Still Words

13.01.2015 um 21:55 Uhr

Manu

von: Yaryara

Hey Schnucki,

ich würde gerne sovieles sagen, meine Gedanken kreisen endlos in einem bunt gemischten Meer aus Trauer, Verzweiflung, Sehnsucht....

Du glaubst garnicht wie oft ich dir schon schreiben wollte... immer und immer wieder den Chat aufgemacht habe, den Bildschirm mit deinem Bild angestarrt habe und dir einfach schreiben wollte wie sehr du mir fehlst. Mir fehlen unsere Gespräche, deine Stimme... ich würde dir so gerne gerade etwas vorlesen mit dem Wissen das du seelig ruhig einschläfst... Ich würde so gerne wissen wie es dir geht... Mir fehlt einfach alles so sehr.... Mit dir lachen, mit dir quatsch machen.. reden... über salzstangen und so ;) . Ich kann nicht aufhören an dich zu denken, die ganze Situation macht mich so wahnsinnig... ich weiss es ist erst Tag 2 und irgendwann wird es besser, aber irgendwie fällt es mir so schwer zu akzeptieren das es SO enden musste, wo es doch gerade erst angefangen hat und so unbeschreiblich unglaublich einzigartig und schön war.

Auch ich konnte immer alles um mich herum vergessen wenn wir zusammen waren. Mich bei dir fallen lassen war mehr als ich mit Worten sagen könnte. Dich zu fühlen, dich zu berühren, dich zu streicheln... Ich liebe die Art wie du mir die Haare aus dem Gesicht gestrichen hast, oder über die Wange gestreichelt hast... jede einzelne deiner Berührungen war so zärtlich und so erfüllt mit Liebe. Allein der Gedanke daran, dass ich auf alls das jetzt verzichten muss.. deine nähe, deine wärme, einfach alles... es tut sooooooooooooooooooooooooooooooooo (unendliche viele o´s) weh....

Du hast mich immer so gesehen wie ich wirklich bin, bei dir hatte ich nie das Gefühl was sein zu müssen was ich nicht bin... Und das vor allem im Hinblick auf die Kleine Brina... die sich doch so selten zeigt, weil sie so dolle verletzbar ist. Bei dir war sie nie versteckt... immer da, von anfang an...

Was soll ich nur tun?

12.01.2015 um 22:01 Uhr

Manu

von: Yaryara

Stimmung: :(

Es fühlt sich so schrecklich an... Der erste Abend ohne dich, mit dem Wissen, dass noch soviele folgen müssen bis es nicht mehr weh tut :(

Ich kann nicht, nein - Ich will nicht glauben, dass wir all das Schöne was uns verbindet, was wir miteinander hatten, was wir fühlten - BEIDE - Das wir all das für diesen Schmerz aufgeben... Ich habe es in deinen Augen gesehen, ich habe es gespürt, in deinen Küssen gefühlt, deinen Berührungen... wenn wir uns angesehen haben, so tief in die Augen - einer in den anderen - ohne Worte.... Ich weiß was ich gefühlt habe und ich weiß das es echt war.

Ohhhhh du fehlst mir soooooooooooo... es zerreisst mich innerlich.

Ja ich weiß, es wird besser werden... aber ich will doch eigentlich garnicht ohne dich sein und doch musste ich diese Entscheidung treffen, weil wir nicht zusammen sein können und auch das mich zerreisst. Es fühlt sich an wie sterben und es ist so verdammt ungerecht. So gemein, widerlich... es tut einfach nur weh dich so vermissen zu müssen. Und ich weiss nicht wie  ich das durchstehen soll... oh bitte, hilf mir... komm zurück...

07.01.2015 um 09:38 Uhr

...

von: Yaryara

Ich weiss garnicht was ich schreiben soll... ich weiss nicht was ich sagen soll... Ich könnte den ganzen Tag in einem Stück nur weinen und trotz des Schmerzes der so unerträglich erscheint, fühle ich mich so unsagbar leer... Hilflos? Verzweifelt?

Ich versteh die Welt mal wieder nicht mehr... Es war doch alles so wunderschön zwischen und mit uns... das hast du selbst doch so oft gesagt und dennoch haben wir keine Chance? ;(

04.01.2015 um 23:27 Uhr

Bridget Jones (Manu)

von: Yaryara

Man könnte nicht sagen, dass dieser Film mein Leben verändert hat - aber für einen Moment und vielleicht, ja hoffentlich sogar für länger hat er mir geholfen klarer zu sehen.

Zum einen war dies ausnahmsweise mal ein Film, der wirklich das Leben spiegelt - wieviel gerade in der Liebe schief gehen kann und dennoch gut enden kann. Zum anderen hat er mir für diesen Moment aufgezeigt, was ich eigentlich möchte, was ich immer wollte und was ich immer wieder viel zu schnell aus den Augen verliere.

Einen Menschen, der mich liebt - weil ich bin, wie ich bin. Der mich von und mit ganzem Herzen liebt. Nicht nur einen Teil von mir, nicht nur ein Stück von mir - sondern einfach ALLES!

