Zerissenheit

30.06.2009 um 12:38 Uhr

Stars sollten nicht sterben!

von: MariaHilf   Kategorie: Auf der Couch   Stichwörter: Stars, Michael, Jackson, Tod

Meine Jüngste und ich auf der Couch.

Sie sagts und ich???????????? "Wie Stars sollten nicht sterben?", und ich denk schon, was hab ich für ein Kind - berühmte Menschen dürfen nicht sterben, weil?........ sie vielleicht die Welt reicher machen mit ihrem Dasein???

Weit gefehlt!

"Dann kommen immer so viele Scheisssondersendungen über die! Wen interessierten DAS?" 

30.06.2009 um 11:37 Uhr

Drei Bücher

Zur Wiedervorlage liegen sie nun hier....zwei davon....das dritte....eins von Hajo Banzhaf, abgegriffen....mehr sag ich nicht dazu.....kennt hier jemand Wilhelm Reich, "Die Funktion des Orgasmus", leider immer noch nur halb gelesen...gut!..... Radix??? liegt hier auch rum....

30.06.2009 um 10:43 Uhr

Wie kommt man zu den Orten

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Oder die Frage wo wirkliche Hingabe möglich wird.

Manchmal überrascht sie mich...da stößt jemand ungewollt eine Tür in mir auf - eine Tür, die uns gleich klingen lässt.

 

Meine Hände wissen um

Deine Hände wissen

die Erinnerung auf meiner Haut 

eingebrannt

im vorbei Gehen

spreche ich leise zu dir

Ich fass dich an, sagts aus mir

und zeitlos ohne Entfernung gehen wir

beieinander

wir haben uns eines besseren belehrt

und hören darin niemals auf zu sein.

30.06.2009 um 09:05 Uhr

Bücherregale und das Verstehen der Anderen

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Aus gegebenen Anlass räum ich schon wieder an meinem Bücherregal rum...und was finde ich? Ein Buch mit dem wunderbaren Titel "Versteh deine Eltern" , hab ich mit 14 zu Weihnachten von meinen Eltern bekommen. Das Geschenk stieß auf wenig Verständnis.

 Die Frage, die sich mir grade aufzwängt - ich zähle nach und komme auf neun Umzüge...ich meine NEUN Umzüge und überall hab ich dieses nie gelesen Werk mit hingeschleppt...

 Meine Eltern fühlten sich von mir allso nicht verstanden, wünschten sich aber selbiges - das Leben ist kein Wunschkonzert!

Und wenn man als vierzehnjährige völlig verschlafen morgens das Bad betritt und nicht lauthals ein "Guten Morgen !" wünscht, sondern eher zu leisen Tönen neigt und dafür einen festen Schlag ins Genick bekommt und as fast täglich - hat übrigens zu einer interessanten Kopfhaltung bei mir geführt - sieht ein bisschen aus, als sei ich am ertrinken, manche deuten es auch als Hochmut - es ist auf jeden Fall ungesund! 

WAS gibt es also da noch zu verstehen?!?!?! Ich habs verstanden: Arschlöcher bleiben was sie sind.

30.06.2009 um 08:23 Uhr

Vier Buchstaben und ein Ausrufungszeichen

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Müde!

29.06.2009 um 11:03 Uhr

Seltsames

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Stimmung: manchmal ist innen und außen das selbe

Erstaunt steh ich da....Freude...Glück?....das ruhige Wissen um....

 Der Sommer ist da und darin wird neues.... sein...anderes im Alten....schönes in all dem!

29.06.2009 um 10:06 Uhr

Mittagshitze

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres   Stichwörter: Liebe, Begehren, Leidenschaft, Nähe, kommunikation, austausch

Stimmung: ein warmes ruhig was mich umgibt

Still ist es, selbst die Vögel schwitzen. Kein Laut dringt in das Zimmer vor. Halbschattiges in dem Raum, ein Du und ein Ich. Hitze umgibt uns. Unsere Körper nah beieinander, ohne Berührung...zartes auf der Haut, ein Lufthauch? Deine Hand auf meinem Bauch, dein Atem in meinem Nacken, kühle Lippen wandern meinen Rücken hinab treffen auf die sanfte Wölbung. Dein Atem auf mir, heiß...Zeit darin, die fließt ungehört...Mein Atem an deinem Hals und meine Hände die ihren Weg wieder aufnehmen, nie aufgehört haben ihn zu gehen....unsere Blicke - Augen , die sich berühren, Blicke die wie Wassertropfen auf meiner Haut perlen. Ich sehe dein MEHR....und darin ist meins....meine Hand gleitet von Öl begleitet über dein Rund und und glatt undmehr das sich mir hingibt, im anfassen seh ich dein Sein aufblitzen....du willst...mich in dir aufnehmen...und kein Laut ist zu hören....wie ein Glas auf dessen Rand sich die Oberfläche des zu Vollen wölbt...das Zueinanderhin und wir fliegen wie die spielenden Schwalbenjäger über den heißen Asphalt der Mittagssonne. Ein kühler Windhauch der uns trifft.

