Lausche den Gedichten in deinem Inneren

11.07.2009 um 17:25 Uhr

Wieder zuhause

von: Cecilya   Kategorie: Geschrieben   Stichwörter: Gedicht

Stimmung: Heimweh nach euch

Angeblich
waren es 5 Tage -
wir fühlten nur 2.
Trotz mieser Bedingungen,
verpäteter Jungs
und nerviger Lehrerin
hatten wir so viel Spaß.
Ob mit Fotos,
Karten,
oder der Tram:
immer konnten wir lachen,
immer waren wir fröhlich.
Und immer waren wir
zusammen.
Morgens (gähn),
Mittags (Hunger!),
Abends (weg?),
Nachts (Karten).
Nie war es schlecht
mit euch.

Und jetzt
bin ich zuhause
in meinem kalten Zimmer
allein
mit mir.
Mir fehlt euer Lachen,
eure Anwesenheit.
Die Gewissheit:
wenn ich aufwache,
seid ihr da.
Wenn ich einschlafe,
geht ihr nicht.
Mit fehlt das Gefühl:
Wir Mädels und M.
Schneewittchen und die 7 Zwerge.
Denn hier
haben alle
(auch ich, zu oft)
viel zu tun.
Zu viel
um zusammen zu sein.

Und in einem Jahr
werden wir uns trennen
und niemand weiß,
ob wir es schaffen
WIR
zu bleiben
oder auseinanderfallen
wie ein alter Kuchen.

Ich möchte nochmal
mit euch
so etwas erleben.
Nicht um der Reise Willen.
Um euretwillen.

10.05.2009 um 23:23 Uhr

Schwalbe am Nachthimmel

von: Cecilya   Kategorie: Geschrieben   Stichwörter: Gedicht

Wenn der Himmel
schwarz
ist
und nur noch das gelbe
Licht der Straßenlaternen
einen Schimmer
über die Straßen legt,
die Nacht
Schaufenster dunkel
und Schilder grell
gemacht hat,
dann laufe ich
glücklich
durch die laue Luft
und fühle mich
wie eine Schwalbe
am Nachthimmel.
Breite die
Arme
aus
und flieg.
Schließ die
Augen
und
sei du selbst.
Lächle.

08.05.2009 um 21:33 Uhr

Gerechtigkeit

von: Cecilya   Kategorie: Geschrieben   Stichwörter: Gedicht

Niemand sagt,
es sei gerecht,
wenn Einer früher geht
als Andere.
Niemand sagt,
es sei ungerecht,
wenn Einer länger da ist
als der Rest.
Gerechtigkeit
sucht nur der Mensch,
nicht das Schicksal,
das die Fäden zieht.
Wie könnte es sich auch
gleichzeitig
um so viel
Gerechtigkeit
kümmern,
wenn sich am Ende
doch jeder ungerecht behandelt fühlt.

Wichtig ist nicht,
ob es
gerecht
oder
ungerecht
ist.
Wichtig ist,
was wir daraus machen.
Dass wir nicht
sinnlos
an den Seilen reissen
um das Schicksal
wachzurütteln,
sondern
untereinander
Trost spenden
und
morgens
den Sonnenaufgang betrachten.

29.03.2009 um 00:49 Uhr

Du und Ich, ein Rückblick

von: Cecilya   Kategorie: Geschrieben   Stichwörter: Gedicht

Wenn ich zurück sehe
auf unsere Zeit
kann ich erkennen,
was gut
und was schlecht
war.
Dann sehe ich,
dass ich manchmal
jedes Recht gehabt hätte
sauer zu sein -
und es nicht war -
und manchmal anders hätte handeln sollen.
Dass du
dich manchmal wie ein Idiot
benommen hast
und manchmal so feinfühlig warst.
Wenn ich zurückblicke
auf das,
was zwischen uns war,
erkenne ich jetzt,
dass es so viel schöner
hätte sein können
mit uns
wärst du ein anderer gewesen
(denn mich kann ich nicht
tauschen).

07.03.2009 um 20:32 Uhr

Schreib ein Gedicht

von: Cecilya   Kategorie: Geschrieben   Stichwörter: Gedicht

Musik: Broken Strings

Schreib ein Gedicht,
sagt sie.
Ein Gedicht über dich
und über mich
Eins, das mich berührt.
Los, setz dich schon,
Schreib!
Du hast das doch
schonmal geschafft.
Ja,
sage ich.
Doch schreiben kann ich nicht
auf Zuruf.
Ach,
sagt sie.
Und was ist das?

23.02.2009 um 22:09 Uhr

Neuer Titel

von: Cecilya   Kategorie: Gefühlt

Tada, ein neuer Titel für mein Blog! Hat mehrere Gründe:

Als ich den Blog eröffnete, fand ich den Titel noch totaaal kreativ und toll und hastenichgesehn, bis mir dann irgendwann beim googlen auffiel, dass ich nicht die einzige bin, die diesen Titel hat. (wer hätte das gedacht). Also: mehr Individualität.

