Anfang 40

31.07.2011 um 10:34 Uhr

Unheilig

von: aenne

.... gestern in Erfurt. War einfach der Wahnsinn. Was für ein sympatischer Mensch und das absolut beste Konzert was ich bisher erlebte. Ich war mit meiner Tochter da und was soll ich sagen, wir sind beide happy! Sie würde am liebsten gleich Karten für nächstes Jahr in Leipzig klar machen. Ich freu mich so, dass sie so glücklich ist. Es war ein wunderbarer Abend.

26.07.2011 um 20:28 Uhr

Ausgesprochen

von: aenne

Das, was die Seele belastetet, konnte ich mit meinem Peter heute klären. Wir hatten ein gutes Gespräch und ich konnte nachvollziehen, was zu seiner Reaktion führte. Alte, negative Erinnerungen kamen in ihm hoch. Es tat mir gut, verstehen zu können. Und er verstand, dass ich mich ehrlich verhalte und es mir wichtig ist, meinen Freundeskreis zu pflegen. Und wieder spürten wir, wie wichtig wir uns geworden sind und was uns unsere Liebe bedeutet.   

26.07.2011 um 06:53 Uhr

Der Tag beginnt.

von: aenne

Dank seiner SMS konnte ich ganz gut schlafen. Trotzdem sitze ich jetzt hier wie erschlagen. Ich habe mir nichts vorzuwerfen und trotzdem habe ich ihn scheinbar verletzt. Ich will mich nicht verbiegen und auch nicht hinbiegen lassen. Was ich möchte ist Ehrlichkeit und das ich mit Peter heute darüber sprechen kann, was ihn so bedrückt. Letztlich bedrückt es mich auch, weil ich merke ihm geht es nicht gut. Solche Situationen haben schon von Anfang an unsere Beziehung durchkreuzt. Uns ging es nicht gut damit, waren beide halb krank. Aber warum bloß? War ich zu lang ohne Partnerschaft? Wurde er so verletzt in seinen früheren Beziehungen? Letzteres habe ich geäußert, aber wenig Antwort bekommen. Aber egal, ob wir Schönes miteinander erlebten oder negativ Aufwühlendes, wir konnten immer darüber reden und merkten immer wieder, wie sehr wir uns lieben. Das Gefühl zu haben, auch er geht auf mich zu, tat mir immer wieder gut. Und trotzdem hat ihn "mein Trefffen" jetzt wieder aus der Bahn geworfen. Nur so darf das nicht laufen. Ich muß und möchte das klären. Heute!

25.07.2011 um 17:05 Uhr

Mit laufen die Tränen

von: aenne

Mir geht es schlecht, ich bin richtig krank. Er schreibt, er müsse immer wieder an dieses Treffen denken und er kann im Moment keinen vernünftigen Gedanken fassen. Und ich halte das nicht aus. Weil, ich habe doch nichts Falsches gemacht. Ich möchte so gern mit ihm reden, nur er gibt mir keine Gelegenheit, er schreibt nur SMS und das er sich melden wird. Aber wann? Es tut so weh, denn ich liebe ihn so sehr. Warum bleibt der Liebeskummer nicht mal fern in meinem Leben? Ich will mich nicht selbst bemitleiden, aber schreiben muß ich es jetzt doch, wie traurig ich mich fühle. 

25.07.2011 um 06:52 Uhr

Schlecht geschlafen.

von: aenne

Immer wieder bin ich aufgewacht. Ich denke an ihn und wünsche mir so sehr, dass er sich meldet. Der Morgen ist still und grau. Ich möchte das die Sonne scheint. Ich sehne mich danach und nach dir, mein Schatz.

