Zaubermantel

31.10.2017 um 10:43 Uhr

Kämpfer

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Nicht so vieles Federlesen!
Laß mich immer nur herein:
Denn ich bin ein Mensch gewesen
Und das heißt ein Kämpfer sein."
(by Goethe)



21.07.2017 um 12:05 Uhr

Schwer zu lösen

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Die schwer zu lösende Aufgabe strebender Menschen ist,
die Verdienste älterer Mitlebenden anzuerkennen und sich
von ihren Mängeln nicht hindern zu lassen." (by Goethe)


[image]

16.07.2017 um 00:15 Uhr

Der närrische Einfall

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Lasst mir die jungen Leute nur
und ergetzt euch an ihren Gaben!
Es will doch Großmama Natur manchmal
einen närrischen Einfall haben."
(by Goethe)


[image]


Kommentar:
Der närrische Einfall
hat keine Schnittmenge mit
psychischer Stabilität.


12.07.2017 um 01:27 Uhr

Genug Rat

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Denn Rat denkt jeglicher genug bei sich zu haben,
Geld fühlt er eher, wens ihm fehlt." (by Goethe)

[image]


23.06.2017 um 16:41 Uhr

Ein Jugendfehler

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Gewöhnlich aber ist es ein Jugendfehler, den wir selbst im Alter nicht ablegen, dass wir verlangen, der Freund solle gleichsam ein anderes Ich sein, solle mit uns nur ein Ganzes ausmachen, worüber wir uns denn eine Zeitlang täuschen, das aber nicht lange dauern kann." (by Goethe)

Kommentar Juni 2015: Freundschaft ist in Deutschland völlig selbstverständlich unendlich viel wichtiger als Geld und Bettvergnügen. Relativ schnell kommen dann die ersten Klippen bei der technischen Umsetzung. Die Schwerfälligkeit und gar Selbstgefälligkeit wird sofort transparent und man macht dann lieber dieselben banalen Fehler ein Leben lang immer wieder aufs Neue, um nicht den naiven Traum an die Freundschaft zu verlieren.

Freundschaft bedeutet also immer wieder für den bestimmten anderen frisch zu sein und nicht nur sich ehrlich frisch zu geben. Freundschaft bedeutet Verbitterung als technisches Problem gleichsam wegzulächeln und nicht wie die Schweizer darin untergehen. Freundschaft bedeutet die Sonnenkraft gemeinsam zu leben und darüber anmutig die Mondkraft zu vergessen. Danke, Herr Melchizedek.



20.06.2017 um 19:34 Uhr

Täglich Brot

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Erdennot ist keine Not
aus dem Feig` und Matten.

Arbeit schafft dir täglich Brot,
Dach und Fach und Schatten."

(Goethe)

[image]


18.06.2017 um 15:07 Uhr

Das volle Herz

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Das volle Herz
macht sich durch
Zeichen Luft."
(by Goethe)


[image]

 

25.05.2017 um 09:13 Uhr

In Bausch und Bogen

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Nehmt nur mein Leben hin
in Bausch und Bogen, wie ich`s führe;
andre verschlafen ihren Rausch,
meiner steht auf dem Papiere."
(by Goethe)

[image]


04.02.2017 um 21:47 Uhr

Wahrheitsliebe

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Wahrheitsliebe zeigt sich darin,
dass man überall das Gute zu
finden und zu schätzen weiß."
(by Goethe)



05.01.2017 um 00:38 Uhr

Gute Laune

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Nicht Wünschelruten, nicht Alraune -
die beste Zauberei liegt in der guten Laune."
(by Goethe)

[image]

05.12.2016 um 03:13 Uhr

Köpfe zerbrechen?

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Zerbrecht euch die Köpfe nicht, und wenn´s
auf eine oder die andere Weise übel abläuft,
zerbrecht sie euch auch nicht." (Goethe)

Kommentar:
Sich die Köpfe zerbrechen bringts nie. Der Magier kann sich nicht den Kopf zerbrechen.
Man muß also Magier und magische Position vom Menschen unterscheiden. Bei der Güte
wird der Magier für den Menschen einbezogen. Also wieder mehr Platon praktizieren.
Gewissermaßen ist Platon der Gott der Güte.

Fröhlich

16.10.2016 um 23:31 Uhr

Goethe zur Nacht

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

Wie ein Grabstein
"Der Hass ist eine läst`ge Bürde;
er senkt das Herz tief in die Brust hinab
und legt sich wie ein Grabstein schwer
auf alle Freuden." (by Goethe)

[image]

15.09.2016 um 21:31 Uhr

Voilà!

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

Johann Wolfgang von Goethe

"Was die Mehl- und Milchspeisen betrifft, welche unsere Köchinnen so mannigfaltig zu bereiten wissen, ist für jenes Volk, das sich in dergleichen Dingen gerne kurz faßt und keine wohleingerichtete Küche hat, doppelt gesorgt. Die Makkaroni, ein zarter, stark durchgearbeiteter, gekochter, in gewisse Gestalten gepreßter Teig von feinem Mehle, sind von allen Sorten überall um ein geringes zu haben. Sie werden meistens nur in Wasser abgekocht und der geriebene Käse schmälzt und würzt zugleich die Schüssel." (aus: italienische Reise 1829)

:-)

Nudeln, in welcher Form auch immer, waren im 18. Jahrhundert diesseits der Alpen noch kaum bekannt. Goethe haben sie in jeglicher Form so gut geschmeckt, daß er sie sich nach seiner Heimkehr in sein Haus am Frauenplan in Weimar immer wieder hat kochen lassen, besonders gern in Rinds- oder Hühnerbrühen.


[image]

12.09.2016 um 20:41 Uhr

Das Feld ergrünt

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Das Feld ergrünt, der Handel wogt lebendig,
sobald ein Herrscher mächtig und verständig."
(Johann Wolfgang Goethe)

[image] 

01.09.2016 um 08:10 Uhr

Die Tat

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Die Tat ist alles, nichts der Ruhm."
(by Goethe)

Frisch ans Werk !

[image]

26.07.2016 um 12:47 Uhr

Bis im Osten die Sonne aufgeht

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

[image]

"Es gibt keine Situation,
die man nicht veredeln könnte, entweder
durch Leisten oder durch Dulden."
(Goethe)

[image]

23.07.2016 um 20:39 Uhr

Mit Goethe durch das Jahr

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe



Mit Goethe durch das Jahr

"Die ärgsten Lumpen
hätten immer die größten Herzen gehabt."




22.03.2016 um 22:56 Uhr

Parabolisch

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Zu Regenschauer und Hagelschlag
gesellt sich liebeloser Tag,
da birgst du deinen Schimmer;
ich klopf am Fenster, poch am Tor:
komm, liebes Seelchen, komm hervor,
du bist so schön wie immer."
(by Goethe)

[image]

01.10.2015 um 20:30 Uhr

In den Brüchen

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Und merk dir ein für allemal
den wichtigsten von allen Sprüchen:
es liegt dir kein Geheimnis in der Zahl,
allein ein großes in den Brüchen."
(by Goethe)

[image]

26.09.2015 um 12:41 Uhr

Nicht selten

von: Zaubermantel   Kategorie: Goethe

"Dass Menschen dasjenige noch zu können glauben,
was sie gekonnt haben, ist natürlich genug;
dass andere zu vermögen glauben, was sie nie
vermochten, ist wohl seltsam, aber nicht selten."

[image]