Zaubermantel

28.03.2014 um 08:36 Uhr

Frühlingsmarsch

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Hoch über euern Sorgen
sah ich vom Berg ins Land
voll tausend guter Morgen,
die Welt in Blüten stand.

Was zagt ihr träg und blöde?
Was schön ist, wird doch dein.
Die Welt tut nur so spröde
und will erobert sein."

[image]

(Joseph von Eichendorff)

 

22.03.2014 um 13:14 Uhr

Waschen, putzen, reinigen

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Nachtrag vom 17. März ... der Tipp "güldet" noch bis zum 30. März:

[image]

Thema Saubermachen

"Heute ist ein guter Tag, um einige Worte zum Thema Waschen, Putzen und Reinigen zu verlieren.
So allmählich werden sich so manche Gedanken darüber machen, wann wohl die beste Zeit für den
Frühjahrsputz ist. Noch bis zum 30. März herrscht abnehmender Mond und das ist die günstigste
Zeit für jede Form der Reinigungsarbeit. Der Unterschied ist gravierend: Bei abnehmendem Mond
geht alles leichter von der Hand, viel weniger Wasch- und Reinigungsmittel wird gebraucht und der
Erfolg ist langfristiger. Bei zunehmendem Mond dagegen tut man sich schwerer, man scheuert, schrubbt
und bürstet und hat dabei oftmals das Gefühl, dass schon vom Zuschauen der Schmutz zurückkehrt."

[image] [image] [image]


die Quelle: http://www.paungger-poppe.com/index.php

 

22.03.2014 um 01:52 Uhr

Genau lesen

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

Es ging mal wieder darum, dass jemand Simhanada`s Texte nicht verstand und Florian schrieb dazu: "Normalerweise reicht es, wenn man es einfach nur genau LIEST. Die meisten schaffen es ja leider nicht, ihre Gedanken klar zu halten ohne jegliche negativen Sachen wie z.B. "schreibt der ein Quatsch" zu denken, während man den Text liest. Also die Gedanken mal klar halten und nur lesen ! Und vor allem die Texte immer als Möglichkeit ansehen und nicht glauben, dass es nicht stimmt usw. Das wars eigentlich." (Anno 2002)

[image]

 

21.03.2014 um 13:22 Uhr

Einfach

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Lebt so einfach wie möglich;
dann werdet ihr erstaunt feststellen,
wie unkompliziert und glücklich
euer Leben sein kann." (Yogananda)

[image]

 

18.03.2014 um 10:15 Uhr

Das Januarheft

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

Wow! Die Übersetzung ist raus.
Jeden Tag haben wir nachgeguckt.
Immerhin ist es die Übersetzung vom Januarheft.

Das künftige Glück der Wassermannzeit

http://www.shareinternational-de.org/hefte_2014/1401_hefte_frame.htm

[image]

 

18.03.2014 um 00:37 Uhr

Lockvögel

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Es wird ständig Lockvögel geben -
sich nicht darauf einlassen.
Daraus besteht der Alltag =
nicht auf die Lockvögel reinzufallen.
Das kommt immer wieder vor.


[image]

 

16.03.2014 um 14:57 Uhr

Nichts sagen

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Eine Begegnung: ein Kind schreit wie am Spieß und der Onkel bleibt stehen. Ein zweites Kind geht zu ihm hin und fragt: wer bist du denn? Antwort: Ich bin derjenige, der stehenbleibt (Mitgefühl). Ein Schritt nach rechts bedeutet Mut und ein Schritt nach links bedeutet Vernunft. Dann sehen sie den Teddy am Boden und das zweite Kind will was sagen. Hinweis vom Onkel: nichts sagen, sondern aufheben. Kommentar: DAS ist Tantra. Nicht lange reden, sondern einfach tun.


[image]

 

16.03.2014 um 12:21 Uhr

Kontinuierlich

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

In die Ablenkung flüchten? Andauernd irgendwelche Seiten aufgabeln? Einweihungen, Seminare, Bücher, Musik, Channelings, Termine? Gibt es nicht genug Texte hier im Forum, mit denen man sich beschäftigen kann? Es kommt auf das VERTIEFEN an, wie bei Frau Blavatsky mit den 10 Minuten lesen und den 10 Stunden nachdenken. Alles andere sei Verdrängung, sei Ablenkung. Sind solche Seiten im Netz hilfreich für den konkreten Alltag? Viel wichtiger ist es, kontinuierlich bei einer Sache zu bleiben, zu dienen und z.B. jeden Tag mit dem Mütterlein ins Heim zu dackeln, auch wenn`s schwerfällt. Aber irgendwann kommen dann die Erkenntnisse. Grundsätzlich was lernen dabei - bei den alltäglichen Pflichten, das ist Einweihung. Und dass das karmische Gesetz es überhaupt zulässt, auch. Fazit? Ich kann und darf nicht nur einen Monat den Mist tragen, ich kann und darf vielleicht sogar 5 Monate den Mist tragen. Das ist Einweihung.


