Zaubermantel

31.10.2013 um 16:13 Uhr

Erinnerungen

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Mit Wissen abgefüllt. Tugend ist ja selbstverständlich. Hüstel. Die gute
Kinderstube. Das waren noch Zeiten. Im Treppenhaus hatten wir still zu sein.
Kindergarten und Vorschule. Wer hat die schönste Schultüte? Die Schüchternen
haben`s gar nicht leicht. Welch eine Prüfung, immer gleich rot zu werden. Wart
ab, bis sich das Verglühen einstellt. Vulkan ist nichts dagegen. Aber auch
das geht vorüber. Irgendwann ist man wieder Mensch und kann sich
des Lebens freuen.


[image]

 

30.10.2013 um 18:29 Uhr

Kosmisches Tageblatt

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]

Ihr Lieben!
Unsere Anwesenheit und unser Dasein war eine gewollte Absprache und Entscheidung
bevor wir auf die Erde kamen. Es ist so WUNDERVOLL zu wissen, dass so viele gleichgesinnte
Freunde und Lichtgeschwister JETZT auf der Erde sind. Wir werden durch unser SEIN
dringend gebraucht. Einen lichtvollen Tag und Alles Liebe und Gute wünscht Euch
Barbara


Lebe in tiefem GOTTVERTRAUEN,
dann kannst Du auch in Gelassenheit und Geduld Vieles wie vom SELBST geschehen lassen. Erkenne, dass sich manche Dinge, auch ohne Dein Zutun, zur rechten Zeit lösen und ereignen. Der GÖTTLICHE Plan ist WUNDERvoll. Deine Herzensenergie informiert Dich zur rechten Zeit, wenn Deine Hilfe und Dein Tun wichtig und sinnvoll sind. In Deiner Gelassenheit erweitert sich Deine Aufnahmefähigkeit und öffnet klare Sicht für Deine Möglichkeiten und Deine Aufgaben. So können sich zum rechten Zeitpunkt Dein großes Wissen und Deine unendliche Weisheit, die in Dir schlummern, als lichtvolles, heilendes und helfendes Geschenk auf unserer Erde verwirklichen. Es ist eine große Freude, dass Du JETZT bei uns auf der Erde bist, denn gemeinsam hilft unser bewusstes Dasein beim stattfindenden Wandel zum Wohle des Ganzen. - Barbara Trapp-Hüngerle -


[image]

 

30.10.2013 um 16:07 Uhr

Dankbarkeit

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Und wieder eine Lampe erstanden. Die letzten beiden blieben erstmal liegen
und wurden später verschenkt. Aber diese findet sofort Verwendung. Im eigenen
Haushalt. Dinge erstehen, um sie zu verschenken. Da kommt Freude auf. Die Super-
märkte sind wahre Fundgruben geworden, so kommt es einem jedenfalls vor. Immer
wieder Philips. Die Marke begleitet uns von Kindheit an. Der Herr Papa brachte die
schönsten Dinge aus dem Personalverkauf von Philips mit. Schleichwerbung?
Nö, Dankbarkeit.

 

30.10.2013 um 14:56 Uhr

Autofahren

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Autofahren ist beschleunigtes zu Fuß gehen. Was sonst.

 

30.10.2013 um 14:54 Uhr

Ein Buch lesen?

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

#

Beim Inder wurde ein Buch verschenkt
und es kamen Bedenken: sie könnten das ja gar nicht lesen.
Menno, sie sollen das nicht lesen, sie sollen manifestieren.

Ein Beispiel: ich kaufe mir einen Reiseführer Türkei
und scanne den mit den Augen ab und wenn ich mich hinterher auf eine Bank setze
oder während ich Bus fahre, kann ich mir vorstellen, in der Türkei zu sein.
Musst nur aufpassen, dass du nicht dort bleibst, sondern wieder zurückkommst.

FröhlichFröhlich

 

30.10.2013 um 00:39 Uhr

Ruhe

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

In aller Ruhe den Tag beginnen und beizeiten den Tag beenden.
Der ungewohnte Schlafrhythmus. Wie tickt die Bio-Uhr? Gewohnheiten
übernehmen. Was braucht der Körper wirklich? Viel oder wenig Schlaf? Einst
bei Seth gelesen: kurze Schlafphasen, aber dafür öfter. Und dann sind da
noch die zehn Minuten mit Kopf auf Tischplatte. Oder einmal recken.
Ersetzt zehn Stunden Schlaf.

