Zaubermantel

31.12.2012 um 16:22 Uhr

Durchbruch

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Mengenlehre. Bruchrechnen. Kopfrechnen schwach. Mathematische Formeln.
Die Formel 1 Fahrer kleben am Boden. Und hinterher alles schön mit Sekt begießen.
In Feierlaune. Partygäste und jeder bringt was mit. Die Lieblingsgerichte. Und was
wollt ihr trinken? Stille Wasser. Die sind tief. Ahnungen haben. Vermutungen
anstellen. Jetzt bloß nicht alles über einen Kamm scheren.


[image]

 

30.12.2012 um 23:51 Uhr

Die wichtigen Dinge

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Ich versuche, den Menschen beizubringen so zu leben,
dass sie die wichtigen Dinge sagen, solange der andere sie noch hören kann."

[image]

(by Elisabeth Kübler-Ross)

 

30.12.2012 um 23:07 Uhr

Freigang

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Was für die einen selbstverständlich ist, ist für die anderen unerreichbar.
Die unterschiedlichen Voraussetzungen. Und die unterschiedlichen Vorgehensweisen.
Die Schwarzmaler und die ewig Begeisterten. Wie Sonne und Mond. Wie die zwei Königskinder.
Sie konnten zusammen nicht kommen. Die Stimme aus dem Nirgendwo: wähle die
Mitte zwischen den Gegensatzpaaren. Gute Idee. Begeisterung IST.


[image]

 

30.12.2012 um 23:04 Uhr

Einmal um die Welt

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

 

[image]

What a wonderful world
http://www.youtube.com/watch?v=ddLd0QRf7Vg

[image]

 

29.12.2012 um 16:07 Uhr

Fassung

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

An die eigenen Grenzen gelangt? Der Aufschrei: ich fass es nicht.
Vielleicht lieber verrückt werden? Ich werd verrückt, ich werd nicht wieder.
Tiefsinniges, einfach so dahergesagt. Eine Urschreitherapie. Ab in den Wald?
Oder lieber ans tosende Meer. Oder unter der Brücke, wenn die Züge
drüber donnern. Erfrischt und befreit zurückkehren.
Bis zum nächsten Mal.


[image]

 

29.12.2012 um 01:13 Uhr

Pfannkuchen

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Das was bei uns die Berliner zum Essen sind, heißt in Berlin ja Pfannkuchen.
Empfehlung: auch wenn sie hier Berliner heißen, sollten wir im Geschäft Pfannkuchen
verlangen und wenn es uns noch so blöd vorkäme. Dann gäbe es nämlich einen Zauber.

Fröhlich

 

28.12.2012 um 21:23 Uhr

Kleinkram

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Wenn der Kleinkram erledigt wird, erledigt sich das Große fast
von allein? Den Alltagskram pflegen klingt gut, ist aber nicht leicht
umzusetzen. Das Schuheputzen war mal ein großes Anliegen. Irgendwann
hat sich das geändert. Das Bügeln ebenso. Geschirr spülen? Mit klingender
Freude? Wird schon noch. Die Pflanzen wachsen und gedeihen. Und das
Staubwischen ist zwar notwendig, aber sehr lästig. ISSO.


[image]

 

28.12.2012 um 13:43 Uhr

Die Schetinin Schule

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

und das Teilen geht weiter ...

Schetinin Schule
http://www.youtube.com/watch?v=dpHB8kH3yVg


danke Evola sunny

 

27.12.2012 um 15:25 Uhr

Abstand

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Von einer Sache Abstand nehmen. Mit dem nötigen Abstand, sieht die Welt
schon anders aus. Habichtrufe. Adlerschrei. Das Arrrgh und die Eulensprache.
Frosch - und Entengequake. Wer wagt es, heute Wäsche zu waschen? Wat mutt,
dat mutt. Die wilden Heerscharen werden umgelenkt. Sitten und Gebräuche.
Aber den Pfennig ehren wir noch.


[image]

 

26.12.2012 um 15:14 Uhr

lernen ...

von: Zaubermantel   Kategorie: Tibet

"Wir leben nicht, um zu glauben,
sondern um zu lernen." (Dalai Lama)

26.12.2012 um 10:25 Uhr

Feierabend

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Alles geschafft. Türen abschließen und los. Raus ins Grüne
oder Fahrt ins Blaue. Farbwechsel. Die Regenbogen Liga. Es kann
gar nicht bunt genug sein. Schal stricken ist wieder in. Bastelstunde.
Geschenke selber machen. Irgendwann geht`s dann ohne Geschenke.
Wir haben doch schon alles. Wunschlos glücklich. Ab und zu die
Urenkelchen sehen, was will der Mensch noch mehr.


[image]

 

25.12.2012 um 23:07 Uhr

Willen braucht man. Und Zigaretten.

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

Helmut Schmidt (geb. 23. Dezember 1918)

"Wenn kluge Köpfe rauchen, brennt tatsächlich häufig etwas - eine Zigarette. In der Politik geschieht dies mittlerweile verschämt, da es sich auch bis in die höchsten Kreise der Republik herumgesprochen hat, dass Zigarettenrauch tödlich sein kann. Dennoch: Die Lust zur Macht geht noch immer oft mit der Sucht nach Zigaretten einher. Zu groß scheinen die Drucksituationen, denen Politiker ausgesetzt sind, zu zäh die Sitzungen, in denen sie nach Pausen gieren.

