Zaubermantel

31.10.2017 um 11:07 Uhr

Wassergeflüster

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante


Das Plätschern der Bäche. Die Sprache der Wellen.
Das Flussgemurmel. An die Kaimauer klatschen. Das Rauschen
der Bugwelle. Das Klickern der ankernden Segelboote. Das Tuckern
der Motoren. Das Tuten der Dampfer. Der Klang der Schiffsglocke.
Über Bord gesprungen? Hechtsprünge und Freudensprünge. Das
Lachen der Delphine. Reisen mit Delphinbegleitung.





31.10.2017 um 10:55 Uhr

Perlen

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante

Der Strandkorbvermieter. Die Perle von Holstein. Das Volksparkstadion.
Die erhitzten Gemüter. Sich anfreunden mit einem Gedanken. Der Blitzgedanke.
Die Blitzidee. Blitz und Donner. Das reinigende Gewitter. Der lachende Dritte.
Der reitende Bote. Der sterbende Schwan. Das sinkende Schiff. Eine heiße Nacht.
Der strahlende Sieger. Die eiserne Faust. Der Krug und der Affe und die Erdnüsse.
Obstschälmesser. Teppichschneidemesser. Einmachgläser. Wegwerfhandschuhe.
Deckelöffnermaschine. Elektrorührgerät. Haarschneidemaschine. In die Tonne
treten. Müllverbrennungsanlage. Donaudampfschiffahrtskapitän.





31.10.2017 um 10:43 Uhr

Kämpfer

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Nicht so vieles Federlesen!
Laß mich immer nur herein:
Denn ich bin ein Mensch gewesen
Und das heißt ein Kämpfer sein."
(by Goethe)



29.10.2017 um 01:17 Uhr

Glückstag

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante

Hohlkopf. Ausgehöhlter Kürbis. Die Fenster schließen bei Gewitter?
Sich vortasten. Nachtblindheit. Immer eine Taschenlampe dabei haben.
Das liebe Federvieh. Alles abgegrast. Schafe halten. Lebende Rasenmäher.
Eine Durststrecke überwinden. Die Talfahrt genießen. Schnell wie der
Wind. Apfelwein aus Frankreich. Heimische Ernte. Das Faß ins
Rollen bringen. Liebende Güte. Bis zuletzt.




29.10.2017 um 00:58 Uhr

Wunschdenken

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante

Sich den Tatsachen stellen? Ungern. Wunschdenken ist so gemütlich.
Wolkenkuckucksheime bauen. Schönfärben kann heilsam sein, kann aber
auch daneben gehen. Auf die lange Bank schieben? Sehr gern. Aber dann?
Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht. Manche Dinge lassen
sich nicht sofort erledigen. Wenn der rechte Moment da ist, geht
alles wie von selbst. Oder auch nicht. Oh, wat`n Kram.





26.10.2017 um 13:59 Uhr

Aus dem Verteiler



Ihr Lieben!
Ein neuer Tag, neue Möglichkeiten,
große Veränderungen stehen auf dem Lebensplan.
Seid von ganzem Herzen offen für Eure Ideen und Herzens-
botschaften. WUNDERVOLLE himmlische Energie fließt auf unseren
Planeten und wir haben die Aufgabe unsere Herzensimpulse zu ver-
wirklichen und auszudrücken. Freut Euch auf neue lichtvolle Ideen
und verwirklich sie als Geschenk für uns alle. In herzlicher
Verbundenheit kommen LIEBESGRÜSSE zu Euch
von Barbara

Die Engel betrachten ALLES licht- und liebevoll.
ALLES ist im Fließen und als Ganzheit erfahrbar. Im Himmel herrscht
stets der Zustand der LIEBE und der Barmherzigkeit. So betrachte auch
DU ALLES mit himmlischen Augen. Sei weise und lass Vieles einfach geschehen.
Die Ideen der Träume werden konkret und das Lebensspiel kann ALLES einbinden.
Sei von ganzem Herzen liebevoll und weise. Ein Mensch ist in gelebten liebevollen,
ethischen Werten immer weise, hat einen offenen Blick auf die Dinge. Er spürt
seine Freiheit und Eigenverantwortung in allem. Weisheit ist die Sprache
des Herzens. Aus dieser verantwortungsvollen, inneren Haltung
erfährt man fließendes Leben zum Wohle des Ganzen.




