Anfang 40

27.04.2011 um 02:52 Uhr

Ein Mißverständnis

von: aenne

Durch Offenheit, mit einem einfachen Gespräch, sei es auch "nur" am Telefon, wird einem manchmal die ganze Last genommen. Sie fällt wie ein schwerer Stein von der Seele und löst sich auf. Das Lächeln kehrt zurück und mit ihm das gute Gefühl, dass es sich immer lohnt, auf den anderen zu zu gehen. 

25.04.2011 um 19:35 Uhr

Es gibt Schlimmeres

von: aenne

...., ich weiß! Und trotzdem fühle ich mich hundeelend. Im Grunde habe ich mich den ganzen Tag schon nicht gut gefühlt, wohl schon in Vorahnung auf den Sturz von Wolke 7 in ein Tal, in dem ich mich (leider!) bestens auskenne. Nun breitet sich der Schmerz wieder in mir aus, kriecht in jede Pore und läßt mich in Tränen ertrinken. Jener Schmerz, den ich im Herzen spüre, wenn mir der Mensch, den ich liebe mit Feigheit und Unehrlichkeit begegnet. Ich frage mich nur "Warum"? Und sage zu mir selbst, ich sollte jetzt draus lernen. Unbedingt!   

25.04.2011 um 09:44 Uhr

Zurück.

von: aenne

Ich bin wieder zurück und es bewegt mich so vieles, dass ich nicht weiß, wie ich es in Worten festhalten soll. Ich bin nachdenklich, es sind das Glück und die Traurigkeit die ich erlebe und ich wünsche mir nur eines: "Halte mich bitte fest."

17.04.2011 um 10:27 Uhr

Glücksgefühl

von: aenne

Langsam kämpft sich die Sonne durch. Ich schaue auf blühende Bäume und Sträucher, auf zartes Grün des angrenzenden Waldes. Herrlich! Ein ruhiger Sonntag liegt vor, der Urlaub nah. Morgen fahre ich für fünf Tage mit meinen Kindern in den Schwarzwald. Langsam keimt die Freude in mir, denn bei diesen üblen Spritpreisen mochte ich an die lange Fahrt nicht denken. Das Geld ist knapp in meiner Familienkasse, die Ausgaben für Familien mit Kindern besonders hoch. Nun möchte ich aber nicht weiter nörgeln, denn ich erlebe auch sehr viel Schönes. Gestern waren ich mit einem kleinen Kollegenkreis wandern. Die Zeit an der frischen Luft und das Durchqueren der zum Teil urigen Harzer Waldabschnitte, machten mich glücklich. Wir hatten unseren Spaß, der flüssige Wanderproviant wirkte belebend. Und dann sollte mich ein wunderbarer Abend erwarten. Das Leben kann so schön sein!

14.04.2011 um 06:30 Uhr

Zeitflug

von: aenne

Wo geht sie nur hin, die Zeit, unsere Lebenszeit? Sie scheint zu rasen. Alles ist in Bewegung, jeden Tag neues Erleben, täglich zu bewältgende Aufgaben und manchmal sogar Hast. Ein Wahnsinn, was in einer Woche so alles passsieren kann! Und der ruhige und mich glücklich machende Ausgleich bist DU.  

11.04.2011 um 21:03 Uhr

Ehrlich

von: aenne

Seit letztem Donnerstag erlebte ich ein Wechselbad der Gefühle: glückliche, unglückliche, freudige, traurige, zärtliche, schmetterlingshafte, fragende und erbärmliche. Und mit wenigen Worten kann ich heute zu dir sagen:

"Es ist wunderbar, wenn du mich daran erinnerst, dass du mich liebst. Und ich gebe dir meine Liebe ohne von dir zu erwarten. Und alles andere bringt die Zeit."

07.04.2011 um 19:58 Uhr

Schöner Tag

von: aenne

 

Sonne

aus Teelichtern

machte dich glücklich

mich rührte deine Freude

Geburtstag. 

 

03.04.2011 um 09:41 Uhr

Ärgerlich

von: aenne

Schon mehrmals habe ich festgestellt, dass meine Einträge bei "blogigo" nicht erscheinen. Ist der Server möglicherweise überlastet? Auch das Aufbauen der Seiten dauert manchmal ewig. Mußte das mal loswerden. Trotzdem allen einen wunderschönen Sonntag.

03.04.2011 um 09:39 Uhr

Ärgerlich

von: aenne

Schon mehrmals habe ich festgestellt, dass meine Einträge bei "blogigo" nicht erscheinen. Ist der Server möglicherweise überlastet? Auch das Aufbauen der Seiten dauert manchmal ewig. Mußte das mal loswerden. Trotzdem allen einen wunderschönen Sonntag.

03.04.2011 um 08:46 Uhr

Die richtige Spur.

von: aenne

Nun bin ich durch mit Coelho´s "Zahir". Am 23.09.2010 kaufte ich mir dieses Buch, ich weiß es so genau, weil ich ein Zitat auf die erste Buchseite schrieb.

"Wenn wir auf der richtigen Spur sind, werden wir durch Freude belohnt."  (Agnes Martin)

Ich habe das Buch nicht gleich nach dem Kaufen gelesen. Ich legte es weg, wartete mit dem Lesen, las andere Bücher, aber irgendwann hatte ich das Gefühl, es jetzt hervor zu holen. Und so, wie das Gelesene in mir arbeitete, muß ich sagen, war es der richtige Zeitpunkt für dieses Buch. "Der Zahir" begleitete mich mehrere Wochen. Ich las die Geschichte eines Mannes und befand mich selbst auf meinen eigenen Talfahrten und Höhenflügen. Und mit den letzten Seiten spürte ich, nun bin ich auf der richtigen Spur. In den letzten Jahren hatte ich immer das Gefühl, ich bin Ich selbst geworden. Und das ist auch richtig. Nur war ich nicht immer Ich selbst oder anders gesagt, ich konnte es nicht immer sein. Meist war ich die Starke, eine Frau, die den Alltag allein meistert, die sich als Mutter um ihre Kinder kümmert und trotzdem auch Frau geblieben ist und Liebe geben konnte und wollte. Für mich war es wunderbar zu lieben. Nur die Erfahrung, Liebe anzunehmen, fehlte mir bisher. Die Männer, denen ich bisher meine Zuneigung schenkte, erlaubten sich nicht, wirkliche Nähe zu mir aufzubauen. Und nun, mit 43 Jahren, mache ich diese wundervolle Erfahrung, wenn auch zaghaft, für das Geschenk der Liebe eines Mannes offen zu sein. Und mit diesem Öffnen spüre ich, ich bin nur Ich selbst, wenn ich meine schwachen und starken Seiten leben kann. Und das fühlt sich gut an, auch wenn mich diese Erkenntnis manchmal noch sehr verlegen macht. Und dann muß ich...... Lächeln.  

01.04.2011 um 08:48 Uhr

Der Frühling ist schön.

von: aenne

Ich glaube, ich bin glücklich. Nur traue ich mich noch nicht so richtig. Ein paar Milimeter fehlen noch, um über meinen Schatten zu springen. Er ist in meinen Gedanken, er hat es geschafft. Und es fühlt sich so gut an. Ja, der Frühling ist wirklich schön.