[image]

 

16.03.2014 um 12:15 Uhr

Namen

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Er kann sich nicht entscheiden,
unter welchem Namen er seine Seminare geben kann?
Namen sind ganz große Nummern. In seinem Falle müsste
die Formulierung heißen, er kann sich nicht entschließen.
Einen Entschluss fassen und zwar aus dem, was geistig da reinfließt.
Eine Entscheidung geschieht willentlich.

Als Seminarleiter sollte er entscheidungsfreudig und stark sein,
das muss er aus dem Ärmel schütteln.
Er muss ja irgendwas drauf haben, muss ja irgendwas sein,
um Seminarleiter sein zu können.

Als ein Beispiel hieß es dann noch: das Bus fahren muss ich auch drauf
haben - muss mich um die Fahrkarte und ums Einsteigen etc. kümmern.
Aber die Leute fahren Bus wie die Lemminge. Wissen nicht, wie sie
von A nach B kommen. Sie sind ohne Lebensplan.

[image]

 

15.03.2014 um 13:29 Uhr

Langsam

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Immer dies Gehetze?
Ihr Bauch sagt, ich bin so groß,
damit du nicht immer so hetzen musst
(mit Bauch geht ja alles nur langsam).


[image]

 

14.03.2014 um 17:20 Uhr

Der weiseste Mensch

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

Sokrates war der weiseste Mensch.
Zunächst war er "blöd" und hat erkannt, dass er
nichts weiß und dadurch konnte ihm das viele Wissen zukommen.
Die Inder und Asiaten haben viel mit Sokrates gearbeitet.

[image]

 

11.03.2014 um 23:57 Uhr

Preußen und Frankreich

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

[image]

Friedrich der Große -
Voltaire und die Eitelkeit

"Seit den späten 1730er Jahren tauschten sich Friedrich II. und der französische Philosoph Voltaire regelmäßig über Fragen der Aufklärung aus. 1750 berief der preußische König den Gelehrten als Königlichen Kammerherrn nach Potsdam - ein angesehener und gut bezahlter Posten. Allerdings wurde Voltaire bereits 1753, nach nur etwas mehr als zwei Jahren in Unehren entlassen.

Dem Rauswurf ging ein boulevardzeitungstauglicher Streit voraus. Voltaire hatte sich mit einem anderen Höfling überworfen und gegen diesen einige fiese Intrigen geschmiedet. Sogar eine Schmähschrift hatte er verfasst, die Friedrich II. allerdings verbieten und verbrennen ließ. Der König war ziemlich sauer und soll über den Philosophen gesagt haben: "Ich brauche ihn noch höchstens ein Jahr; man presst die Orange aus und wirft die Schale weg." Als Voltaire davon erfuhr, bat er wütend um seine sofortige Entlassung. Friedrich beurlaubte ihn zunächst. Nachdem Voltaire allerdings weiter stichelte, wurde er endgültig hinausgeworfen.

Große Könige und Denker sind eben auch nicht frei von kleingeistigen Eitelkeiten.
Aber immerhin: die beiden haben sich einige Jahre später wieder vertragen."

[image]


(aus dem Philosophie Kalender 2014)

 

09.03.2014 um 10:44 Uhr

Gemütlich

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Sie hat es gern gemütlich?

Der Mensch ist Aktivität.
Wenn ich aktiv bin, dann bin ich bei mir selber.
Der Wunsch, versorgt zu werden?
Das fühlt sich nur an, wirkt aber nicht.
Nur wenn ich mich bewege, kann das Ganze mich bewegen.


[image]

 

08.03.2014 um 10:48 Uhr

Denken im Licht halten

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Koma-Modus mit vornüber kippen beim Tippen?
Das sei ja nur die Erscheinung ...
auch wenn sie vornüber kippt beim Tippen, nur Erscheinung.
Es wäre sogar eine Art "Denken im Licht halten", wie ein Träumen
und zwei Stunden könnten zehn Jahre sein.

[image]

 

02.03.2014 um 14:29 Uhr

Die Ehre

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

"Es kann die Ehre dieser Welt
dir keine Ehre geben,
was dich in Wahrheit hebt und hält,
muss in dir selber leben.

Das flücht`ge Lob, des Tages Ruhm
magst du dem Eitlen gönnen;
das aber sei dein Heiligtum:
vor dir bestehen können."
(Theodor Fontane)


[image]