Zaubermantel

15.11.2017 um 14:19 Uhr

Im Felde

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen


"Der Bauer
steht vor seinem Feld und
zieht die Stirne kraus in Falten:
"Ich hab den Acker wohl bestellt
auf gute Aussaat streng gehalten,
nun sieh mir eins das Unkraut an,
das hat der böse Feind getan!"

Da kommt sein Knabe hochbeglückt
mit bunten Blumen reich beladen,
im Felde hat er sie gepflückt,
Kornblumen sind es, Mohn und Raden.
Er jauchzt:"Sieh, Vater nur die Pracht,
die hat der liebe Gott gemacht!"
(by Julius Sturm)




11.11.2017 um 10:51 Uhr

Die herbeigesehnte Stadt

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

Kalendergeschichte von Tiziano Terzani ...

"Hamburg ist ein Hafen. Das weiß man. Doch richtig verstanden habe ich es erst,
als ich wie ein hanseatischer Seemann nach monatelanger Fahrt übers Meer zurückkehrte.
Zuerst erblickte ich die Dächer von Cuxhaven am Horizont, dann die Kapitänshäuschen
und die weißen Villen der reichen Kaufleute ... und schließlich die kupfergrünen
Kirchtürme der herbeigesehnten Stadt."


[image]

 

06.11.2017 um 21:08 Uhr

Schopenhauer

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Manche Irrtümer halten wir unser Leben hindurch fest und hüten uns,
jemals ihren Grund zu prüfen, bloß aus einer uns selber unbewussten Furcht,
die Entdeckung machen zu können, dass wir so lange und so oft das Falsche
geglaubt und behauptet haben. So wird denn täglich unser Intellekt
durch die Gaukeleien der Neigung betört und bestochen."


Fröhlich


06.11.2017 um 21:03 Uhr

Voltaire

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Wir sind alle voller Schwächen und Irrtümer, vergeben wir uns
also gegenseitig unsere Torheiten. Das ist das Gebot der Natur."


Wink


16.07.2017 um 22:34 Uhr

Von Grund aus

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen


"Man muss nur ein Wesen
von Grund aus lieben, da kommen
einem die übrigen alle liebenswürdig vor."
(by Goethe)


[image]


06.07.2017 um 22:50 Uhr

Welt der Urbilder

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

Im Prinzip ist jeder Mensch mit der Welt
der Urbilder, der Bilder des Vollkommenen
wie durch einen Seidenfaden verbunden.
Diese Verbindung zum Idealen hält euch aufrecht.
Ohne sie würdet ihr sofort zusammenbrechen."
(by Alexa Kriele)


[image]

09.06.2017 um 19:53 Uhr

Ein Brief an Peter Tschaikowsky

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

[image]

Brief von Sophie Menter an Peter Tschaikowsky


"Hochverehrter Meister;
Lieber Piotr Ilitsch,
Mit welchen Worten soll ich Sie einladen, damit Sie einen vollständigen Begriff bekommen
von der großen Freude, die Sie uns durch Ihren hohen Besuch hier machen würden? ...
Was die Hausordnung hier anbelangt, so beginnt diese täglich wenn wir aufstehen,
dieses geschieht präcis zwischen 6 und 12 Uhr - dann wird gekleidet, weil es ohne dies
zu kalt wäre; die besonders verwöhnten Gäste waschen sich sogar und steht der Brunnen
hierzu unentgeltlich zur Verfügung, wo sich jeder Wasser holen kann so viel er will.
Ein Zahnbürstchen zur allgemeinen Benutzung ist über dem Eßtisch an einer Schnur mit
Raffinement angebracht; nach dem Zähneputzen wird gefrühstückt.

Schloss Itter, Hopfgarten
August 1891

[image]

Im Jahr darauf folgte Peter Tschaikowsky der humoristischen Einladung
der schönen Pianistin und Komponistin Sophie Menter auf ihr Schloss in Tirol,
wo er deren "Ungarische Zigeunerweisen" orchestrierte.

20.05.2017 um 22:14 Uhr

Stetigkeit

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Ich bin mehr als jemals überzeugt,
dass man durch den Begriff der Stetigkeit
den organischen Naturen trefflich
beikommen kann." (by Goethe)

[image]

19.04.2017 um 23:23 Uhr

Schönheit

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Die Schönheit übt eine derartige Faszination auf die Menschen aus, dass sie immer versucht sind, sich ihr zu nähern, um sie zu berühren, sie zu beschlagnahmen, sie zu besitzen. Aber die Schönheit kann nicht besessen werden, denn sie gehört in ihrer Essenz nicht zur physischen Welt. Daher verschwindet sie schon, wenn man nur versucht, sie ein wenig zu berühren. Die Schönheit ist eine Welt, die ausschließlich für die Augen gemacht ist, sie ist weder für den Mund noch für die Hände bestimmt. Sie liebt es, betrachtet zu werden, aber sie erträgt es nicht, berührt zu werden.

