Schatten sind viele

25.01.2018 um 21:08 Uhr

Nacht dich zu missen

von: Alcide

Nacht -
dich zu
missen
 
so viele
Sterne
wie Tränen
schwer
 
wandelnd
am Rand
purpurner
Heiterkeit
 
trauerschöne
Nacht
 
im Dunkel
blutet dein
Schweigen
 
noch
einmal
an deinen
Wurzeln
atme ich
still den
Mond

25.01.2018 um 20:25 Uhr

Prosaische Lockung

von: Alcide

Prosaisch
vernünftige
Lockung

apollinische Höhe -
zentriert
berechtigt

Raum
bürgerlicher
Lebenssicherung


Zähmst du
das chaotisch
Rauschhafte?

Ist Geist nur
den Entwurzelten
Heimat?

Lächelnd
zu funktionieren,
wenn die Sonne
sinkt

Wie rette
ich mein
Träumen
durch die
Dürre der
Existenz?

 
Daenerys
reitet auf
Drachen

ich nehme
die U-Bahn …

25.01.2018 um 20:25 Uhr

Prosaische Lockung

von: Alcide

Prosaisch
vernünftige
Lockung

apollinische Höhe -
zentriert
berechtigt

Raum
bürgerlicher
Lebenssicherung


Zähmst du
das chaotisch
Rauschhafte?

Ist Geist nur
den Entwurzelten
Heimat?

Lächelnd
zu funktionieren,
wenn die Sonne
sinkt

Wie rette
ich mein
Träumen
durch die
Dürre der
Existenz?

 
Daenerys
reitet auf
Drachen

ich nehme
die U-Bahn …

04.01.2018 um 00:57 Uhr

Das Gewicht der Dinge

von: Alcide

„Worunter wir leiden, ist das Gewicht der Dinge in der Leere.“

(Raoul Vaneigem)

04.01.2018 um 00:53 Uhr

Raumklang

von: Alcide

Noch immer in Raum und Zeit… vielleicht die einzige Möglichkeit nicht von Raum verschluckt zu werden, ist selbst Raum zu werden… eins zu sein… selber Raumklang zu werden… in Synchronizität mit der ganzen, wirren, kaputten Welt und dem gezüchteten Frohsinn einer zum Untergang verdammten Konsumidiotie… so müde die Oberflächenphänomene zu beäugen…

Ich asphaltiere mein Leben mit unnützer Tätigkeit… immer im Bewusstsein, dass ich nicht wirken kann und will in dieser Welt… mit dem großen Graben zwischen Ich und Du… den Begriffsnebeln ohne Substanz… Klingen: mit der Welt in Resonanz kommen… in Balance leben… langfristig habe ich das wahrscheinlich das letzte Mal in der Kindheit erlebt… irgendwann hieß es aber: nicht mehr das Eigene tun, um würdevoll überleben zu können… Anpassung ist immer auch der Tod der eigenen Götter… ich tausche meine Götter gegen die Möglichkeit auf zugewiesenem Raum würdevoll und unbelästigt leben zu können… ich will nicht seelenlos und stumpfsinniger Tätigkeit frönen müssen, um berechtigt zu sein… Nischen suchen, Nischen wieder verlassen müssen, neue Nischen suchen…

31.12.2017 um 22:40 Uhr

Persönliche Top Ten: Literatur 2017

von: Alcide

1. Honoré de Balzac: Vater Goriot
2. Philip K. Dick: Zeit aus den Fugen
3. Alphonse Daudet: Briefe aus meiner Mühle
4. Mikael Niemi: Populärmusik aus Vittula
5. T.C. Boyle: Ein Freund der Erde
6. Honoré de Balzac: Eugénie Grandet
7. Heinrich Kosnick: Gesänge des Hymenäus
8. Christine Busta: Das andere Schaf
9. Joris-Karl Huysmans: Gegen den Strich
10. Hermann Broch: Der Tod des Vergil

31.12.2017 um 22:35 Uhr

Persönliche Top Ten: Musik 2017

von: Alcide

1. Muse: Hysteria
2. Muse: Knights of Cydonia
3. Muse: Starlight
4. Muse: Citizen erased
5. Muse: New born
6. Doors: Alabama song
7. ABBA: Like an angel passing through my room
8. Muse: Time is running out
9. Harry Belefonte: Jamaica farewell
10. Patent Ochsner: Scharlachrot

