Still Words

27.08.2006 um 22:01 Uhr

DU

von: Yaryara

Ich weiss, dass du nicht daran glaubst, deswegen wirst du diese Worte auch nie lesen oder nie wissen das sie existieren. Was sollte ich dir sagen, wenn ich weiss das mit diesem deinem Nichtglauben, wohl auch meine Gefühle für dich zweifelhaft erscheinen mögen. Ganz gleich wie ich es drehe und wende - ich komme immer wieder bei dir an. Es ist lange her, dass dem so war. Natürlich kann ich nur davon sprechen wie ich empfinde seit wir uns kennenlernten und wie ich gegenwärtig empfinde, natürlich kann ich dir keine Garantie dafür geben, dass dies keine Illusion ist. Aber kann sich eine Illusion so echt anfühlen?! Als ich gestern aus war, habe ich zum ersten mal begonnen zu registrieren, dass ich gesehen werde. Das ich nicht bloss eine unter vielen bin, die untergeht in der Masse, sondern das ich angesehen werde von Männern. Ich habe von jemandem gesagt bekommen, dass ich gut ausschaue, von dem ich das niemals erwartet hätte. Ein Mann den ich echt toll finde, nicht das ich etwas für ihn empfinden würde oder je empfand. Aber schon als ich ihn das erste Mal sah, fand ich ihn einfach toll und eben auch so unerreichbar für mich. Den was will so einer schon mit mir. Und gestern lächelt er mich an und sagt mir das ich echt gut ausschauen würde. Es hat sich alles gut angefühlt, gesehen zu werden, dieses Kompliment von ausgerechnet dieser Person - es ist ein tolles Gefühl nicht immer nur im Schatten anderer zu stehen. Ich habe es genossen. Den ganzen Tag lang habe ich mich einfach total zufrieden und glücklich damit gefühlt. Als ich dann heute Abend auf meiner Couch lag - so in meiner Zufriedenheit, total ruhig und ausgeglichen und deine SMS kam, da wars gleich wieder um mich geschehen - wie sehr ich mir in diesem Moment wünschte bei dir sein zu können, dich einfach nur in den Arm nehmen und halten. Nach all dem Stress den du hattest, nach all den Mühen die du dir gemacht hast und hattest - dich einfach nur halten, mich mit dir freuen das du es bald geschafft hast und dir zeigen dürfen "ich bin da". Und mir wurde mal klar, dass solange wir uns nicht in die Augen geschaut haben und ich nicht weiss ob das alles bloss eine Illusion ist oder wahrhaftig, solange wird es keinen anderen geben, bei dem ich so gerne sein würde wie bei dir. Solange werd ich immer wieder bei dir ankommen, ganz gleich wie toll mich andere finden und ganz gleich wie gut ich mich damit fühle. Ich habe schon lange nicht mehr eine solch tiefe Sehnsucht verspürt nach einem einzigen Menschen, etwas derart beständiges, vertrauenvolles.... Und etwas derart vorsichtiges... auch wenn das alles für dich so klingt und rüberkommen mag, als sei es illusorisch und nicht real und viel zu schnell oder ich hätte mich verrannt... ..das hab ich nicht... den ich könnte dir nichtmal sagen das ich dich lieb habe... auch wenn ich dich wirklich sehr ins herz geschlossen habe und mich irgendwie nach dir sehne... ich hab dich sehr gerne und das mit voller überzeugung und ganzem Herzen! Und das ganz sanft, vorsichtig, liebevoll, vertrauend, ....

15.08.2006 um 17:54 Uhr

...

von: Yaryara

Leise Tränen bestimmen den Takt,
Noten bestehend aus Melancholie,
wellige Linien auf dem Blatt des Lebens,
schreiben eine Melodie der Traurigkeit!

