Zettel An Meiner Wand

01.05.2014 um 22:19 Uhr

The way you make me feel

Musik: The way you make me feel

Spontan aus einem Gefühlsausbruch entstanden, weiß nicht wohin damit sonst, kann es nicht nach außen tragen.
Ich weiß, dass du mir zusiehst, ich erinnere mich daran, wie du dich gefreut hast, als ich endlich mein Kleid für den Abschlussball hatte. Schau wie ich tanze, wie ich mich freue und an dich denke. So wird es immer sein, meine letzte Liebe.

Ein Tanzgedicht.

Fühle mich, führe mich wohin du auch willst.
Noch ein Stück, noch etwas weiter Richtung Abgrund und zurück.
Zurück zu dir, wende mich weg und zurück zu dir
halten mich deine Augen und deine Arme.
Soll dich fernhalten von mir, aus meinem Herzen. Soll es so sein, zurück zu dir, schwindelig und glücklich.
"Ich halte dich" sagst du.
Scheu, vorsichtig und doch so nah
verlieren wir Zeit und Raum und Anspannung
Spüre dich, den Atem deiner Brust so nah an mir, wir werden synchron, Glieder und Herzen und wenn ich mich an dich lehne und wenn ich mich um dich drehe, ich komme immer wieder zurück
Gib mir mehr, meine Hand streicht deinen Nacken, darf um deinen Oberkörper wandern, einfach so, es ist das Spiel.
Weit weg, nicht zu weit, halt mich bei dir, gib mir Raum, ich entfalte mich und lande in deinem Arm.

Zusammen, so nah. Von Zeit zu Zeit bin ich mir deiner Nähe so bewusst. ich schaudere. Der Rhythmus und du sind so umwerfend, doch du fängst mich. Das tust du immer, du bist einfach da.
Wenn du mich so ansiehst, deine Hand ausstreckst "May I have this dance?" hörst du kein Nein.
Allein so plump, zusammen perfektes Gefühl.
Nichts will ich lieber, niemandem näher, immer nur das, genau so. In diesem Moment, nur das.
Fühlen, gefühlt werden, unbemerkt zart deine Hand fühlen. Halt sie noch etwas länger.
Tanz noch einmal mit mir. 

09.07.2013 um 00:02 Uhr

One day

Ich sammle auch Farben. Farbkleckse und Farbkanonen. Sanfte Farben, Pastellfarben, Herzensfarben. Ein kräftiges Blau, ein funkelndes Gold, wiesengrün und himbeerrot. 

05.06.2013 um 01:31 Uhr

Wundervoll

Stimmung: zwiefältig
Musik: Muse - Supermassive Black Hole

Oooh you set my soul alight.
 
Sind wir?
 
Ich weiß einfach nicht.
Ich weiß nicht.
Ich traue mich nicht.
Ich darf nicht.
Ich fühle.
Ich spüre.
Es.
Dich.
Nichts? 
Zu viel.
Zu wenig.
Viel zu wenig innen.
Kein Blick.
Zu nah.
An mir.
Du.
Immer Du.
Worte und Jahre.
Zart, so zart.
Gestärktes Band.
So nah.
So nah dein Atem.
Deine Hand.
Mein Gewissen.
Unwiederbringlich.
Undwiederholbar.
Einzigartiges Wir.
Zwiefalt.
Zweigeteilt.
Drei oder vier?
Rhythmus an Haut.
Puls und Leben.
Sehnsucht.
Illusion?
Zwischenwelt.
Zweites Leben?
Wir sind.
Nur jetzt.
Unbestreitbar.
Sind wir? 
 Endlich?
End-lich?
 
Oooh you set my soul alight. 


 

28.05.2013 um 01:08 Uhr

Gegensätze

Zuhören und nicht reden.
Fragen und nicht... ?

17.10.2012 um 00:12 Uhr

Das Leben und der Tod

Nutze das Leben, sage jedem Menschen, was du für ihn empfindest. Umarme, küsse, halte Hände, höre zu.

