Jegliches braucht seine Zeit

21.03.2014 um 07:16 Uhr

Maifeeling

Was für ein Maitag gestern – und das mitten im März. Was für ein Frühjahr – und das vor Frühlingsbeginn. Den Sport verlegte ich gestern prompt vom Fitnessstudio nach draußen und ging ganz nach alter Manier meine Runde im Park Laufen. Herrlich! Ich war absolut overdressed weil ich der Wärme nicht trauen wollte, hätte aber glatt mein Frühsommeroutfit wählen können, so warm war es. Bevor ich los lief musste ich noch kurz ein Leben retten: eine Hummel hatte sich in meine Wohnung verirrt und versuchte, bereits arg geschwächt, Nektar aus meiner Weichspülerflasche zu saugen, was ihr naturgemäß nicht gelang. Ich nahm sie mit nach draußen und setze sie auf eine Gruppe Hornveilchen, wo sie nun mehr Erfolg auf der Nektarsuche hatte und sich gierig über diesen her machte. Heute Nacht dann leider die Kehrseite des Wärmeeinbruches: ich wachte mit hämmernden Kopfschmerzen auf. Heute also Schmerztabletten zum Frühstück. Dennoch: das Wetter kann ruhig so weiter machen!

18.03.2014 um 19:25 Uhr

Kleine Vorschau auf den Donnerstag ...

... der uns ja auch wieder mit Wärme und Sonne verwöhnen wird!

17.03.2014 um 18:17 Uhr

Erschöpft

Ich kann grad nicht mehr. Immer, wenn ich denke, jetzt ist alles gut und ein wenig Hoffnung schöpfe, kommt der nächste Rückschlag. Wieder Schmerzen. Ich ertrage das nicht mehr. Ich will das einfach nicht mehr ertragen müssen.

12.03.2014 um 19:01 Uhr

Wildgänse

10.03.2014 um 17:13 Uhr

Schwäne

 

10.03.2014 um 13:27 Uhr

Perspektiven

Am Wochenende habe ich auch mehrere Fotos von interessanten Spiegelungen geschossen. Bei dieser hier fand ich den Effekt interessant, der entsteht, wenn man das Bild umdreht. Plötzlich meint man durch die Wasseroberfläche nach oben zu schauen oder als würde der Baum schweben ...

09.03.2014 um 15:58 Uhr

Entzückender kleiner Kerl

Heute war ich auf einem alten Friedhof, um zu schauen, ob die Blausternchen bereits blühen, die diesen jedes Jahr komplett blau überdecken. Blausternchen gab es nur wenige, die bereits blühten. Das hatte jedoch den Vorteil, dass der Friedhof völlig leer war und ich diesen kleinen Kerl in Ruhe beobachten aber auch fotographieren konnte.