[image]

 

28.10.2013 um 11:12 Uhr

Rascheln

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Entscheidungen fällen. In den Zwischenräumen lesen können. Alles
hängt auf halb acht? Die Kleidung wieder glattstreichen, die Fliege zurecht-
rücken und dann die Preise entgegennehmen. Große Gala und kleine Angeber?
Sich von der besten Seite zeigen. Könnte ja sein, dass die Fotografen einen
erwischen. Die Absätze so hoch und die Ausschnitte so tief. Wer hat die
engsten Hosen an? Kein Problem, sind ja dehnbar. Rein in die Bequem-
schuhe und raus ins raschelnde Laub.

[image]

 

28.10.2013 um 11:09 Uhr

Tugend und Fehler

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Von Natur besitzen wir keinen Fehler,
der nicht zur Tugend und keine Tugend,
die nicht zum Fehler werden könnte."
(von Goethe)

Fröhlich

27.10.2013 um 21:47 Uhr

Neuanfang

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Ja, sie ist wirklich noch sehr weit weg, nach dem morgendlichen
Aufwachen. Und im ersten Moment noch ganz leer. Dann fragt sie sich,
was gestern war und hangelt sich langsam zum Heute. Die Träume werden
immer intensiver. Sind Drehbuchreif. Es finden Versöhnungen statt. Das ist
auffällig. Heute Nacht schon wieder. Dramatische Zeiten mit Rita in ferner
Vergangenheit. Wurden aber nie vergessen und vergeben. Das änderte
sich heut Nacht. Entsprechend sanftmütig war das Aufwachen.


[image]

 

27.10.2013 um 21:46 Uhr

Kommentar durchs Telefon

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

sie würde den Ausdruck 'schaffen' in einem grauenhaft formellen Zusammenhang benutzen. Nicht etwas Geschaffenes, sondern als Mensch schreiben. Schaffen ist etwas, was einem unterläuft, nicht mit dem Intellekt. Erinnerung an den Spruch der Katholiken: der Herr kennt unseren Vermögensstand, um sich die Steuererklärung zu sparen. Sie sollte das Schaffen psychologisch verstehen und nicht physisch (ehrgeizig). Schaffen und formell klammern am Geschaffenen blockiert die Umgebung. Grummel. Aber das alles ist sie ja nicht selber, sie macht das in einem Gruppenzusammenhang. Sie lernt als Führer der Solidargemeinschaft der Extrovertierten. Hüstel. Sich nicht an sprachlichen Ausdrücken aufhängen. Der aktuelle Willensstatus ist kein Wollen, ist ein Selbst, das wahrnimmt. Der Mensch muss Selbstverwirklichung betreiben. Und ihre Aussage, sie schaltet den PC später ein und ist erstmal Hausfrau am Vormittag, wäre Ego-Zeug. Erlauben. Soll sie doch weniger Foren machen, aber sie sollte die restlichen Foren abklappern, um die Bettkantentexte zu verteilen. Alles andere wäre Potenzgehabe der Extrovertierten. Ich, ich, ich weiß, wie es zu handhaben ist? Nein, der Mensch weiß es. Sie selber muss das beherrschen, wann PC und wann Hausfrau und nicht umgekehrt. Protest ! Das hat sie doch gemacht, indem sie den PC später einschaltet. Nein, nicht Wunschdenken sei gefragt, sondern verwirklichtes Denken.

 

27.10.2013 um 21:43 Uhr

Eine sinnvolle Einrichtung

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

letzte Woche ...
sie schafft die Bettkantentexte nicht mehr?
Der Bettkantentext ist eine sinnvolle Einrichtung, um den Rhythmus zu
verwirklichen. Aber soweit ist die Menschheit noch nicht, einen Rhythmus
zu halten. Es fühlt sich Sch..... an? Nein, das wäre Illusion. Grummel.