25.07.2011 um 01:52 Uhr

Schlaflos

von: aenne

Ich frage mich, ob ich etwas falsch gemacht habe. War ich zu ehrlich? Hätte ich nicht ehrlich sein sollen? Kam die Ehrlichkeit zu früh oder zu spät? Ich habe mich heute Abend mit einem alten Freund  getroffen. Mein Schatz war heute weiter weg beim Fußball, und als er mich auf der Rückfahrt anrief, habe ich ihm erzählt, dass ich mich jetzt gleich auf einen Kaffee mit diesem Freund treffen werde. Ich hätte es ihm gern gestern am Telefon erzählt, nur rief er leider abends nicht mehr an. Und heute morgen habe ich ihm am Telefon bewußt nichts gesagt, sonst hätte er sich möglicherweide die ganze Fahrt über den Kopf zermattert. Mein Schatz reagiert nämlich etwas allergisch auf meine männlichen Freunde, nur kenne ich sie doch schon vor unserer Zeit. Er ist eifersüchtig, nur gibt es dafür gar keinen Grund. Ich liebe meinen Peter und nur ihn! Ich habe Angst, dass das mit uns kaputt geht, weil er scheinbar nicht vertraut, meiner Liebe nicht vertraut. Er wollte mich anrufen, wenn er zurück ist und er tat es nicht. Nun mache ich mir Sorgen. Ich könnte heulen. Er ist in meinen Gedanken und in meinem Herzen. Fühlt er das nicht? Soll wirklich dieses harmlose Treffen ihn so in seinem Vertrauen beirrren? Ich hoffe nicht! 

25.07.2011 um 01:52 Uhr

Schlaflos

von: aenne

Ich frage mich, ob ich etwas falsch gemacht habe. War ich zu ehrlich? Hätte ich nicht ehrlich sein sollen? Kam die Ehrlichkeit zu früh oder zu spät? Ich habe mich heute Abend mit einem alten Freund  getroffen. Mein Schatz war heute weiter weg beim Fußball, und als er mich auf der Rückfahrt anrief, habe ich ihm erzählt, dass ich mich jetzt gleich auf einen Kaffee mit diesem Freund treffen werde. Ich hätte es ihm gern gestern am Telefon erzählt, nur rief er leider abends nicht mehr an. Und heute morgen habe ich ihm am Telefon bewußt nichts gesagt, sonst hätte er sich möglicherweide die ganze Fahrt über den Kopf zermattert. Mein Schatz reagiert nämlich etwas allergisch auf meine männlichen Freunde, nur kenne ich sie doch schon vor unserer Zeit. Er ist eifersüchtig, nur gibt es dafür gar keinen Grund. Ich liebe meinen Peter und nur ihn! Ich habe Angst, dass das mit uns kaputt geht, weil er scheinbar nicht vertraut, meiner Liebe nicht vertraut. Er wollte mich anrufen, wenn er zurück ist und er tat es nicht. Nun mache ich mir Sorgen. Ich könnte heulen. Er ist in meinen Gedanken und in meinem Herzen. Fühlt er das nicht? Soll wirklich dieses harmlose Treffen ihn so in seinem Vertrauen beirrren? Ich hoffe nicht! 

23.07.2011 um 09:11 Uhr

Ein Sommermorgen

von: aenne

Im Haus ist es ganz still und draußen ganz grau. Das Kätzchen schlummert auf der Couch, meine Tochter wird bis mittags schlafen, mein Kleiner ist beim Papa und mein Liebster ist heute morgen auch nicht mit mir aufgewacht. Vermissen und Sehnsucht liegen in meiner Stimmung. Gern würde ich  jetzt eine alte Kuschelrock-Schallplatte hören. Ich mag dieses Knistern der Platten, schon das Auflegen der Platte hat für mich etwas Anheimelndes. (Die nächste Anschaffung wird wieder ein Plattenspieler sein, das habe ich jetzt beschlossen.) Der Wind läßt die Rolläden klappern und nach Sommer sieht dieser Morgen nicht gerade aus. Wo ist er abgeblieben? Ich erinnere mich, im vergangen Jahr stöhnten alle über die andauernde Hitze, die über Deutschland lag. Nun ja, ich werde diesen Samstag nutzen, um diverse Arbeiten zu erledigen, die ich immer wieder vor mir herschob, weil sie mir nicht gerade Freude bereiten. Mal sehen wie weit ich komme, mit putzen, Papiere ordnen und Kinderzimmer ausmisten. Erfahrungsgemäß nehme ich mir immer zuviel vor. Aber irgendwie muß ich die Dinge geregelt bekommen, in einer Woche ist mein Kleiner wieder da und wir beide fahren dann zusammen zur Mutter-Kind-Kur. Als ich diese Kur Ende letzten Jahres beantragte, ging es mir seelisch nicht gut, ich fühlte mich ausgelaugt und manchmal auch überfordert mit dem Alltag. Die Bewilligung durch meine Krankenkasse war völlig problemlos. Schon allein diese Tatsache gab mir Auftrieb und die Vorfreude auf diese gemeinsame und erholsame Zeit brachte mich über die vergangene Monate. Und auch heute freue ich mich auf die kommenden Wochen, denn ich merke, meine Akkus sind ganz schön erschöpft. Natürlich wird es eine Zeit der Trennung sein, von meiner Tochter und meinem Peter. Ich weiß, ich werde beide sehr vermissen und ihnen wird es ähnlich gehen. Meine Tochter wird zeigen müssen, wie sie allein klar kommt - aber da bin ich mir sicher, sie bekommt das gut hin. Und was meine Beziehung zu Peter betrifft, die Sehnsucht beginnt schon jetzt, wenn ich nur daran denke. Ehrlich gesagt, freue ich mich schon auf das Wiedersehen. Und genau in diesem Moment spüre ich, wie sehr ich ihn liebe.