Und ist es nicht so oder sollte es nicht zumindest so sein, dass wenn ein Mensch einen gänzlich liebt - NICHTS, aber auch wirklich NICHTS dieser Liebe im Weg stehen sollte?

Sicherlich verstehe ich dich. Ich war vor langer Zeit nicht anders. Dennoch, musste auch ich feststellen, dass der Mensch den ich warten lies - wohl nicht der Mensch war den ICH von ganzem Herzen liebt. Sonst.. ja sonst hätte ich ihn nicht auf die Wartebank gesetzt weil ich meine Freiheit nicht aufgeben wollte - zeitgleich ihn aber nicht missen wollte und viel schlimmer noch - aber auch nicht darauf verzichten wollte andere kennenzulernen, weil ich nicht wusste wo ich hingehöre... weil ich nicht wusste welchen Weg ich gehen soll... weil ich mir keine chance verbauen wollte.. weil ich nach diesen zwei Jahren Beziehung mit Andi und nach der endgültigen Trennung endlich wieder das Gefühl hatte atmen zu können... und nicht nur das..

Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben gemerkt wie und das ich auf das andere Geschlecht wirken kann. Und ich fühlte mich selbstbewusst wie nie (auch wenn es nicht sehr lange anhielt) und ich genoss es, endlich gesehen zu werden.. umgarnt zu werden... zu sehen und zu spüren, dass auch ich interessant für andere männer sein kann.

Ich wünschte, ich hätte dieses Gefühl ein wenig länger festhalten können. Es war schön... Nein! Es war mehr als das.. Es war für mich wie ein Rausch, den ich nie hatte und ich flog für eine, wenn auch geringe Zeit, ich flog... , ich war frei, fühlte mich schön... begehrt, liebenswert...

Jetzt befinde ich mich auf dieser Bank... ich sitze dort, begehre dich, vermisse dich, warte... ! Leider interessiert mich kein anderer, vielleicht hab ich auch deswegen den blick dafür verloren,dass ich sie interessiere. Obwohl ich es schon irgendwie wahrnehme... ich kann nicht fliegen. Fliegen kann ich nur mit dir... Wenn wir zusammen sind, wenn ich in deine Augen blicke, dich berühre, an dich denke, dich fühle, mit dir lache... Wenn die Leidenschaft uns packt und unsere Körper miteinander verschmelzen... Wenn du mir mein Haar sanft von der Stirn wischst, wenn du meinen Nacken sanft berührst, mich zu dir ziehst und wir uns Küssen... ohhhh du küsst so gut... Jede deiner Berührungen auf meinem Körper... da ist keine Wand dazwischen wie sonst.. NEIN! Es ist so wahrhaftig, so unglaublich schön.. ich kann dich so sehr fühlen, diese Wärme, einfach alles... Ich lass mich fallen, ohne wenn und aber... JA, ich kann mich fallen lassen ohne wenn und aber..

Zumindest konnte ich das bisher. Und ich hätte dich am liebsten nie wieder losgelassen. Nun, an diesem Punkt unserer "Beziehung" spüre ich, wie ich beginne unaufhaltsam meine Mauer aufzubauen. Deine Berührungen heute morgen, waren für mich nicht wie sonst. Da war dieser Schleider dazwisdchen, wenn auch nur geringfügig. Die Tränen der Angst und des Misstrauens werden weniger, was keinesfalls ein gutes Zeichen für die Liebe ist. Ich werde distanzierter. Immer öfter sehe ich dich mit anderen Augen. Mit jenen, mit denen ich dich anfänglich sah..

Wer weiß, vielleicht ist das der Anfang vom Ende einer kurzen, aber wunderschönen unvergesslichen Zeit. Hast du doch bisher all das verkörpert was mein Herz begehrt. Sollte es jetzt an meiner Mauer scheitern und nicht an deiner, dann sollte es wohl so sein. Wer weiß das schon...

Zum gegebenen Zeitpunkt sehe ich keine Zukunft für uns, dass kann morgen aber auch schon wieder anders sein. Es schwankt seit wenigen Tagen. Ja das tut es... Anfänglich hat es das nicht. Ich habe aber leider wohl nicht mehr die Kraft wie einst meine Mauer solange unten zu halten bis mein Gegenüber bereit ist seine runter zu reißen. Ich spüre, dass ich allgemein im Leben im Bezug auf Menschen sehr viel schneller dicht mache.

Naja... ich "leide" jetzt seit nicht ganz drei Wochen unter der Situation. DAs ist nicht wirklich lange, aber scheinbar lange genug. Du weißt es nicht. Du hast die vielen Tränen nicht gesehen. Ich hatte das Gefühl ich ersticke daran, ich hatte so oft in letzter Zeit das Gefühl ich gehe kaputt an meinem Misstrauen und meiner Liebe zu dir. Und diese Momente werden langsam aber sicher immer weniger. Was bedeutet ich ziehe mich in mich zurück.... und ich kann es nicht aufhalten :(