14.08.2006 um 22:24 Uhr

....

von: Yaryara

Soviele Menschen versuchen aus Emotionen eine Wissenschaft zu machen... Das darf nicht sein, dass kann nicht sein und das schon garnicht, warum? ..weil die Vernunft es sagt... ...weil irgendjemand der Ansicht das es nicht in diese Welt passt... ???
Träume... was sind schon Träume... ein jeder klagt darüber das er seine Träume nicht leben kann, aber die wenigsten geben Ihren Träumen überhaupt Raum damit sie atmen können...
Wenn ich dir hier und heute - in diesem Augenblick sage, dass die Sterne heute Nacht nur für dich leuchten - dann fragst du dich wahrscheinlich ob ich noch von dieser Welt bin... Wenn ich dir in diesem Augenblick sage, wie gerne ich deine Stimme höre, wie gerne ich dir zuhöre - weil du mir dann so nah bist, dann fragst du dich wahrscheinlich ob ich total übergeschnappt bin.... `Warum? ...weil es in dieser Welt Normen für unser Sein gibt, die es nicht gibt - aber an denen der Grossteil der Menschheit festhält. Was ist so unrealistisch daran, einen Menschen zu empfinden, mit dem man in so kurzer Zeit schon soviel geteilt hat... Soviele kleine Augenblicke, Momente, traurige und schöne... Soviel Zeit, soviel voneinander/miteinander...! Ist es den normal nach Sicht der Vernunft, ein derartig intensiv/naher Kontakt? ...wo kategorisiert man das ein?
Emotionen sind keine Wissenschaften... ....aber irgendwie versucht man heutzutage eine daraus zu machen!
Ich bin ein Gefühlsmensch, ich folge dem was ich empfinde.... Ein Herz kann viel mehr sehen als das blosse Auge zu sehen vermag...
Ich kann dir nicht sagen, was sein wird - wer kann das schon. Aber ich werde nicht wieder und wieder aus Angst verletzt zu werden den selben Fehler machen, den ich jahrelang gemacht habe und mich selbst einsperren, mir selbst verbieten zu fühlen was ich fühle und mich mit etwas zufrieden geben, was mir nicht gerecht wird. Hätte ich das gewollt, hätte ich mich nicht vor einiger Zeit für diesen Weg entschieden, als es darum ging eine Entscheidung für mich zu treffen!
Und ich bin dir sogar noch dankbar dafür, was du als übertrieben angesehen hast im Nachhinein. Es gab einige Momente in letzter Zeit in denen ich aus lauter Trotz/Einsamkeit... daran gedacht habe ihn einfach anzurufen und mich mit ihm zu treffen. Und ich habe es nicht getan, weil ich mich damit selbst betrogen hätte und in gewisser Hinsicht auch dich, weil ich mich entschieden habe damals... Aber wenn du nicht wärst, dann wäre ich sicherlich schon wieder rückfällig geworden - trotz dessen das ich weiss das es mir nicht gut tut, nicht gut ist und auch nicht das ist was ich mir für mich wünsche.
Du hast mir gesagt, dass du diese Situation nicht noch einmal haben möchtest, dass du derjenige welche bist der für die guten Gefühle zuständig ist und dein Gegenüber dennoch bei wem anderen bleibt und nicht davon loskommt. Und jetzt hast du jemanden für den du soviel bist, mehr als bloss ein gutes Gefühl, jemand der dir gezeigt hat, dass du ihm wichtig bist, jemand der seinem Herzen folgt, ohne zu wissen wo das hinführt, ohne zu wissen ob es in einer Enttäuschung endet oder nicht... Aber das ist auch nicht richtig?
Alles was uns beide noch voneinander trennt ist das wir uns gegenüberstehen, was für mich so "wenig" bedeutungsvoll ist, ist für dich alles! Und das ist der Unterschied zwischen dir und mir! ..du beschränkst unseren Kontakt und das was daraus wird auf diesen einen Moment, während es für mich nur noch die "Vollkommenheit" unseres Kontaktes ist...

14.08.2006 um 21:38 Uhr

...

von: Yaryara

...und sie verstand diese Welt mal wieder nicht...