Um ein solches Leben zu führen, benötigt Helmut Schmidt, wie er der Journalistin Sandra Maischberger frei gestand, Willen und (Menthol-) Zigaretten. Letztere sind noch heute sein Markenzeichen - ob er als Gast beim TV-Talker Reinhold Beckmann oder als Autor der Zeit-Kolumne "Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt" auftritt. Schmidt, der von 1974 bis 1982 Kanzler der Bundesrepublik Deutschland war, wirkt damit für viele Bürger nicht nur authentischer als manch jüngerer Kollege, sondern erweist sich auch als einer der letzten Vertreter der Nachkriegsjahre, in denen Zigaretten so populär waren, dass sie teilweise sogar als Währung akzeptiert wurden."

25.12.2012 um 20:26 Uhr

Haltung

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Haltung annehmen. Sitz mal gerade. In sich zusammensacken. Saft - und kraftlos?
Mangelerscheinungen? Vitamintabletten. Sinnbildliche Vitamine. Der Phantasie sind keine
Grenzen gesetzt. Geistige Höhenflüge oder Hängematten. Landschaften in allen Farben. Blumen,
die nie verblühen. Unsere Lieben mitsamt den Haustieren, in Gedanken sind sie alle unsterblich.
Gehen zwar irgendwann auf die andere Seite, sind aber nie wirklich getrennt von uns.

[image]

 

25.12.2012 um 20:24 Uhr

nach langer Zeit mal wieder ...

von: Zaubermantel   Kategorie: Tibet

Aus dem Tibetischen Forum
http://forum.tibet.de/index.php/topic,8091.30/topicseen.html

Trip to India - Part 1
http://www.youtube.com/watch?v=0wUpms5AlME


[image]

 

24.12.2012 um 16:15 Uhr

Entscheidungen

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Viel Glück und viel Segen, auf all Euren Wegen. Aber die Gesundheit steht an erster Stelle?
Mit der Kraft der Gedanken und Liebe statt Angst. Wir wiederholen das lieber mal von Zeit zu Zeit.
Schöne Feiertage? Eher nicht, dann kann man ja nicht einkaufen gehen. Das Highlight des Tages:
nach dem Heimbesuch zu Rewe oder Penny. Aber Achtung, das Netz an Mutterns Rollator ist
nur für fünf Kilo vorgesehen, das ist nicht viel. Dann gibt`s halt lange Arme.

[image]

 

23.12.2012 um 21:37 Uhr

Weihnachten mal anders

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

[image]

Weihnachten ohne Mutter
http://www.weihnachtszeiten.de/aktuell/?p=380


[image]

 

23.12.2012 um 18:06 Uhr

Wahrhaftigkeit

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Wer lügt, hat kurze Beine? Oh? Auf den Arm nehmen. Durch den Kakao ziehen.
Ein ernstes Wörtchen miteinander reden? Wildwechsel. Wo Fuchs und Hase sich gute
Nacht sagen. Auf`s Land ziehen. Ohne Führerschein wird das nix. Im Reihenhaus darf
man nicht alt werden. Irgendwann werden die Treppen zum Problem. Woanders auch.
Die Architekten müssen umdenken. Das Planen stets mit Rollstuhl im Kopf.

[image]

 

23.12.2012 um 18:04 Uhr

Herzenslehre

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Man könnte die Schweizer beglückwünschen, hihi ... alles so zu sehen, dass es einem passt -
niemand kann das solange wie die Schweizer. Das sei die Augenlehre, mitnichten die Herzenslehre.
Sie sollten etwas erkennen, nicht bloß etwas "ansehen".

Sich die Mühe machen, zu erkennen, was das für ein Ding ist. Es sei technisch falsch, etwas so zu sehen, wie es einem beliebt (schade). Der Traumkörper ist kein Ding. Die Schweiz nimmt den Traumkörper als etwas Gutes, um alles besser ordnen zu können, um sich alles besser passend machen zu können.

Der Dalai Lama sagt: der Mensch ist das einzige Wesen, das gut und böse unterscheidet. Es geht aber nicht um gut und böse, wie bei Aschenbrödel mit dem Töpfchen und dem Kröpfchen. Es gehe um -> korrekt und unkorrekt. Wow! Wieder was dazu gelernt.

Fröhlich

 

23.12.2012 um 18:03 Uhr

Schokolade

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Schokolade ist nicht in der physischen Ebene, hat auch keinen Zucker.
Das erleuchtete Denken nach Zucker. Die niedrigste Ebene ist die Mentalebene.
Schokolade ist über der Glorie. (am Telefon aufgeschnappt)

[image]

 

22.12.2012 um 15:40 Uhr

Lauterkeit

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Gesammelte Werke. Alte Schriften. Begriffe aus vorigen Jahrhunderten.
Hummeln im Hintern. Wegfliegen wollen. Andere Länder sehen. Aber zu Hause
ist es doch am schönsten. Sich den Aufgaben stellen? Die Dinge abarbeiten? Ungern.
Fertighäuser. Wie praktisch. Mit allem drum und dran. Der Garten wird gleich
mitgeliefert. Hängematte oder Hollywoodschaukel? Mal so, mal so.

[image]