Zaubermantel

31.07.2013 um 13:16 Uhr

Khalil Gibran

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

Der Atem
"Das, was am schwächsten
und unsichersten scheint in euch,
ist das Stärkste und Entschlossenste.
Hat nicht euer Atem aufgebaut
und gehärtet das Gerüst eurer Knochen?"

31.07.2013 um 02:17 Uhr

Lhasa und Aktenordner

von: Zaubermantel   Kategorie: Maitreya

In Lhasa gibt es kein Essen am Mittagstisch.
Lhasa versteht das Devawesen mittels des rechten
Aktenordners und genießt dann das Maitreyageschöpf
nach dem erkannten Konflikt mittels Guru Rinpotsche.(by Onkel Sim)

[image]

 

31.07.2013 um 02:12 Uhr

Lederkautsch

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

"Ganz Deutschland will nicht nach Berlin. Ganz Deutschland will auf die Lederkautsch. Einen äußeren Ort zustreben ist immer ein rechtes Symbol für einen unerkannten Sachverhalt. Man will also nicht zu dem bestimmten äußeren Ort, man will sich positieren und festlegen, um dann zu erkennen, dass die Unbestimmtheit bestimmt wird. Viel besser als dem äußeren Ort zuzustreben ist die Lederkautsch. Man kann auf der Lederkautsch alle Symbole abarbeiten und so die Proposition semantisch isolieren und dann direkt Erfahrungen mittels des banalen Alltags billig verstehen. Die Lederkautsch hat einen Wert und daher schließt die Lederkautsch Therapie und Psychologie aller Art aus." (by Onkel Sim)

[image]

27.07.2013 um 23:18 Uhr

Noch was von Monsieur ...

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Die Menschen haben die Tendenz, auf die innerlich empfundene Unzufriedenheit

physische Antworten zu geben. Sie tun so, als würde die Unzufriedenheit vom physischen
Körper kommen. Also geben sie ihm etwas zu essen, zu trinken, zu rauchen, etwas zur
Ablenkung, sie führen ihn spazieren, sie verschaffen ihm alle Vergnügungen und der
gemästete, gesättigte Körper leidet und beschwert sich:

"Hör auf, du bringst mich noch um.
Indem du mich vollstopfst, fühlst du dich nicht besser."

Aber die Menschen verstehen die Sprache ihres Körpers nicht.
In Wirklichkeit braucht es sehr wenig, um den physischen Körper
zu befriedigen. Das Begehren in uns kommt von der Seele und
dem Geist, die nicht aufhören zu bitten und zu flehen:

"Ich brauche Reinheit, Licht."

Das sind die Stimmen, die wir in uns unterscheiden müssen
und auf ihre Bitten sollen wir hören, um sie zu befriedigen."

26.07.2013 um 22:26 Uhr

Die Fehler der anderen

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Wenn ihr euch darauf versteift,
an die Fehler der anderen zu denken,
über sie zu diskutieren und schlechte Gefühle
ihnen gegenüber zu nähren,
so werdet ihr ihnen dadurch zu ähnlich.

Ja, wenn man nur die schlechte Seite
der anderen sieht, zieht man diese nicht nur an,
sondern man verstärkt sie in sich selbst.

Wollt ihr verhindern, dass dieser Charakterzug
und jenes Verhalten, die euch bei den anderen missfallen,
auch bei euch erscheinen? Dann beschäftigt euch nicht damit,
sonst wird der Tag kommen, an dem ihr euch wie sie
oder sogar noch schlimmer verhaltet.

Denkt viel eher an ihre guten Eigenschaften,
so werdet ihr eines Tages entdecken, dass ihr
auch darin anfangt, ihnen ähnlich zu werden."(Aivanhov)

24.07.2013 um 09:41 Uhr

Mut tut gut

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

[image]

2000Km zum Meer

Ein aktueller Bericht, von einer Frau,
die mittels Liegerad zum Meer unterwegs ist.

http://www.dreirad-zum-meer.de/pages/home.php

Sie war an Krebs erkrankt und möchte gern eine WG gründen,
für Menschen, die sich grad in Chemotherapie befinden.

Viel Glück !!!


[image]

 

20.07.2013 um 23:37 Uhr

Das Wasser der Liebe

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

[image]

"Was immer geschieht,
verschließt nie euer Herz,
lasst das Wasser der Liebe strömen,
denn sonst erlaubt ihr, dass sich
die Wüste in euch niederlässt.
 

Die anderen brauchen
eure Liebe vielleicht nicht,
aber ihr braucht es, zu lieben."

[image]

(by O.M. Aivanhov)

 

20.07.2013 um 23:08 Uhr

Das Geldzeug

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

[image]

Es fängt an, dass das Geldzeug sich transformiert. Geld ist Warenwert, das
hatten wir früher schon mal besprochen. Auf Kosten des Körpers wird die
Ware angeklinkt, wahres Denken blockiert. Geld ist mit Vernunft verbunden.