31.12.2017 um 22:20 Uhr

Persönliche Top Ten: Serien 2017

von: Alcide

1. Mr. Robot II
2. The Walking Dead VII
3. Orange is the new black III
4. Orange is the new black II
5. Fargo II 
6. Shameless IV       
7. Hannibal II
8. Hannibal III
9. Limitless I
10. Zimmer 108

31.12.2017 um 22:14 Uhr

Persönliche Top Ten: Filme 2017

von: Alcide

1. Ex machina
2. Coherence
3. Interstellar
4. Hugo Cabret
5. Snowpiercer
6. Auferstehung
7. Boyhood
8. Was vom Tage übrig blieb
9. Tomorrowland
10. Devil’s pass

04.11.2017 um 22:37 Uhr

Lichtvolles Sein

von: Alcide

Sehnsucht
tropft von
Qual zu
Qual

unstillbar …

ferne
sinnend
Du und
Ich

küsst der
Mond die
Lider
grauer
Wolken …

unsichtbar …

nachtsingend
aus dem
Mantel der
Einsamkeit
lös‘ ich das
Schweigen

es klingen
die Silberfluten
es tönt das
Zauberblau
im dunklen
Wald

Atem
hebt sich …
langsam

ich
öffne
die Hände
und pflücke
die Reste
lichtvollen
Seins

25.05.2017 um 23:40 Uhr

Umflort von Nacht

von: Alcide

Umflort
von Nacht
leb‘ ich die
Tage

zu tun,
zu leisten,
Tagwerk

Sicherheit
suchend,
Freiheit
begrabend

mondgrau
das Herz
lichtsuchend
im Tal der
Schatten

zwischen
Trauer und
Überwindung

schwindet
die Sehnsucht
im Feuer des
Lebens zu
Asche

16.05.2017 um 21:22 Uhr

Erkenntnis und Zweifel

von: Alcide

Lese Philip K. Dicks „Zeit aus den Fugen“. Im Klappentext findet sich folgende Bemerkung über den Autor: „[Philip K. Dick] … hatte 1974 mysteriöse Visionen und verbrachte den Rest des Lebens damit herauszufinden, ob sie göttlichen oder psychotischen Ursprungs gewesen waren.“

Interessanterweise ergeht es dem Helden in seiner Geschichte, das Buch ist von 1959, ganz ähnlich: Ragle Gumm führt ein weitgehend durchschnittliches Leben in einer amerikanischen Reihenhaussiedlung, bis er merkt, dass die Realität nicht so real ist, wie sie scheint. Alles um ihn herum entpuppt sich als Fassade, deren Zweck es ist, ihn in einer Illusion zu belassen. Das Buch könnte die literarische Vorlage zum Film „The Truman Show“ sein. Ragle versucht auszubrechen. Macht Versuche aus der Stadt zu flüchten, was ihm zunächst nicht gelingt. Er will diese Anderen dazu zwingen immer besser zu lügen und sie in Schwierigkeiten zu bringen.
Dabei findet sich der Held exakt in dem Dilemma, von dem die Notiz über den Autor oben sprach: was ist mir widerfahren: tiefgehende Erkenntnis oder Paranoia. Was erfährt einem: Erkenntnis oder Illusion (Lüge)?

Übertragen auf heute: Sich selbst in Frage stellen, das eigene Bezugsystem in Frage zu stellen, ist nicht gesund. Es lebt sich leichter damit die Welt zu kategorisieren und neue Erkenntnisse in die vorfabrizierten Kategorien einzuordnen. Dort sind sie dann abgelegt und alles ist in Ordnung. Nichts bedroht das Gesamtsystem. Man kann damit arbeiten. Kann täglichen Beschäftigungen nachgehen. Erkenntnis, die einem widerfährt, muss als Wahrheit etikettiert und registriert werden. Hat man diese vorfabrizierten Boxen der Einordnung nicht dann findet man sich irgendwann wie leblos unter einem Schutthaufen aus Hypothesen, Möglichkeiten und Zweifel wider.

