Zaubermantel

30.07.2016 um 07:08 Uhr

Erich Fromm

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Im täglichen Leben hat der Mensch aufgehört, in der Gestaltung
des eigenen Selbst die oberste Lebensaufgabe zu sehen;
er hat sich zum Werkzeug der großen Wirtschaftsmaschine gemacht,
die seine Hände gebaut haben. Er bekümmert sich mehr um Leistung
und Erfolg als um sein Glücklichsein und das Wachstum seiner Seele."
[image]

26.07.2016 um 20:22 Uhr

Unkraut und Blumen

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

"Das Hereinströmen von Seelenkraft
in das Persönlichkeitsleben, ist wie Sonnenschein
in einem Garten. Es sprießen sowohl Unkraut als auch Blumen hervor."
(aus: Jüngerschaft im neuen Zeitalter - Djwal Khul durch Alice Bailey)

[image]

26.07.2016 um 12:47 Uhr

Bis im Osten die Sonne aufgeht

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

[image]

"Es gibt keine Situation,
die man nicht veredeln könnte, entweder
durch Leisten oder durch Dulden."
(Goethe)

[image]

26.07.2016 um 11:39 Uhr

Es ist schwer beharrlich zu sein

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

Konfuzius

Der Meister sprach:

"Einen Gottmenschen zu sehen, ist mir nicht vergönnt;
wenn es mir vergönnt wäre, einen Edlen zu sehen,
dann wäre es schon gut.
Einen guten Menschen zu sehen, ist mir nicht vergönnt;
wenn es mir vergönnt wäre, einen Beharrlichen zu sehen,
wäre es schon gut.

Aber nicht haben und tun, als habe man,
leer sein und tun, als sei man voll,
in Verlegenheit sein und tun,
als lebe man herrlich und in Freuden:
auf diese Weise ist es schwer,
beharrlich zu sein."

[image]

 

26.07.2016 um 03:22 Uhr

Sowohl als auch

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Moin, moin



Schwarz und Weiß, sowohl als auch,
wenn wir dem Kampf zwischen Schwarz und Weiß keine Beachtung mehr schenken,
weil wir Wichtigeres und Schöneres zu tun haben, dann hört er von alleine auf. Das Böse
zu bekämpfen, bedeutet, den Kampf am Leben zu erhalten. Du hast die Wahl.
Wir alle haben die Wahl.



24.07.2016 um 00:37 Uhr

Kicher

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Ein Millionär befürchtet immer, dass sein Vermögen kleiner wird.
Ich befürchte, dass mein Unvermögen größer wird."
(Hans-Joachim Kulenkampff)



24.07.2016 um 00:11 Uhr

Friedrich Nietzsche

von: Zaubermantel   Kategorie: Sichtweisen

"Die gewöhnlichste Lüge ist die,
mit der man sich selbst belügt;
das Belügen andrer ist relativ
der Ausnahmefall."
(Friedrich Nietzsche)



23.07.2016 um 21:18 Uhr

Notizen vom Telefon

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

Man macht sich nicht gerade beliebt mit diesen Erklärungen.
Die Lieblingsenergien gehen auf die Seelenebene ...
dann benutzt man das Enneagramm mit seinen Masken,
weil man nicht so gerne an der Oberfläche kratzen möchte.
Man möchte doch nur ein bißchen nette Energien haben. Hüstel.

Da sind diese zwiespältigen Schwingungen bei den Erklärungen,
muss er denn soviel kaputt machen?
Aber das ist Wunschdenken.
Und sie wollen mit demjenigen lieber nichts zu tun haben
und derjenige ist dann ziemlich einsam.
Und wenn ihm was zustößt, freuen sie sich sogar ein bißchen.
Eigentlich wollen sie ja nett von ihm denken.

http://www.enneagramm.de/enneagramm.php?aktion=typen

23.07.2016 um 20:56 Uhr

Licht-Heilung

von: Zaubermantel   Kategorie: Fundsachen

einfach irgendwo aufgeschlagen ...



Licht-Heilung

"Bei jedem Patienten, der zu mir kommt, weil er Heilung sucht,
bin ich mir bewußt, daß das tiefste Bedürfnis jeder Person darin besteht,
den Weg nach Hause zu finden, zum wirklichen Selbst, dem göttlichen Kern im Inneren.

