Zerissenheit

31.08.2009 um 12:17 Uhr

Ich kann das Nichts jetzt sehen!

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres   Stichwörter: Nichts, philosophie, Gunkl

29.08.2009:
Ein großes Rätsel der Philosophie ist gelöst. Also, vielleicht. Wenigstens ist es so, daß man sich das Nichts bildlich vorstellen kann. Es ist eine Salatgarnitur. Wenn man in einem Gasthaus „eine Portion Mozzarella mit Tomaten und sonst nichts, also wirklich nichts, gar nichts, nur Mozzarella und Tomaten auf einem Teller und nichts dazu“ bestellt, kommt immer eine Salatgarnitur dazu.

aus: (http://www.gunkl.at/tips-system/archiv.php)

31.08.2009 um 12:13 Uhr

Viele Wege führen nach Rom

31.08.2009 um 12:09 Uhr

Link oder was....

31.08.2009 um 11:50 Uhr

Hart?

von: MariaHilf   Kategorie: Äußeres   Stichwörter: Freundschaft, Liebe, Klarheit, beziehung, Trennung, Trauer

Mann - Frau....

Er ist kein richtiger Mann, sagt sie - jetzt zieht er den Schwanz ein, sagt sie und sie sagt, das sie ihn nicht mehr will.

Geschichte:

Sie kommt aus einer wirklich guten glücklichen Beziehung, aneinander wachsen wollten sie, gemeinsames Leben leben wollten sie, über zwanzig Jahre haben sie das genossen. Er stirbt. Unendliche Trauer. Sie will niemand mehr, sagt das sie es sich nicht vorstellen kann.

Er lebt bei seinen Eltern kommt nur am Wochenende "heim". Affären mehr gab es da nie, ein paar Tage oder Wochen, das wars. 

Sie treffen sich, zwei Leben prallen aufeinander - unterschiedliches. Sie beginnen sich zu lieben, wollen heiraten, wollen zusammen leben, bei ihr - dort ist das Leben angefüllt mit leben. Pläne.

Eine Tür öffnet sich für ihn - beruflich und er will beides, gewöhnt daran, auf nichts und niemand rücksicht nehmen zu müssen. 

Sie will kein Jahr auf ihn warten.

Keine Hochzeit, kein Zusammenziehen, keine Beziehung, kein Warten.

Anderes Leben. Das ist kein Spiel.

 

Ich stehe da, schaue erstaunt anderen Menschen beim Leben zu - so geht das, frage ich leise - so einfach?

Ja, sagt sie, er hat sich für mich einfach disqualifiziert...du bist jetzt ganz traurig, sag ich leise....ja, sagt sie, natürlich bin ich traurig...das geht vorbei, sagt sie. Sie sagt, was soll ich mich weiter mit ihm rumärgern, dafür ist eine Beziehung nicht da, ewr hat bei mir die Chance gehabt sich weiter zu entwickeln, er will was anderes, da bin ich ihm nicht böse - nur ich will ihn dann einfach nicht mehr.

Klarheit.

Ich bewundere dich dafür, sag ich....ja, und vielleicht ist für dich noch nicht der richtige Zeitpunkt gekommen so klar zu sein, sagt sie zu mir....lass uns morgen frühstücken....ja.

28.08.2009 um 08:35 Uhr

So wird das sein

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Der Schmerz, ich weiß das er vergeht....nur mein Herz denkt anderes...

Zwischen dem hellen Grau der Wolken gibts formloses Blau, schnell wieder von grau überzogen...ich werde schauen wie es sich anfühlt, wenn ich einfach nichts tue, was passiert wenn ich warte.....abwarten was passiert, wenn ich einfach nur in meinem eigenen kleinen Leben kreise...was ich mache mit den Abenden , die kommen werden....

Mir hilfts immer wenn ich in den Bauch atme....nur der Atem....auf den ich mich konzentriere, die Gedanken vergesse...

Meine Balkontür steht offen, die Luft, kälter werdend dringt ein, einen Moment halte ich an und höre den Vögeln zu....und spüre, wie es meine Entscheidung ist an dem Schmerz festzuhalten...auch ein HAlt...oder wie ich einfach anderes tun kann...ists vielleicht nur das letzte was man von dem Anderen in den Händen hält? den Schmerz? und deshalb fällt es uns so schwer ihn einfach beiseite zu legen....sind wir das der Liebe schuldig...und was sind wir uns selbst schuldig?...Trauer....wir haben etwas wertvolles verloren und wir schwanken....die Zeit heilt alle Wunden....es stimmt...so wird das sein.

