Zaubermantel

30.11.2015 um 13:25 Uhr

Grübel

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

Zu dem griechischen Tragiker Sophokles kamen die Schauspieler und fragten:
"Uns fällt auf, dass du die Frauen günstiger darstellst als Euripides. Du schmeichelst
ihnen, er aber geht mit ihnen hart ins Gericht. Bist du so überzeugt von den Frauen?"
Keineswegs, erwiderte Sophokles. Ich mache mir nur die Mühe und schildere sie
wie sie sein sollten. Euripides beschreibt sie einfach, wie sie sind.

[image]

 

28.11.2015 um 19:49 Uhr

Bunte Vielfalt

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

Aus einem Berliner Mondkalender

"Stellen Sie sich nur einmal vor, alle Menschen wären genau wie Sie.
Dann würden Sie permanent Ihrem eigenen Spiegelbild mit denselben
Eigenschaften, Stärken und Schwächen begegnen. Das scheint keine
besonders aufregende Vorstellung zu sein. Es ist vielleicht doch
besser, dass alle Menschen mit ihren speziellen Eigenarten zur bunten
Vielfalt dieser Welt mit beitragen."

https://www.ecosia.org/images?q=Danxia
http://www.sueddeutsche.de/reise/bunte-berge-in-china-herbstspaziergang-auf-dem-mond-1....

[image]


27.11.2015 um 08:22 Uhr

Wolfsgrund

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

ausgegraben von 2008 - passt immer noch ...


Wolfsgrund

Das eine Licht am Horizont. Die Morgennebel decken alles zu.
Wach werden vom Rauch einer Zigarette? Die Wohnungen sind nicht nur hellhörig.
Auch an den Gerüchen dürfen wir teilhaben. Das erste Haus am Platze. Es ist hier so Sitte.
Garderobe ist bitte abzulegen. Mehrere Weißweine und Rotweine stehen zur Auswahl.
Das auserwählte Volk. Alles unsere Brüder und Schwestern. Wiedervereinigung.

[image]


26.11.2015 um 19:21 Uhr

Einen Schritt weiter

von: Zaubermantel   Kategorie: Aus eigener Feder

Es ging darum, dass sie immerhin nur 1x das Teekesselchen karamellisiert hätte. Es verschmolz mit der Herdplatte. Aber ihr fiel dann ein, dass sie als Kind 1x einen Topf Farbe umgekippt hatte, genau auf den guten Teppich in der guten Stube, beim Fenster streichen. Damals konnte sie es fertigbringen alle Fenster zu streichen und heute? Schafft sie es kaum, die Fenster zu putzen. Macht nix. Immer wieder neu einen Anlauf nehmen. Fenster ansehen und denken: die müssten aber auch mal wieder geputzt werden! Einfach feststellen und dann womöglich merken: geht aber nicht. Damit sind wir schon wieder einen Schritt weiter. Wir sind doch geistige Wesen und sollten uns freuen, wenn wir gar nicht wissen, warum es so ist, wie es ist. Die da oben freuen sich nämlich, wenn da unten jemand einen Schritt weiter gegangen ist. Das kann für die da oben schon sehr viel bedeuten! Danke, sehr tröstlich!


[image]


26.11.2015 um 10:27 Uhr

Blinken

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Eine Affirmation der etwas anderen Art ...

gestern im Radio gehört:
Schleswig-Holstein fährt fair.
Und dazu gehört auch das Blinken.