26.10.2017 um 13:09 Uhr

Wagnis

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante

Werden wir es heute schon wissen? Raubbau auf der ganzen Linie.
Zuckerrübenernte. Zuckerrohrschneider. Sklavenarbeit. Sowas verjährt nicht.
Hüben wie drüben. Es geht drunter und drüber. Die längste Rutschbahn der Welt.
Eine Rutschpartie. Die Windjammer Parade. Die Klageweiber. Die kleinen Zettelchen
in der Klagemauer. Feindliches Gebiet. Todfeinde. Friedensangebot. Friedens-
verträge. Nicht nur auf dem Papier. Auch in ihren Herzen.




24.10.2017 um 14:32 Uhr

Ernüchterung

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante

Verrückte Zeiten. Ein Sturm jagt den nächsten. Alles niet- und nagelfest?
Denkste, es weht alles um und dumm. Vorbei ist`s mit der Harmonie. Ernüchterung
macht sich breit. Die Vorlieben wurden angegriffen. Aus der Traum, wird nix mit einem
romantischen Balkon. Und der Regen spiegelt die Trauer wider. Danke für den Hinweis.
Der äußere Sturm zeigt uns den inneren Sturm. Der hat noch einiges umzufegen,
was ihm quer im Magen liegt. Wird er sich je beruhigen?




23.10.2017 um 19:08 Uhr

Ein gefallener Engel

von: Zaubermantel   Kategorie: Alltag

Einfach drauflos schreiben. Der Arbeitsspeicher im Hirn ist randvoll und das erste was mir einfällt, ist Lena, die hab ich grad in einem älteren Video gesehen, als sie damals den ersten Platz ersingen konnte. Sie war so richtig schön außer Atem, wie es einem selber auch ergeht, wenn man aufgeregt ist. Und dann zu den bepflanzten Engeln aus Stein, die es seit heute bei Penny gibt. Die Pflanzen waren draußen aufgebaut und es regnete. Die Pappkartons, in denen die Engel standen waren schon ziemlich durchgeweicht. Nachdem wir uns einen Engel ausgesucht hatten und im Weggehen waren, hörten wir ein dumpfes Geräusch. Einer der Engel war eine Etage tiefer auf die Heidepflanzen gefallen. Autsch! Diese Engel sind Zentnerschwer (gefühltes Gewicht). Hab den gefallenen Engel gerettet und erstmal vor das Gestell auf den Fußboden gesetzt. Ich wollte dann im Laden Bescheid sagen, es war aber kein Mitarbeiter zu sehen. Die Dame an der Kasse hat sich meine Meldung zwar angehört, aber sie nutzte die Gelegenheit, um ihrerseits bei mir Meldung zu machen, dass sie momentan alleine sei und noch nicht mal Zeit gehabt hätte, die Körbe wegzubringen. Uff! So sieht`s aus.







22.10.2017 um 18:46 Uhr

Sternenstark




Ihr Lieben! Ein neuer Tag, neue Möglichkeiten,
große Veränderungen finden statt, um in die neue WELT
eintreten und leben zu können. Lebt Eure Herzensimpulse, sie
zeigen Euch den besten Weg und die hilfreichsten Möglichkeiten
für das Leben in der neuen Zeit. In herzlicher Verbundenheit
kommen LIEBESGRÜSSE zu Euch von Barbara


Lebe tiefes GOTTVERTRAUEN.
Gottvertrauen bedeutet, keine Angst vor dem Leben
und seinen Herausforderungen zu haben. Es ermöglicht uns
aus tiefstem Herzen „JA“ zum Leben zu sagen, tiefen Frieden und
innere Stille zu erleben. Betrachte das Leben aus seiner Vielfalt heraus.
So können wir mit Herzenskräften unsere Lebensthemen erfolgreich bestehen.
Lasse Dir genug Zeit, die Du brauchst und komme in Dankbarkeit und Zufrieden-
heit wieder zurück. Polaritätsspannung weitet das Lebenspotential und schafft
Instinktaktivierung. In ALLEM gibt es eine Sinnerfüllung. Es liegt an jedem ein-
zelnen, das auch zu erkennen. Betrachte DICH SELBST und die Welt aus
einem kreativen und faszinierenden Blick und erkenne die Fülle an
Chancen und Möglichkeiten zu Deinem und
zum Wohle des Ganzen.



22.10.2017 um 07:44 Uhr

Grenzenlos

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante


Grenzenlos
Grenzenlos leben. Das getrennte Denken kann mal umdenken. Der Trend
geht zum Einheitsbewusstsein. Wir sind ja alle Nachbarn. Tratsch im Treppenhaus.
Der eine weiß vom andern nichts? Doch, so nach und nach ist uns was zu Ohren gekommen.
Auch das laute Türenknallen. Und die Raucher auf dem Balkon haben wir
in der Nase. Yeah! Auf gute Nachbarschaft.