Es ist gleichgültig, welche Beschwerde vorgebracht wird.
Das tiefe innere Bedürfnis ist immer das gleiche.
Indem der Weg zum wirklichen Selbst geöffnet wird,
heilen sich die Patienten selbst."
(by Barbara Ann Brennan)



23.07.2016 um 20:39 Uhr

Mit Goethe durch das Jahr

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe



Mit Goethe durch das Jahr

"Die ärgsten Lumpen
hätten immer die größten Herzen gehabt."




23.07.2016 um 20:20 Uhr

Der Wissende

Der Amselhof von Merle Kulenkampff
http://amselhof.at/pages/die-tiere.php


Die Amsel ist der Wissende



(das Foto hat Frau Faust per email geschickt ... große Freude)


Geschmack
Der Wissende ohne Amsel heißt Geschmack.
Geschmack zerstört mindestens Pfuschgestein.
(by Monte Rosa)


20.07.2016 um 08:33 Uhr

Meinungen

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

Das Thema Meinung ist heikel, da hängt vieles mit dran.
Von Meinung zu sprechen kommt sehr teuer, ist sehr anspruchsvoll.
Lieber nicht von Meinung sprechen. Keine Haltungsnoten,
nicht die Seele bewerten, nicht mal Krischna kann das,
den Ball flach halten, nur ein bißchen Blah,
ein bißchen blubbern, das reicht.

 

18.07.2016 um 18:56 Uhr

Kosmisches Tageblatt

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]
Ihr Lieben!
Die großen Veränderungen und Bewegungen
auf unserer Erde richten WUNDER ein für eine neue
Gemeinsamkeit für einander. Seid offen und bereit NEUES
zu leben. Herzensliebe stärkt uns für ein liebevolles, tolerantes
Miteinander auf unserer Erde. In herzlicher Verbundenheit
kommen LIEBESGRÜSSE zu Euch von Barbara


Öffne Dich täglich für die LIEBE GOTTES.
Sammle in dieser himmlischen Kraft Deine Erfahrungen. Betrachte
ALLES in bedingungs­-loser LIEBE, dann wirst Du Wunder erfahren. Das
HEUTE hat eine Energiekraft für den Zusammenhalt und der Verknüpfung
für Gemeinschaftliches. So kann Toleranz helfen unterschiedliche Qualitäten und
Kräfte dankbar anzunehmen und zu akzeptieren. Liebevolle Kräfte binden geniale
Ideen für ein Leben mit Heiterkeit und Freude. Habe Vertrauen und öffne Dich
dem LICHT und lasse Vergangenes hinter Dir. Genieße die Kraft der Natur,
sie stärkt Dein SELBST-Vertrauen und Du fühlst Zufriedenheit und Dank-
barkeit. Gönne Dir täglich den nötigen Raum der Stille, dann fühlst
Du die inneren Wunder und Du kannst das Leben von
ganzem Herzen lieben zum Wohle des Ganzen.
[image]

17.07.2016 um 21:09 Uhr

Hefezopf

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste



Früher hab ich immer einen Hefezopf gebacken und
mitgenommen, wenn ich die Familie meiner Schwester besuchte.
Hier ist das Rezept, wurde heute getippt und per Mehl (mail) verschickt.

Hefezopf

600 g Mehl
1 Würfel Hefe
1/4 Liter Milch (lauwarm)
150 g Margarine (weich bis fast flüssig)
80 g Zucker (ca. 5-6 Esslöffel)
1 Ei
1 Prise Salz

Die Hefe in ein kleines Gefäß bröckeln,
mit 2 Esslöffel Mehl, 1 Teelöffel Zucker
und etwa der Hälfte der lauwarmen Milch verrühren.
Ca. 15 Minuten gehen/ruhen lassen.

Dann alle Zutaten mit den Knethaken verrühren,
bis der Teig wie eine Kugel rollen kann.

Den Teig ca. 30 Minuten in der Schüssel ruhen/gehen lassen,
dabei ein Geschirrhandtuch lose auf die Schüssel legen,
denn Hefeteig mag keine Zugluft.

Dann den Teig in 3 Teile teilen und
auf einer bemehlten Fläche Rollen daraus formen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen,
eine Rolle senkrecht auf das Blech und die anderen
beiden Rollen in der Mitte zu einem X legen und
von der Mitte aus nach oben und unten den Zopf legen.

