Zaubermantel

30.06.2014 um 10:28 Uhr

Zauberschlüssel

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]

Ihr Lieben!
Unser beispielhaftes Vorleben, unsere Lebensfreude und unsere Offenheit
für das Neue motiviert und hilft anderen Seelen auch mutig NEUES in ihr Leben
zu integrieren. Mit GOTTvertrauen können wir Schritt für Schritt in den Zauber
einer Neuen Daseinswelt eintreten. Viel Freude und zauberhafte
Überraschungen wünscht Euch von ganzem Herzen
Barbara


Nutze Deinen Zauberschlüssel

und öffne Deine Herzenstüre, denn Du hast ALLE erfolgbringenden Lösungen und Antworten in DIR. Nutze Deinen inneren Reichtum, Deine SELBST-LIEBE, Dein SELBST­BEWUSSTSEIN und Dein SELBST-VERTRAUEN für Hinweise und Impulse. Bitte um himmlische Hilfe und Beistand, so können sich Deine Projekte, Deine Vorhaben lichtvoll und segensvoll für Dich und alle Beteiligten entwickeln. Sei voller liebevoller Begeisterung. Sei offen und bereit für das Neue, das heute auf Dich wartet. Sei mutig und voller Vertrauen, denn Du bist n i e alleine und himmlischer Segen und Unterstützung helfen immer für das Wohl des Ganzen. - Barbara Trapp-Hüngerle -


[image]

 

29.06.2014 um 22:13 Uhr

Tagore

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

[image]

Meditation?

Sich äußerlich hinsetzen und meditieren?

Erinnerung an Tagore und seine Gedanken zur Meditation.
Tagore beschreibt, dass man nur ätherisch über sich sitzt und meditiert,
während gleichzeitig hier unten Alltag pflegen angesagt ist.

Gedichte von Tagore - Manuskript Nr. 59
http://www.deutsche-liebeslyrik.de/manuskript/manuskript59/manuskript59.htm

Der Erscheinung nach kann man nichts tun. Ein Beispiel von Tagore: er war in einem muslimischen Dorf zu Gast und sie haben alle getanzt ihm zu Ehren. Religion? Es ist egal, welche Religion. Deutsche gehen nach Indien und manifestieren das, was schon manifest ist.

[image]


28.06.2014 um 23:56 Uhr

Staunen

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

[image]

Erinnerung an die Seite mit der Liebeslyrik.

Solch schöne Seite hat die Welt noch nicht gesehen.
Staunen, klicken, lesen, scrollen, lesen, schauen, staunen.

Deutsche Liebeslyrik -
Abteilung Liebes-Poetisches Manuskript

http://www.deutsche-liebeslyrik.de/manuskript.htm

[image]


27.06.2014 um 00:00 Uhr

Überlass es der Zeit

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Erscheint dir etwas unerhört,
bist du aus tiefstem Herzen empört,
bäume nicht auf, versuch`s nicht im Streit,
berühr es nicht, überlass es der Zeit.

Am ersten Tag wirst du feige dich schelten,
am zweiten lässt du dein Schweigen schon gelten,
am dritten hast du`s überwunden,
alles ist wichtig nur auf Stunden.
Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter,
Zeit ist Balsam und Friedensstifter."

[image]

(by Theodor Fontane)


24.06.2014 um 16:47 Uhr

Drei Dinge

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Der Himmel
hat den Menschen als
Gegengewicht zu den vielen
Mühseligkeiten des Lebens
drei Dinge gegeben:

Die Hoffnung, den Schlaf
und das Lachen."

Fröhlich

(Immanuel Kant)

 

23.06.2014 um 23:27 Uhr

Praxis

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Theorie und Praxis. Bei den anderen sieht man alles sofort.
Und bei sich selber? Theorie ist geduldig. Das Wissen um die Dinge
ist ja gespeichert, nicht nur in sämtlichen Zellen. Die Bequemlichkeit
drängelt sich gern vor. Sich über andere aufzuregen geht doch wie von
selbst. Das abzustellen wäre ziemlich anstrengend, was? Und vor der
eigenen Haustür zu kehren bringt schon mal gar keinen Spaß. Oh,
diese Spaßbremsen. Und dann kommt Byron Katie mit ihrem
gütigen Wesen und fragt uns, was wir ohne diese
zermürbenden Gedanken wären.