Der Tod reißt alles mit sich, beendet Leben vorzeitig, nimmt uns Menschen weg. Lässt uns schockiert und fassungslos zurück. Liebe dich so sehr, wie du deinen Nächsten liebst. Sei dir selbst wichtig, teile, gib auf dich Acht, pass auf die anderen auf, hole dir Hilfe. Streichle über Köpfe, lass dein Herz sprechen, lese in Gesichtern, trockne Tränen.

Der Tod nimmt keine Rücksicht, er nimmt Leben, nicht nur das eine.

Lieber S., wir sind fassungslos. Dein Fortgehen schlägt Wellen der Verzweiflung. Niemand versteht es, vielleicht hat dich nie jemand so richtig verstanden? Du hinterlässt einen riesigen Scherbenhaufen. Warum bist du nur freiwillig gegangen?

 

Lasst uns alle daraus lernen. 

04.07.2012 um 23:14 Uhr

Ich bin der Regen, du bist das Meer

Musik: Regen und Meer - Juli

Deutsche Lieder können auch was Schönes sein...

 

Ich bin nicht wie du,

ich mach die Augen zu

und lauf blindlings durch die Straßen

hier bin ich, doch wo bist du?

 

Soll das alles sein?

ich war so lang allein,

es war alles ganz in Ordnung,

ganz okay und dann kamst du.

 

Und jetzt verlass ich deine Stadt.

Ich seh zurück und fühl mich schwer,

weil gerade angefangen hat,

was du nicht willst und ich zu sehr.

 

Ich bin der Regen und du bist das Meer.

 

(Juli - Regen und Meer)

 

18.04.2011 um 00:54 Uhr

Gedanken

Musik: Mika - Happy Ending

Dem Leid der Welt Liebe entgegensetzen.

30.09.2010 um 00:49 Uhr

Awake my soul

Musik: Mumford & Sons

Ich habe wieder einen wunderschönen Song gefunden: "Awake my soul" von Mumford & Sons. In dem Text heißt es unter anderem:

 

Lend me your hand and we'll conquer them all.

But lend me you heart and I'll just let you fall.

Lend me your eyes, I can change what you see.

But your soul, you must keep totally free.

 

 

Was für ein wahrer Text... ich bin immer noch fassungslos. Bitte schreibt mir eure Gedanken dazu. :) 

25.07.2009 um 22:16 Uhr

Worte

Kalte Worte lassen Menschen erstarren, hitzige Worte schmerzen sie. Bittere Worte machen sie bitter und zornige Worte machen sie zornig.

Freundliche Worte bringen gleichfalls ihr Abbild im Gemüt des Menschen hervor: Sie erheitern, besänftigen und trösten ihn...

(Blaise Pascal)

26.05.2009 um 22:08 Uhr

Sehnsucht

Ich würde Jahrtausende lang die Sterne durchwandern, in alle Formen mich kleiden, in alle Sprachen des Lebens, um dir einmal wieder zu begegnen. Aber ich denke, was sich gleich ist, findet sich bald.

Friedrlch Hölderlin

 

Ich sage nur: Wow! Sowas habe ich noch nie zuvor gehört oder gelesen, noch nicht einmal gedacht. Gerade ist wieder einmal ein Moment, in dem ich mir wünsche, auch mal so etwas zu hören, wenn auch nur ansatzweise. Oft denke ich, dass es solche Männer wie im Film - ihr wisst schon romantische, einfühlsame und zugleich intelligente Männer - nur sehr selten in der wirklichen Welt gibt. Man darf nicht zu wählerisch sein, sonst steht man irgendwann allein da. Meine Omi sagt immer: "Ein Mann muss verlässlich sein, das ist das wichttigste!" Nun ja... falsch ist das sicherlich nicht. Aber es ist auch nicht das einzige, was zählt.

Sollte man nicht auch Spaß zusammen haben? Die Zeit miteinander genießen können? Gemeinsam lachen und weinen? Endlose Diskussionen führen? Mal etwas außergewöhnliches machen? Sich mal gehen lassen, ohne nachzudenken?