28.08.2009 um 07:39 Uhr

DA

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Stimmung: 38 Minuten ist ne lange Zeit
Musik: Scarlett Johansson I don't wanna grow up

Meine Nerven zucken, mein Bewusstsein erwacht, der erste Gedanke fließend vom Träumen ins Dasein, kein Moment, wo ich hätte zu mir kommen können....er war sofort da. Und während ich eigentlich noch schlief, was ist das vor dem Aufwachen? Die Augen geschlossen, kein Raum, keine Zeit , kein Körper - meine Seele war noch auf ihrer Nachtreise, reißt es sie mit diesem, meinem ersten Gedanken voller Wucht in den Körper zurück unsanft.Es war der Gedanke bevor ich heut morgen überhaupt denken konnte, er will wirklich nicht mehr mit mir zusammen sein und während sich der Gedanke durch meinen sanften Schlaf in mein Hirn schlich um sich dort explosionsartig auszubreiten, wollte ich  nichts davon wissen...da ist er, fühlte ich  mehr als ich es dachte und WEG...ICH WILL DA WEG!...Weg von dem ersten morgendlichen Gruß, der mich zerreisst, der mich abends ohne Gedanken wachliegen lässt und der mich morgens mit kalten langen harten Fingern fest umklammert, hässliche dunkle Fingernägel graben sich in mein Fleisch und etwas setzt sich auf meine Brust, viel zu schwer um dort sitzen zu können...es stülpt mir einen Eimer Wasser über den Kopf. Unmöglich sich gegen dieses Gewicht zu stemmen. Ich werde flach wie ein leeres Blatt Papier und raschle knittrig aus dem Bett in die Küche, der Eimer mit Wasser über meinem Kopf lässt nichts zu mir durchdringen und ich automate den morgendlichen Ablauf. "deckst du den Tisch?!" werd ich angewiesen und bin im Geiste doch schon dabei...höre zu wie von den Sorgen des Freundes meiner Großen die Rede ist - Eltern sind Arschlöcher und wieso ziehen wir unsere Kinder in unsere Trennungen so hinein...Mitgefühl wabert aus dem Eimer...Pausenbrot, Trinken, Streit über den Zeitpunkt des Nachhausekommens, "Habs schön heut und pass auf dich auf" und schaue hinterher ohne das ein Blick mich noch einmal streift. Die Tür fällt ins Schloss und aus dem Eimer über meinem Kopf rinnt Wasser über meine Wangen....er ist weg....erinnere mich an gestern gesagt Worte ohne Sinn, " Ich kann mich an keine schönere Urlaubszeit erinnern"...."du bist die schönste Frau die ich lieben durfte!..."Nie hab ich eine schönere reinere Seele sehen dürfen"....Ich steck die Sätze unter meine Schuhsohlen...und meine Füsse wollen den Boden nicht mehr berühren...sie heben sich...fühllos...bei all dem schau ich mir unter dem Wassereimer hervor zu...seh meine Gedanken kommen und gehen, meine Tränen kommen und gehen, höre auf zu schreiben und geh in die Küche - komme und gehe komme und gehe komme und gehe....Kaffee und Taschentuch...meine grüne Tasse....während ich das knarzen reissen knirschen bersten einer auseinanderbrechenden Welt höre, denke ich darüber nach, das ich gleich das letzte Fenster putzen sollte und ...der Boden....Staub quillt durch die Ritze - so ist das wenn was von innen heraus zerbricht....Staub wirbelt auf, setzt sich ab und ich wich ihn weg....nass - niemals trocken!...Autofahren ist heut gefährlich...gebeugt sitze ich an meinem Schreibtisch, der Rücken rund, der Atem kommt und geht kommt und geht kommt und geht. Wieso kann ein Raum seine Mitte verlieren, das geht doch gar nicht....solange es den Raum gibt ist dort die Mitte...um in die Mitte zu kommen muss ich dort vorbei wo ich nicht atmen kann...und so versuch ich nur zu atmen - mehr nicht.

