Zaubermantel

31.05.2016 um 18:04 Uhr

Neuigkeiten

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante

Zu früher Stunde. Nicht ganz freiwillig?
Aus innerer Einsicht und Erkenntnis. Wir wollen die letzten sein.
Wollen warten, bis alle soweit sind. Leuchtende Vorbilder am dunklen Himmel.
Hui wie das blendet. Den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Die Jahre sind
ins Land gezogen und allmählich sehen wir mehr. Die Vorstellungskraft ist unermesslich
groß. Das Verständnis ist gewachsen. Und das letzte bißchen Ungeduld darf sich
verabschieden. Es ist ein Erlauben. Sich selber keine Gewalt antun.

[image]


31.05.2016 um 13:26 Uhr

Danke

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]
Ihr Lieben!
Der große Wandel ermöglicht NEUES.
Lebt Eure Herzensimpulse, es sind himmlische Botschaften.
Die neue Zeit ermöglicht das Leben von WUNDERN. Geht beispiel-
haft voran, dann trauen sich auch andere Seelen Veränderungen und
neue Entscheidungen zu treffen. In herzlicher Verbundenheit
kommen LIEBESGRÜSSE zu Euch von Barbara.


Beginne Deinen Tag mit LIEBEVOLLEN Gedanken.
Lächle diesem Tag, GOTTES Schöpfung, DIR SELBST und auch anderen Menschen zu.
So kannst Du Frieden fühlen und lichtvolle Verwandlung und Veränderung mit Freude zulassen.
So fließt Erleuchtung und herzliche Entwicklung in Dein Leben. Intuition findet geniale Ideen und
die Welt der Träume eröffnet Lebensfülle. Vergebung und Loslassen führt zur ALL-LIEBE und
Heilung. Wenn wir etwas ändern wollen, dann sollte man es nicht aufschieben, denn das
Schicksal entfaltet sich in der Gegenwart, im JETZT. Vergeben und Loslassen macht
uns stärker und weiser. Segne neue Herausforderungen und neues Glück,
dann geschehen WUNDER zum Wohle des Ganzen.

[image] [image] [image]


30.05.2016 um 01:42 Uhr

Die Kleingärtner Russlands

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

Anastasia spricht davon, dass globale Katastrophen durchaus verhindert oder verschoben werden können. 1992 ist das geschehen und zwar hauptsächlich dank der Kleingärtner Russlands. "Siehst du Wladimir, die Erde ist zwar groß, doch sehr, sehr empfindlich. Du bist auch groß im Vergleich zu einer Mücke, aber wenn sich eine Mücke auf dich setzt, spürst du sofort ihre Berührung. Und die Erde spürt, wenn sie mit Beton oder Asphalt bedeckt wird, wenn ihre Wälder gefällt oder verbrannt werden, wenn in ihrem Inneren gegraben wird und Pulver hineingeschüttet wird, sogenannter Dünger. Das tut ihr weh. Trotzdem liebt sie die Menschen wie eine Mutter ihre Kinder. Die Erde bemüht sich, die menschliche Bosheit in ihr Innerstes aufzunehmen und nur in den Momenten, wenn sie nicht mehr imstande ist, sie zurückzuhalten, wird die Bosheit durch Vulkanausbrüche und Erdbeben hinausgeworfen.

Der Erde muss geholfen werden. Eine zärtliche, behutsame Behandlung der Erde verleiht ihr Kraft. Die Erde ist zwar groß, aber sehr, sehr empfindlich. Sie spürt schon, wenn nur eine einzige menschliche Hand sie zärtlich berührt. Oh, wie tief sie diese Berührung empfindet und wie sehr sie sich darüber freut. In Russland galt die Erde einige Zeit als Allgemeingut, das heißt, sie gehörte keinem Einzelnen, sondern allen. Die Menschen empfanden die Erde nicht als ihr Eigentum. Dann trat eine Wende in Russland ein. Man gab den Menschen ein kleines Stück Land für ihre Gartenlauben.

