Jegliches braucht seine Zeit

03.01.2013 um 10:41 Uhr

Eingerenkt

Seit zwei Monaten laufe ich nun mit Schmerzen in der rechten Hüfte durch die Gegend. Mein Orthopäde hatte mir diese eingerengt, irgendwelche Muskeln gestreckt und als das alles nichts half mich zur Physiotherapie geschickt. Die tat gut aber die Schmerzen in der Hüfte besserte auch sie nur latent. Ich war ratlos über die Feiertage. Ratlos und verzweifelt, weil mir nicht klar war, was denn nun genau die Ursache ist und warum mir mal wieder keiner so richtig helfen konnte. Angst überkam mich auch. Angst davor nun mit den Schmerzen leben zu müssen, weil sich etwas manifestiert hat und nun chronisch geworden ist.
Seitdem die Hüftprobleme begannen, hatte ich außerdem immer wieder heftige Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Diese waren Silvester so stark, dass ich nicht mehr wusste, wie ich stehen, liegen oder sitzen soll. Gleich am 2. Januar rief ich deshalb in einer anderen Orthopädiepraxis an. Ich brauchte eine zweite Meinung und diese dringend! Zu meinem Glück hatte für diesen Tag jemand seinen Termin abgesagt, so dass ich gestern gleich vorbeikommen konnte.
Ich schilderte dem Orthopäden meine Symptome. Dieser griff mir zu meiner Überraschung ins Gesicht und nickte daraufhin nur bestätigend. Von meinen Schmerzen im Lendenwirbelbereich hatte ich ihm noch nichts gesagt und zu meiner Überraschung sagte er, dass ich in dem Bereich eigentlich auch Schmerzen haben müsse. Dies bestätigte ich verwundert. Seine Diagnose: Eine Blockade im ISG - einem Gelenk im hinteren Beckenbereich neben der Lendenwirbelsäule.
Ich sollte mich auf den Bauch legen und er machte sich daran diese Blockade zu lösen. Er begann allerdings am linken Beim herumzuhantieren. Ich protestierte, weil doch meine rechte Hüfte schmerzen würde. Da lachte er nur und sagte, dass immer alle Patienten sagen würden, er würde die falsche Seite behandeln. Als ich nochmals verwundert nachfragte, wie ein linkes Problem so massive Schmerzen rechts verursachen könne und ob das dann wirklich hilft, sagte er nur beruhigend, ich solle doch erst einmal abwarten.Der hat leicht reden ...
Eine halbe Stunde durfte ich mich nun nicht hinsetzen und bekam eine Bandage für die Hüfte, die ich nun 3 Wochen tragen soll. Erst einmal fühlte ich nicht viel - außer einem befreienden Gefühl im Beckenbereich. Heute morgen dann bekam ich so heftige Schmerzen im Lendenwirbelbereich, als hätte jemand über Nacht den Bereich mit einem Presslufthammer bearbeitet. So heftige Schmerzen, dass ich in der Praxis anrief, um zu fragen, ob das normal sei. Ja, das könne passieren, dass es erst einmal schlimmer wird. Warum sagt mir das keiner? *aua* Eigentlich aber kein Wunder, wenn ich zwei Monate durch die Blockade schief war und nun plötzlich wieder gerade. Vermutlich müssen die Muskeln und Bänder sich auch erst wieder normalisieren.
Von den unsäglichen Schmerzen in diesem Bereich abgesehen: ich habe den Eindruck die Schmerzen im rechten Beckenbereich verschwinden. Grad eben bin ich noch zögerlich mit meiner Freude, weil ich nach der langen Schmerzphase etwas pessimistisch fürchte, dass sie vielleicht nur überlagert werden. Aber wenn dem so ist: wie lange hätte ich mich noch quälen müssen, bis der andere Orthopäde das eigentliche Problem erkannt hätte? Nicht auszudenken. Nun hoffe ich nur noch, dass die Rückenschmerzen bald abebben und ich endlich wieder komplett schmerzfrei bin ...

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenaloneone schreibt am 03.01.2013 um 12:34 Uhr:Das erinnert mich an meinen letzten Zahnarztbesuch, nach dem ich auch so starke Zahnschmerzen bekommen habe. Anruf beim Zahndoc, seine Antwort: Ja sicher, das könnte durchaus sein, dass der Zahn erst mal noch mehr weh tut als vorher! Danke - warum hat mir das denn niemand vorher gesagt? Tztztz...

    Ich drücke dir die Daumen, dass dein Orthopäde die Ursache für deine Hüftprobleme richtig erkannt und behoben hat!!!
  2. zitierenJOblogt schreibt am 03.01.2013 um 12:44 Uhr:Auf jeden Fall erst einmal gute Besserung, damit du bald wieder schmerzfrei bist.
  3. zitierenlousalome schreibt am 03.01.2013 um 13:13 Uhr:Dabei wäre der Hinweis echt sinnvoll, dass es erstmal schlimmer werden wird. Heute morgen fühlte ich mich wie um 20 Jahre gealtert. Laufen ging kaum, Bücken gar nicht und stehen schon gar nicht ... *aua*

    Danke euch beiden!
  4. zitierengrenzgaenger schreibt am 03.01.2013 um 13:23 Uhr:der orthopäde scheint ne ahnung von osteopathie zu haben :-)
    seit ich mit einem osteopathen befreundet bin, war ich nie wieder beim orthopäden (ich hab gelegentlich auch die isg-blockade (ileo-sakralgelenk), aber nicht so heftig wie du jetzt.