 

26.10.2013 um 12:26 Uhr

Clara

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

[image]

Clara Cannucciari
Kochrezepte aus ihrer Jugend
http://www.zeit.de/2009/15/Oma-Clara-15


The Poorman`s Meal
http://www.youtube.com/watch?v=3OPQqH3YlHA

Pizza
http://www.youtube.com/watch?v=WAa4-cctmDk

[image]

 

24.10.2013 um 23:10 Uhr

Tumulte

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Es ist sogar wünschenswert, dass man etwas,
was gleichsam überreif in uns geworden,
auf eine tumultuarische Weise los werde."
(Goethe)


[image]

24.10.2013 um 00:02 Uhr

So romantisch

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Lady Lydias Blog
http://homeliving.blogspot.de/

eine kleine Fundsache,
ganz frisch, heute erst entdeckt.

[image]

23.10.2013 um 23:51 Uhr

Post aus Berlin

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

letzte Woche waren Postkarten von dieser Künstlerin dabei:
http://www.shakticards.com/wer.php
und heute flog die Nr.1 ins Haus.


[image]

 

22.10.2013 um 13:18 Uhr

Frisch aus dem Verteiler

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]

Ihr Lieben!
In jeden JETZT, jeder Augenblick ist voller Möglichkeiten und Chancen.
Lasst Euch von Euren Herzensimpulsen führen und leiten, dann wird es ein
WUNDERVOLLER Tag mit vielen Überraschungen. Liebevolle Herzensgrüße
schickt Euch Barbara


Jeder Morgen schenkt einen unbelasteten Neuanfang.
Loslassen was gestern war und neugierig sein, was HEUTE auf Dich wartet. Erwarte den Tag mit staunenden Augen und Dein Lebensplan wird Dich mit neuen Möglichkeiten beschenken und überraschen. Du wirst erstaunt sein und begreifen, wie viel Glück und Freude das Leben für Dich bereithält. Dein Herz schickt Dir Impulse, Weisheit, Klärung und Chancen. Es liegt an Dir, an Deiner freien Entscheidung, was und wie und in welcher Form Du mit den geschenkten Möglichkeiten umgehst. Vielleicht schenkt Dir der Himmel heute etwas noch nie Dagewesenes in Deinem Leben. Sei neugierig, was Dir Deine Schöpferenergie anbietet und dann nutze die geschenkten Möglichkeiten. Wir sind ALLE EINS und von Deinem Glücklichsein werden wir ALLE beschenkt. - Barbara Trapp-Hüngerle -


[image]

 

21.10.2013 um 15:22 Uhr

Sehnse wohl?

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Wieder ein Forenanbieter weniger.
Die neueste Nachricht von Siteboard.
Püh!

[image]

 

21.10.2013 um 01:13 Uhr

recken oder räkeln?

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

recken oder räkeln?
Der Einzelne hier unten
reckt sich und wenn z.B.
alle oben in meinem
Stadtteil betroffen sind,
spricht man von räkeln.
Sie lernt gerade:
bin ich oben oder unten?
Aber das eine kann
schon mal gesagt werden,
sie reckt sich zu wenig.

[image]

 

21.10.2013 um 01:03 Uhr

Scheibchenweise

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Man kann die Menschen im Außen nicht belehren.
Das kommt zwar an, aber nur Scheibchenweise, es bleibt nicht
beim Einzelnen, sondern geht ins Gemeinsame.

Traurig

 

18.10.2013 um 23:40 Uhr

aufgeschnappt - - -

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

#

In der aktuellen ZEIT wird über Angela Merkel geschrieben, die anderen Parteien
würden sie nachahmen. Die anderen ahmen nur nach, was sie macht, sie ahmen
nicht sie selbst nach. Sie ist ein Mensch, der wie der Onkel alles pflegt.
Sie ist selbstlos. DIE ZEIT will, dass Angela Merkel ihre Selbstsüchte zeigt,
sie hat aber keine. Wenn mit Relativa auf Angela Merkel argumentiert
wird, ist das eine neue ZEIT Zeitung. Die ZEIT entspricht nicht mehr
dem kategorischen Imperativ von Kant. Die ZEIT Leute sollen mal Kant lesen
und dann auch Hegel. An Helmut Schmidt liegt es nicht. Er kann das
administrieren, aber nicht die Zeitung herausgeben, er weiß nicht, wo sie
sind. Sie haben sich unter ihm gütlich getan und sich was rausgenommen.(by Onkel Sim)

#