38 minuten

27.08.2009 um 17:46 Uhr

Dies für die mamas

Stimmung: tränennass
Musik: wer könnt schöner singen....singsingsing

27.08.2009 um 16:48 Uhr

Auch das!

von: MariaHilf   Kategorie: Äußeres

27.08.2009 um 08:01 Uhr

Die Sache mit der Augsburger Puppenkiste

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Stimmung: glatt

ICh lag schon im Bett...gestern....und dachte, meine Gedanken drehten und wanden sich, sie lehnten sich hinaus....ich solle den Eintrag wieder löschen, er sei unwürdig....Tschüssi, ist unwürdig....manchmal sind es kleine Worte, manchmal nur Buchstaben, die uns zurück schrecken lassen - ist das wahr? Kann ich nur jemand mögen , der nie und nimmer im ganzen Leben nicht Tschüssi sagt? oder Bussi....welche Geisteshaltung steckt hinter was? Meine Mama sagt das immer mit dem Urmeli und bekannter- und wahrscheinlich sogar erwiesener Maßen lieben wir alle unsere Mama - ich auch....obwohl sie ja mehr als semioptimal war und ist...nun dürfen aber Mütter alles sagen....das aller geilste was ich mal hörte war ganz eindeutig Muuti - bitte mit zwei U gesprochen...Muuti studierte Soziologie, fast eins neunzig und einer der schönsten Männer, die ich je kennenlernen durfte. Ein großer überaus schlanker Italiener/ neee - urdeutsche Abstammung! Aber er sah halt italienisch aus, klares klassisches Profil, dunkle Stimme und ein großer Geist, Anhänger der Aufklärung und Vernunft....Muuti....Hartmut....bleibt im Geist für mich immer Muuti und ich sehe einen kleinen Jungen mit Marmelade verschmierten Wangen in kurzen grauen Lederhosen vor mir, dicke Beinchen seh ich und runtergerutschte Strümpfe, Muuti mag ich mit heim nehmen....Hartmut nicht!....Bitte, lieber Muuti, ließ das hier nicht - lieber Gott lass ihn kein Blogger sein!...So - wir entwickeln heut zu Tage also gern mal Resentiments gegen Menschen die bestimmte Worte bevorzugen....Kiga, Studis, Flugis (Flugblätter), Tschüssi, Bussi....URMELI....das Urmel aus dem Eis hat mich immer beeindruckt - es war ein Arschloch.....MIMIMIMipipiipipiaaaaaaaaaaaahhhhh.....jetzt sag doch mal.....und dabei konnte es doch schon alles sagen....alle Freiheiten hat es sich genommen und die liebe Wutz ausgenommen in ihrer grenzenlosen Liebe zu dem süssen kleinen Urmeli und den guten Professor hats fast in den Wahnsinn getrieben....ich liebe die Augsburger Puppenkiste, ich will da mal hin! Und so bleibt mein unwürdiger Eintrag...und...besser lebt sichs so.

Ich?...mag jemand oder eben nicht, da gibts kein Vertun. Der erste Moment, ein zwei Sekunden mehr hat der andere nicht - war schon immer so bleibt auch so...immer wenn ich jemand doch in mein Leben gelassen hab, von dem ich eher abgestoßen wurde in diesen ersten Momenten wurds ne Enttäuschung...früher haben sich halt die Nackenhaare gestellt und jeder hats gesehen - heut ist ne hübsch gebügelte Bluse drüber....

26.08.2009 um 23:22 Uhr

So!

von: MariaHilf   Kategorie: Auf der Couch

Musik: das Schlaflied vonWutz gibts nicht bei Youtube - unglaublich

Und es Urmeli ist jetzt müd!

