Still Words

10.05.2007 um 23:11 Uhr

....

von: Yaryara

Mit der Müdigkeit kommt die Nacht
mit Ihr kommen die Tränen
und mit jenen beginnt die Schlaflosigkeit...

Sie hatte die Tür zum Schlafzimmer noch nicht geöffnet und doch wusste Sie schon was passieren würde. Sie wusste, sie würde sich niederlegen, versuchen alle traurigen Gedanken von sich fernzuhalten, sich selbst was vorzumachen, sich in Ihre Decke kuscheln.... und dann... NEIN! ..sie würde nicht die Augen schliessen und seelig ruhig einschlafen... Sie würde sich hinlegen, spüren das sie alles andere als seelig ruhig ist - versuchen Ihre Tränen zu verdrängen, mit dem Ergebnis das sie es nicht kann. Sie würde wieder aufstehen, sich wünschen mit jemandem reden zu können mit dem Wissen - es ist niemand da der ihr gerade das geben könnte wonach sie sich sehnt.

Sie setzte sich einfach hin, lies die sanften Melodien der Musik durch Ihren Körper gleiten und gab sich Ihr hin. Ihre Augen so müde, dass Sie sie kaum noch offen halten konnte, Ihr Herz so schwer das sie es kaum noch tragen konnte, ihre Sehnsucht so tief das sie eins mit ihr ward.

Sie schloss Ihre Augen und ein Lächeln zierte Ihre Lippen. Sie ging an jenen Ort, an jenen indem es nichts gab ausser Ihr und Ihrer Träume. Eine tiefe Ruhe umhüllte diesen Ort, leises Rauschen eines tiefen Ozeans trug Ihren Schmerz auf seinen sanften Wellen... und alles schien plötzlich wie in einen wundervollen weissen Schleier getaucht. Jeglicher Schmerz und jegliche Freude wurden eins miteinander und alles war garnicht mehr so schlimm....

Sie öffnete die Augen und ging erneut den Weg in Ihr Schlafzimmer, sie legte sich nieder, kuschelte sich in Ihre Decke, träumte sich an jenen Ort und wusste, auch wenn sie schon bald wieder aufwachen würde, das hier und jetzt konnte ihr niemand nehmen!