Und das alles, ohne sich vorwerfen zu müssen kindisch/albern/nervig/anstrengend/ zu sein?

Ich finde: Ja.

Aber muss man sich dafür gleich sein? Was soll das bedeuten, gleich Sein? Die gleichen Interessen haben, die gleichen Vorstellungen von der Zukunft? Ich habe mal so einen Menschen gehabt. Er entsprach all meinen Wünschen und Träumen, wir hatten soviel gemeinsam. Er fiel vom Himmel, als wäre er eigens für mich gemacht. Und was war? Nichts. Nach wenigen Monaten wurde mir bewusst, dass er zwar ein toller Mensch ist, aber nicht der Richtige für mich.

Also muss mehr dahinterstecken. Gleich und gleich gesellt sich gern? Gegensätze ziehen sich an? Ja was denn nun?!

Sternenschein schrieb einmal etwas, was ich wohl nie nie vergessen werde (ich kann es nicht mehr Wort für Wort wiedergeben, aber es war ungefähr so): Werden Raum und Zeit nicht bedeutungslos, wenn sich zwei Seelen begegnen?

Muss es nicht so etwas sein? Sollte es nicht so sein, dass sich zwei begegnen und entgegen aller Umstände zueinanderfinden? Wird dann nicht einfach alles andere bedeutungslos? Hätte ich das vor einiger Zeit gehört, hätte ich es für naiv gehalten. Das klingt alles sehr nach den Fantastereien einer Prinzessin, die vergeblich wartet gerettet zu werden. Wehe demjenigen, der glaub ich sei so. ;)

Egal ob es so etwas gibt oder nicht... ist nicht allein die Chance genug darauf zu warten? Nicht Warten im Sinne von sein Leben Vertrödeln. Sondern einfach warten im Herzen, für sich ganz allein einfach nicht die Hoffnung aufgeben, niemals?

21.04.2009 um 08:53 Uhr

Sonnenschein!!!

Stimmung: sonnig

Hier passend zum Wetter und zur Kategorie ein Liedtext von den Wise Guys, die oft mit recht einfachen Worten genau das Richtige sagen.  

Du bist 'n Sonnenschein!
Wo immer du bist, scheint die Sonne rein
Du bist 'n Sonnenschein!
Von dir geliebt zu werden, muss 'ne Wonne sein
Du bist 'n Sonnenschein!
Da kloppt man alle Sorgen in die Tonne rein, denn
Du bist 'n Sonnenschein, 'n Sonnenschein...

Die alten Griechen würden sagen: Du bist ein Sonnenkind
Dem die Götter offenbar komplett verfallen sind
Und das wär dann auch der Grund für all die wundervollen Gaben
Mit denen sie dich im Übermaße ausgestattet haben
So wie es aussieht, bist du immer gut drauf
Man schaut dich an, und ganz im Ernst: die Sonne geht auf
Du bist eine von den wirklich richtig Guten
Kannst die Welt erobern in unter fünf Minuten

aus: "Sonnenschein" - Wise Guys

---------------------------------------------------------------------

Apropos alte Griechen.... ich kann nun verkünden, dass ich mein Graecum bestanden habe! :)

Wünsche euch allen einen sonnigen Tag!

 

 

 

10.02.2009 um 16:29 Uhr

Finde die Worte

Wenn man einmal beschlossen hat, es zu sagen...

WIE sagt man eigentlich jemandem, wieviel er oder sie einem bedeutet?

Ich möchte in Zukunft danach suchen bzw. es mich finden lassen und hier sammeln.

Als erstes fällt mir das Lied von Michael Bublé "Everything" ein.

You're a falling star, You're the get away car.
You're the line in the sand when I go too far.
You're the swimming pool, on an August day.
And you're the perfect thing to see.

...

And in this crazy life, and through these crazy times

It's you, it's you, you make me sing.

You're every line, you're every word, you're everything.

 

Welche Frau würde das nicht gern hören?