Das Geschirrhandtuch lose auf den Zopf legen und
wieder ruhen lassen, während der Ofen vorheizt (ca. 15 Minuten).

200 Grad, mittlere Schiebeleiste, 30 Minuten backen.


Herz (01)

17.07.2016 um 07:32 Uhr

Sonntagsgrüße

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

Rudolf Steiner

eine der acht Hauptübungen

SONNTAG

Nur aus begründeter voller Überlegung heraus selbst zu dem Unbedeutendsten sich entschließen.
Alles gedankenlose Handeln, alles bedeutungslose Tun soll von der Seele ferngehalten werden. Zu allem soll man stets wohlerwogene Gründe haben. Und man soll unbedingt unterlassen, wozu kein bedeutsamer Grund drängt. Ist man von der Richtigkeit eines gefaßten Entschlusses überzeugt, so soll auch daran festgehalten werden in innerer Standhaftigkeit.

Dies ist das sogenannte «richtige Urteil»,
das nicht von Sympathie und Antipathie abhängig gemacht wird.



12.07.2016 um 06:34 Uhr

Einheit

von: Zaubermantel   Kategorie: Schatzkiste

Jasmuheen und das Fußballspiel

"Jasmuheen channelt auch und bisweilen meldet sich eine Energie, die sich als Sananda vorstellt. Bei einer Kollegin von ihr erscheint ebenfalls Sananda. Diese Kollegin channelt jedoch vollkommen andere Inhalte. Während es bei Jasmuheen immer um Einheit geht, channelt die Kollegin ein duales Bewußtsein von gut und böse. Jasmuheen wunderte sich und fragte ihre innere Führung, wie das sein könne. Sie bekam daraufhin ein sehr schönes erklärendes Bild.

Sie sah ein Football-Spiel (das ist das amerikanische Spiel, bei dem die Spieler ein bißchen aussehen wie Gladiatoren). Auf dem Spielfeld kämpften Schwarz und Weiß gegeneinander. Das Spiel war auf dem totalen Höhepunkt. Die Zuschauer schrien und tobten und es herrschte ein Riesentumult. Mitten in diesem Bild entdeckte sie ihre channelnde Kollegin. Sie lief durch die Reihen und informierte alle über den aktuellen Spielstand. Das waren genau die Informationen, die sie zu channeln pflegte:

Der aktuelle Spielstand zwischen schwarzer und weißer Bruderschaft. Jasmuheen selbst stand hinter der letzten Zuschauertribüne ganz oben. Sie drehte dem Spiel den Rücken zu, denn sie war von dem Naturspektakel eines wunderschönen, gigantischen Sonnenuntergangs weit mehr fasziniert als von dem Spiel dort unten.

Nach einer Weile fingen die Menschen neben ihr an, sich ebenfalls umzudrehen, weil sie neugierig waren, was es denn dort hinten so Spannendes geben könnte. Der Sonnenuntergang übte in seiner harmonischen Schönheit und Größe eine immer stärkere Faszination aus und immer mehr Zuschauer drehten sich um, weil sie neugierig waren, was denn da die anderen alle ablenkte. Schließlich waren es fast alle Zuschauer. Die Spieler auf dem Spielfeld merkten, daß sie nicht mehr die Aufmerksamkeit der Zuschauer hatten und wollten ebenfalls wissen, was denn da los sei.

Nach und nach hörten sie auf zu spielen und kamen ebenfalls den Sonnenuntergang betrachten. Das sind die Informationen, die Jasmuheen zu channeln pflegt: Es geht nicht darum, ob Schwarz oder Weiß gewinnt, sondern darum, daß sie sich gemeinsam wieder der Einheit zuwenden. Bisher dauern die Spiele und Kämpfe an, weil wir sie mit unserer Aufmerksamkeit nähren. Wenn wir dem Kampf zwischen Schwarz und Weiß keine Beachtung mehr schenken, weil wir Wichtigeres und Schöneres zu tun haben, dann hört er von alleine auf. Das Böse zu bekämpfen, bedeutet, den Kampf am Leben zu erhalten. Du hast die Wahl. Wir alle haben die Wahl." (Okt. 2011 aus dem weltweiten Netz)