28.06.2009 um 19:27 Uhr

Tag der Architektur

Stimmung: erfreut

Vorn, als Abgrenzung zur Strasse steht die Garage, dann kommt ein Hof (ich liebe es in Höfen zu sitzen) und dann das Wohnhaus. Auf dem Foto sieht es aus wie ein langer Bau, aber es sind drei Teile. Man kommt zur Haustür rein und steht in einem großen offenen Raum, man schaut auf ein grünes Tal, die gegenüberliegende Front ist verglast. Es gibt drei Terrassen, so das die Bewohner der Sonne oder an zu heißen Tagen dem Schatten folgen können....die Küche ist hier und der Wohnraum. Wenn man die gegossene Betontreppe hinuntergeht findet man sich wieder vor viel Glas und alle Räume haben eine Tür zum Garten und auch hier gibt es eine Terasse. Die Menschen, die hier leben, leben gern draußen....ich frage, ob sie heute nach einem dreiviertel Jahr wohnen etwas verbessern wollten - NEIN! Erstaunllichweise ein klares Nein....der Architekt hört meinen Fragen interessiert zu - das will er doch auch gern wissen, ob seine Auftraggeber etwas zu verbessern hätten. Der HAusherr will noch zwanzig weitere Häuser mit besonderer Architektur in Illingen bauen lassen. Bauträger und Architekten werden noch gesucht. Er gehört einer Entwicklungsgesellschaft des Saarlandes an und Architektur ist ihm ein Anliegen. Verwahrloste Grundstücke sollen aufgekauft und neu bebaut werden, dafür gibt es zinsgünstige Kredite und eine öffentliche Förderung...."fast ne halbe Million, aber die ist es auch wert", sagt er im Brustton der Überzeugung nach den Kosten gefragt und "wir arbeiten jeden Abend bis zehn Uhr im Garten"

....ich liebe Architektur....

 

Image and video hosting by TinyPic

28.06.2009 um 12:59 Uhr

Frau Moll

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Ich bin ja nun Herr MollLos. Es endete lapidar. Er wendet sich dem zu was er immer getan hat, nach Frauen im Internet Ausschau halten, sich mit ihnen treffen - in leere Eimer starren, wie er es nennt. Er lässt sich treiben und diesmal ist er endlich niemand Rechenschaft schuldig, in dieser Erleichterung kann ich ihn verstehen und mehr konnte ich auch nicht tun, als ihm das zurückgeben, sag ich und zucke mit den Schultern. Jeder ist wie er ist, darin ist nichts gut oder schlecht, sondern höchstens unpassend für den Anderen.

 

Ich lese ein interessantes Buch...von einer Freundin mein Geburtstagsgeschenk. Ich dachte beim Auspacken, ein Männerratgeber????? "Frauen brauchen erwachsene Männer", also mein erstes Fazit - ich bin KEIN erwachsener Mann - soll ich daran arbeiten? und obwohl man merkt das es von einem Mann für Männer geschrieben wurde ists doch gut, wie er es beleuchtet....jaja, das Dilemma mit der Mutterliebe und die nie vollzogene Ablösung daraus, also in Zukunft werd ich DARAUF wirklich achten....

 

Und die HeiligeoderHurenNummer könnt ihr euch alle in den dafür vorgesehen Teil eures Körpers einführen und lasst mich mal damit in Ruhe und geht zu eurer Mama und jemand der mich retten will , den brauch ich auch nicht - ich such keinen Cowboy und kein Prinzchen und schon gar keinen der eigentlich seine Mutter vögeln will...also - Tschüss dann.Bis später...

28.06.2009 um 12:32 Uhr

Sehr geehrte

Stimmung: Ich darf!

Frau Dr. Grünewald,

 

seit Wochen belästigen sie meine Mailadresse - und somit mich mit ihren dubiosen Abnehmangeboten.