26.08.2009 um 21:48 Uhr

Eiszeit

von: MariaHilf   Kategorie: Äußeres

Musik: Emily Loizeau

Eine Treppe - dunkel und dunkler wird es während ich hinab steige, immer tiefer hinab geht es tief schwarze Dunkelheit umgibt mich nun - Stille, lauter als jedes Rockkonzert zerschneidet die lichtlose Welt. Eine Tür knarzt, ein kalter Wind schlägt mir entgegen Eiseskälte greift nach mir. Ich steige und steige, überwinde, kämpfe an, werfe mich ins Nichts. Der abgestandene Odem einer unüberwindlichen Mauer der Ahnung dringt in mich ein. Ich stehe vor meinem Ziel. Enge umgibt mich, immer das mit der Enge….die Tür schwingt mir all zu leicht entgegen, nur angelehnt….angelehnte Türen bedeuten nie Gutes! Tatortwissen. Ich tue aktiv was gegen die Erderwärmung! Oder ists doch dafür?…wie da wohl die Ökobilanz aussieht. Ich hab also die Tür des Grauens geöffnet und hier ist sie….meine Eisscholle…gelassen nehm ich Platz, meine Tage waren hier gezählt, von Anfang an. Ich bin Arved Fuchs im ewigen Eis – Reinhold lässt mich wie damals auf dem Weg nach oben allein zurück. Meine Hände sind ewiges Eis, einzelne Finger zupfe ich ab…es geht ganz leicht. Ich kämpfe! Wie eine wahnsinnige kämpfe ich an….meine Ausrüstung ist entweder nutzlos oder längst verloren…wäre ich doch nur auf ner Eisscholle auf dem Weg ins Nirvana, oder wie auch immer das bei den Inuit heißt oder ich wäre Arved verloren dort wo das Weiß am Horizont mit Reinhold verschmilzt….Apropos schmelzen….dafür hatte ich keine Zeit! Schubladen eignen sich hervorragend zur Herstellung von Eisquadern, leider lassen sie sich angefüllt mit Eismassen, die eine innige Bindung mit dem EISSCHRANK dank eindringender WÄRME, hervorgerufen durch wachsende Eisblöcke, die keine Rücksicht auf gegebene Platzverhältnisse kennen und sich mit der ganzen Wucht ihres Ausdehnungswillen unaufhaltsam durch uneingeschränktes Wissen Jahrmillionen alter Erfahrung  durch nichts und schon gar nicht ne kleine Plastiktür, selbst wenn Herr Liebherr persönlich diese angebracht hätte, aufhalten lassen. Kleine Eismoleküle sind süß..na klar! Kleine Haie sind süß, kleine Kampfhunde auch und ein Babypiranha am aller süßesten, wenn se dann groß sind, so wie das was jetzt in meine Keller wohnt, will man nur noch eins – ES loswerden. Und man sieht mich in der Enge, die nicht mal Platz zum Hocken bietet mit einer Beeteinfassungsrandbeschneiderasenschere einhacken…ich wehre mich…noch wehre ich mich…im Rücken versucht mich ein riesiger Karton ins grade freigelegte  erste von vier Eisfächern zu stoßen – ab in den Abgrund raunt er mir zu…Der Tannenbaumweidenersatz für weihnachtliches Flair auf meinem Balkon nutzt die Gelegenheit und zwingt mich in die Knie, zwischen Eisschrank, Mammutkarton und Weihnachtsersatztanne ist KEIN Platz schrei ich – nicht für mich! Vielleicht für ne Zwergpygmäenzüchtung Meinereiner, Aber mein Vater war kein Heinzelmann und meine Mutter kein Zwerg, deshalb sitz ich ja auch jetzt hier und nicht auf nem Berg. Zipfelmütze wär gut!  Gefrierbrand allerorts…Ich frag nie mehr den lieben Gott nach einer Eisscholle.

Freunde der Nacht immer gut aufgepasst beim Wünschen. Es grüsst das Kellerkind.

26.08.2009 um 17:29 Uhr

Francophili, oder wie?

von: MariaHilf   Kategorie: Äußeres

26.08.2009 um 11:41 Uhr

17 hippies

26.08.2009 um 10:38 Uhr

La mèr

26.08.2009 um 08:41 Uhr

Acht Minuten

von: MariaHilf   Kategorie: Stehgreif Poesie   Stichwörter: Landschaft, gedicht, Poesie, Naturpoesie

Stimmung: alles
Musik: Mary McCaslin Prairie in the sky Komponist: McCaslin, Mary

ICh stehe
...ich schaue...
verschiedenen Ebenen - Licht
...bergiges türmt sich auf...
helles folgt auf dunkles...
Meine Gräsersoldaten,
sie stehen in Unordnung gebracht in samtenem Licht.
Der Tag empfängt uns sanft.
Glitzer und Tropfen, die sich in Netzen verfangen,
sanftes Grün dahinter ein dunkler Baumwald und dann ein Waldgebirge auf einem Hügel umkränzt von hellem Grau - Nebelberge.
Landschaft, Sonnelicht durchflutet.
 
