Zerissenheit

30.04.2013 um 20:23 Uhr

Hab ich...

....schon mal mein grosse Vorliebe fuer Rharbarberschorle erwaehnt.....
zu meiner groessten Freude gibts jetzt den Sirup im Bioladen, sehr fein!

30.04.2013 um 13:39 Uhr

Träume von dir

Alte Schatten

ziehen

durch meine Träume von den schöneren

Zeiten

dich

ich

du

unsere Seelen verwoben

und

mein Herz

zerschnitten

in Liebe

dein.

 

Das

was du warst

wo bist du

schreits in mir

ich

bin

 

 

 

traurig.

©mariahilf4.2013

 


24.04.2013 um 17:08 Uhr

ein Held stirbt einsam...oder ganz prosaisch: im Netz gefunden

Diesen Text schrieb eine Versicherungsnehmerin an ihre Versicherung.
Sie wurde aufgefordert, zu erklären, wie es dazu kommen konnte, dass ein Sturmschaden an ihrem Gartenzaun entstanden ist (der Text er sorgte bei der Versicherung für große Heiterkeit).




Sehr geehrte Damen und Herren!

Sie fordern eine Begründung, wie es dazu kam, dass mein Zaun von einem Sturm zerstört worden ist.
Nach anfänglicher Ratlosigkeit, was man da wohl schreiben soll, ich dennoch gezwungen bin zu antworten, um meine Pflichten als Versicherungsnehmerin nachzukommen, trage ich nun ordnungsgemäß vor:

"Die Sonne wärmt die Luft weltweit unterschiedlich. Wo sie senkrecht auf die Erde trifft (am Äquator), wärmt sie stärker als da, wo sie schräg auftrifft (Nord- und Südpol).
Und über Land wärmt sie stärker als über dem Meer. Aufgewärmte Luft dehnt sich aus, der Luftdruck wird an diesen Stellen höher (man nennt das "Hochs"). An kühleren Stellen bleibt der Luftdruck niedrig ("Tiefs").
Die Luft versucht, diese Druckunterschiede wieder auszugleichen: Sie strömt von Gebieten mit hohem Luftdruck in Gebiete mit niedrigem Luftdruck- je größer die Druckunterschiede sind, um so schneller bewegt sich die Luft. Mit 6 Km/h, nennt man das Wind. Ab 75 Km/h nennt man diese Bewegung Sturm, ab 118 Km/h Orkan.
So schnell ist die Luft aber nur bei extremen Druckunterschieden. Ein solcher Druckunterschied lag am Schadenstag über Deutschland vor. Zur Unglückszeit passierte schnelle Luft den Großraum Hessen, wobei sie auch durch Asterode und an meinem Haus vorbeikam.

Da mein Haus der schnellen Luft im Wege stand, sollte es weggepustet werden. Das jedoch ließ mein treuer Zaun nicht zu. Um das Haus zu schützen, hat sich mein armer Zaun mit aller Kraft gegen die schnelle Luft gestemmt. Es gelang ihm zunächst, sich und das Haus erfolgreich zu verteidigen, so dass die schnelle Luft gezwungen war, den Weg durch das Nachbarhaus zu nehmen.
Als das große Dach des Nachbarhauses in einem Stück vorbeigeflogen kam, was nur in sehr seltenen Fällen vorkommt, muss mein Zaun erschrocken oder zumindest kurz abgelenkt gewesen sein. Die schnelle Luft hat ihre Chance sofort genutzt und meinen treuen Zaun heimtückisch niedergedrückt. Der Held brach zusammen und starb noch am Boden liegend vor dem Haus, welches er jedoch immerhin erfolgreich beschützt hatte."

Das ist meiner Ansicht nach der Vorgang, so wie er sich real zugetragen hat.

Es könnte jedoch auch weniger dramatisch gewesen sein und der Fall ist als ganz gewöhnlicher Sturmschaden zu behandeln, dem nichts hinzuzufügen ist, außer dass an dem Tag in Asterode - wie in ganz Deutschland - Sturm war.

Sollte weiterer Vortrag notwendig sein, Zeugenaussagen begehrt oder Ihrer Ansicht nach eine Obduktion des Zaunes erforderlich sein, stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

16.04.2013 um 22:45 Uhr

Mariechen geschockt....oder wie lange brauchts bis ein Zweijähriger verhungert

Stimmung: traurig

Lichtnahristen - oder Lichtnarristen? - oder einfach nur Narren....

Esoteriker - bin ich noch einer?....