[image]

(NDR 1 - Welle Nord)


25.11.2015 um 10:22 Uhr

Berliner Abendblätter

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

[image]

Heinrich von Kleist

(Okt. 1777 bis Nov. 1811)

"Heinrich von Kleist war ein deutscher Schriftsteller. Bekannt wurde er u.a. mit dem historischen Ritterschauspiel 'Das Käthchen von Heilbronn', seinen Lustspielen 'Der zerbrochene Krug' und 'Amphitryon' sowie seiner Novelle 'Michael Kohlhaas'. Zunächst machte von Kleist einige Jahre Karriere beim preußischen Militär, bevor er 1799 seinen Dienst an der Waffe beendete. Es folgte ein Studium der Physik und Mathematik und viele Reisen in verschiedene europäische Großstädte. 1802 begann er in der Schweiz seine schriftstellerische Tätigkeit. Nach dem verlorenen Krieg gegen Napoleon 1807 befand er sich einige Monate in französischer Kriegsgefangenschaft. 1810 gab er in Berlin die erste Tageszeitung Berlins heraus, die Berliner Abendblätter." (vom Kalenderblättchen abgetippt ...)


24.11.2015 um 06:09 Uhr

Ein Herz so weit wie die Welt

von: Zaubermantel   Kategorie: Tibet

"Wir alle mögen angenehme Erfahrungen und haben das Glück,
uns ihrer erfreuen zu können. Wenn wir uns aber in Anhaftung verlieren,
verwandelt sich dieser Genuss in Festhalten und dann leiden wir."

[image]

aus dem Buch:
Ein Herz so weit wie die Welt
von Sharon Salzberg

"Auf einer buddhistisch-christlichen Konferenz im Kloster Gethsemani im Bundesstaat Kentucky, an der ich teilnahm, sprach Seine Heiligkeit der Dalai Lama über die Führung durch das Kloster, die an jenem Morgen für ihn veranstaltet worden war. Zunächst sagte er, dass er von der Tatsache sehr beeindruckt sei, dass das Kloster durch die Herstellung verschiedener Käsesorten und Früchtekuchen in der Lage sei, sich selbst zu unterhalten.

Doch dann - mitten im formellen Teil jenes öffentlichen Vortrages, vor den laufenden Fernsehkameras - sagte der Dalai Lama: "Mir wurde ein Stück von dem hausgemachten Käse angeboten, der in der Tat sehr gut war, aber mehr noch wollte ich ein Stück von dem Früchtekuchen!" Er lachte schallend und wiederholte: "Ja, es war wirklich zu bedauerlich - ich hoffte wirklich, jemand würde mir Früchtekuchen anbieten, aber das tat niemand!"

Seine kindliche und aufrichtige Offenheit in der Situation war hinreißend, einfach wunderbar, sie hatte nichts von Künstlichkeit oder Manipulation an sich. Es war klar, dass er auch ohne ein Stück Früchtekuchen glücklich sein konnte. Und ein Teil seines Glücks war gerade diese Fähigkeit, über seinen eigenen Wunsch nach dem Kuchen herzlich zu lachen, ohne Verlegenheit oder Beschämung vor Würdenträgern zweier Religionen und einem großen Fernsehpublikum darüber sprechen zu können."

[image]

22.11.2015 um 20:38 Uhr

Danke

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

Beide Videos leben noch! [image]


Zitate aus:

Ein Kurs in Wundern

http://www.youtube.com/watch?v=TiM_KdyCi1g

http://www.youtube.com/watch?v=IJoFxweLRrM

[image]


22.11.2015 um 00:45 Uhr

An mein Kind

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

An diesem Morgen werde ich lächeln wenn ich dein Gesicht sehe
und lachen, auch wenn mir nach weinen zumute ist.

An diesem Morgen lasse ich dich deine Kleider selbst aussuchen
und sage dir wie perfekt es aussieht.

An diesem Morgen werde ich die schmutzige Wäsche liegen lassen
und mit dir in den Park zum Spielen gehen.

An diesem Morgen lasse ich das schmutzige Geschirr in der Spüle
und lasse mir von dir zeigen wie man dein Puzzle zusammenbaut.

An diesem Nachmittag werde ich das Telefon ausstecken, den Computer
ausschalten und mit dir im Garten sitzen und Seifenblasen fliegen lassen.

