Zaubermantel

29.06.2016 um 07:38 Uhr

Gut zu wissen

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

"Ist ein junges Paar sich erst einmal bewusst,
dass es eine der Hauptaufgaben der Ehe ist, sich
gegenseitig und miteinander in liebendem Annehmen
aller Schwächen - der eigenen und der des Partners -
zu erziehen, sich gegenseitig wie zwei Bergsteiger
am gleichen Seil voranzuhelfen und abzustützen,
so wird nicht jede kritische Bemerkung der Beginn
eines wochenlangen Streites werden."
(Christa Meves)

Kommentar: der Streit gehört nicht in die Ehe. Der Streit gehört auch nicht in die ehenahen Verhältnisse.
Man muß also vor der Ehe die mit dem Streit verbundenden Methoden integriert haben und vollständig mit
dem Polterabend in die Instinkte wandern lassen. Die Streitaxt muß bei den Ehepartnern vollständig
begraben liegen, ohne dabei unterdrückt werden zu müssen.

[image]

28.06.2016 um 01:12 Uhr

Ein Berittener

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Ein Häuptling ritt geehrt im Land,
gleich einem der Propheten;
als er im Feld sich einsam fand,
hub er den Arm zu beten:

es wusste keiner, dass ich lag,
als du, o Herr dort oben!
Und für dein Schweigen diesen Tag
will ich dich Stillen loben!

Da hallt es durch den Äther rein:
dein Lob, nicht kann`s mir taugen;
wenn du dich schämst ein Mensch zu sein,
so reit mir aus den Augen!"
(Gottfried Keller)

[image] 

26.06.2016 um 18:34 Uhr

Danke

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Fleiß bedeutet, nach innen viel pflegen, ohne nach außen alles zu erzählen,
ansonsten hätte man das innen Gepflegte damit gleich wieder aufgebraucht.

Und der Glauben?

Glauben ist eine religiöse Tatsache und nicht religiös.

[image]

23.06.2016 um 15:15 Uhr

Holz verbrennen?

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Werde nie zornig!
Sonst könntest du an einem
einzigen Tag das Holz verbrennen,
das du in vielen sauren
Wochen gesammelt hast!"
(by Meng-tse)

[image]

23.06.2016 um 14:25 Uhr

Recht haben wollen?

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

Albert Einstein
"Wenn sich die Relativitätstheorie als gültig erweist,
werden mich die Deutschen einen Deutschen nennen,
die Schweizer werden mich als Schweizer Bürger bezeichnen
und die Franzosen werden mich als großen Wissenschaftler feiern.

Wenn sich die Relativitätstheorie als falsch herausstellt,
werden mich die Franzosen als Schweizer bezeichnen,
die Schweizer als Deutschen und die Deutschen als Juden."


Einstein hat recht.
Das gehört zu den technischen Aussagen.
Und wem gehören die moralischen Aussagen?
Der Junikatze. Natürlich, wem denn sonst.

[image]

23.06.2016 um 14:05 Uhr

Bei Mc Donalds

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Wenn sie vornüber kippt, wo issie dann? Bei McDonalds. Die Vier edlen Wahrheiten kann man gut bei McDonalds lesen. Dann wurde etwas vorgelesen: "Geist ist die Wurzel der Erscheinung. Geist ist ihr Wesen, Geist ist ihr Stoff." Das ist altgriechisch. Wo ist die Umbildungsform? Keine Vorurteile, nicht urteilen, sondern abarbeiten. Die Selbstakzeptanz von Vywamus ist sehr teuer. Die 5. Einweihung oder gar die 6. Einweihung. Appolonius von Tyana hat das verwirklicht. Channeling ist 4. Einweihung dem Begriff nach.
[image]

23.06.2016 um 14:01 Uhr

Veränderung

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

"Die Hauptursache für die Schmerzen ist unsere unablässige Suche nach Beständigkeit in einer Welt der Unbeständigkeit. Es ist aber nicht nur diese Suche, sondern unser Handeln, so als hätten wir das Unwandelbare bereits gefunden in der Welt, deren einzige von uns mit Sicherheit anzunehmende Eigenschaft fortwährende Veränderung ist. Und unausbleiblich verändert sie sich gerade dann, wenn wir sicher sind, Beständigkeit gefunden zu haben und fest in ihr verankert zu sein - so entsteht Schmerz." (Madame Blavatsky)

[image]

20.06.2016 um 23:53 Uhr

Zwiebelschälen

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Du bist wie eine Zwiebel
und Meditation ist lediglich
derselbe Vorgang wie
Zwiebelschälen.

Das geht freilich
nicht ganz ohne Tränen ab.
Aber schäl weiter, Schicht
für Schicht, bist du am
Ende mit leeren Händen
dastehst." (Osho)

[image]

20.06.2016 um 00:16 Uhr

Sonnensegen

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

Sonnensegen
O Sonnensegen, o Fichtenduft!
O Moos wie Samt und Seide!
Ich wirbele meinen Hut in die Luft
und weine vor lauter Freude.

Ich kann mich fassen und halten kaum,
kann mich nicht halten und fassen,
umarmen möcht ich den blinkenden Baum,
glückselig über die Maßen."
(Karl Henckell)


Fröhlich



19.06.2016 um 21:35 Uhr

Danke

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

Wie spricht man denn mit Gott?
Man spricht mit dem Kardinalkreuz -
rechts/links: Guten Tag und Auf Wiedersehen.
oben/unten: Danke und Bitte.

[image]

 

19.06.2016 um 12:04 Uhr

Änderungen

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Nicht wundern,
mit neuen Erkenntnissen
ändert sich auch
der Schlafrhythmus.