Warum hatten Träume so wenig Raum, durften nicht sein, wurden mit Worten tot geredet? ..warum durfte sie nicht einfach Ihrem Herzen folgen in jedem Augenblick den sie es fühlte, in jedem Moment in dem ihr danach war, ohne immer wieder ausgebremst zu werden? Natürlich bestand die Gefahr enttäuscht und verletzt zu werden, aber sie hatte solange aus dieser Angst heraus gelebt, nicht auf Ihr Herz gehört und immer und immer wieder so sehr gezweifelt. Und nun wo sie nicht zweifelte, einfach ihrem Gefühl folgte stand ihr jemand mit einem grossen Stop Schild gegenüber. Immer und immer wieder hielt er es ihr vor Augen, immer und immer wieder.... Doch sie wollte einfach nur frei sein, frei von Ihren Ängsten und weiter gehen, weiter Ihrem Herzen folgen... Doch würde Sie ihm das sagen, würde er in seiner Vernunft wohlmöglich noch denken, sie wäre völlig weltfremd... ! Wie man es macht macht man es falsch... Vor einiger Zeit noch sagte man ihr sie solle aufhören Ihrer Angst zu folgen und Ihrem Herzen folgen, nun folgte Sie Ihrem Herzen oder versuchte es zumindest und dann war das auch wieder nicht richtig...

...und sie verstand die Welt mal wieder nicht...

04.08.2006 um 06:12 Uhr

....

von: Yaryara

...wo ist der Mensch der mir hilft wieder aufzustehen, wenn ich hinfalle? ...der mir sanft meine Wunden küsst und mir meine Schmerzen lindert? ...jemand der mich an schlimmen Tagen an der Hand nimmt um mich ein Stück meines Weges zu begleiten... ...der mensch der mir tief in meine augen schaut und dabei mit mir spricht ohne worte..... Der mit nur einer Berührung durchdringt bis in meine Seele...

03.08.2006 um 19:29 Uhr

....

von: Yaryara

ich schätze heute ist einer jener tage, an denen mich eine tiefe bitterliche einsamkeit überkommt...

menschen... .. liebevoll, wärmend... doch ich kann sie nicht sehen, ihre körper nicht berühren/nicht spüren....

worte... worte die ich fühlen kann, jedoch kann kein wort der welt eine umarmung ersetzen, worte können mir nicht in die augen schauen...

worte können mich nicht in den arm nehmen und festhalten, können mir nicht meine tränen von den wangen wischen...

diese menschen von denen ich spreche... die tun alles dafür das es mir gut geht... sie sind unglaublich liebenswert und verständnisvoll, manchmal habe ich das gefühl ich habe das garnicht verdient... ich... wer bin ich den schon? ...ein sorgen- und chaoskind... natürlich bin ich auch ein mensch und ein garnicht so schlechter, würde ich mal behaupten... *lächel* ..aber in tagen wie diesen fühle ich mich wie ein endloses frack... es tut sich jeden tag was neues auf und meine kraft schwindet immer mehr... ich bin manchmal sooo müde.... ich sehne mich so sehr nach nähe und geborgenheit... ich bin soviel weg alleine gegangen - immer und immer wieder - weiter und weiter... nur nicht stehen bleiben... soviel weg das ich schon garnicht mehr weiss, wo ich überall war... und so sehr ich mir auch wünschte, nicht mehr alleine gehen zu müssen... einen weg wird es wohl immer geben den ich alleine gehe... so oder so... und das kann mir keiner nehmen, so wie ich mir das auch nicht selbst nehmen kann....

liebe... ich bin so ein hoffnungsloser träumer und romantiker... grösstenteils sind diese dinge tief verborgen... früher hatten sie soviel raum und platz, durften einfach dasein und ich lebte sie aus... heute... heute verstecke ich das meist.... den so schön es auch ist zu träumen... so schmerzhaft kann es auch sein, wenn die realität einbricht...

ich weiss nicht was ich tun soll... ich würde ihnen so gerne noch einmal raum geben, sie leben, mich leben.... aber ich bremse mich immer und immer wieder aus, wenn ich spüre das sie zur oberfläche driften... ich habe angst davor... es macht mir angst zu lieben, frei und unbeschwert... auch wenn die vorstellung daran ein wundervoll unbeschreiblich schönes gefühl ist in das man abtauchen kann bis in die unendlchkeit...