Friedlich und wunderschön dringt das alles in mich ein füllt mich aus.
Ein Moment steh ich im vollen Nichts und atme lichtes.

26.08.2009 um 00:18 Uhr

Und warte auf Antwort aus dem was ich denke

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Das mit der Gelassenheit, es geht nicht. Ausschalten würd ich mich gern...wahrscheinlich will ich mich immer ausschalten, am besten geht das wenn ich mich auf ein Gegenüber konzentrieren kann - ich bin dann weg....ist das der gefühlte fehlende Halt?...Halt...ich steh auf meinen Füssen, die Erde gibt mir das was ich als Lebewesen brauche, wenn ich mehr Halt brauche kann ich mir doch nen Spazierstock nehmen an dem ich mich halte...der würde mir halt bieten wäre aber auch oft lästig, ich hab gern die Hände frei, mags nicht was mit mir rumzutragen...so verzichte ich also auf eben jenen, der mich doch eher belastet...ob man das in meinem Leben übertragen kann - unbedingt!...Verplichtungen sind mir im Grunde ein Greuel...wahrscheinlich bin ich wirklich ne absolute Egozentrikerin...ich mag mich um nichts kümmern , nicht mal um mich selbst...woren das wohl liegt?....ich denke!

25.08.2009 um 14:37 Uhr

Molls Mittagstisch

Risotto hast du ja noch nie gemacht. A) schmeckt interessant, b) schmeckt bitter, ist nur mit ner ungeheuerlichen Menge Thunfisch genießbar und brauchst du nicht mehr zu machen, A) sowas gibts jetzt immer. Zwiebeln und Wein wurden raus geschmeckt, die Zucchini nicht (die kann man nicht! essen) - voller Erfolg.

Dann ist der Junge, der meiner jüngsten nach der ersten Woche in der Fünften (wir gehen jetzt aufs Gymmi und sind erwachsen, jetzt beginnt das richtige wirkliche Leben) auf dem Pausenhof ne Visitenkarte? von sich überreichte (Mama, wie peinlich! Erst hab ich gedacht, die gibt er jetzt jedem, aber der hat nur mir eine gegeben...), also der ist jetzt Klassensprecher geworden ( wir sind jetzt in der sechsten und Gymmi ist doch nicht das wirkliche Leben), außerdem ist er unattraktiv und "man"( meine Jüngste) mag ihn nicht. Die Große meint, man (meine Jüngste) solle mal nicht so unfreundlich sein, "vielleicht wird er ja noch attraktiv"....aaaahhhJA! Da spricht die Erfahrung der beobachtenden Kennerin. Außerdem ist die Kleine verliebt und nur ich darf nicht wissen in wen...."Mama, du sagst dann wieder die ganze Zeit was!"..."Ja, na klar!"...."Und wer geht heut Mittag mit dem Hund raus"...eine Wand des Schweigens umgibt uns vier (meine Jüngste, meine Älteste, den Hund und mich in einer 7qm Küche in Orange mit Tisch für drei - die Küche wirkt etwas beengt, wenn der Tisch erstmal gedeckt ist), die Mauer macht also aus ner hallenartigen Schlossküche nen Abstellraum für einen! Besen. Die eine meint sie habe was am Fuss (vollkommen egal wer das war - nächste Woche ists was anderes ODER wer anderes), aber kurz könne man schon gehen, also wenns nur kurz ist kann ich auch...ja, mach mal.....ich erschöpfe und die Küche gewinnt wieder an Größe, nicht zuletzt weil zwei Lebewesen sie verlassen haben...

25.08.2009 um 12:41 Uhr

Herr Ackermann und uns Anschela im Kanzleramt

von: MariaHilf   Kategorie: Äußeres

Jeder wird mal sechzig und dann muss man feiern! Aber wo? und was das kostet! Die wollen essen und trinken und Herr Ackermann war froh ein All-Inclusiv-Packet im Kanzleramt buchen zu können, bekommt ja nicht jeder - und so kostengünstig! Der Steuerzahler zahlt...das ist schön, das ist demokratisch, das ist richtig. Die Wohltäter unserer Wirtschaft sollen doch auch mal was umsonst haben. Wieviel Harz IV Empfänger dafür wohl einen Monat hätten leben können?