[image]

 

22.06.2014 um 23:34 Uhr

Es ist alles so komisch

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

Willkommen in der Normalität. Es ist so, dass wir beim jetzigen Siebten Strahl immer "im Recht" sind, will heißen, von dem, was wir im Außen abgebildet sehen, haben wir erstmal noch nix. Zunächst einmal werden die Details abgearbeitet, bis sie recht sind, anständig, moralich OK. Nur noch das, was Recht ist zählt, hat Bestand. Rechtskern. Rechte Beziehungen. Das Recht ist der Aspekt und die Zeit ist das Attribut. Zeit rezeptieren. Die Zeit kann man nicht aktiv erzeugen. Darum spricht man auch von der End-Zeit.

[image]

22.06.2014 um 12:49 Uhr

Fieber

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

der Tag mit dem Computerkauf ...

Glühbäckchen. Unterwegs mit Bus und Bahn. Der uralte Stadtplan
und später dann die bittere Realität. Die Fahrpreise an der Bushaltestelle?
Sind gar nicht aktuell. Und die Liste der einzelnen Haltestellen? Entsprechen
nicht der Fahrtroute. Augen brennen. Gleißend weißes Sonnenlicht. Kein
Schatten. Und so aufgeregt. Diagnose am Ende des Tages? Sieht
ganz nach Sonnenstich aus.


[image]

 

21.06.2014 um 16:20 Uhr

Der Westen

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

Der Westen hat die auf den Punkt gerichtete Meditation des Kaufmanns.

Der Seelenstrahl verkörpert die Tugend
und der Persönlichkeitsstrahl verkörpert die Untugenden.

Mit diesem Satz kann die auf einen Punkt gerichtete Meditation
des westlichen Kaufmanns praktiziert werden.

Das ist wie auf eine Gardine gucken und alles erlauben.
Sunyatta steigt nach oben und alles kann reinspringen.
Wir haben dann die geistige Gardine und die Gardine hier unten.

Die meisten verleugnen alles bei der Meditation,
aber Meditation bedeutet gerade:

Alles erlauben.

Es ist die edlere Variante von: die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen.
Bei der Meditation sitzt man deshalb, damit man selber nicht am rumspringen ist.

Das wurde noch weiter veranschaulicht mit einer Szene aus "Krieg der Sterne".
Das Raumschiff im Sumpf wurde emporgehoben und zur Seite gestellt.


[image]

 

20.06.2014 um 23:48 Uhr

Kurs in Wundern

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

Wie es dazu kam [image]

Der Kurs in Wundern begann mit dem plötzlichen Entschluss zweier Menschen, sich in einem gemeinsamen Ziel zu verbinden. Helen Schucman und William Thetford, beide Professoren an der medizinischen Fakultät der Columbia-Universität in New York. Sie waren alles andere als spirituell. (!) Ihre Beziehung zueinander war schwierig und oft angespannt und es ging ihnen um Anerkennung und Status, persönlich wie beruflich. Ihr Leben war schwerlich mit irgendetwas in Einklang, wofür DER KURS eintritt.

Helen, die den Text empfing, begann zunächst damit, ihre hoch symbolischen Träume aufzuschreiben. Sie war äußerst erstaunt, als sie plötzlich niederschrieb: „Dies ist ein Kurs in Wundern.“ Helen hatte das Gefühl, ein "Stichwort" bekommen zu haben und willigte ein, William bei der Suche nach einem besseren Weg zu helfen.

Wir alle bekommen unsere Stichworte, und wir wissen oft auch, wenn wir unseren Einsatz verpasst haben. Helen war bewusst, dass sie auf einer geistigen Ebene dem besonderen Auftrag dies Projekt gemeinschaftlich durchzuführen zugestimmt hatte. So wurde sie mit DER STIMME bekannt. Sie war tonlos, schien aber eine Art schnelles, inneres Diktat zu geben. Jeweils am nächsten Tag las sie es William vor und der tippte es dann in die Maschine.

Die Namen der beiden sind nicht auf der Titelseite von EIN KURS IN WUNDERN erwähnt worden, da sie die Autorenschaft nicht beanspruchen. Sein einziger Zweck ist es, einen Weg zur Verfügung zu stellen, der es einigen Menschen ermöglichen wird, ihren eigenen INNEREN LEHRER zu finden. Jesus wird als geistiger Autor anerkannt.