[image]

 

 

17.06.2016 um 15:49 Uhr

Danke

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages


Beschäftigt

Leben in Weisheit
bedeutet, sich besinnen und
gefühlt ist nicht mit Liebe,
sondern mit Macht verbunden.




16.06.2016 um 13:43 Uhr

Eine ruhige Lebensführung

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages



Fröhlich

Eine ruhige Lebensführung.
Sich selber keine Gewalt antun.
Es ist ein Erlauben.
Gott anerkennen und
die Alltagsgegenstände
streicheln.


Fröhlich



12.06.2016 um 17:58 Uhr

Missverständnisse

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

Das war wieder Thema am Telefon,
dass jeder etwas anderes interpretiert aus einer Situation.
Der 7. Strahl, den wir jetzt haben, verstärkt das ganz extrem.
Wenn z.B. in einer Versammlung ein Redner gesprochen hat, dann
wird hinterher jeder Zuhörer etwas anderes gehört haben.

Als wir uns noch im 6. Strahl befanden, hätten sie alle das gleiche vernommen.
Der 6. Strahl bildet eine rühmliche Ausnahme. Die anderen Strahlen machen es
wie der 7. Strahl, ohne jedoch derart ins Extrem zu gehen. (Aug. 2007)





12.06.2016 um 16:45 Uhr

Handfeger und Schaufel

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

Man sollte das Pflegen 'teuer' machen und
statt schnell den Staubsauger zu nehmen, lieber Handfeger
und Schaufel. Die Leute wollen nur die Hüllen pflegen, sie
sollten aber ins Detail gehen. Sollten es 'teuer' machen,
um die Kräfte wahrzunehmen. Tatsachen schaffen.

Der Kopf platzt einem?
Dann können die Kräfte in den Mechanismus ohne Kopf gehen.
Der störende Verstand ist dann weg. Sie können dem Kopf erlauben,
dass er wieder zukommt. So wie Ganescha - der eine Kopf ab
und ein anderer Kopf wieder drauf. (Aug. 2013)




12.06.2016 um 09:29 Uhr

Das Pflegen

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

Man sollte das Pflegen 'teuer' machen und statt schnell den Staubsauger
zu nehmen, lieber Handfeger und Schaufel. Die Leute wollen nur die Hüllen
pflegen, sie sollten aber ins Detail gehen. Sollten es 'teuer' machen, um
die Kräfte wahrzunehmen. Tatsachen schaffen. Der Kopf platzt einem?
Dann können die Kräfte in den Mechanismus ohne Kopf gehen.
Der störende Verstand ist dann weg. Sie können dem Kopf erlauben,
dass er wieder zukommt. So wie Ganescha - der eine Kopf ab und
ein anderer Kopf wieder drauf.




12.06.2016 um 09:19 Uhr

Hin und her ...

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Soviel wie möglich hin und her räumen in der Wohnung - soviel wie möglich
Gefühl erzeugen und abarbeiten. Es gibt besseres zu tun, als Obama noch mehr
abstehende Ohren anzudichten oder noch mehr an seiner Nase zu kritisieren.


10.06.2016 um 23:51 Uhr

Die deutsche Bank

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

Wofür ist denn die deutsche Bank da?
Dass man darauf sitzen kann.
Freundin A. könnte gut auf einer Bank sitzen und meditieren.
Sie hat ja bei der Deutschen Bank mit geldwerten Mitteln Kraft generiert.
Und sie war es, die sich um die Migrationsforschung gekümmert hat.
Man hat es ihr nicht gedankt. Die Deutsche Bank ist jetzt
die Bank für Migrationsforschung.


[image]

10.06.2016 um 22:48 Uhr

Unzufrieden?

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Wer mit sich unzufrieden ist,
ist fortwährend bereit, sich dafür zu rächen."
(Friedrich Nietzsche)

[image]

10.06.2016 um 22:22 Uhr

Notizen vom Telefon

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Es wurde erklärt, dass man in prekären Situationen einfach irgendwas abzählen kann. Da war z.B. eine Abbildung mit Schokoladestücken und es wurden sieben Stücke abgezählt. Wenn man im Bus plötzlich anfängt, die Stockwerke der vorbeiziehenden Häuser zu zählen, dann ist Hannover in einem aufgewacht. Aber das könnte ihr nicht passieren. Wenn in ihr jemand aufwacht, schläft sie sofort wie ein Löwe ein und derjenige, der in ihr aufgewacht ist, kann für sie hier weitermachen. Schlafen ist mit Gefühl verbunden. Man weiß nie, mit wem man gerade spricht bei ihr, wer gerade in ihr wach ist. Wie auf einem Schiff: ein paar laufen rum und machen die Arbeit. Wenn ein anderer aufwacht, macht der weiter und jemand kann aufhören mit der Arbeit und selber schlafen.

Bei Menschen ist die Tiernatur okkult und kann nicht behandelt werden. Wenn man das mal ein bißchen verarbeitet hat, wird man noch mehr hinterfragen, wozu es Tierversuche gibt. Und dann zum Thema Gott. Sich einen Gott wählen, damit der die Arbeit für einen macht, während man auf dem Sofa sitzt und die Beine auf den Tisch legt? Das ist Verblendung. Es geht nicht von unten nach oben. Es geht von oben nach unten. Die Götter wählen sich einen Menschen aus und wenn bei dem dann erhöhte Energie reinkommt, muss derjenige gerade deshalb mehr pflegen. Er muss opfern und huldigen. Bei den Engländern hat sich die Verblendung der ganzen Menschheit gesammelt, die alle sagen: Ich wähle einen Gott.

[image]