Doch diese Grundstücke waren mit Absicht so klein gehalten, dass es unmöglich war, irgendwelche technischen Hilfsmittel zu begrauchen. Trotzdem gab es viele Russen, die sich förmlich nach einem Stückchen Land verzehrten und es mit Freuden annahmen. Darunter waren sowohl arme als auch wohlhabende Leute. Und als sie ihr kleines Stück Land erhielten, spürten sie intuitiv: Nichts kann die Verbindung des Menschen mit der Erde abbrechen. Und Millionen menschlicher Hände berührten liebevoll die Erde. Ja, mit ihren Händen und nicht mit irgendwelchen Maschinen berührten die Menschen zärtlich die Erde auf ihren kleinen Grundstücken. Und sie spürte das. Sie spürte die Berührung jeder einzelnen Hand – wurde dadurch stärker und konnte einige Zeit durchhalten."


[image]


28.05.2016 um 17:05 Uhr

Ende der Debatte

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

Wem gehört die freie Zeit und die time? Der Maikatze.
Bei ihr können wir sehen, wie das Yoga körperlich passiert.
Eine Katze ist achtsam und sie kann ruhig beobachten und
unbewusste Bewegungen bewegen nur den Schwanz.

Die ganzen Yogasysteme? Sind alles Fußnoten bei Kant. Ende der Debatte.
Oh, Ende der Debatte. Ja, früher hatten wir dafür den Schmetterball-Smiley.
Solche Aussagen basieren auf Moral. Nur der inhaltliche Avatar kann Yogi sein.
[image]

28.05.2016 um 17:01 Uhr

Erkenntnis

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

Sich was vom Hals schaffen?
Das biste damit nicht los, sondern
bist dann viel tiefer drin.

[image] 

28.05.2016 um 16:44 Uhr

Baum und Odin

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Empfehlung:
mal zum nächsten gefällten Baum gehen oder auch
zum nächsten Baumstumpf, um dort jeweils niederzuknien,
in tiefer Devotion und sich bei Odin dafür zu entschuldigen,
dass der Baum völlig unnötigerweise gefällt wurde.

[image] 

25.05.2016 um 23:24 Uhr

Selbstverständlich

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]
Ihr Lieben! Wir sind voller Freude
und Begeisterung in diese Inkarnation ein-
gestiegen. Wir tragen ALLLE in unserem Herzen himmlische
Botschaften, die wir voller Begeisterung vorleben und verschenken
können. Lebt dieses Geschenk mit Freude, es ist eine himmlische
Hilfe, die wir verschenken dürfen. In herzlicher Verbundenheit
kommen LIEBESGRÜSSE zu Euch von Barbara


Wähle SELBSTVERSTÄNDLICH einen Weg zum Glück.
Entscheide Dich für die LIEBE. Da wo Du bist, ist auch LIEBE. Lass in jeder
Handlung eine reine Absicht einfließen. Die LIEBE ist die stärkste schützende Kraft,
sie führt ohne Umwege oder Irrwege zur GÖTTLICHEN Kraft. Mit Deiner Liebe bringst und
strahlst Du LICHT auf die Erde. Das Dasein auf der Erde ermöglicht Entfaltung und bestimmt
gesegnete und liebevolle Entscheidungen. Lass Dich von Deinem GOTTVERTRAUEN leiten,
dann kann das Lichtvolle und Gute fließen und verstärkt positive Lebenseinstellung.
So fließt Gutes als Geschenk für das innere Gleichgewicht und schafft positive
Lebenseinstellung zum Wohle des Ganzen. - Barbara Trapp-Hüngerle -

[image] [image] [image]


21.05.2016 um 16:03 Uhr

Vollbringen

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Es ist vollbracht.
Das Bitten hat geholfen.
Geprüft und für gut befunden.
Maßstäbe setzen?
Auf Selbstregulierung vertrauen.
Selbstheilungskräfte.
In guter Obhut sein.
Das Schicksal in Gottes Hand.
Vom Weg abkommen?
Kleine Umwege machen.
Lernen durch Fehler.
Der letzte Wille.
Die erste Bahn nehmen.
Frühschicht. Noch fit sein.
Leistung erbringen.
Gegen Abend wird es weniger.
Nachlassen und Flagge zeigen.
Und hinterm Horizont,
da geht`s immer noch weiter.