Außerdem wollte ich einen deutschen Titel für meine Deutschen Gedichte. Passt besser. Gibt dem ganzen ein anderes Gefühl. Irgendwie... gemütlicher. Mehr wie 19. Jahrhundert. Nicht so neumodisch.

Und ich mochte den Titel mit der Zeit einfach nicht mehr. Bin ich irgendwie rausgewachsen.

"Writers Blog" fand ich auch irgendwann einfach langweilig. Dieser hier ist kreativer, schöner.

Dieser Titel gehört jetzt mir. Es sind meine Gedanken, meine Gedichte, mein Inneres und wohl kaum einer wird den gleichen Titel haben.

...

 

Und jetzt muss ich den Header anpassen. *und weg*

23.02.2009 um 19:11 Uhr

Der Dichter

von: Cecilya   Kategorie: Geschrieben   Stichwörter: Gedicht

Stimmung: müde und bäh
Musik: Seemann - Apocalyptica

Der wahre Dichter
bin nicht ich:
Ich schreibe bloß
Erdichtetes
aufs Papier,
schief und krumm
Ich halte bloß
Erdichtetes
fest,
dass es nicht entflieht
Der wahre Dichter
sind die Gefühle,
die sich Worte suchen,
sie aneinander setzten
und mir diktieren.
Dass sie nicht vergessen werden
in der Hektik.
Dass sie nicht vergessen werden.

02.02.2009 um 21:49 Uhr

Bürde des Lebens...?

von: Cecilya   Kategorie: Geschrieben   Stichwörter: Gedicht

Nachts
fließen die Worte
aus meiner kreativen Ader.
In der Dunkelheit,
wenn keiner mich sieht.
Da geht es am besten.
Da reihen sich Zeichen
an Zeichen,
Worte
an Sätze.
Und es passt.
Nur leider
kann ich nachts
nicht oft schreiben.
Ich schlafe. 

02.02.2009 um 21:48 Uhr

Schreiben ist doof...

von: Cecilya   Kategorie: Gefühlt   Stichwörter: Schreiben

Musik: Doctor Who Soundtrack

...weil ich deswegen nicht früh ins Bett komme. Ich kann am besten Abends und Nachts schreiben. Wenn man es genau nimmt, schreibe ich ziemlichen Mist am Tag. Deswegen schreibe ich natürlich Nachts - macht ja auch am meisten Sinn. ;) Problem(chen): Ich bin müde. Weil zu wenig Schlaf. Ein Teil von mir will dann früh ins Bett, ausschlafen (das ist der vernünftige Teil), weil es sich im Allgemeinen besser zur Schule geht, wenn man ausgeschlafen ist. Der andere Teil scheißt da einfach mal gepflegt drauf und will schreiben. Schreiben. Schreiben. Und dann ist es plötzlich halb 12 und der vernünftige Teil meldet sich zu Wort und aus irgendeinem Grund hört der kreative Teil auf ihn. Wenigstens.

Ich werde noch verrückt! Mein Lebensstil (also mein gewünschter) und mein Tagesrhythmus passen nicht zu dem, den mir die Gesellschaft vorschreibt. *beschwer* Warum kann Schule nicht später anfangen? Schreiben kann ich, sobald die Uhr sich der 9 nähert, da ist mir das egal, ob ich vorher schon 13 oder erst 5 Stunden wach war. Mäh.

30.01.2009 um 00:49 Uhr

Write or die

von: Cecilya   Kategorie: Gelebt   Stichwörter: schreiben, Hilfe

Musik: Herr der Ringe

Ich habe ein geniales Tool im Internet gefunden. Ich kämpfe ja immer damit, dass ich, wenn ich mich mal wirklich aufraffe und schreibe, unglaublich lange für einen Absatz brauche, zwischendurch nicht weiterweiß, Sätze wieder lösche usw. Dieses Tool zwingt mich jetzt, innerhalb von einer bestimmten Zeitspanne (auswählbar) zu schreiben, schreiben, schreiben. Sonst wird der Hintergrund orange und immer röter, bis ich endlich weiterschreibe. Es sagt mir quasi: "Schalt dein Gehirn mal für 10 Minuten aus und schreib einfach!" Und es funktioniert. Natürlich ist das, was dabei rauskommt, nicht nobelpreisverdächtig, aber dafür kann man es ja noch ändern. Gehört dazu. Und ich habe am Ende Ergebnisse. Ich bin weitergekommen. Das ist schonmal ein klasse Ding für die Psyche. Selbst wenn das, was ich geschrieben habe, nicht das Beste ist, was ich hervorbringen kann, bin ich weitergekommen und kann es hinterher noch verfeinern. Ich kaue also nicht stundenlang auf einem Dialog rum, sondern schreibe ihn einfach runter. Wer weiß, vielleicht ist es besser als das, was ich in stundenlanger Kleinarbeit zusammengeschustert hätte.

Jedenfalls bin ich ganz stolz auf mich, denn 

587
16

lab.drwicked.com

  
Und hier nochmal die Adresse, für alle, die es selbst mal ausprobieren wollen.

Write or die