21.10.2017 um 18:02 Uhr

Vielfalt

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante


Vielfalt
Die alte Bauernregel: etwas Warmes braucht der Mensch. Tagelang
von Knäckebrot ernährt. Natürlich neben Obst und so wichtigen Dingen
wie Schokolade. Aber dann war sie da, die Stunde X und es wurde was
anständiges gekocht. Hackpfanne und Nudeln. Piff, paff, nix geht mehr.
Das rechte Maß finden. Auch bei Nudeln sehr wichtig. Wie man
leider zu spät erst gemerkt hat.




20.10.2017 um 00:16 Uhr

Treue

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante

Die treue Seele. Der treue Freund. Hund und Katze
an erster Stelle? Von beiden noch nie enttäuscht worden,
aber vom Menschen schon? Der Mensch ist etwas komplizierter
gestrickt. Der tickt anders. In jedem Feind einen Lehrer sehen.
Sich in den anderen hineinversetzen. Warum macht der das?
Nur um uns zu ärgern? Der kann nicht anders. Irgendwas
lösen wir in ihm aus und ein Mechanismus setzt ein.



19.10.2017 um 01:10 Uhr

Aus dem Verteiler




Ihr Lieben!
Erkennt das WUNDERVOLLE von Erlebnissen.
Oft brauchen wir Ruhe und müssen entspannt sein,
um die Geheimnisse der Erfahrungen zu verstehen und
zu begreifen. Fühlt und freut Euch über die liebevolle
Begleitung Eurer Lebensengel, dann wird es ein Tag
mit himmlischen Überraschungen. In herzlicher
Verbundenheit kommen LIEBESGRÜSSE
zu Euch von Barbara

Lebe Deine innere Herzensweisheit.
Lebe Deine Weisheit mit Leichtigkeit. Sie ist immer in Deinem Herzen
und öffnet Dir die Türen zum Erfolg. So können Deine Ideen Verwirklichung
erreichen und die Kraft der Fülle bringt Ergebnisse. Dein Glück ist immer ganz
nah an Deiner Seite. Öffne Dein Herz voller Dankbarkeit, so erkennst Du Deinen
inneren Reichtum. Du hast bereits viel Freude und Glück in Deinem Leben erfahren.
Die Frage, wozu manchmal etwas Besonderes passiert ist, kann erstaunliche Ein-
sichten bringen. Lebe von ganzem Herzen vorwärts, oft erkennen wir erst
im Nachhinein die Wunder und das Sinnvolle unserer Erfahrungen
zum Wohle des Ganzen. Barbara Trapp-Hüngerle




18.10.2017 um 13:57 Uhr

Fremde

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante


In die Fremde gehen. Das Ei des Columbus. Amerika entdecken und schnell
wieder umkehren. Die Goldschätze zurückgeben. Sich etwas aneignen. Rechtmäßig
oder unrechtmäßig. Der Kaukasische Kreidekreis. Die Ringparabel. Das kollektive Gut.
Das Teilen der Ressourcen. Den Nachbarn auch mal Nachbarn sein lassen.
Der ewige Oberlehrer darf jetzt in Rente gehen. Jawohl.



18.10.2017 um 13:54 Uhr

Die fünfte Nebenübung

von: Zaubermantel   Kategorie: Tipp des Tages

Die fünfte Nebenübung von Rudolf Steiner

DER GLAUBE

"Das nächste ist der Glaube. Glauben drückt im okkulten Sinne etwas anderes aus, als was man in der gewöhnlichen Sprache darunter versteht. Man soll sich niemals, wenn man in okkulter Entwickelung ist, in seinem Urteil durch seine Vergangenheit die Zukunft bestimmen lassen. Bei der okkulten Entwickelung muß man unter Umständen alles außer acht lassen, was man bisher erlebt hat, um jedem neuen Erleben mit neuem Glauben gegenüberstehen zu können. Das muß der Okkultist bewußt durchführen.