[image]


18.05.2016 um 21:17 Uhr

Geduld und Ruhe

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]

Ihr Lieben!
Es ist ein großes Geschenk, dass wir JETZT
beim großen Wandel auf unserer Erde sein dürfen.
ALLES wird neu und umgewandelt. Viel Altes wird entsorgt
und aufgelöst. Seid aufmerksam und Ihr werdet NEUES erleben
und erkennen. Unsere ZEIT ist WUNDERVOLL und es ist ein
großes Geschenk JETZT hier sein zu dürfen. In herzlicher
Verbundenheit kommen LIEBESGRÜSSE zu Euch
von Barbara


Lebe Geduld und Ruhe vor, dann lernen Deine Mitmenschen von Dir.
Herzenskräfte sind dynamische Kräfte und bewirken WUNDERVOLLES. Spüre die LIEBE
und himmlische Energie der Dich begleitenden Engel. Plötzlich erleben wir durch unsere Aufmerksamkeit
in uns schlummernde Weisheit und Gutes. Das Wirken der himmlischen Welt weckt in uns NEUES für die
heutige Zeit. Es ist eine Zeit des Seelenbewusstseins. So können wir die Botschaften unserer Herzens-
quelle viel intensiver erleben als jemals zuvor. Erkenne das Geschenk und die Schönheit Deines
Lebens, dann entfaltet sich HIMMLISCHE LIEBE zum Wohle des Ganzen.
- Barbara Trapp-Hüngerle -


[image] [image] [image]


16.05.2016 um 22:48 Uhr

Willenskraft

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

"Die Lebensenergie liegt im menschlichen Gehirn aufgespeichert. Diese Energie wird jedoch fortlaufend durch die Tätigkeit von Muskeln, Herz, Lunge und Zwerchfell, durch den Stoffwechsel, die chemischen Vorgänge im Blut und die Impulse der sensorisch.motorischen “Nerventelefone” verausgabt. Außerdem wird eine ungeheure Menge an Lebensenergie für alle Gedanken-, Gefühls- und Willensvorgänge gebraucht.

Angst erschöpft die Lebenskraft und gehört deshalb zu den ärgsten Feinden der dynamischen Willenskraft. Angst presst die Lebensenergie, die gleichmäßig durch alle Nerven fließt, heraus, so dass die Nerven wie gelähmt sind. Dadurch wird die Lebenskraft im ganzen Körper geschwächt. Angst befreit euch nicht vom Gegenstand der Angst; sie schwächt lediglich eure Willenskraft. Denn im Zustand der Angst sendet das Gehirn allen körperlichen Organen funktionshemmende Meldungen. Sie schnürt das Herz zusammen, hemmt die Verdauungsvorgänge und verursacht viele andere körperliche Störungen.

Ein Wunsch ist ein Verlangen ohne Kraft.

