Zaubermantel

14.08.2012 um 13:26 Uhr

Rückblick

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

In die Berge flüchten? Sich im Wald verstecken? Was soll das denn?
Alles halb so schlimm. Und nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird.
Ein Sammelsurium an guten Ratschlägen. Im Sumpf der Theorien versinken.
Nach Luft schnappen. Der Strohhalm rettet uns. Am eigenen Schopf
wieder rausziehen. Eine Nacht drüber schlafen und gut ist.


[image]

 

14.08.2012 um 12:37 Uhr

Die Kunst des Argumentierens

Das, was kommt abarbeiten.
Die vier edlen Wahrheiten.
Schopenhauer: die Kunst recht zu behalten.
Wie argumentiere ich richtig?
Den ganzen Mist, der da ist, ordnen,
indem man ihn in die vier edlen Wahrheiten reinfließen lässt.

Die Kunst des Argumentierens sollte man
schon in der 1. Klasse lernen.
Das findet aber bisher nicht statt.
Die Notenvergabe in den Schulen ist ein reines Lotteriespiel.

[image]

 

13.08.2012 um 10:41 Uhr

Vielheit

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Auf den Kopf zugesagt. Dem Mond hinterherschauen. Was waren
das bloß für große Sterne heute Nacht. Zum greifen nah? Zumindest
hätte man sie pflücken können. Alles haben wollen? Vom Haben zum
Sein. Ins Oberstübchen passt was rein. Und manche sind ganz leer.
Eine Nachfüllpackung kaufen. Das ist preisgünstig. Oder ein
Schnäppchen machen.


[image]

 

13.08.2012 um 10:21 Uhr

Die ganze Erde

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"In einigen Regionen der Erde sind Friedhöfe mit Obstbäumen bepflanzt, und es ist für die Besucher nicht verboten, die Früchte zu pflücken und zu essen. Ihr denkt vielleicht: »Die Früchte essen, die inmitten der Leichen wachsen, wie schrecklich!« Aber wo glaubt ihr, kommen die Früchte her, die ihr esst? Wie viele Generationen von Menschen folgten sich im Laufe von Jahrtausenden auf der Erde?

Und wo, glaubt ihr, sind ihre Körper geblieben? Die ganze Erde ist ein einziger Friedhof. Überall, wo wir gehen, gehen wir auf Leichen, und die meisten Pflanzen, die wir essen, wachsen auf Leichen. Aber die Pflanzen sind große Alchimisten, sie verwandeln alles. Ob man ihnen nun Kunstdünger, Abfälle oder Kadaver gibt, sie machen daraus Blüten und Früchte.

Wenn ihr also Obstbäume voller reifer Früchte seht, dann denkt an die Arbeit der Umwandlung, zu der sie fähig sind. Geht zu ihnen und bittet sie darum, euch dabei zu helfen, dass auch ihr diese Arbeit in eurem Inneren vollbringen könnt, um schöne duftende und saftige Früchte hervorzubringen, das heißt: lichtvolle Gedanken und warmherzige Gefühle." (O.M. Aivanhov)

12.08.2012 um 15:02 Uhr

Würfel

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Die Würfel sind gefallen. Und das Leben geht trotzdem weiter. Wirkweisen studieren.
Die Liebe ist eine Himmelsmacht? Operetten schmettern. Den Bettelstudent mitsingen
können. Und den Freischütz auch. Die englischen Schlager lieber mitpfeifen. Rundum
glücklich. Zufriedene Gesichter. Der Sonntag kann beginnen. Jawohl.

[image]

 

12.08.2012 um 10:32 Uhr

Das Wort zum Sonntag

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Wir können Hilfe zwar anbieten,
aber wir können nicht erwarten,
dass sie dann angenommen wird.

[image]

 

11.08.2012 um 08:42 Uhr

Entwicklung

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

An allen fünf Fingern abzählen? Umgeben von Spezialisten. Die haben was auf`m Kasten.
Den Fachmann zu Hilfe rufen? Die Rechnung kommt später. Lieber gleich bezahlen. In Papier
gewickelt. Plastiktüten meiden? Wie ging das früher bloß? Den Hering in Zeitung gepackt.
Mit Glasschale zur Eisdiele. Und Eiskugeln für die ganze Familie geholt.
Das waren noch Zeiten.