19.07.2011 um 21:19 Uhr

Aufregend schön

von: aenne

... ist diese Zeit! Eine Tüte Knusperflocken ist gleich weg geknuspert, denn ich freue mich, dass das Bloggen wieder Spaß macht. Und ich freue mich, dass ich für meinen Schatz gerade einen wunderschönen Song bei Youtube gefunden habe. 

18.07.2011 um 22:55 Uhr

Liebe

von: aenne

Als ich heute zum Mädelsabend fuhr, spürte ich diese glückliche Zufriedenheit, spürte ich Liebe, die mich trägt. Mag sein, es klingt möglicherweise nach Friede, Freude, Eierkuchen - nur so ist es nicht, mit meinem Peter und mir. Die Chemie zwischen uns stimmt, manchmal denke ich sogar, sie stimmt zu sehr. Oder anders ausgedrückt, viel zu schön, um wahr zu sein. Und dennoch ist sie wahr - unsere ganz eigene Liebesgeschichte. Wir erleben ein Miteinander, welches wir uns beide erträumt hatten. Es ist nicht die rosarote Sorglos-Beziehung, nach der es vielleicht klingen mag, denn dafür warten noch genug Herausforderungen auf uns. Und auch wenn ich auf die vergangenen Wochen zurück schaue, so gab es schon reichlich Situationen, die uns zeigten, dass es immer wieder wichtig ist, miteinander zu reden und sich gegenseitig zu erinnern, was wir uns bedeuten. Damit nicht aus Kleinigkeiten Mißverständnisse werden, die zu Mauern wachsen. Wir beide wissen zu schätzen, was wir aneinander haben - jeder von uns, hat einen Menschen gefunden, den er lieben kann. Und das Wunderbare daran, wir werden von genau diesem Menschen geliebt.    

17.07.2011 um 21:13 Uhr

Ein wunderbarer Moment (Der zweite Versuch!)

von: aenne

Als ich in den Schlagzeugraum trat, vernahm ich durch das geöffnete Fenster die Motorengeräusche der Autos, die an der Ampel warteten. Ich sah die Autos nicht. Stimmen kamen hinzu, mein Kleiner und sein Musiklehrer unterhielten sich. Ich machte es mir auf der Couch bequem und hing meinen Gedanken nach. Und als ich so saß, dachte ich an dich, an den sonnigen und warmen Moment auf der Terrasse. Mein Kopf lehnte an deiner Brust und wir schwiegen, nur unsere Hände sprachen. Und zu meinen Gedanken mischte sich unser Lied. Es drang von einem Autoradio durch das geöffnete Fenster, nur ein paar Songzeilen lang und trotzdem ein wunderbarer Moment. 3 Kommentare | Verlinken Kommentare zu diesem Eintrag: zitierensternenschein schreibt am 06.07.2011 um 02:22 Uhr:Liebe Aenne, ein sehr schöner Moment, den du da festgehalten hast. Wenn vieles verbindet, dann kann so ein Lied, euer Lied, das Sahnehäubchen sein, unvergesslich. Fortgetragen auf den Schwingungen des Liedes, für einen Moment der Unendlichkeit. Liebe Grüsse zitierenJOblogt schreibt am 06.07.2011 um 06:49 Uhr:*moments like this* zitierenaenne schreibt am 06.07.2011 um 21:20 Uhr:@Sternenschein @JOblogt Es sind wirklich die Momente, die Augenblicke, die das Leben lebenswert machen. Liebe Grüße an euch. Einen noch schönen Sommerabend wünscht Aenne

16.07.2011 um 22:08 Uhr

Test

von: aenne

Ob der Eintrag erscheint? Denn ich würde gern wieder hier etwas aufschreiben!!!!!!!!!