Hiermit erkläre ich, das ich NICHT abnehmen will! Und ich ess auch nix von Dudarfst, aber ich weiß ja auch gar nicht , ob ich so bleiben will wie ich bin - nur abnehmen will ich nicht!

 

Mit genervten Grüßen

Frau Moll

28.06.2009 um 09:17 Uhr

Trauer, Verzweiflung die uns keiner nehmen kann

von: MariaHilf   Kategorie: Äußeres   Stichwörter: Geburt, Tod, Abtreibung, Zweifel, Trauer, schwerstmehrfach, Behinderung

Abschied nehmen dazu ist es gut, Zeit zu haben für mich.

Ich werde niemanden umbringen, auch wenn er mich darum bittet und ich werde niemanden bitten mich zu töten, weil ich so sehr leide - das ist meine ganz eigene Entscheidung.

Ich werde mich nicht von Ärzten drängen lassen in einem Moment in dem meine innere Trauer und meine Ängste und Verwirrung am größten ist.

 

Wenn ich ein sehr krankes Kind in meinem Bauch hätte, es würde leben...ich wollte die Zeit mit ihm verbringen, die uns beiden noch bleibt. 

Ich wäre unglaublich traurig, ich wollte das es lebt, ich wollte das es gesund ist, ich würde mit mir, mit Gott, mit der Welt hadern und es dürfte so lange bleiben, wie es eben bleiben würde.

Ich bin KEINE Abtreibungsgegnerin!

Warum raten Ärzte zu schnellem Handeln, wenn ein Kind schwerst mehrfach behindert im Mutterleib lebt? Das Kind muss getötet werden, denn es lebt ja. Und das muss die Mutter tun in dem sie eine Tablette nimmt in der Gewissheit, das sie damit ihr Kind tötet?! Das Kind soll von der Mutter auf "normalem" Weg geboren werden, aber dann geht das doch zu jeder Zeit! Warum so schnell? Ich bräuchte die Zeit um zu trauern und kein bisschen Trauer würde mir genommen - nur weil man es mich schnell hinter mich bringen lässt.

 

Dies alles sind NUR meine Gedanken...und Ärzte haben NUR ihre eigenen Gedanken....und die betroffenen Eltern? Haben die überhaupt in all der Trauer und der Verzweiflung die Möglichkeit sich zu überlegen, was für sie selbst der richtige Weg wäre???

 

NEIN.

27.06.2009 um 23:18 Uhr

Böklunder oder die vergessene offene Butterkeksschachtel

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Stimmung: traurig!

...weich werden die, wenn man die offen hinten im Schrank vergisst und es ist als wärs ein Gesetz! Geöffnete Butterkekse sind Soldaten im Krieg - sie tarnen sich und gehn in Deckung, ob das an dem genmanipulierten Weizen liegt?Die sind IMMER gnaz hinten im Schrank.

Und immer denk ich - ich liebe Butterkekse und "die kann man bestimmt noch essen"! Am besten sind sie nach dem ich sie in meinen Milchkaffee getaucht habe und sie so schlabbrig sind. Das ist Kunstessen auf höchstem Niveau! Hat schon mal einer beobachtet wie schnell Frau Moll da wird, damit die getunkte Ecke nicht in der Tasse landet. Absolut KÖSTLICH! Jedoch, wenn sie dann da lagen - nur kurz, dieses Weiche, dieser Geschmack nach Schrank und zwar egal welcher Schrank, jeder Schrank hat Geschmack! All das bleibt, selbst im Kaffee schmeck- und fühlbar.

Böklunder ist die letzte Email Überschrift - ich werd sie alle löschen.

Alles löschen was ohne Bedeutung.

 

 

 

geworden ist.

 

Alte Butterkekse sind unsexy.

27.06.2009 um 16:21 Uhr

Notizen aus der Provinz....

Die illegale Stuhlversammlung wurde sofort und mit ungewöhnlicher Härte aufgelöst....
Image and video hosting by TinyPic

27.06.2009 um 12:02 Uhr

Schreit 2

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres   Stichwörter: Psychologie, Liebe, Partnerschaft, Selbstliebe

@anima_cara schreibt:

Das sind interessante Gedanken! Bin aber nicht sicher ob ich dich richtig verstehe.

"Das heißt, suchen wir uns einen Partner, der genau die Eigenschaften verkörpert, die wir an uns selbst nicht lieben wollen?"

