Zaubermantel

30.11.2016 um 08:57 Uhr

Erfahrung

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Lernen durch Erfahrung. Der bittere Weg.
Missverständnisse. Unterstellungen. Rechtfertige dich nicht.
Die Welt ist voller Missverständnisse. Immer im Wünschen sein? Unförmige Körper. Sich nicht mit dem Körper identifizieren. Wir sind doch nicht der Körper. Geisterstunde. Wir sind Geist. Wissenschaft und Hauswirtschaft. Eine Lebensaufgabe finden. Die alten Eltern betüddeln. Wer lebt am längsten? Sicher ist gar nichts mehr heutzutage. Ballaststoffe. Den Klumpen abarbeiten. Eine Gardinenpredigt nach der anderen? Zu fortgeschrittener Stunde. Gute Nacht Freunde.

[image]

30.11.2016 um 08:48 Uhr

Aus der Gita

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Vervollkommnung
"Die Einsicht, die er ehemals
in einer Daseinsform erreicht,
die macht ihm die Vervollkommnung
in seinem neuen Leben leicht."

[image]

29.11.2016 um 13:06 Uhr

Badegäste

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

von einem Literaturkalender stibitzt ...

Hans Werner Richter (1898 - 1956)

Mit Vergnügen nahm der Fischersohn aus Bansin auf Usedom,
Initiator der 'Gruppe 47', seine Landsleute aufs Korn, nachzulesen
in 'Deutschland deine Pommern' (1970). Doch kommen dort auch
die Badegäste nicht ungeschoren davon - ausgenommen Störche,
die der Insel mitunter von weither aus dem alten Ostpreußen
einen Besuch abstatteten. Für alle menschlichen Badegäste galt
Richters Wort:

"Höflich werden sie behandelt, weil sie Geld an die Küste bringen,
rau werden sie behandelt, weil sie sonst zu nichts nütze sind.
Früher kamen die Gäste vorwiegend aus Berlin. Im Juni rückten
die ersten mit Kisten, Kasten, Koffern an, im Juli hielten sie
den Ort dicht besetzt."

[image]

28.11.2016 um 12:43 Uhr

Tagesgedanken von Herrn Aivanhov

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

"Wie groß ihre Macht auch sei, das Schicksal eines Landes liegt nicht in den Händen der Politiker.
Vielleicht können sie diese Illusion eine Zeit lang nähren und auf andere übertragen, aber das wird
nicht andauern. Alle, die sich einbildeten, das Schicksal der Völker liege in ihren Händen und sie könnten
darüber nach Gutdünken verfügen, fanden ein schlechtes Ende. Denn es sind nicht die Menschen, wie
mächtig sie auch sein mögen, die das Schicksal der Menschheit lenken, sondern höhere Wesen,
die beobachten und eingreifen.

Im Universum gibt es Intelligenzen, deren Absicht und Ziel sich oft unserem Verständnis entzieht.
Deshalb ist es auch den mächtigen Geheimgesellschaften, die glaubten, die Welt beherrschen zu können,
nicht gelungen und die meisten von ihnen wurden vernichtet. Hingegen ist das Ideal jener, die sich in den
Dienst des Herrn stellten, die Seine Pläne ausführen wollten, niemals verschwunden; selbst wenn sie oft
mit Füßen getreten und massakriert wurden, ist ihr Ideal im Vormarsch, denn die Pläne des Herrn zielen
immer auf die Befreiung des Menschen, auf seine Entfaltung, auf sein Heil."

[image]

28.11.2016 um 12:31 Uhr

Kosmisches Tageblatt

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]
Ihr Lieben! Wunder warten auf Verwirklichung.
Fühlt und lebt Eure Herzensimpulse. Die Zeit der Wunder
hat begonnen. Eure eigenen Lebensziele warten auf Erfüllung.
Freut Euch beim großen Wandel auf unserem Planeten sein zu
dürfen. Lasst Euch überraschen. Engelscharen begleiten uns
durch den Tag und freuen sich, ganz nahe bei uns sein zu
dürfen. In herzlicher Verbundenheit kommen LIEBES-
GRÜSSE zu Euch von Barbara


Wünsche und suche Dir einen liebevollen Lebensweg. Mit Deinem Herzenswunsch wirst Du mit großer Freude eine wundervolle Überraschung erleben. Besinne Dich auf LIEBE und LEBENSFREUDE. Ausdehnungskräfte erhöhen das Wirkungsfeld und Deine Herzensideen werden gebündelt, angeregt und verwirklicht. Dankbarkeit öffnet Dein Herz. Sage öfter DANKE, das schenkt Zufriedenheit und Du fühlst Dich liebevoller verbunden für das Gute im Leben. Man sieht die Blumen welken und die Blätter fallen, aber man sieht auch die Früchte reifen und neue Knospen keimen. Zweifle nicht, bleibe voller GOTTVERTRAUEN auf Deinem Lebensweg und Du wirst WUNDERVOLLES erkennen und erleben zum Wohle des Ganzen.