Wir müssen zur Hermetik - Geld in Verbindung mit Hermetik wird auch
Schokolade genannt in Deutschland. Substanz ist in kollektiver Substanz
begründet. Mann kann Geld auch der Substanz nach pflegen, dann löst
es sich auf. Das Buch Geld im Sinne von Substanz denken (muss man
aber ein bißchen was können).

Finanzwissenschaft ist auch noch dabei - den geistigen Ort pflegen,
das Geld dehnt sich dann aus. Ein Beispiel: willst ein Bett kaufen,
hast kein Geld und es geht trotzdem. Leute mit Hartz IV Standard
haben trotzdem noch Geld übrig (wundersamerweise).
Bei Studenten ist das sowieso üblich. Ein armer Student hat deutlich
mehr Geld in der Tasche, als ein normaler Arbeiter, weil der Student
die Macht nicht hat. Bei den Arbeitern wird viel mit Macht gemacht.
Sladdi hat immer viel mit Geld gemacht und nicht mit Macht,
sprach der Onkel.

[image]

 

20.07.2013 um 22:59 Uhr

Äußere Kommunikation

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

In Deutschland bedarf es eher mehr an äußerer
Kommunikation. Eine Sache solange bequatschen,
bis nix mehr reinspringt.

[image]

 

19.07.2013 um 01:38 Uhr

Erinnern bedeutet lernen

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

"Erinnern bedeutet lernen"
sagt Aristoteles. 

Man kann es langsam oder schnell machen,
aber willentlich geht es schneller.

FröhlichFröhlich

oder andersherum: lernen bedeutet sich erinnern. 

 

19.07.2013 um 01:03 Uhr

Die Frage nach Gerechtigkeit

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Die Frage nach Gerechtigkeit kann sich nur derjenige stellen,
der ein äußerst diszipliniertes Leben führt. Wenn man für
das Ganze fragen will, hat man es mit Ordnung zu tun.

Stichwort: Gestalt Ungerechtigkeit - wenn man sich was rausnimmt
aus der Ungerechtigkeit, wenn man sich was herauspickt, dann ist
das Ungerechtigkeit. Ungerechtigkeit ist die eigene Psychologie.

(by Onkel Sim)

 

19.07.2013 um 00:41 Uhr

Wenn du nach Gott rufst

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Wenn alles zusammenbricht und du rufst nach Gott,
dann wacht immer einer auf, immer ein nächster Mensch wacht auf
und macht unsere Belange, es ist wie eine sofortige Handlungsanweisung.

Empfehlung: sich kümmern -
es ist nicht richtig, andere zu beschimpfen
(auch nicht die böse Nachbarin ...).


[image]

 

15.07.2013 um 16:06 Uhr

Zuhören

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Wirkliches Zuhören, völlige Konzentration auf den anderen
ist immer eine Manifestation der Liebe. Ein wesentlicher Bestandteil
wirklichen Zuhörens ist die Disziplin des Ausklammerns, das zeitweilige
Aufgeben oder Beiseitestellen der eigenen Vorurteile, Bezugsrahmen
und Wünsche, damit man die Welt des Sprechers so weit wie möglich
von innen her erheben kann, sozusagen in seine Haut schlüpft.
Da wahres Zuhören ein Ausklammern, ein Beiseitestellen des Selbst
beinhaltet, bringt es vorübergehend auch ein totales Akzeptieren
des anderen mit sich." (by M. Scott Peck)

[image]

 

15.07.2013 um 10:48 Uhr

Deine Eltern

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

aus: Sai Baba`s Gedanken

"Und sind sie auch noch so schlecht zu dir, wenn du ihnen auf Dauer zürnst, zeigt es, dass du an sie gebunden bist. Deine Eltern sind nur ausführende Organe. Das Leiden, das dir widerfährt, hast du durch die Taten in früheren Leben bedingt. Kein anderer ist verantwortlich außer du selbst. Löse deshalb deine Bindungen und Probleme, die dich an deine Eltern ketten und die dich nicht wachsen lassen.

Du solltest dahin kommen, dass du alles, was du durch und von deinen Eltern bekommen hast, dankbar annehmen und daraus lernen kannst. Es geht nämlich nur um dich, bzw. darum, dass du lernst! Lerne, lerne, lerne. Bitte Gott um Führung und eine noch so schwierige Kindheit kann der Weg zu einer PRACHTSTRASSE werden. Alles ist für dich bereitet."

[image]

 

15.07.2013 um 01:45 Uhr

Stunden

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Schon wieder zehn Stunden in einem Stück geschlafen. Aber nicht
über der Tastatur eingeschlafen. Ganz offiziell und willentlich, mit Zähne
putzen und so. Alles andere wäre Quälerei gewesen. Bloß nicht an das denken,
was noch alles zu tun und zu tippen wäre. Diese ganzen Filme einfach
mal ausblenden. Es geht auch ohne dich.