25.08.2009 um 07:31 Uhr

Farben

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

In meinem Brustkorb wohnt heut morgen die Enge...ich stell also die Füße mal fest auf den Boden und atme in meinen Bauch...ich denk darüber nach, wie es ist - dieses Alleinsein, wie es ist wenn Selbstverständlichkeiten...so wie die Alpen...also ich stell mir vor, ich besäße ein Haus mitten in den Alpen und eines Morgens wachte ich auf und alles ist anders. Das Licht! ich bin weniger nah am Himmel, und plötzlich kann ich ewig weit schauen, alles ist flach....gerne war ich mitten in den Bergen, mir fehlt sofort das Steingrau. Und die Luft ist auch anders...Selbstverständlichkeiten, unverrückbares darin ist verloren...Erstarrung - mehr fällt meinem Körper dazu nicht ein - der weiß auch nichts neues....es nimmt mir den Atem und den Schlaf....nun eigentlich hab ich geschlafen...zwar zu kurz, aber .....gestern saß ich meinem Arzt gegen über "Was kann ich denn nun für sie tun Frau Moll"....."Ich dachte an ne Sedierung für die nächsten paar Wochen, Monate, Jahre...", er schaut mich an als hätte ich plötzlich zwei Köpfe - nee, nicht mit dem erwachenden Interessse eines ambitionierten Chirurgen. Er schaut ein wenig ausdruckslos - fragt er sich, welches Gesicht jetzt das Beste sei, wenn der Patientin vor ihm plötzlich noch ein Kopf wächst?....Ich will nicht mehr, sag ich zu ihm...und ich geh raus mit ner kleinen braunen Flasche - wahrscheinlich sind da alle Bachblüten drin, die er in seinem Köfferchen hatte und nem kleinen Plastickbehältnis mit Ignazia Kügelchen, ach und dann noch was von Weleda, zur Beruhigung und fürs schlafen - ich bin ein sehr schwerer Fall! In ein künstliches Koma wollte er mich partout nicht versetzen - "wir warten damit noch ein paar Tage, Frau Moll". So sitze ich hier und atme ins Grau und meine Wände bestehen aus etwas unendlich glattem - da gibts keinen Halt...sie rutschen weg wenn man sich dagegen lehnt....nur im Radio läuft schöne Musik, manchmal liebe ich die Macher von SR2...ob mich irgendwas errreicht - wie solln das auch noch gehen...mein System schaltet dann einfach auf Emotionsnotbeleuchtung und meine Gefühlsmigräne bleibt dauerhaft. Wir atmen weiter und immer atme ich weiter...das Herz schlägt und schmerzt....was weiß das schon?...ja, mehr als das Hirn....ist ja schon gut....und vielleicht sind Gefühle auch nur Gedanken.

Fast 17 Minuten brauch ich für so einen Text - ginge das auch schneller? oder dauert es einfach so lange bis ich mich in jedes meiner Worte hinein versetzt habe?

24.08.2009 um 21:12 Uhr

Der eine kämpft mit der andere gegen den Alkohol...

von: MariaHilf   Kategorie: Inneres

Jeder hat seine Droge...mit Drogen bin ich extrem vorsichtig...nie geraucht...geh auch nüchtern und trotzdem extrem amüsiert von Partys...Kontrollverlust an sich nicht mein Ding und so mocht ich nie chemisches oder halbchemisches....schon gar nicht als die Frau Bio....und....Drogen sind für Menschen, die ihre Energie deckeln wollenmüssen....wer dazu Fragen hat - ich sach da gern meinen Teil dazu....die Energie?...damit könnte man die Erde doppelt so schnell drehen lassen, die ihr da wegmacht....die fehlt unserer Gesellschaft und eurem Sein....Erleuchtung? kommt mir damit blos nicht...und ja...ich wollte mal Pfarrerin werden, und heut ist Sonntag und so steh ich hier auf meiner Kanzel.

Dabei: Image and video hosting by TinyPic