[image]

28.11.2016 um 09:56 Uhr

Die geschaffte Hausfrau

von: Zaubermantel   Kategorie: Notizen

Sie würde den Ausdruck 'schaffen' in einem grauenhaft formellen Zusammenhang benutzen. Nicht etwas Geschaffenes, sondern als Mensch schreiben. Schaffen ist etwas, was einem unterläuft, nicht mit dem Intellekt. Erinnerung an den Spruch der Katholiken: der Herr kennt unseren Vermögensstand, um sich die Steuererklärung zu sparen. Sie sollte das Schaffen psychologisch verstehen und nicht physisch (ehrgeizig). Schaffen und formell klammern am Geschaffenen blockiert die Umgebung. Grummel. Aber das alles ist sie ja nicht selber, sie macht das in einem Gruppen - Zusammenhang. Sie lernt als Führer der Solidargemeinschaft der Extrovertierten. Hüstel. Sich nicht an sprachlichen Ausdrücken aufhängen.

Der aktuelle Willensstatus ist kein Wollen, ist ein Selbst, das wahrnimmt. Der Mensch muss Selbstverwirklichung betreiben. Und ihre Aussage, sie schaltet den PC später ein und ist erstmal Hausfrau am Vormittag, wäre Ego-Zeug. Erlauben. Soll sie doch weniger Foren machen, aber sie sollte die restlichen Foren abklappern, um die Bettkantentexte zu verteilen. Alles andere wäre Potenzgehabe der Extrovertierten. Ich, ich, ich weiß, wie es zu handhaben ist? Nein, der Mensch weiß es. Sie selber muss das beherrschen, wann PC und wann Hausfrau und nicht umgekehrt. Protest ! Das hat sie doch gemacht, indem sie den PC später einschaltet. Nein, nicht Wunschdenken sei gefragt, sondern verwirklichtes Denken. (Okt. 2013)

FröhlichFröhlich

28.11.2016 um 06:51 Uhr

Nüchtern

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Auf diese Weise. Dem Haushalt vorstehen. Transaktionen.
Bahnübergänge. Mit und ohne Schranken. Der Beruf des Schrankenwärters.
Aussterbende Berufe. Fassungslos. Hilflos zusehen. Erste Hilfe. Retter in Not.
Abhilfe schaffen. Der gestiefelte Kater. Ein Gleichnis setzen. Ähnliche Fälle.
Alles schon mal dagewesen. Frühzeitig anfangen. Gnadenlos zupacken?
Was wegschaffen? Was wir ham, das ham wir.

[image]

26.11.2016 um 23:47 Uhr

Respekt

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Endlich hat man auf den deutschen Postwagen ganz andere Sachen zu tun
als zu plaudern: Man muss sich festhalten, wenn die Löcher kommen oder in den
schlimmsten Fällen sich gehörig zum Sprung spannen, muß auf Äste achtgeben
und sich zur gehörigen Zeit ducken, damit der Hut oder Kopf sitzenbleibt, die
Windseite merken und immer die Kleidung an der Seite verstärken, von wo der
Angriff geschieht." (Georg Christoph Lichtenberg)

[image]

26.11.2016 um 23:34 Uhr

Laufereien

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Manchmal kommt`s dicke und es gibt soviel zu belaufen.
Dann scheint es nur das zu geben, scheint das Leben nur daraus
zu bestehen. Und vergessen sind die Zeiten, wo es nichts zu belaufen
gab. Die Krisen machen sich immer so groß. Sie plustern sich auf. Seht
her, wie wichtig wir sind. Dabei sind sie genauso wichtig wie alles
andere. Gestärkt hervorgehen aus einer Krise. Harmonie durch
Konflikt. Im Wille zum Sieg erfährt man sich als Seele. Wow.

