Zerissenheit

28.04.2009 um 07:47 Uhr

Antony & The Johnsons

von: MariaHilf   Stichwörter: Frankfurt, Alte, Oper, Antony, Johnsons, Konzert

Musik: River of Sorrow....das hat gefehlt.

Schwarz Stille Erwartung

umfängt uns. Musikinstrumente einsam auf der Bühne, schemenhaft im Dunkeln stehend. Ein Lichtkreis erhellt unser Gespanntsein und ein Wesen fast wie ein Strich ein langer betritt das Hell und breitet seine Flügel aus zu den Klängen, Industrieklänge unserer Zeit - fast froh ist man über die Stille nach den langen Minuten dieser Klangszenen, das Wesen geht und die Dunkelheit kehrt zurück. Vogelgezwitscher und...die sanfteren Klänge unsres Waldes begleiten den Flug des Vogelwesens, anstrengend ist das Fliegen und doch leicht und darüber Hubschrauber der manchmal dazwischen tönt. Die Menschen um mich rum werden unruhig....man fragt sich was das soll und....schließlich kommt man hierher wegen anderem!...Ich? denke an I'm A Bird von ihm und an The Crying Light und weiß was kommen muss! Tierschreie, lange Schreie von Wildem und das Ungehaltsein meines Drumrums wird größer nach diesen minutenlangen Schreien...danach? die Erdwesen!, ja die haben noch gefehlt Edward Grieg - tänzerisch, aber nicht wirklich gelungen (was keine Rolle spielt) umgesetzt - denn! ich wusste, das ER jetzt die Bühne betreten muss!

Still setzt er sich an den Konzertflügel und....ich erschrak....Schlagzeug zu laut....Klangbrei, nee, nicht total aber schon und das in der Alten Oper in Frankfurt....dacht ich - und...bitte nicht!

danach?.....Menschen, die uns die Liebe durch ihre Stimme fühlen lassen können, Herzen öffnen sich von allein und...Verbundenheit entsteht, Ruhe kehrt in mir ein und....das Verbundensein mit allem, die Gewissheit das es so richtig ist breitet sich aus und er singt mit dieser Stimme, die unbeschreibbar bleibt - alles, sein ganzes Wesen kommt nach Außen, seine Seele ist schön! Und wer dort war hat ihn geliebt, da!....bin ich mir sicher.

Geigen hab ich gehört und ein Cello, Klarinette Bass, Schlagzeug , Gitarre wunderbare Musiker, die mit Freude und Hingabe gespielt haben - zusammen! Alles war perfekt! Viele zarte leise Töne konnt ich hören, ein Stück - lange...die Streicher spielten nur einen Ton - einen schönen Ton...gemeinsam, man hörte nur einen Ton, über eine lange Zeit von ihnen, umgeben von anderen Instrumenten....und Antonys Stimme, die alles ausdrückt was ist...die Liebe, die Verzweiflung, die Suche nach dem Eigenen, die Freude an dem was ist, die Leichtigkeit im größten Schmerz, Tiefe, die in uns ist....und gestern hat er gern gesungen, das konnten alle fühlen.

Was wir hören wollen fragt er in diesen riesigen Saal und hoffnungsvolle Rufe erklingen, er überlegte und....spielte worüber ich mich ganz besonders freute....immer genau das was ich gern hören wollte.

Standing ovations!....natürlich. Die Alte Oper vollbesetzt hat gestanden, von weit her waren sie gekommen, die Menschen, ganze junge, ganz alte unterschiedlicher konnt ich sie mir nicht vorstellen und Tränen haben sie geweint, wenn diese schöne Seele sie berührt hat mit dieser sanften Stimme, die tief in uns zartes streift.

Wie hab ich gelesen? "Vielen Dank für dieses wunderschöne Konzert, Antony du machst diese Welt zu einem besseren Platz", ich schliesse mich an.