Gestern im Mutter-Kind-Kurs.....ein helles Wesen schwebt in den Raum....unglaublich dünn unter viel weißer Wallekleidung, im Tragetuch (natürllich auch hell) ein kaum merkliches Kind.....auch unglaublich zart und dünn...."Ach, der sitzt ja auch schon wie ein kleiner Jogi!", sagt eine Mutter zu dem immer dünner werdenden Wesen - der Mutter des kleinen Jogi. Die schaut leicht verschämt unter sich, lächelt wissend und sagt " Ja, so was ähnliches sind wir ja auch".....Mariechen atmet schwer.....und denkt böses....."Da will mal wieder jemand mehr sein, als er ist".....DIE Erleuchtung....von "allen" Esoterikern herbeigesehnt...zusammen mit der außerordentlichen Besonderheit des mir gehörenden ICHS....und die Kinder MÜSSEN alle Indigokinder sein......so ein normales Kind, das einfach nur wächst und spielt und nachahmt reicht einfach nicht.....Mariechen kotzt.....DAs Kind, hat kaum was an....die Mutter unter viel Wallekleidung auch noch ne helle Legging.....gell, man friert arg, wenn man SO dünn ist....hmmm, hab ich schon mal erwähnt, das ich Eltern überhauptgarnichtleidenkann, die selbst schön warm eingemummelt neben sich nen Kleinstmenschen mit fast Ohnekleidung haben...oder auch gern auf irgendwelchen Freakfestivals gesehen- brüllender Sonnenschein, alles  hält sich im Schatten mit Hut und Schirm bemützt außer den Allerkleinsten, die dollen in ärgster Hitze ungecremt und unbehütet durchs grelle Sonnenlicht.....WARUM???? weil man bekifft ist?....oder betrunken?....oder?.....ICH?.....geh zu solchen Veranstaltungen nicht mehr.....das Elend kann ich nicht mehr sehen....und die Handgreiflichkeit, die da zwingend über mich kommen will, erspar ich mir lieber.....da sitzt sie also, kurz vor Aufstieg.....mit ihrem Jungen....aus hohlen grauwangigen Augen schauen sie in die Welt, sie immer weise Lächelnd......ich denke noch "Mein Gott ist die dünn".....dann hör ich sie mit der Leiterin darüber sprechen, das sie DEN Prozess gemacht haben "WIR haben den PROZESS gemacht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!".......andächtig freudig lachend unterhalten sie sich darüber.....WIR?????...ich komm aus dem Schweratmen gar nicht mehr raus....ich, als alte Esotherikerin bin ja dem Ein oder Anderen gegenüber offen.....der Prozess, das ist ein Zeitrahmen von, ich glaub 3x7 Tage ohne Essen und Trinken - natürlich gehen da einige Monate Vorbereitungszeit ins Land, bis man das macht - machen kann....ob das geht? Ohne Essen und Trinken leben?....Vielleicht, ich habs noch nicht probiert und kannte bis gestern auch niemanden, der es probiert hätte.....also diese Menschen ernähren sich dann von Licht, das hat sich ne Frau  ausgedacht und Geld damit verdient....Verantwortung für Verhungernde, die sich für ihre Idee begeistern ließen übernimmt sie ausdrücklich nicht.......die sind halt noch nicht weit genug in ihrer Entwicklung....das nur so nebenbei...ich hörte also zu....dachte bei dem "WIR"...."Du meinst damit tatsächlich dich und dein ZWEIJÄHRIGES Kind, nicht dich und deinen Partner!"....vorher dachte ich " Es sollte ihr einer sagen, daß das mit dem Prozess wohl nicht sooo gut geklappt hat, um nicht zu sagen beschissen gelaufen ist".....Wenn jemand so etwas macht und dabei pumperl gesund aussieht ist ja alles wunderbar, aber graue Hohläugigkeit überzeugt mich nicht.....Die erschreckt mich!.....da halte ich die Luft an....sie musste an dem Tag zum Kinderarzt, der sollte ein Gutachten fürs Jugendamt machen....hmmm, und sie gehört (ungern gesagt/geschrieben) in die Psychiatrie. Und ich hoffe inständig, daß der Arzt ihr eindringlich erklärt, das ihr Kind wirklich was zu essen braucht.

Ich? war zu geschockt um irgendwas zu sagen.....zu sehr eingenommen von der Situation....MIST!

05.04.2013 um 20:34 Uhr

Sie befinden sich hier....

von: MariaHilf   Stichwörter: Wetter, Frühling, winter, Schnee, April

...in einem wetterfreien Blog.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 








Beschwerden zum Wetter werden aber gern unter 0190/987654321 (5,80€/Min.) entgegen genommen.

02.04.2013 um 12:41 Uhr

Die.....Mangelhaft

Nach 400 km waren wir an dem verschneiten Nordseestrand angekommen....das Herzchen auf meinem Rücken 99 steile Stufen hinauf und dann wieder hinab, dann steht man am Strand, hinter sich die Düne, vor sich das weite Meer.....die schwarze Hunderobbe kennt den Weg auch noch nach zwei Jahren und lässt sich den kalten Wind durchs Fell blasen und Herr Herz geht leichtfüßig neben mir..... kalter Wind vertreibt graue Wolken, das Herzchen unter der Tragejacke wärmt mit.....still schaut er auf das große Ganze unbegreifliche.....Meer macht hungrig und müde, auch wenn man 198 Stufen getragen wird.....dann steht er am Strand und will doch lieber auf den Arm....Sand zwischen den klebrigen Fingerchen.....so verinnen die Tage....viel Zeit hat man, wenn um halb Sieben der Schlaf vorbei ist.....schöne Zeit......das Herzchen entdeckt nun die Welt auf seinen eigenen Beinen - wozu man draußen doch Schuhe braucht, die Überzeugung das man mit den komischen Dingern an den Füßen nur in die Knie gehen kann, ist einer wachsenden Begeisterung fürs Laufen im Freien gewichen - und Erde schmeckt auch nicht schlecht.

Diese ruhigen Tage in unserem einfachen Rhytmus haben uns gut getan.....Ostern bei Oma und Opa waren schön - schreibe ich, ungläubig nickend und die gestrige Rückfahrt mit einem sich lieber bewegenwollenden Herzchen war erstaunlich schnell vorbei.

Frau Maria ist entspannt.....und der ewige Mangel liegt von schönen Tag begraben unter Tage.

 

Gerne würde ich das Gefühl mit euch teilen......