[image]

26.11.2016 um 22:37 Uhr

Rascheln

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Entscheidungen fällen. In den Zwischenräumen lesen können. Alles
hängt auf halb acht? Die Kleidung wieder glattstreichen, die Fliege zurecht-
rücken und dann die Preise entgegennehmen. Große Gala und kleine Angeber?
Sich von der besten Seite zeigen. Könnte ja sein, dass die Fotografen einen
erwischen. Die Absätze so hoch und die Ausschnitte so tief. Wer hat die
engsten Hosen an? Kein Problem, die sind ja dehnbar. Rein in die
Bequemschuhe und raus in das raschelnde Laub.

[image]

25.11.2016 um 02:46 Uhr

Herbstlaub

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Übergang und Farbe bekennen. Die Schotten dicht machen. Das eine vom anderen unterscheiden. Fehler zugeben. Das Ende vom Lied. Ein anerkanntes Zeugnis. Ein anerkannter Heiler. Die Heilberufe. Auf wessen Mist ist das gewachsen? Schlampig gearbeitet. Den Pfusch begünstigen? Überall zu Hause sein? Goethe als Gärtner. Alte Bäume verpflanzen? Es nochmal wagen? Sie will es nochmal wissen. Weltenbummler. Sich ausdehnen. Grenzenlos sein.

[image]

23.11.2016 um 21:18 Uhr

Freunde

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Durch dick und dünn. Das letzte Hemd geben. Wie du mir, so ich dir?
Da stehen wir doch drüber. Alles weglächeln. Reicht das? Bissiger Humor?
Befreiendes Lachen statt bissigem Humor. Kabarett und Satire. Politiker durch
den Kakao ziehen? Das haben sie nicht verdient. Erst den Kopf hinhalten und
dann das. Ein dickes Fell anschaffen? Elefantenhaut. Ab und zu eine
Sanddusche. Und die Welt ist wieder in Ordnung.

[image]

23.11.2016 um 11:08 Uhr

Lasse jedes Unbehagen los

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]
Ihr Lieben!
Eure SELBST-Zufriedenheit schafft ein Energiefeld,
um GÖTTLICHE Botschaften und Hinweise zu erfahren und
zu empfangen. So kann immer mehr HIMMLISCHES Miteinander
gelebt werden und das Dasein auf unserem Planeten Freude
machen. In herzlicher Verbundenheit kommen LIEBES-
GRÜSSE zu Euch von Barbara


Lasse jegliches Unbehagen los.
Der Himmel kümmert sich um Dich und schenkt Dir die besten Lösungen
für Dein Leben. Es wird ALLES besser ausgehen, als Du es Dir vorstellen und
ausmalen kannst. Im Gefühl des Urvertrauens erlebst Du die geistige Führung und
erkennst ein höheres Ziel. So kann sich SELBST-Erneuerung manifestieren und ein hohes
Energiepotential entstehen. Wir sind auf der Erde um zu lieben. Dankbarkeit und Wert -
schätzung gegenüber Deinen Mitmenschen rettet und stabilisiert Beziehungen. Du selbst
schenkst Dir damit große Chancen, Selbstheilung und Vergebung in Liebe zu erfahren.
Mache Dir ALLES liebevoll bewusst, dann kannst Du die Nähe Deiner Dich
begleitenden Lebensengel spüren und erfahren zum Wohle
des Ganzen. Barbara Trapp-Hüngerle

[image]

23.11.2016 um 10:59 Uhr

Meister

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Wer ist Meister im introvertiert sein?
Wer hat den Blick stets vor sich gerichtet,
auf das, was es zu picken gibt?
Der Rabe.

[image]

22.11.2016 um 18:22 Uhr

Kosmisches Tageblatt

von: Zaubermantel   Kategorie: Botschaften

[image]
Ihr Lieben!
Unsere neue Zeit bringt Wunder und Veränderungen.
Macht Euch von alten Erlebnissen frei und seid neugierig für große
Neuigkeiten. Es ist ein Geschenk JETZT den Wandel auf unserer Erde
miterleben zu dürfen, es war unser Herzenswunsch, als wir in dieses
Leben auf der Erde eintreten durften. In herzlicher Verbundenheit
kommen LIEBESGRÜSSE zu Euch von Barbara