An diesem Nachmittag werde ich dich nicht anschreien und werde nicht
genervt sein, wenn du schon wieder ein Eis willst, ich werde es dir einfach kaufen.

An diesem Nachmittag werde ich mir keine Sorgen darüber machen,
was einmal aus dir werden wird, wenn du erwachsen bist.

An diesem Nachmittag werden wir Plätzchen backen und ich lasse sie
ganz alleine von dir formen ohne es besser machen zu wollen.

An diesem Nachmittag gehen wir zu McDonalds und kaufen zwei Happy Meals
damit wir beide ein Spielzeug haben.

An diesem Abend werde ich dich in den Armen halten und dir eine Geschichte
darüber erzählen, wie du geboren wurdest und wie sehr ich dich liebe.

An diesem Abend werde ich dich in der Badewanne planschen lassen
und mich nicht über die Pfützen ärgern.

An diesem Abend darfst du ganz lange aufbleiben und wir sitzen
auf dem Balkon und zählen die Sterne.

An diesem Abend werde ich mich ganz lange und ganz nah zu dir
kuscheln und meine Lieblingsfernsehsendung verpassen.

An diesem Abend, wenn ich mit meinen Händen über dein Haar streiche
während du betest, werde ich einfach nur dankbar sein für das größte
Geschenk das Gott mir gemacht hat.

Ich werde an die anderen Mütter und Väter denken, die ihre vermißten Kinder
suchen, die Mütter und Väter die an die Gräber ihrer Kinder gehen müssen,
weil die Kinderzimmer leer sind, an die Mütter und Väter die in Krankenhäusern
sitzen und zusehen müssen, wie ihre Kinder leiden und ihre Verzweiflung nicht
hinausrufen dürfen.

Und wenn ich dir einen Gute-Nacht-Kuß gebe, dann werde ich dich
ein bißchen fester halten, ein bißchen länger.

Dann werde ich mich bei Gott für dich bedanken und ihn um nichts bitten.
Außer einen weiteren Tag...

Wir wissen nie, ob Gott uns noch einen weiteren Tag gibt.

[image]


22.11.2015 um 00:42 Uhr

Eine ausgepresste Zitrone

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

Man kann keine Leute mehr beeinflussen, das machen schon zuviele.
Das wäre so, als würde man eine ausgepresste Zitrone nochmal auspressen.

Traurig


15.11.2015 um 22:40 Uhr

Kosmisches Tageblatt

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]

Ihr Lieben!
Unsere eigene Zufriedenheit und unser dankbares SELBSTSEIN
ist ein hilfreiches Beispiel für andere Seelen. Unsere bewegte Zeit fordert
tiefes SELBSTVERTRAUEN, um den Wandel und die neue Energie auf unserer
Erde besser ertragen zu können. Ich wünsche Euch einen lichtvollen und
gesegneten Tag. In herzlicher Verbundenheit kommen LIEBESGRÜSSE
zu Euch von Barbara

Schenke Deinen Mitmenschen LIEBE.
Zeige Verständnis und respektiere ihr SO-SEIN. Du kannst niemanden ändern, nur Dich SELBST. Bitte Deinen Schutzengel um Hilfe, dass Du DEINEN Lebensweg fühlst und erkennst und die grenzenlose Kraft der LIEBE aktivieren und umsetzen kannst. In der LIEBE ist ALLES machbar. In jedem Moment verbirgt sich eine Chance. Wir können in jedem JETZT durch unsere innere Einstellung unser Leben verändern. Spüre die allumfassende LIEBE und himmlische engelhafte Führung, dann wird es für Dich ein lichtvoller Tag auch zum Wohle des Ganzen. 

[image]


14.11.2015 um 04:29 Uhr

Mensch und Pferd

Wenn der Mensch sich von alleine bewegt, ist es dasselbe, als wenn ein Pferd von alleine anhält,
so heißt es sinngemäß beim klassischen Aristoteles. Solche Intrigensoziologie steht in der gesamten
"Topik" und diese belanglosen Beispiele vom klassischen Aristoteles sind Kracher.