Man soll darum immer sehr vorsichtig sein, wenn man Wesen antrifft, die schön sind. Jemand, der keine gute Einstellung hat, kann die himmlischen Wesenheiten, die in ihm wohnen und ihm diese Schönheit geben, vertreiben. Und wenn diese Wesenheiten sich entfernen, wird er leiden, denn er verliert dieses unberührbare Element, welches auch sein eigenes Leben verschönert hat. Unsere Freude, unsere Inspiration hängen also vom Respekt ab, den wir der Schönheit gegenüber offenbaren. Indem wir lernen, sie jeden Tag zu bewundern, kosten wir das wahre Leben." (O.M. Aivanhov)




18.04.2017 um 19:52 Uhr

Quark und die Quarks

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Getretener Quark wird breit, nicht stark."

Aus dem Gedichtband West-östlicher Divan (1819/1827)

"Vor ziemlich genau 185 Jahren starb Goethe und hinterließ ein Werk, dessen Wirkung uns noch heute überrascht. Im Westen eher unbekannt ist etwa sein Ansehen in der muslimischen Welt. Goethe war sehr am Koran, dem Propheten Mohammed und dem Orient interessiert. Sein West-östlicher Divan entstand nach der Lektüre des persischen Dichters Hafis (um 1325 bis 1389/90). Das darin enthaltene Zitat fußt wiederum auf einem tatarischen Sprichwort. Es wurde zum geflügelten Wort - noch heute gibt man mit ihm Dampfplauderern geschickt zu verstehen, dass sie zu viel heiße Luft produzieren. Als ebensolche wirkt auf den ersten Blick vielleicht das Gerücht, dass der irische Autor James Joyce den West-östlichen Divan so sehr schätzte, dass er den Begriff Qurak in sein verrätseltes Werk Finnegans Wake einbaute. Dieses wiederum inspirierte nachweislich den Atomphysiker Murray Gell-Mann dazu, die Kleinstbausteine der Materie als "Quarks" zu bezeichnen." von Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

[image]


12.04.2017 um 22:32 Uhr

Fundsache

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Es ist von jeher eine der wichtigsten Aufgaben der Kunst gewesen,
eine Nachfrage zu erzeugen, für deren volle Befriedigung die Stunde
noch nicht gekommen ist." (by Walter Benjamin)

[image]


26.03.2017 um 23:47 Uhr

Der Geduldhof

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Menschen fallen nur
deshalb auf die Taktiken
der dunklen Mächte herein,
weil sie sich nicht vorstellen
können, wie unendlich
viel Geduld der Himmel hat
und wie viel Bereitschaft,
den Menschen immer neue
Chancen zu geben."
(by Alexa Kriele)

FröhlichFröhlich


Der Himmel ist der Geduldhof des Menschenwesen.

19.03.2017 um 21:15 Uhr

Donner und Doria

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

Fluch oder Ausruf nach Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Donner und Doria !

"Von unseren Klassikern fanden nicht nur Weisheiten und Gedichtzeilen Eingang in den
allgemeinen Sprachgebrauch, sondern manchmal auch Flüche und Kraftausdrücke: Man denke nur
an Götz von Berlichingens groben Gruß bei Goethe. Donner und Doria wird sowohl als Ausdruck
des Erstaunens, wie Potzblitz, als auch als Fluch verwendet, im Sinne von:
da schlag doch der Blitz drein.

Er stammt aus Schillers republikanischem Schauspiel: Die Verschwörung des Fiesco zu Genua (1783), in dem Schiller einen gescheiterten Umsturzversuch in Genua 1547 beschreibt. Dort trieb Giannetto Doria, der arrogante und ungehobelte Neffe und Erbe des Dogen und Seehelden Andrea Doria, einige Unzufriedene zum Aufstand, unter Führung des Giovanni Luigi de Fieschi (Fiesco). Giannetto kam im Zuge der Tumulte ums Leben, Fiesco stürzte ins Meer und ertrank. Schiller zeichnet den eitlen Giannetto als ungeheuren Grobian, der im Zorn diesen Fluch unter Verwendung seines Familiennamens ausstößt. Der siegreiche Andrea Doria unterwarf übrigens die Familie des Fiesco und die Mitverschwörer anschließend
einem Strafgericht."