[image]

 

11.07.2013 um 02:12 Uhr

Verschmelzung von Orient und Abendland

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

"Sri Yukteswar hatte erkannt, dass eine Verschmelzung des geistigen Erbes aus dem Orient mit der Wissenschaft und Technologie des Abendlandes viel dazu beitragen würde, das materielle, seelische und geistige Leiden des heutigen Menschen zu lindern. Er war überzeugt, dass sowohl der einzelne Mensch als auch ganze Nationen gewaltige Fortschritte erzielen könnten, wenn sie sich die besten positiven Eigenschaften beider Kulturen zu eigen machten.

Durch seine bedeutsame Begegnung mit Babaji nahmen seine Ideen konkrete Formen an. Babaji erkannte Sri Yukteswars tiefes Interesse, größere Harmonie zwischen allen Völkern herzustellen und betraute ihn mit der Aufgabe, das Buch 'Die Heilige Wissenschaft' zu schreiben, in dem die grundlegende Übereinstimmung von Hinduismus und Christentum dargestellt werden sollte.

Im Jahre 1920 sandte Sri Yukteswar seinen fortgeschrittensten Schüler, Paramahansa Yogananda, nach Amerika, damit dieser Wahrheitssuchern in aller Welt die befreiende Wissenschaft des Kriya-Yoga zugänglich mache. Zu diesem Zweck gründete Paramahansa Yogananda die 'Self-Realization Fellowship', eine internationale Vereinigung, mit Hauptsitz in Los Angeles.

Während der drei Jahrzehnte, die er im Westen verbrachte, begab er sich auf ausgedehnte Vortragsreisen, schrieb zahlreiche Bücher und bereitete eine umfassende Serie von Lehrbriefen für das Selbststudium vor; außerdem schulte er Ordensjünger, die das geistige und humanitäre Werk, das ihm Babaji und Swami Sri Yukteswar anvertraut hatten, fortführen sollten." 

[image]

 

10.07.2013 um 14:43 Uhr

Grenzenlos leben

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Es gibt ja das Buch:

Grenzenlos leben

Vor einigen Jahren hab ich es förmlich verschlungen.
Gestern wurde ich wieder an das Buch erinnert.
Heute morgen schlug ich es orakelmäßig auf und landete
bei einer Erklärung, mit der Überschrift:

Anmutige Lösung [image]

Zitat: "Eine anmutige Lösung ist eine Lösung, bei der jeder gewinnt.
Sie tritt an die Stelle der alten Rollen von Gewinner und Verlierer, die innerhalb
des Schemas der Dualität zu finden und eine Grundvoraussetzung dieses Schemas sind.
Es gibt immer eine anmutige Lösung, ganz gleich, wie schwierig die Situation ist."

Hab das irgendwie ganz neu gelesen, mit anderen Augen
und wollte das mal teilen.


[image]

 

09.07.2013 um 15:36 Uhr

Der westliche Kaufmann

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Der Westen hat die auf den Punkt gerichtete Meditation des Kaufmanns.

Der Seelenstrahl verkörpert die Tugend
und der Persönlichkeitsstrahl verkörpert die Untugenden.

Mit diesem Satz kann die auf einen Punkt gerichtete Meditation
des westlichen Kaufmanns praktiziert werden.
Das ist wie auf eine Gardine gucken und alles erlauben.
Sunyatta steigt nach oben und alles kann reinspringen.
Wir haben dann die geistige Gardine und die Gardine hier unten.

Die meisten verleugnen alles bei der Meditation, aber Meditation bedeutet gerade: alles erlauben.
Es ist die edlere Variante von: die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen.
Bei der Meditation sitzt man deshalb, damit man selber nicht am rumspringen ist.

Das wurde noch weiter veranschaulicht mit einer Szene aus "Krieg der Sterne".
Das Raumschiff im Sumpf wurde emporgehoben und zur Seite gestellt.


[image]

 

09.07.2013 um 13:11 Uhr

Wohin jetzt?

von: Zaubermantel   Kategorie: Maitreya

[image]

Die Übersetzung vom Juni-Heft ist raus.

Der Titel: Wohin jetzt?

http://www.shareinternational-de.org/hefte_2013/1305_hefte_frame.htm

Fröhlich

 

09.07.2013 um 01:05 Uhr

Freunde

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Gute Freunde gehen durch dick und dünn. Füreinander da sein.
Für den und für die anderen. Wacklige Wortkonstrukte. Hellseherische
Fähigkeiten. So gewisse Ahnungen haben. Das gewisse Etwas. Ein reines
Gewissen. Das sanfte Ruhekissen. Nur ein Viertelstündchen. Ist
manchmal erholsamer, als eine ganze Nacht.


[image]