Suchen wir nicht eher einen Partner, der DIE Eigenschaften verkörpert, die wir selbst nicht haben, sie aber gerne HÄTTEN? könnte sein: sie temperamentvoll/er ruhig; sie unordentlich/er der häusliche Aufräumer; sie zurückhaltend/er imposant o.ä.

Liebe Anima, ich danke dir für deine Gedanken - ich denke also weiter....

Wenn ich davon ausgehe, dass in uns Gegensatzpaare leben, d.h. wir suchen uns aus, ob wir temperamentvoll ODER ruhig sein wollen im Außen, im Innen sind wir letztendlich beides. Wenn wir uns tatsächllich jemand suchen, der die Eigenschaften hat die wir nicht haben, dann werden wir ihn für diese Eigenschaften wahrscheinlich nicht ablehnen. Wenn sie uns wirklich fehlen, im Sinne von schmerzlichem Vermissen, was dann in der Psyche und damit dann auch in der Partnerschaft passiert wäre mal interessant zu beleuchten. Vergöttern wir dann den anderen oder beneiden wir ihn schmerzlich - denn der Schmerz über das was wir nicht haben, der Andere aber sehr wohl hat wird wahrscheinlich seinen Weg ins Außen finden. In dem Fall heißt das, ICH werde ihn empfinden.

Natürlich können wir uns den Partner danach wählen, was uns fehlt - also als Ergänzung. Untersuchungen zeigen aber, dass diese Partnerschaften weniger haltbar sind - im Sinne von Gegensätze ziehen sich an, sind auf Dauer zu anstrengend und es fehlt das Gemeinsame.

 

@anima_cara schreibt:


"Schreit das was wir in uns selbst nicht lieben wollen nach Liebe im Außen?"
Ich glaube es schreit eher nach 'Liebe VON außen'. Wünschen wir uns nicht vielmehr, dass das was wir an uns selbst nicht lieben von unserem Partner geliebt wird?

Dass Männer für verschiedenen Teile in dir stehen finde ich schon. Gerade als Ergänzung deiner selbst.

liebe Grüße

 

Auch hier, wenn ich davon ausgehe, das mein Innen nichts mehr will als geliebt zu werden und zwar an erster Stelle von mir selbst,( vorher waren es Mutter und Vater), ich dies aber nicht tue (z.B. weil meine Eltern es nicht taten) werde ich versuchen diese Eigenschaften im Außen in einem Gegenüber zu finden, denn da wird es mir wahrscheinlich anfangs leichter fallen zu lieben und der Drang, diese in mir selbst abgelehnten Eigenschaften zu lieben ist gegeben (d.h. dies soll meine These sein). Doch erst wenn ich sie wirklich in mir wertschätze und liebe, werde ich das auch dauerhaft bei meinem Gegenüber tun können. So lange mir die Liebe im Innen nicht gelingt werde ich früher oder später die Gefühle der Ablehnung meines selbst nach außen auf mein Gegenüber projezieren.

27.06.2009 um 10:18 Uhr

Schreit...

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

...das was wir in uns selbst nicht lieben wollen nach Liebe im Außen?
Das heißt, suchen wir uns einen Partner, der genau die Eigenschaften verkörpert, die wir an uns selbst nicht lieben wollen?
So wird sie dann doch geliebt....
für einen Moment.
Ablehnung muss daraus erwachsen!
Und somit ein weiteres Scheitern.
 
 
Männer stehen für verschiedene Teile in mir - stimmt das?
 
ich geh nachdenken und putzen.

27.06.2009 um 07:37 Uhr

Liebe Grüße aus dem Regenwald

Stimmung: hier zieht sichs zu
Musik: der Wald ist voller Vögel!

Nachdem mich heut morgen das mehrmalige hartnäckige feste Schließen einer Autotür, die sich mehrmal erfolgreich starrtürig dagegen wehrte vor sieben geweckt hatte und dieses Geräusch übrigens gleichzeitig mit dem Höllenstaubsauger der fetten Furienhausfrau von gegenüber skandierte...übrigens ein unglaublich wütendes Staubsaugen - so was mit Kriegsgeschrei und keinen Einspruch duldende, also ich find das kann man hören...ob da jemand mit sich und der Welt im Reinen und den Staub einfach nur seiner ureigensten Bestimmung zuführen will - ER SOLL IM NICHTS/NIRVANA VERSCHWINDEN, also so zu sagen ein relligiöser Akt einer Priesterin/ eines Priesters oder ob man den geballten Hass auf die Welt und insbesondere die Bewohner, DIE NUR DRECK MACHEN UND ICH DIE EINZIGE DIE AUFRÄUMT UND WEGMACHT UND DAS UNUNTERBROCHEN UND FREI HAB ICH NIEMALS NICHT, also auf die die mit wohnen gleich dem  Strahl einer Faserpistole konzentriert, in dem vehement der Staubsauger, also eigentlich hat er sich angehört wie ein Hubscharuber, der starten will und den ein großer, starker Böser in nem Film festhält....und festhält....und festhält.....bei Vollgas! Ich dachte die fette Gabi walzt durch MEIN Schlafzimmer....den Vernichtungskrieg gegen die Welt führend.