 

10.08.2012 um 23:11 Uhr

Der Edle

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

"Der Gemeine strebt zum Angenehmen,
der Edle strebt zum Guten." (Platon)

[image]

 

10.08.2012 um 10:58 Uhr

Einfachheit

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Im Trüben fischen? Nach Gehör fahren. Blindflug und Scheuklappen tragen?
Manchmal ist das so. Alles hat seine Zeit. Die angeborenen Schutzmaßnahmen.
Die anerzogenen Verhaltensweisen. Das eigene Verschulden. Die Null-Bock-Phase.
Solange warten, bis im Osten die Sonne aufgeht. Paradebeispiele. Gute Vorbilder
und schlechte Vorbilder. Sich nichts rausnehmen. Lieber loslassen, denn was
zu einem gehört, kommt bekanntlich sowieso zurück. So einfach ist das.


[image]

 

10.08.2012 um 09:28 Uhr

Nicht alles zählt

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

Nicht alles, was zählt,
kann gezählt werden;
und nicht alles, was gezählt
werden kann, zählt.
(by Albert Einstein)

[image]

09.08.2012 um 09:48 Uhr

Ahnenreihe

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Wie weit das wohl zurückgeht? Eine totale Verkettung. Und wir können
das jetzt ausbaden. Anstand und Harmlosigkeit. Damit das hier mal weitergeht.
Einen guten Eindruck machen? Das muss von Herzen kommen. Eine Fassade
kann bröckeln. Manchmal sind das viele Schichten. Wir tragen sie alle ab.
Mal sehen was dann ans Licht kommt.

[image]

 

09.08.2012 um 08:45 Uhr

Klingende Freude im Außen ist Pflicht

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Disziplin statt maulen - maulen ist destruktiv,
maulen ist ein technisches Problem, nichts moralisches.
Nicht persönlich nehmen, leidenschaftlich sein wäre technisch falsch.
Die technischen Dinge laufen lassen und erst dann kommt was persönliches.

grummeln ist noch etwas größeres,
grummeln ist die Hochpersönlichkeit in der Moral.

Ärger transformieren = trotz Ärgernis in der klingenden Freude sein,
dann ist der Kanal frei für Beziehungen im geistigen Bereich.
Und man hat das Ärgernis immer noch in Reserve,
um es in einer ruhigen Minute vorzutragen.


und wieder weg ... [image]

 

09.08.2012 um 08:39 Uhr

Das Wohlsein von innen

von: Zaubermantel   Kategorie: Gesundheit

Die Medizin behandelt nur die Erscheinung des Menschen.
Sie weiß nicht, wo das Fleisch ist.
Und die Medizin sorgt nur für eine Schönheit von außen.
Aber Schönheit kommt bekanntlich von innen.
Die ganze Medizin verursacht quasi ein Unwohlsein im Bauch.
Die Schönheit von außen nimmt zu, aber das Wohlsein von innen nimmt ab.

 

08.08.2012 um 11:14 Uhr

Verwandlung

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Vom Einsiedlerkrebs zum Zweisitzer. Der Kampf um den besseren Platz.
Die anderen haben`s immer besser? Das sieht nur so aus. Auf die Zwischentöne
achten. Versteckte Hinweise. Die Botschaften hinter den Worten. Sehr bedeutungsvoll.
Ahnungsvolle Stille. Lautlose Flugzeuge? Ja, wenn sie weit genug weg sind. Die
Eisenvögel meiden. Das freut den Feuervogel.

[image]

 

08.08.2012 um 02:49 Uhr

Wenn zwei dasselbe tun

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Die Finanzwissenschaft achtet darauf,
dass jemand Geld hat, wenn er was sinnvolles tun will.

Heutzutage ist es umgekehrt:
sie leihen dir einen Regenschirm
und wenn es regnet, nehmen sie ihn dir wieder weg.

"Die Finanzwissenschaft steht unter der Herrschaft
des Vermögens mit dem Geld."
Geld ist Teil des Vermögens.
Die Finanzwissenschaft will das feine Mittel,
statt grobes Mittel, sie will die Mittel veredeln.
Tauschhandel - an die Stelle des Geldes gehen und dann in den Tauschhandel.
Die Finanzwissenschaft macht es andersrum, sie geht erst in den Tauschhandel.

Nirgendwo trifft der Satz so zu, wie in der Finanzwissenschaft:
"Wenn zwei dasselbe tun, ist es noch lange nicht dasselbe!"

