! Lasse! Nicht! Locker!
Die Antwortmail gestern von AB hat mich dann doch noch länger beschäftigt. So sehr, dass ich schlecht und zu kurz schlief. Alles, was darin stand war eine absolute Frachheit! Nicht nur, dass sie einfach lügen und behaupten, die Flugverordnung sehe "im Wortlaut" keine Ausgleichszahlungen vor und dann noch auf die dämlichen ungewöhnlichen Umstände hinweisen, die einfach nicht vorlagen. Nein, dazu bietet man mir auch noch den "Gutschein" an, der eigentlich gar keiner ist. Denn würde ich den annehmen, dann würde das so laufen: Wir würden normal buchen und normal bezahlen. Die Buchungsnummer würden wir dann wieder per Mail mitteilen müssen, damit sie uns dann das Geld überweisen. Ne klar, damit ich dann wieder wochenlang hinterher renne, oder wie?! Ich hoffe, das hat bald ein Ende. Es stresst mich zwischendrin doch arg!

08.11.2013 um 14:51 Uhr

Auf gehts in Runde 2!

Heute endete meine gesetzte Frist für AB, um mir eine positive Reaktion zukommen zu lassen. Nachdem ich noch ordentlich bei denen rumgenervt habe, kam heute die Überraschung in Form einer Mail. Deren Inhalt war so, wie erwartet, also nicht völlig überraschend und letztlich berechenbar, denn dazu hatte ich mich schon zu gut zu diesem Thema belesen.
1. Wies man mich darauf hin, dass die Fluggastverordnung, die ich anführe, ja dem Wortlaut nach keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung vorsieht. Das ist gelogen! Ich habe sie mir ausgedruck. Da steht es schwarz auf weiß!
Außerdem führten sie 2. außergewöhnliche Umstände für die Verspätung an. Machen sie immer, denn dann müssen sie nicht zahlen. Bei uns lag jedoch ein technischer Defekt vor und der ist ausdrücklich davon ausgenommen.
Ja und dann widersprechen sie sich selbst, denn obwohl sie ja gar nicht Schuld sind und gar nicht zahlen müssen, gewähren sie uns einen Preisnachlass von 800€ für den nächsten Flug! Aha?! Exakt der Betrag also, der uns zusteht. Zudem gewähren sie einen Teil meiner angeführten zusätzlichen Ausgaben - dieser Betrag wird überwiesen! Hah!
Sooooo, liebe AB, nun gehts weiter im Text. Habe umgehend geantwortet und auf die entsprechenden Artikel der Fluggastverordnung verwiesen - teilweise wörtlich zitiert! Außerdem habe ich ein Urteil zitiert, das technische Defekte ausschließt von außergewöhnlichen Umständen. Ich ließ es mir außerdem nicht nehmen darauf zu verweisen, dass die Fluggastverordnung ausdrücklich darauf hinweist, dass Ausgleichszahlungen nur dann in Form von Reisegutscheinen gezahlt werden dürfen, wenn der Fluggast dem schriftlich zugestimmt hat. Habe ich aber nicht! Soh! Das haue ich denen jetzt täglich um die Ohren, wenn es sein muss und nerve solange, bis ich Geld auf dem Konto habe. Dann werfe ich mit Dartpfeilen zum Abschluss noch auf die top*bonus*card von denen, bis sie unbrauchbar ist. Hah! Haaaaah! Fröhlich

06.11.2013 um 18:30 Uhr

Eine Frage der Perspektive

Was mir bisher nie wirklich aufgefallen ist - der Mond sieht im Süden anders aus, als im Norden. Der Blickwinkel ist einfach anders. Man beachte den Krater unten:

Balearen:

Deutschland:

04.11.2013 um 17:37 Uhr

Der schwere Weg zu seinem Recht zu kommen - Teil 7

Ich bin abgenervt. Und ratlos. Und verzweifelt. Ne, eher abgenervt. Ich habe nun an das Kontaktformular, das ich ja bereits eingereicht hatte, eine neue Meldung angehängt bzw. nachgereicht. Ob das bei meinem eigentlichen Anliegen landet - keine Ahnung! In jedem Fall musste ich SELBSTVERSTÄNDLICH wieder alle Felder ausfüllen: Adresse, Flgnummer etc. etc. Dabei ist der ganze Mist verdammt nochmal hinter der bescheuerten Bearbeitungsnummer hinterlegt! ICH! BIN! ABGENERVT! Außerdem darf man natürlich wieder nicht mehr als 2000 Zeichen verwenden! SCHON KLAR! Wütend

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe heute von Ihnen eine Mail erhalten, bei der ich zunächst annahm, dass es sich um eine positive Reaktion auf unser Schreiben vom 24.10.2013 handelt. Leider musste ich feststellen, dass es sich um die erneute Aufforderung handelte, mein Anliegen über ihr Kontaktformular vorzubringen, was ich doch bereits am 28.10.2013 getan habe (siehe genannte Bearbeitungsnummer).

