Still Words

14.08.2014 um 22:56 Uhr

Alex

von: Yaryara

Als Sie neben dir aufwachte, war sie so voller Glück und zugleich von Angst erfüllt. Was würde jetzt geschehen? Du warst ihr immer ein so guter Freund und jetzt passierte das, was eigentlich unter Freunden nicht passieren sollte.

Sie schaute dich an, zögerte eine Weile und sprach mit fragender Stimme: Das ändert jetzt aber nichts zwischen uns?

Und du sagtest Nein, doch sie spürte das es schon was geändert hatte. Sie wollte dir damit eignetlich sagen, dass sie dich nicht missen möchte...

In den darauffolgenden Tagen kam es von einem Missverständniss zum anderen und plötzlich warfst du ihr vor, dass Sie kein Recht hätte so zu reagieren. Schliesslich sei Sie diejenige gewesen die sagte das sich nichts änderrt und überhaupt sei es eine einmalige Sache gewesen.

Sie setzte sich ins Auto und fuhr zu dir. Anfänglich warst du sehr distanziert, anders als sonst - aber dann irgndwann hast du Sie gehalten. Nein, nicht bloss umarmt. Gehalten, ganz fest und gehalten und gehalten.... Das war nicht bloss eine freundschaftliche Umarmung. Nein war es nicht. 

Aber so seid ihr auseinandergegangen... und darauf folgte ein wahnsinniges Chaos in welchem Sie sich verlor. Es wsar einfach alles so durcheinander. Sie sagte dir, dass sich ja nichts ändert... aber sie spürte ALLES hatte sich gegenwärtig für Sie geändert. Sie sehnte sich nach deiner Nähe, nach dieser Sicherheit und Geborgenheit und ihr fiel auf... ja all die Zeit warst du da. Immer wenn er nicht da war - du warst da! Du warst immer da und es gab auch schon zuvor Momente in denen Sie sich zu dir hingezogen fühlte. Momente in denen sie sich nach dir sehnte...

Aber wieso jetzt? Wieso? Die Nacht mit dir war so unbeschreiblich sdchön, in deinen Armen zu liegen war so wunderschön. Dich zu spüren, dich zu streicheln... dich zu riechen... seufz...

Aber sie vertraute sich selbst nicht. Vor allem weil es Ihr doch zur Zeit eh so schlecht ging - vielleicht war das alles nur so, weil Du gerade Ihr Beschützer warst? Hatte Sie sich verliebt? Oder doch nicht? Und wenn ja... was dann? Du warst soviel jünger und ihr Verstand sagte ihr das das nicht gehen würde. Sie hatte nicht mehr die Zeit immer und immer wieder zu probieren und sie war ja auch nicht alleine, da war ja noch ihr Zwerg. 

Nachdem Sie dann gestern so extremst anhänglich war, weil Sie deine Nähe suchte und Angst hatte dich zu verlieren und sich selbst nicht mehr unter Kontrolle hatte - ..ja was sollte sie tun... einem 21 jährigen ihr gefühlschaos erklären? auf die gefahr hin, dass er es lächerlich finden würde und dann auch noch diese tolle freundschaft gänzlich zerbricht? ..aber wenn sie sich wirklich verliebt hatte und es nicht bloss eine schwärmerei war, dann müsse sie die freundschaft eh beenden... 

Schweren Herzens schrieb sie dir heute, dass es besser sei wenn Sie sich erstmal ein paar Wochen ausklinkt. Du sagtest ihr das es ok für dich ist. Aber für sie war es das ganz und garnicht. Du warst überall heute... Schrecklich... Bei jedem der mich auch nur ansatzweise an dich erinnerte, war es seine Art oder bloss das wie er seine Hose trug... immer schoss mir dein Name in den Kopf und der Schmerz im Herzen. Ich vermisse dich, ich wünschte ich könnte dir sagen was ich fühle oder glaube zu fühlen... ich weiss ich sagte, es ändert nichts - aber für mich hat es zumindest zur zeit alles geändert! ;(


Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.