 

07.08.2012 um 14:47 Uhr

Merkmal

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Und Denkmal. Den Denkapparat einschalten. Versehentlich zu weit
gegangen? Rolle rückwärts. Im Dreieck springen. Im Planquadrat anecken.
Slalom fahren. Serpentinen meistern. Sich in die Irrgärten wagen. Am Abend
die Verirrten wieder einsammeln. Einen Streckenabschnitt sperren? Die Leute
vor den Kopf stoßen? Und den Groll auf sich ziehen? Wat mutt dat mutt.
Manchmal geht`s nicht anders.

[image]

 

06.08.2012 um 21:36 Uhr

Loslassen

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

Kosmisches Tageblatt

[image]

ERZENGEL GABRIEL
schickt uns für heute diese wichtige Botschaft:
WENN DU LOSLÄSST, WIRST DU MEHR LEBENSQUALITÄT GEWINNEN.

Stelle fest, was Deine Gedanken schwer und Dein Leben unausgeglichen
macht und dann gehe dies an. Segne das, was Dich beschäftigt und glaube daran,
dass Du ALLES erreichen wirst, was für DICH wirklich von tiefer Bedeutung ist.

Ermögliche Dir die Lebensqualität,
welche Deinem wahren Bedürfnis entspricht.


Ihr Lieben!
Ich wünsche Euch Mut die Erkenntnisse und die Botschaften
Eurer Herzen zu leben und umzusetzen. Euer wahres Sein,
Eure Spiritualität finden ihren Weg durch die Entfaltung
und den Fluss der Liebesenergie zu ALLEM WAS IST.
In herzlicher Verbundenheit grüßt Euch Barbara


[image]

 

06.08.2012 um 21:31 Uhr

Thema Auto

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Das Auto war bisher nur ein Erfahrungsberührungsorgan.
Daher diese Ausraster. Wenn das Auto einen Kratzer hatte,
war das wie ein Kratzer auf der eigenen Haut.
Das Auto ist bisher technisch noch nicht wahrgenommen worden.
Im Westen ist man bisher aus Hass passiv geblieben.
Das Auto fuhr auf Automatik und der Mensch konnte passiv bleiben.
*kräusel, kräusel, kräusel*

Bild

 

06.08.2012 um 09:08 Uhr

Sammlung

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Zeter und Mordio. Alle mal herhören. Das geht die anderen gar nix an.
Geheime Sache machen? Im Dunkeln ist gut munkeln? Fantastische Aussichten.
Montag und Regen. Schulanfang und Ferienende. Manchmal kommt aber auch alles
zusammen. Und die Schultüten vertragen keinen Regen. Verträumte Gassen. Viele
Fotos gemacht? Immer auf Kosten der Gedächtniskraft. Krischna hat sie alle.

[image]

 

05.08.2012 um 23:17 Uhr

Nachtrag vom Freitag

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]

Ihr Lieben!
Vieles ist unverständlich und unglaublich. Aber Alles hat seinen Sinn! Richtet Euch den eigenen Tag so ein, dass Ihr Euch wohl fühlt. Das Glück formt sich durch die eigene Gedankenwelt. Genießt das Hiersein auf unserer Erde. Euer Wohlgefühl ist ein Geschenk für die Welt! Ich bin Euch aufs herzlichste und in Dankbarkeit verbunden. Barbara


Sei in Gelassenheit
und möglichst ohne Beurteilung warum die Menschen so sind, wie sie sind und weswegen sich die Ereignisse so formen und einrichten, wie es zur Zeit der Fall ist. Gehe voller Gottvertrauen in D E I N E N Tag! Gönne und schenke Deiner Aufmerksamkeit, Deiner Betrachtungsweise Deine Herzensenergie und Du wirst Neues, Lichtvolles, Wundervolles wahrnehmen. Die eigene Einstellung und Verfassung sorgt für die Wahrnehmung und Betrachtung der Welt. Entdecke mit Deiner Seele die WUNDER der Erde. Erlebe und erkenne die wahre Qualität der Menschen, die ihr Leben mit Dir teilen. Die Entdeckung des Schönen und des WUNDERBAREN in der Göttlichen Schöpfungswelt öffnet die Sinne für das Schöne, für Harmonie und die Wahrhaftigkeit. ALLES ist gut, so wie es ist. - Barbara Trapp-Hüngerle -
[image]