19.03.2017 um 21:09 Uhr

Inneres Leben

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Das Paradies auf Erden gibt es nicht und ihr werdet überall,
wo ihr hingeht, auch an dem besten Ort, unvollkommene Menschen
vorfinden und Grund zum Klagen haben. Wenn ihr nur das sehen wollt,
findet ihr natürlich jeden Tag etwas, um euch zu ärgern und um zu leiden.
Ja, aber das Wesensmerkmal des Menschen ist seine Fähigkeit, nie den
Umständen unterworfen zu bleiben. Sein inneres Leben ist ein weiter
Raum, den er ständig gestalten kann." (by O.M. Aivanhov)




19.03.2017 um 21:00 Uhr

Eine Schachtel Pralinen

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen




"Das Leben
ist wie eine Schachtel Pralinen.
Man weiß nie, was man kriegt."

Aus dem Film Forrest Gump (1994)

von Robert Zemeckis (1952) - amerik. Regisseur

"Ein etwas einfältiger Mann in den besten Jahren sitzt an einer Bushaltestelle, eine Schachtel Pralinen auf dem Schoß und erzählt den Wartenden seine Lebensgeschichte - Filmfans auf der ganzen Welt dürfte sich diese Szene eingeprägt haben. Tom Hanks (1956) brillierte in der Titelrolle des mit sechs Oscars und zahlreichen weiteren Preisen ausgezeichneten Films Forrest Gump, der längst zum modernen Klassiker avanciert ist. Drei Jahrzehnte amerikanischer Geschichte spiegeln sich in den Episoden, die der geistig zurückgebliebene, aber herzensgute Forrest Gump seinen Zuhörern erzählt. Wie zufällig ist er in historische Schlüsselereignisse involviert und entwickelt sich vom Footballstar zum Vietnamhelden, Krabbenzüchter und Multimillionär. Hilfreichen Beistand liefern ihm dabei die Weisheiten, die seine Mutter ihm eingeprägt hat - wie zum Beispiel die oben zitierten Worte."



20.02.2017 um 00:53 Uhr

Sternensegen

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen




"O Mensch,
du bist uns fern und nah,
doch einsam bist du nicht.
Vertrau uns nur, dein Auge sah
oft unser stilles Licht.

Wir kleinen goldnen Sterne
sind dir nicht ewig ferne;
gerne, gerne
gedenken ja deiner die Sterne."
(Ludwig Tieck)




20.02.2017 um 00:33 Uhr

Aus dem Mondkalender

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen


Einfach zum Nachdenken


Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Leben.


Was passiert jetzt ? Etwas Furchtbares:

Sie können niemandem mehr die Schuld geben.


(Erica Jong)



http://www.paungger-poppe.com/index.php/de/

05.02.2017 um 18:19 Uhr

Verständnis

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Keiner ist so verrückt,
dass er nicht noch einen
Verrückteren findet,
der ihn versteht."
(Friedrich Nietzsche)




08.01.2017 um 00:12 Uhr

Einen Gruß schicken

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

[image]

"Eine der Funktionen der Hand ist, uns in Kontakt mit den Menschen zu bringen. Wenn wir Menschen begegnen, die wir kennen oder sogar überhaupt nicht kennen, richten wir einen Gruß an sie oder geben ihnen die Hand. Doch die Hand ist nicht nur ein Mittel, mit den Menschen in Verbindung zu treten, mit ihrer Hilfe können wir auch mit der Natur in Verbindung treten.

Wenn ihr morgens euer Fenster oder eure Tür öffnet, dann gewöhnt es euch an, dem Himmel, der Sonne, den Bäumen einen Gruß zu schicken. Sagt der ganzen Schöpfung guten Tag. Ihr werdet fragen: »Und was bringt das? Was hat man davon?« Damit beginnt ihr den Tag mit einer äußerst bedeutsamen Handlung: Ihr verbindet euch mit den Quellen des Lebens. Als Antwort auf euren Gruß, öffnet sich die ganze Natur ihrerseits für euch, sie sendet euch Energien für den ganzen Tag, der gerade anbricht, und ihr werdet euch viel lebendiger fühlen." (Aivanhov)


02.01.2017 um 13:11 Uhr

Gute Eigenschaften

von: Zaubermantel   Kategorie: Kalenderblättchen

"Die beste Art und Weise mit den anderen umzugehen ist,
dass man versucht, ihre guten Eigenschaften, ihre Tugenden,
ihren Reichtum zu entdecken und sich darauf zu konzentrieren,
um ihnen dabei zu helfen, sie zu entwickeln." (Aivanhov)


[image]