Kurz schau ich raus, ob da jemand zum Anschreien ist, ist aber keiner, die Autotür ist offensichtlich zu und der Gabi brauch ich nicht zu kommen, die saugt grade das komplette Sofa ein. So geh ich in mein Orange und mache mir erstmal ein köstliches Heißgetränk...ich sitze und trinke und genieße die einsetzende Ruhe. In Filmen die einen Atomkrieg als Thema haben ist es die Ruhe, die ich grade höre nach dem Abwurf....während dessen kackt mein Hund auf den roten Teppich....ich sag da nix zu!

Gleichzeitig mit diesem Ereignis trifft bei mir ne Sms ein...mit eben jenem obigen Wortinhalt "Liebe Grüße aus dem Regenwald!" - er lebt noch, es geht ihm gut, er steht im Regen und nach fünf Tagen fünf lapidare Worte, die er wahrscheinlich nicht an mich sondern irgendeine Internetbekanntschaft schicken wollte. Die Rede ist von dem Vorgänger von Herrn Moll, der natürlich auf die Nachfolgerschaft hofft und ich will ihm in den Regen rüber rufen "Im Regenwald gibts giftige Schlangen!" und nachsetzend knurrend" Die beißen am liebsten Männer, die Postwurf ES EM ESSE verschicken", da kommt schon das zweite Piepen und ich fühl mich sowas von bestätigt "Sie haben Post" kichert mein Rumtragmitnehmtelefon hysterisch...er denkt also an mich....grummle ich und ruf ihn an....

Immer wenn ich seine Stimme höre, das kurze Lachen, seine Freude darüber meine Stimme zu hören, seinen Erzählungen über das Leben unter Planen in Booten und das Schlafen auf harten Böden in einem Lebensabschnitt, wo man einfach die Bequemlichkeit einer Couch beginnt unglaublich schätzen zu lernen, zu lauschen - immer bin ich von ihm inspiriert und kurz bin ich versucht zu denken, das niemand besser zu mir passt....nur kurz! Weil all die Inspiration fällt nach spätestens drei Tagen Zusammensein von uns beiden ab. So führen wir eine unglücklichglückliche Telefonbeziehung mit ungewissem Ausgang....

 

Guten Morgen!

 

PS. Die erste Nachricht war natürlich auch für mich, ich glaub ihm das.

26.06.2009 um 17:43 Uhr

Für Dich...

Image and video hosting by TinyPic

26.06.2009 um 16:15 Uhr

mittägliche Liebe

Musik: scheußliches Zeug! Wenn ichs beschreiben sollte würd ich sagen türkischer Schnulzenpop

"Deine Schwester ist also wirklich verliebt"

"Ja, ich weiß sogar in wen....." , ach wie da kommt nichts mehr, denk ich leise - doch! "Ich bin ja schließlich die große Schwester ich weiß ALLES", große Geste dazu...und ein bedeutungsschwangerer Blick...

hmm, Anlass? Ne "kleine" Schwester, die geschminkt und das entrüstet verleugnend auf den Spielplatz abzieht....wohlgemerkt in ihren besten Klamotten!

 Auch sehr interessant! Ich erfahre das als meine Jüngste grade fünf Tage ins Gymnasium ging ein Junge zu ihr kam und ihr eine Visitenkarte von sich aushändigte?????...echt? geht das heut so? ich frag meine Große "Und stand hinten drauf WILLSTDUMITMIRGEHENJANEINVIELLEICHT" 

...ihre kleine Schwester und deren Freundin hätten sie vor kurzem ausgefragt wie sie denn zu ihrem Freund gekommen sei - NA dann gib mal fürs jetzt kommende fünfte Schuljahr einen Ratgeber raus, dafür besteht wohl Bedarf an eurer Schule...sie ist oben an ihrem Computer und schreibt......