Dem Wunsch folgt nur ein “Vorsatz” - den Plan, den Wunsch oder das Verlangen zu erfüllen.
Wille jedoch bedeutet : ich handle so lange, bis mein Wunsch erfüllt worden ist.
Wenn ihr von eurer Willenskraft Gebrauch macht, regt ihr die Lebenskraft an.
Aber ein unbestimmtes Verlangen, etwas zu vollbringen, das allein reicht dazu nicht aus." (Yogananda)

[image]

16.05.2016 um 22:20 Uhr

Erfüllung

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Ein erfülltes Leben. Wahrheiten sammeln. In fremde Töpfe
gucken. Rezepte austauschen. Gültige Gesetze. Sich dran halten.
Auf krummen Pfaden? Durch und durch korrekt. Ein Gentleman. Vom
Scheitel bis zur Sohle. Ausgedient haben. Ein Gnadenbrot. Die schönste
Zeit des Lebens. Auf der Sonnenseite sein. Viele schöne Erinnerungen.
Die etwas verklärte Sichtweise. Denn die Zeit heilt alle Wunden. Ver-
geben und vergessen. Nie genau wissen, warum etwas so ist,
wie es ist. Auf Überraschungen gefasst sein.

[image]


16.05.2016 um 11:46 Uhr

Rosa Elefanten

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

Die Realdefinition war wieder dran.
Irgendwo wurde es bereits geschrieben,
ich kann es aber nicht wiederfinden
(die Suchfunktion auch nicht).

Darauf achten, dass ein Telefon auch dem Begriff nach
ein Telefon sein könnte, bei der Realdefinition gibt es keine Wunder.

Sie achtet darauf, möglichst viele Wunder wahrzunehmen.
Sie kann das noch veredeln, indem sie mit Weisheit selber Wunder verleiht.
Den anderen z.B. rosa Elefanten verleihen.

Ihr Solarplexus, bzw. ihr Schiwa Auge ist rosa.
Der Onkel sprach, wir ergänzen uns gut, weil er ja als Monte Rosa schreibt.
Das ist der Berg, der über sie hinaus geht, mit dem dritten Auge verbunden.
Sie macht auch den Berg, lässt ihn aber 'nur' bis zum Herzen gehen.

Es gab mal eine Monte-Schokolade.
Hermetik ist der Genuss der Monte-Schokolade in ihrem Herzen.

[image]


15.05.2016 um 10:18 Uhr

Besuch ist da

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

[image]

Frohe Pfingsten sagt der Frühaufsteher [image]


15.05.2016 um 05:29 Uhr

Potala Palast

von: Zaubermantel   Kategorie: Tibet


[image]

Der Dalai Lama sieht die die Besetzung viel entspannter.
Es war für ihn eine Gelegenheit, präziser lehren zu können.
Jetzt ist er damit durch, was er den Menschen zu sagen hatte
und daher konnte er die Regierungsgeschäfte abgeben.

(am Telefon aufgeschnappt)

15.05.2016 um 05:16 Uhr

Orden und Engelchöre

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Ein tiefer Seufzer.
Ja ja, sie hat so viele Orden an der Brust,
das ist sehr anstrengend. Druck ist,
wenn ich meine Schöpfungskreise zu groß mache.
Alle um einen herum sind dann informiert.
Man selber ist der letzte, der das mitkriegt.
Es ist falsch, sich Druck zu machen.

Engelchöre aus Wedding.
Das Katholische hat nur Engelchöre.
Hilferuf an Wedding - macht uns mal Engelchöre.
Die Anthroposophen haben`s drauf mit den Engelchören.
Sie können nicht schreiben, man kann das nicht lesen,
es muss rezeptiert werden, es braucht eine
Gebrauchsanleitung zum Lesen ...

Sie ist viel abstrakter, als sie es weiß.
Sie will ja die Krakelschrift so haben vom Onkel.
Huch? Ja und sie will Kalenderblätter.
Akzente setzen bei bestimmten Kalenderblättern.
Sie will erst die Gegensatzpaare.

Ihre Hannover Disposition ist unübersehbar.
Arjuna bringt jemanden um, ohne nachzudenken.
Ihr Verstand ist Herr Wallenstein.
Sich selber umbringen?
Kräusel.

[image]


15.05.2016 um 04:51 Uhr

Ein Mitarbeiter

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

Sie war noch so erschöpft vom letzten Wochenende.
Das wurde abgewinkt: alles Drama, alles Bhagavadgita.
Es ist natürlich alles verklumpt, weil man überall mit drin steckt.
Das ist aber nicht auf der Selbstseite.