10.07.2016 um 08:41 Uhr

Sonntagsgrüße

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

FröhlichFröhlich 
Ihr Lieben!
Unsere Zeit braucht LIEBE, Verständnis
und Herzlichkeit für einander. Nutze und verschenke
liebevoll Deine Gaben für ein gesegnetes Zusammenleben.
LIEBE und Mitgefühl lassen die GÖTTLICHE LIEBE erstrahlen.
In herzlicher Verbundenheit kommen LIEBESGRÜSSE
zu Euch von Barbara


Sei voller Freude da, wo Du gebraucht wirst.
Liebevoll wist Du von Engel begleitet und sie weisen Dir wichtige helfende Aufgaben zu. Achte die Menschen, die Dich umgeben, denn sie können diese himmlischen Aufgaben widerspiegeln. Fühle und erkenne, ob jemand in Deiner Umgebung Deinen Rat, Deine Liebe oder Deine Hilfe braucht. Bitte in einem Gebet um Segen und ENGELHAFTE Unterstützung bei Deinen Lebensaufgaben, um sie lichtvoll anzugehen. So kann sich Dein Dasein stabilisieren und lichtvoll und liebevoll ausweiten. So dynamisieren Geisteskräfte die Sonne in uns für liebevolle und hilfreiche Kommunikation und Handlungen. ALLES ist mit ALLEM verbunden, nichts existiert im Universum isoliert. Jeder ist ein Teil des Gesamten und jeder kann den Ursprung unserer Ganzheit spüren. So fließt LIEBE, Herzlichkeit und Verständnis für das Wohl des Ganzen.

[image] [image] [image]

10.07.2016 um 06:04 Uhr

11 Freunde sollt ihr sein

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Schön Bitte und Danke sagen.
Auch im Restaurant und Oben zum Meister höflich sein.
11 Freunde sollt ihr sein. Auch zu den anderen Menschen höflich sein.

Fröhlich


09.07.2016 um 22:58 Uhr

Am Morgen vorgelesen

von: Zaubermantel   Kategorie: Strahlen

Für Felix vorgelesen ...

Die Zielrichtung des vierten Strahls.

«Ich nehme und mische und vermenge.
Ich bringe das, was ich wünsche, zusammen.
Ich bringe Harmonie ins Ganze.»

Also sprach der Farb- und Ton-Komponist, während er in seiner verdunkelten Kammer stand. «Ich sehe klar die unsichtbare Schönheit der Welt. Ich kenne die Farben, ich kenne die Töne. Ich höre die Musik der Sphären und mit jeder Note und jedem Akkord tun sie mir ihre Gedanken kund. Die Stimmen, die ich höre, nehmen mich gefangen und ziehen mich an; ich mache mir die Quellen, aus denen diese Töne stammen, zunutze und suche damit zu wirken und zu schaffen. Ich versuche zu malen und die verschiedenen Farbstoffe zu mischen. Ich muss die Musik komponieren, die jene Menschen zu mir heranzieht, welche die Bilder die ich male, die Farben, die ich harmonisch vermenge, und die Musik, die ich hervorlocken kann, gerne haben. Man wird mich daher gern haben und sehr verehren . . . «

Doch wie mit einem Donnerschlag schwollen musikalische Laute heran, Akkorde von Tönen, die den Tonsetzer lieblicher Melodien zum Schweigen brachten. Seine eigenen Klänge erstarben inmitten des Himmelstons und nur der grosse Akkord Gottes war hörbar.

Eine Flut von Licht strömte herein. Seine Farben verblassten. Um ihn herum war nichts als Finsternis, doch in weiter Ferne glühte das Licht Gottes. Er stand nun zwischen seinem irdischen Dunkel und dem blendenden Licht. Seine Welt lag ringsumher in Trümmern. Seine Freunde waren verschwunden. Anstelle von Harmonie herrschten Missklänge. Anstelle von Schönheit war Grabesdunkel getreten ....

Dann liess die Stimme die Worte ertönen: «Schaffe aufs neue, mein Kind, bilde und male und mische die Töne der Schönheit, aber diesmal für die Welt und nicht für dich.» Der Mischer von Farben und Tönen begann hierauf sein Werk aufs neue und fing wieder an zu schaffen.»

[image]

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab2000/file2081.html 

08.07.2016 um 23:25 Uhr

Erkenntnis

von: Zaubermantel   Kategorie: Grundsätze

Kriegerinstinkte sollen sich auflösen.
DAS ist der Sinn von Alkohol trinken.

[image]