Der Kurs ist jedoch nicht als Grundlage für einen neuen Kult gedacht. Er zielt mehr auf Anwendung und Erfahrung als auf Theorie und Theologie. Er möchte eine Umkehrung des Denkens herbeiführen. Obwohl die Ausdrucksweise oft christlich ist, behandelt er universelle spirituelle Themen. Der Kurs hat keinen Alleinvertretungs-Anspruch und vermittelt, dass alle Wege am Ende zu GOTT führen.


[image]

 

20.06.2014 um 09:19 Uhr

Vertrauen

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Namenlosen und die
Herbstzeitlosen. Kaffee mit und ohne Sahne. Ein entsagungsvolles
Leben führen? Die entbehrungsreichen Kriegsjahre. Die Nachkriegs -
kinder und ihre traumatisierten Eltern. Das Verdrängte war viele
Jahre vergraben. So nach und nach meldet es sich. Heilung IST.


[image]

 

19.06.2014 um 00:56 Uhr

Ruhe

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Jetzt ist Ruhe eingekehrt. Die Ungewissheit der letzten Wochen ist
vorüber. Als bestünde das Leben nur aus Schrecksekunden. So kommt
es einem manchmal vor. Ob die Schrecksekunden doppelt zählen? Oder
sind das gar keine Sekunden? Viele Köche verderben den Brei. In der
Badewanne bin ich Kapitän. Das Ruder fest im Griff. Was lange
währt und sowas alles.

[image]

 

19.06.2014 um 00:54 Uhr

Ganze Völkerscharen

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Deutschland ein Einwanderungsland? In der Zeitung gelesen. Ausländer?
Nein, es muss heißen Franzosen, Engländer, Deutsche und was es da alles gibt.
Die in Hannover sind noch preußischer als die Preußen.

FröhlichFröhlichFröhlich

 

19.06.2014 um 00:51 Uhr

Erfahrung

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Das große Gewaltige ist nicht die Aufgabe der Menschen.
Erfahrung ist einfach Erfahrung, es gibt keine gute oder schlechte Erfahrung.

 

15.06.2014 um 20:12 Uhr

Schwung

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Lange Zeit geht gar nichts mehr, aber plötzlich wird die Dominoreihe
angestoßen und eins ergibt das andere. Die Aktivität ankurbeln? Immer
erst wach werden, wenn es schon zu spät ist? Alles auf dem letzten
Drücker war gestern. Jetzt gehen wir los und erwischen gleich
mehrere Fliegen mit einer einzigen Klappe. Jawohl.

[image]

15.06.2014 um 12:47 Uhr

Anspannung?

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

Anspannung ist falsch. Unter Anspannung etwas zu tun, geht nicht. Auch wenn ich in einer Konferenz die wichtigste Person sein sollte, unter Anspannung kann ich keine Unterschrift hinkriegen, sondern muss sofort rausgehen. Mit dem Hinweis: ich kann das jetzt nicht, ich muss einen Moment ent-spannen. Wenn das nicht akzeptiert wird, dann waren es sowieso nicht die richtigen Leute für mich. Anspannung ist wie ein Motor ohne Benzin. (durchs Telefon gechannelt)


[image]

14.06.2014 um 22:03 Uhr

Zahlen

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Von eins bis hundert? Wie langweilig. Das wiederholt sich ja
immer. Geduld, Geduld. Der äußere Schein trügt. Das Weben der
Gezeiten. Die Lager voll mit Ware. Teppiche aus Übersee. Orientalische
Pfeifen. Exotische Figuren. Die biegsamen Tänzerinnen. Flächen -
deckende Kräutersammlungen. Bachblüten und Kügelchen.
Der Zahn der Zeit wird überlistet und wir denken uns
einfach neue Körper.

[image]

 

13.06.2014 um 22:52 Uhr

Wanderung

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Viele Male die Erde umkreist. Alle Planeten gesehen. Und wieder
als kleiner Punkt zurückgekommen. Immer noch ein Eckchen gefunden,
wo es etwas aufzuräumen gab. Das Kalte der Nacht weicht den Strahlen
der Sonne. Erkenntnisse blitzen kurz auf. Alles zu Papier bringen? Keine
Chance. Das weltweite Netz ist immer hungrig. Es will gefüttert
werden. Guten Appetit.


[image]

 

12.06.2014 um 14:44 Uhr

Schwarzkümmelöl

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Ein neuer PC

und die Werbung gibt`s gratis.

Uff!

Es gibt noch viel zu ändern ... Traurig