Wir müssen ganz ehrlich sagen, dass wir nicht nur von Ihrem Krisenmanagement, sondern auch von ihrem Beschwerdemanagement hinreichend entsetzt und enttäuscht sind. Unser Urlaub startete durch die Flugverspätung 1,5 Tage später. Die Betreuung auf dem Flughafen Mallorca, wo wir quasi "strandeten", nachdem wir unseren Anschlussflug verpasst hatten, war die reinste Katastrophe! Niemand nahm uns im Empfang, niemand kümmerte sich wirklich. Wir fühlten uns völlig im Stich gelassen! Wir hatten angenommen und gehofft, dass sich dies wenigstens in Deutschland ändern würde, wenn wir die uns zustehende Anspruchszahlung einfordern. Leider sehen wir uns aber auch hier im Stich gelassen und enttäuscht!

Wir erwarten, dass wir für den Stress und den Ärger, den wir durch die Flugverspätung hatten, nun wenigstens entschädigt werden. Wir erwarten außerdem, dass dies innerhalb der von uns gesetzten Frist geschieht (08.11.2013). Es wäre wirklich traurig, wenn es tatsächlich notwendig sein sollte rechtliche Schritte einzuleiten. Wir würden darauf gerne verzichten. Bisher waren wir mit AB immer sehr zufrieden. Sehr gerne würden wir unseren nächsten Urlaub bei Ihnen buchen, für den der Termin bereits fest steht. Nach jüngsten Erfahrungen und unter den gegeben Umständen sehen wir davon jedoch ab. Sie dürfen uns gerne davon überzeugen, dass man AB auch weiterhin vertrauen darf. Bisher ist dies leider nicht geschehen - im Gegenteil

Mit freundlichen Grüßen

Wir

04.11.2013 um 12:12 Uhr

Der schwere Weg zu seinem Recht zu kommen - Teil 6

Wenn AB nicht bereits tierisch nerven würde, würden sie es spätestens jetzt tun! Heute hatte ich mal wieder eine Mail von Ihnen im Postfach. Der Puls beschleunigte sich und ich konnte kaum fassen, dass man mir bereits antwortete. Doch was musste ich da lesen?! Ich solle doch mein Anliegen per Kontaktformular vorbringen, dann bekäme ich auch eine Bearbeitungsnummer. Seid ihr doof oder seid ihr doof?! DAS HABE ICH BEREITS!! Das schrieb ich dann auch. Also nicht, dass sie doof sind aber dass ich das bereits gemacht habe, teilte außerdem meine Bearbeitungsnummer mit und verwies (wieder einmal) auf den Eingang meiner Unterlagen per Post inklusive Datum. Zudem wies ich nochmal auf die von mir gesetzte Frist hin und die Tatsache, dass ich, wenn ich bis zu deren Ende keine positive Zusage hätte, einen Anwalt einschalten müsse und auch werde. Echt mal, ihr seid echt doof! Was soll denn der ganze Mist?! Wann liest sich mein Anliegen mal wirklich wer durch?! Nervig!! Wütend

02.11.2013 um 18:50 Uhr

Ich bin schlimm

Hatte eine Tüte Saft*Gold*bären zuhause. Dachte bei mir: Mal gucken, ob die wirklich besser schmecken, als die normalen Gold*bären. *mjam* *mampf* Hmm ... die Farbe muss ich auch nochmal probieren ... Wie schmeckte die nochmal? Hatte ich die eigentlich schon? Puh, eigentlich ist mir schlecht aber die paar Dinger aufheben bringt ja auch nichts ... *mümmel* und zack: 175 Gramm weg - einfach weg. Ich bin echt schlimm ... verdammt ... Ich weiß schon, warum ist so etwas sonst nie zuhause habe!