26.06.2009 um 13:06 Uhr

Meinungen oder "ich habs ja gleich gesagt"

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres   Stichwörter: Psychologie

Sind immer etwas völlig subjektives....wir kommen auf die Welt, noch ist alles offen. Mit uns wird getan, denn ein Baby kann nichts tun, außer schreien um der Umwelt etwas mitzuteilen. Dieses Tun mit ihm wird seine Sichtweise prägen und seine Sichtweise wird seine Erfahrungen prägen und seine Erfahrungen werden seine Meinung über die Welt, was ja gleich zu setzen ist, mit der Sichtweise auf die Welt bestimmen.

Am Anfang steht die Erfahrung über das Tun mit ihm, woraus eine bestimmte Sichtweise erwächst. Ein Kind mit dem immer respektvoll und liebevoll umgegangen wurde, ein Kind dessen Bedürfnisse gesehen und erfüllt wurden, ein Kind das ganz und gar da sein durfte, weil es willkommen war, woher soll es Misstrauen haben? Es wird einfach annehmen das ihm gutes widerfährt. Die Welt hat es freundlich und liebevoll aufgenommen und genau das fühlt es und wird dieses Wissen in sich tragen. Selbst wenn etwas schlimmes passiert wird es weiterhin an das Gute glauben können, weil es das schon so oft erlebt hat. Es wird vertrauen können, weil es als hilfloses Bündel erfahren hat, das gut für es gesorgt wurde, das es geliebt ist. 

Ein Kind das eben nicht willkommen war, oder dessen Bedürfnisse immer hinter denen der Erwachsenen zurück stecken mussten. Das da war um Erwartungen zu erfüllen. Das da war um Mutter und Vater von sich abzulenken, das GEBRAUCHT wurde, z.B. damit es der Mutter besser geht - es hat also die Erfahrung gemacht das es nur Liebe bekommt weil der Andere etwas von ihm haben wil. Das es nur einen Wert hat so lange der Andere es braucht. Ein Kind das gelernt hat,das seine Bedürfnisse nicht beachtet werden - wie wird das wohl durchs Leben gehen. Immer wird es darum kämpfen, egal ob es muss oder nicht das seine Bedürfnisse wahrgenommen und geachtet werden, weil es einfach davon ausgeht, das es nicht so sein wird...oder es wird seine Bedürfnisse ganz und gar ausser acht lassen, das ist zwar für das Gegenüber angenehmer, aber für die eigene Seele ist es ganz schlimm. Es wird nicht vertrauen, oder nur sehr langsam, es wird immer wieder hinterfragen, ob es auch wirklich gemeint ist, ob der Andere etwas tut ohne Gegenleistung zu erwarten. Es wird davon ausgehen das es sein Inneres, das was eigen ist, was den Menschen ausmacht nicht geachtet wird und so wird es auch immer wieder solche Erfahrungen machen, weil es nichts anderes sieht....ists doch wie ein Mensch, der noch nie rot gesehen hat....der wird kein rot erkennen....

 

Und das Bewusstsein für uns selbst ist doch ganz genau so. Unser Bild von uns selbst. Wenn wir immer Opfer waren werden wir gar kein Auge dafür haben, das wir auch Täter sind oder sein können. Genauso gut kann es aber auch sein, das wir zum Täter werden, weil wir auf keinen Fall mehr Opfer sein wollen und selbst in diesem Tätersein sind wir doch nur Opfer unseres Selbstbildes, in dem Gefangensein nie mehr Opfer sein zu wollen.

 

Erkenne dich selbst ist ne schwierige Aufgabe und es hat tatsächlich mit Aufgabe zu tun - das aufgeben von Bildern und Überzeugungen, die in uns sind. Mut gehört dazu einfach zuzulassen - auch Veränderungen und Bilder von uns selbst, die uns gar nicht in unser Selbstbild passen wollen.

 

Und Mensch wie Tier tut nur etwas wenn es dem Selbst zum Nutzen ist, darin liegt natürliches und nichts verwerfliches...und ist es nur das ich der Frau vor mir den Karton für ihre Einkäufe überlasse, weil ich ja einen Wagen habe und sie nicht alles tragen kann - hebts doch mein Bild von mir selbst...im Kleinen wie im Großen. Ich kann nett sein!....manchmal

26.06.2009 um 13:01 Uhr

Hellgelb

...steht mir doch! Gibt ja verschiedene Hellgelbs und das hier ist auch weiter....und das andere kommt weg! wenns nur immer so einfach wär unpassendes wegzuräumen.