    *daumendrück*, dass es schnell besser wird.
  5. zitierenlousalome schreibt am 03.01.2013 um 13:36 Uhr:Das ist also Osteopathie? Wusste nicht, dass die so weh tut ... : ( Ein Akkupunkturpflaster hat er mir auch noch ins Ohr geklebt - das tut immerhin nicht weh. ; )
    Sind denn die massiven Schmerzen nach dem Einrenken echt normal? Hatte noch nie so heftige "Rückenschmerzen" ...
    Danke dir, ich hoffe das echt auch ...
  6. zitierengrenzgaenger schreibt am 03.01.2013 um 14:34 Uhr:eigentlich ist osteopathie eine sehr sanfte methode und ich habe noch nie gehört, dass derart massive schmerzen im nachhinein auftreten. ich kann dir natürlich nicht sagen, ob er tatsächlich osetopathisch gearbeitet hat, aber alleine, dass er die diagnose isg-blockade gestellt hat und wie er vorgegangen ist, deutet eben darauf hin.

    was für eine art schmerzen sind das? beschreib mal die qualität der schmerzen (scharf, hell, dumpf, reißend, klopfend, etc.).
  7. zitierenlousalome schreibt am 03.01.2013 um 14:51 Uhr:Hmm ... die Art der Schmerzen ... scharf, reißend, hell. Wie ein massiver Muskelkater, der sich entzündet hat. Jede Bewegung der Lendenwirbelsäule tut höllisch weh. Eigentlich jede Muskelbewegung. Wenn ich entspannt liege ist Ruhe - Bewegen tut sofort weh. Vor allem, wenn ich den Rücken durchdrücke ...
  8. zitierenAdrienneMole schreibt am 03.01.2013 um 14:57 Uhr:Ich wünsch Dir gute Besserung und dass Du bald wieder befreit laufen gehen kannst! Ich leide da immer mit, weil ich weiß wie gut es tut und wichtig es ist. Lg A.
  9. zitierenlousalome schreibt am 03.01.2013 um 15:03 Uhr:Danke dir!
  10. zitierengrenzgaenger schreibt am 03.01.2013 um 16:03 Uhr:nimm mal voltaren. das sollte zumindest die entzündliche komponente bessern.

    und, ganz ehrlich, wenn es morgen nicht wirklich besser ist, nochmal hingehen und anschauen lassen.

    ich erreich gerade meinen privatosteopathen nicht. ich geb dir nachher nochmal bescheid, wenn ich mit ihm gesprochen habe.
  11. zitierenlousalome schreibt am 03.01.2013 um 16:40 Uhr:Mache ich. Habe auch schon Ibuprofen geschluckt gegen die entzündliche Komponente.
    Die Sprechstundenhilfe heute sagte auch, dass ich morgen nochmal kommen soll, wenn es nicht besser ist.
    Danke, das ist lieb, dass du den für mich kontaktierst! Zur Info: ich glaube sanft hat der gestern nicht behandelt. Hat ziemlich ruckartig an meinem Bein gezerrt.

    Ein wenig besser ist es immerhin gerade. Vielleicht die Wärme, vielleicht die Schmerzmittel, vielleicht ebbt es auch langsam wieder ab. Hab jetzt die Bandage um, um den Bereich zu stützen und schau mal.

    P.S. Ich wünsche mir zum Geburtstag auch einen Privatosteopathen! Und einen Privatphysiotherapeuten und Privatmasseur. ; )
  12. zitierengrenzgaenger schreibt am 03.01.2013 um 17:04 Uhr:privatärztin? hm?
  13. zitierengrenzgaenger schreibt am 03.01.2013 um 17:25 Uhr:pn 4 u.
  14. zitierenlousalome schreibt am 03.01.2013 um 19:00 Uhr:Privatärztin wäre auch ganz doll klasse! Wenn du magst, du bist sofort "eingestellt"! ; )
  15. zitierenStefan schreibt am 17.12.2015 um 12:08 Uhr:Lousalome und bist du jetzt schmerzfrei ? :-)
    Bitte bitte antworte mir
  16. zitierenlousalome schreibt am 17.12.2015 um 12:23 Uhr:Hallo Stefan,
    sagen wir mal: ich bin auf einem guten Weg ... Leider hatte ich durch die lange Zeit der Bloackade in den letzten Jahren immer wieder neue Blockaden und Schmerzen. Physiotherapie brachte nichts und niemand wusste Rat. Nun bin ich seit einigen Monaten bei einem Osteopathen. Der fand die Ursache meiner ständigen Probleme: ich bin schief und krumm. Das behandelt er gerade aber: es dauert. Das bekommt man nicht mal eben wieder hin. Nun, nach drei Monaten Behandlung, bin ich aber deutlich schmerzfreier und habe nur noch selten Blockaden. Es wird - wenn auch langsam aber es wird ...

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.