Lasse Vergangenes hinter DIR.
Halte nicht am Alten fest. Wenn Dich eine Angelegenheit unglücklich macht, so habe Vertrauen und übe Verständnis und Vergebung. Mache Dich frei und gehe voller Gottvertrauen mit neuer Leichtigkeit und mutig in die Zukunft. Viele Erfahrungen führen zu Erkenntnissen und zu klaren Entscheidungen und so kann Ordnung ins Leben treten. Der Weg des Herzens führt immer zu innerem Frieden. Ruhe in Deinem inneren friedvollen Selbstbewusstsein. Ergreife und lebe Deine Schöpferkraft, so kannst Du Deinen Blickwinkel verändern und in himmlischem SELBSTVERTRAUEN Dein Leben einrichten zum Wohle des Ganzen. Aus dem Verteiler von Barbara Trapp-Hüngerle

[image]

22.11.2016 um 04:56 Uhr

Kompromisse

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Faule Kompromisse. Halbwegs passable Lösungen.
Die ideale Besetzung. Starbesetzung. Das Ruhmesblatt.
Sich mit Ruhm bekleckern. Das alles liegt noch in weiter Ferne.
Traumkino. Das hat die Welt noch nicht gesehen. Der eigenen
Phantasie entsprungen. Geschichten, die das Leben schrieb.
Dem Tod von der Schippe gesprungen. Quirlige Gedanken.
Selbstversunken. Aus purer Neugier. Aus lauter Dankbarkeit.
Die eigene Courage. Über sich selbst lachen.

[image]

21.11.2016 um 00:26 Uhr

Ein Herz für Esel

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Einsturzgefahr. Die grünen Engel. Höhlen aus Pappkarton.
Westfälische Rundschau. Der Morgenkurier. Die Mittagspost.
Am hellichten Tag. Die Sonne strahlt in jeden Winkel.
Staubwischen ist angesagt. Was hat heute Vorrang? Prioritäten setzen.
Der Skiurlaub steht an erster Stelle. Ein Wagnis. Auf`s Glatteis geführt.
Wenn`s dem Esel zu wohl wird, geht er auf`s Eis.
Unübersehbar und unüberhörbar. Aber überschaubar.
Tröstende Worte. Trostpflaster. Ein Pflaster für die Seele.

[image]

20.11.2016 um 23:42 Uhr

Vielheit

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Auf den Kopf zugesagt. Dem Mond hinterherschauen.
Was waren das bloß für große Sterne heute Nacht. Zum
Greifen nah? Fast hätte man sie pflücken können. Alles haben
wollen? Vom Haben zum Sein. Ins Oberstübchen passt was rein.
Und manche sind ganz leer. Eine Nachfüllpackung kaufen.
Das ist preisgünstig. Oder ein Schnäppchen machen.

[image]

20.11.2016 um 02:19 Uhr

Fabulieren

von: Zaubermantel   Kategorie: Bettkantentexte

Cremefarben. Lila Hütchen. Senfkörner. Aprikosen sammeln.
Die Sterne vom Himmel pflücken. Bückware. Wunder geschehen.
Die neunte Symphonie. Das fünfte Rad am Wagen. Das achte Welt-
wunder. Strafzettel verteilen? Nebenher laufen. Kreidebleich werden.
Sich an die Stirn fassen. Am eigenen Schopf emporziehen. Zu Hilfe
kommen. Ein Zwitschern und Tirilieren. Höchste Sangeskunst.
Von Gott gegeben. Am seidenen Faden. Über Kreuz und
unterdurch. Überschlag und Rolle rückwärts.

[image]

19.11.2016 um 13:07 Uhr

Kaminzimmer statt Musikzimmer

von: Zaubermantel   Kategorie: Heimgeschichten

[image]

Im November 2014 gab es plötzlich ein Kaminzimmer, das bis dahin als das Musikzimmer bekannt war. Nun flackerte das Kaminfeuer vor sich hin und sah total echt aus, hab gestaunt. Als wir wir den Pfleger Hermann trafen, fragten wir ihn, wie das Feuer so echt aussehen kann. Er ging hin und hielt erstmal seine Hand ins Feuer. Dann zog er die Schublade unterm Feuer raus und zeigte uns Lampen und ein Gefäß mit Wasser, aus dem Wasserdampf hochsteigt. Wir hatten die Heimgeschichte auch nach Berlin geschickt und Sim erinnerte an die römische Geschichte, wo jemand seine Hand ins Feuer hielt, bis sie verkohlte.

[image]