[image]


13.11.2015 um 17:56 Uhr

Vergänglichkeit

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Wer die Vergänglichkeit der Welt erkennen will,
sollte alte Zeitungen lesen. Wie unwichtig ist hinterher
alles, was einmal so wichtig gewesen ist."

[image]

(William Somerset Maugham)

 

13.11.2015 um 17:15 Uhr

Sich um andere kümmern

von: Zaubermantel   Kategorie: Gesundheit

Wenn man sich um andere kümmert,
vergisst man seinen eigenen Kummer.

[image]


12.11.2015 um 01:37 Uhr

John Lennon

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

Was ist AC/DC im Vergleich mit John Lennon?
John Lennon war der ultimative Bandleader. Die vier Beatles
sind sich gar nicht als Menschen begegnet. Paul McCartney konnte Musik.

Imagine - https://www.youtube.com/watch?v=yRhq-yO1KN8

[image]


09.11.2015 um 16:45 Uhr

Die Kogis

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

Körper Geist Seele - danke schön ... [image]

in einem KGS-Heft vom September diesen Jahres
findet sich wieder ein Bericht von den Kogis, das sind
die Kogi-Indianer aus den Bergen Kolumbiens - mit einem
Kaffeeprojekt. Das Oberhaupt war zu Gast in Berlin.
Oha!

http://www.kgsberlin.de/archiv/eintrag/art88950.html

[image]


08.11.2015 um 22:07 Uhr

Fahrräder können das

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Sich kümmern und sich nicht verdunkeln. Der Onkel war zum Briefkasten
und muss dazu einen Fahrradweg überqueren. Es war kein Fahrrad zu sehen,
es hatte sich verdunkelt. Autos können sich nicht verdunkeln, Menschen
auch nicht, aber Fahrräder können das, in Berlin tun sie es sehr fleißig.

[image]


08.11.2015 um 18:54 Uhr

Ein Schreibtischkantentext

von: Zaubermantel   Kategorie: Aus eigener Feder

Pizza, Schnellbus und Blumen [image]

Wir hatten schon 2x das Paradebeispiel mit der Pizza vernommen: wenn es an der Haustür klingelt
und jemand bringt dir eine Pizza, dann nimm sie freudig an, auch wenn du gar keine Pizza bestellt hast.
An der Bushaltestelle kam überraschend ein Schnellbus, der hätte mich ganz schnell zu einer U-Bahn
Station bringen können, aber bei Schnellbussen reagiert etwas in mir so, als würden die nicht für mich
fahren. Der Schnellbus Zuschlag leuchtet immer wie ein Verbotsschild vor meinem geistigen Auge.

Als ich dann endlich mit dem regulären Bus unterwegs war, hatte der auf halber Strecke einen technischen
Schaden und wir mussten alle aussteigen. Erst nach längerer Zeit kam ein Ersatz-Bus, nicht so schnell, wie
sonst üblich. Aha, war mir deshalb der Schnellbus geschickt worden? Meine Mutter hatte auf die Zeichen
geachtet: sie wollte abends noch ins Einkaufszentrum fahren, wurde aber unterwegs von Singh, dem
freundlichen Altenpfleger in ein Gespräch verwickelt und sie beschloss, ohne Umweg nach Haus zu gehen
und traf somit die neue Nachbarin, die ihr gerade Blumen bringen wollte. (Nov. 2007)

[image]


06.11.2015 um 05:19 Uhr

Übereinstimmung

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Die Übereinstimmung finden,
statt das Trennende zu suchen.

[image]


04.11.2015 um 04:42 Uhr

Überwindung der Widerstände

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Die Menschen arbeiten mit Überwindung der Widerstände
und die Devas arbeiten mittels Verfeinerung.


[image]