Wenn einer zum Beispiel kommt und sagt: Der Turm der Kirche steht schief, er hat sich um 45 Grad geneigt - so würde jeder sagen: Das kann nicht sein. - Der Okkultist muß sich aber noch ein Hintertürchen offen lassen. Ja, er muß so weit gehen, daß er jedes in der Welt Erfolgende, was ihm entgegentritt, glauben kann, sonst verlegt er sich den Weg zu neuen Erfahrungen. Man muß sich frei machen für neue Erfahrungen; dadurch werden der physische und der Ätherleib in eine Stimmung versetzt, die sich vergleichen läßt mit der wollüstigen Stimmung eines Tierwesens, das ein anderes ausbrüten will."




17.10.2017 um 19:16 Uhr

Glaube

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante


Der Glaube an Wunder. Die Enttäuschung, wenn es
anders kommt. Erlebnisse beim Einkaufen. Kassierer sind auch nur
Menschen. Gestern ist einer geflüchtet. Die Chefin hat weiter gemacht
und er hat aus der Ferne zugeguckt. Nicht persönlich nehmen. Und nicht
gleich den Glauben an die Menschheit verlieren. Das Wetter schafft
sie alle. Wieder viele günstige Gelegenheiten, die innere
Gelassenheit zu umarmen.




17.10.2017 um 18:04 Uhr

Aus dem Verteiler




Ihr Lieben!
Die neue Zeit ist ein großes Wunder.
Nutzt die vielen neuen himmlischen Herzensbotschaften
für Eure Entscheidungen und Handlungen. Geht beispielhaft
voran, dann wird sich das Neue fühlbar einrichten. In herz-
licher Verbundenheit kommen LIEBESGRÜSSE zu
Euch von Barbara

Vertraue Deinem Herzen.
Gehe in die Stille. Im tiefen Vertrauen und Glauben an Dich
und an die geistige Führung kannst Du die Lebenssituationen lichtvoll
gestalten. Durch Auflösung des Alten wird NEUES genährt und Herzensideen
können sich verwirklichen. Die Kraft der Erleuchtung bringt Klarheit. Wir reifen
durch SELBSTLIEBE und SELBSTERKENNTNIS. Lasse Dich mutig in SELBSTWÜRDE
auf Dein Leben ein, dann kann sich schnell eine Resonanz auf ein liebevolles Umfeld
einstellen, denn dann ist unsere Seele dazu bereit. Es ist sinnvoll, alles was uns
beschäftigt genauer zu betrachten, um nützliche Erkenntnisse in SELBSTLIEBE und
Selbsterkenntnis daraus ziehen zu können und mit allem licht- und liebevoll um-
zugehen. Möge FRIEDEN Dein Wegweiser sein, dann kann sich ALLES in
Göttlicher Ordnung fügen zum Wohle des Ganzen.




15.10.2017 um 00:12 Uhr

Fassung

von: Zaubermantel   Kategorie: Schreibtischkante

 
Die Fassung bewahren. Leuchtkörper mit seltsamen Fassungen.
Bei Glühbirnen weiß man, was man hat. Gelbes Licht oder weißes Licht.
Lichterloh brennen. Eine Lichtgestalt. Mit allem verschmelzen. Die Pole schmelzen?
Das Eis schmilzt zumindest. Oder auch nicht. Was ist Erscheinung und was ist
tatsächlich? Die Dinge hinter den Dingen herausfinden.




13.10.2017 um 13:38 Uhr

Aus dem Verteiler



Ihr Lieben!
Beschenkt die Welt mit Euren Herzensimpulsen.
Jeder liebe Gedanke, jede freundliche, helfende Handlung
ist ein Geschenk für ein liebevolles für und miteinander. Lasst
die LIEBE in euch wirken zum Wohle des Ganzen. In herzlicher
Verbundenheit kommen LIEBESGRÜSSE zu euch von
Barbara

Vertraue Deinem Herzen.
Achte gut auf DICH. Sei stets in Deiner Herzenskraft. Spüre die LIEBE und Dankbarkeit in jedem Augenblick und lasse Dich davon mit Wohlgefühl erfüllen. Lasse nie die Pflicht die Freude überschatten. Dabei geht es nicht darum, sich in der Lebensfreude immer bestätigt zu wissen und zu fühlen, sondern sie trotz aller Herausforderungen zu beweisen. Möge Gottes Kraft und Hilfe der Engel uns stets begleiten, dann lernen wir aus vollem Herzen zu leben und Licht und Liebe auf der Erde zu verbreiten. Alle Aspekte bedienen die Ordnung und Spiegelungen zeigen uns den Weg. Spüre die wohltuende und heilsame Energie der Wärme in DIR und genieße DICH in der glückseligen Geborgenheit Deines Herzens, dann beschenkst DU die Welt zum Wohle des Ganzen.