Der Mensch ist ein Mitarbeiter Gottes.

Wir sind eine 'Zusammensetzung' und gar nicht im Körper.
Wie wird man Schmerzen los?
Mit dem Willenskörper Stärke ausarbeiten.

[image]

15.05.2016 um 04:44 Uhr

Traumhaft

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Manchmal kommt`s dicke. Alle wollen was von einem. Und sie lassen
einen nicht mal ausschlafen. Einen Riegel vorschieben? Decke über`n Kopf
ziehen? Toter Mann spielen? Mürrisch reagieren. Die feindliche Welt da draußen.
Die Schuld bei den anderen suchen. Es findet sich immer jemand. Wo ein
Wille ist, da ist auch ein Weg. Genau. Aus der Traum.

[image]


15.05.2016 um 04:37 Uhr

Der Heilige Planet

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

Wir haben den Heiligen Planeten. Ein paar sind da, die alles ordentlich machen und wenn das runterfällt, dann ordnet sich alles für die anderen, ohne dass die nachdenken müssen. Wenn in der Politik einer pfuscht und man denkt, was macht der denn da und möchte ihm an die Gurgel gehen, sollte man sich stattdessen lieber aus der Politik zurückziehen. In Deutschland gibt es nicht die Masse, wie in Amerika, in Deutschland gibt es nur die Bereitschaft, sich aus der Politik zurückzuziehen.

:-)

14.05.2016 um 19:07 Uhr

Selbstmitleid?

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

Selbstmitleid und Selbstgefälligkeit kann man nicht vermeiden. Man muß Passivität vermeiden. Wer Passiv ist der landet auf der anderen Seite in Selbstmitleid oder Selbstgefälligkeit. Es geht also darum sich immer innerlich etwas zu kümmern und nicht einfach die Dinge laufen zu lassen. Sich innerlich nicht hinsetzen, sondern immer ein wenig im Warmlaufenmodus bleiben. Wer den Spannungspunkt hält fällt nicht in Selbstmitleid und Selbstgefälligkeit. Selbstakzeptanz gehört zu einem ganz anderen Erfahrungskanal als Selbstmitleid und Selbstgefälligkeit. (by Onkel Sim)

[image]


14.05.2016 um 03:15 Uhr

Verständnis und Mut

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]
IHR LIEBEN!
ICH WÜNSCHE EUCH EIN GESEGNETES,
LICHTVOLLES PFINGSTFEST. ICH DANKE EUCH
VON GANZEM HERZEN, DASS WIR FAST TÄGLICH EINEN
LIEBEVOLLEN, HERZLICHEN KONTAKT HABEN DÜRFEN.
IN HERZLICHER VERBUNDENHEIT KOMMEN LIEBES
GRÜSSE ZU EUCH VON BARBARA


Durch friedvolle Gedanken und Handlungen erreichst Du lichtvolle Ziele.
Weisheit, Verständnis und Mut ermöglichen ein gutes Gespür und schenken viel Taktgefühl
für liebevolle Möglichkeiten und Absichten für ein herzliches Miteinander. Liebevolle Lebensenergie
kann bewirken, dass Lösungen und geniale Ideen umgesetzt werden können. Altes loslassen auf allen
Ebenen schafft Platz für harmonisches Neues. Glaube an Dich SELBST und habe von ganzem Herzen
GOTTVERTRAUEN. Jeder Tag, jeder Augenblick wird durch unser Denken, Fühlen und Handeln
bestimmt und birgt NEUE Kräfte und Möglichkeiten in sich. Gehe alle Dinge positiv an, dann
wirst Du WUNDER erleben und kannst sie verschenken zum Wohle des Ganzen.
- Barbara Trapp-Hüngerle -

[image] [image] [image]