07.04.2017 um 20:46 Uhr

Hiersein

von: Alcide

Keimendes Sein,
sehnsuchtsschwer
gehüllt in Erde,
voll von
Blut und
Atem

nachtwandernd
kreist dein Dunkel
um sanfte Sonnen

und still tropfen
die Träume
unsichtbar
fernen Wäldern
entgegen

31.03.2017 um 00:55 Uhr

Seele, Unerkannte Du

von: Alcide

Seele, Unerkannte Du,
bette mein Sehnen
zur Ruh‘

schwebend
zwischen Trauer
und Glückseligkeit,
will ich nicht lassen
der müden Erde
Schweigen

will schreiten
durch die Nacht,
entgegenwachsen
neuen Morgenröten,
zu löschen den
Durst meiner
Träume

singende Seele, Du,
bette mein Sehnen
zur Ruh‘

ruhend im
Sternenschatten,
empfange ich die
Küsse

und purpurn
zittert mein Lächeln
im Herzen der
Wirklichkeit

22.02.2017 um 22:56 Uhr

Wir atmen die Stille

von: Alcide

Fallend in
Berührung
atmen wir
die Stille

leuchtend
dein Antlitz
gerötet
die Wangen,
aufgewühlt
dein Haar,
verzaubert
der Blick …

kein Gedanke
mehr –
an den Durst
der Ferne

wir atmen
die Stille,
lauschen
der Harmonie
der Zärtlichkeit

nur die sanfte
Hündin fordert
von Zeit zu Zeit
Berührung ein,
und wir geben
sie ihr gerne,
streicheln ihre
kleine Schnauze
und das Fell

der missmutige
Kater hingegen,
beobachtet
mit Herablassung
das Geschehen,
im Frühling
will er Vögel
jagen,
bis dahin muss
er uns Menschen
ertragen

der Tag voll Regen,
keine Sonne ward
uns beschieden,
doch nachts
lachten silbern
die Sterne
und die Stille
atmete in
unseren
Herzen

31.12.2016 um 18:20 Uhr

Persönliche Top Ten: Literatur 2016

von: Alcide

1. Edgar Allan Poe: Arthur Gordon Pym
2. Muriel Barbery: Die Eleganz des Igels
3. T.C. Boyle: World’s End
4. Christine Busta: Der Regenbaum
5. Herman Melville: Der Schreiber Bartleby
6. Charles Dickens: Bleak House
7. Truman Capote: Kaltblütig
8. Rainer Maria Rilke: Die schönsten Gedichte
9. Hanns-Josef Ortheil: Die Erfindung des Lebens
10. Karen Duve: Dies ist kein Liebeslied

31.12.2016 um 18:10 Uhr

Persönliche Top Ten: Serien 2016

von: Alcide

1. Game of thrones III
2. Game of thrones I
3. Game of thrones V
4. Game of thrones IV
5. Mr. Robot I
6. The Walking Dead IV
7 Game of thrones VI
8. Game of thrones II
9. The Walking Dead V
10. The Walking Dead III

31.12.2016 um 18:05 Uhr

Persönliche Top Ten: Musik 2016

von: Alcide

1. System of a Down: Chop Suey
2. Jo Stafford: No other love
3. The Moog: Survive
4. Stone Roses: I am the resurrection
5. System of a Down: Toxicity
6. Stone Roses: I wanna be adored
7. Soledad Bravo: Palabras de amor
8. Vincenzo Bellini: Casta diva (Norma)
9. Terry Oldfield: Dreamer
10. Magnetic Fields: Lovers from the moon

31.12.2016 um 18:00 Uhr

Persönliche Top Ten: Filme 2016

von: Alcide

1. Anonymous
2. Hotel Budapest
3. Lucy
4. Bad neighbors
5. Das erstaunliche Leben des Walter Mitty
6. The invitation
7. Neverlake
8. White House Down
9. All you need is love
10. Sommernachtstraum

16.12.2016 um 23:45 Uhr

Kalte Nacht

von: Alcide

Kalte Nacht
verschluckt
die grauen
Wolken

zerrissene Fäden
des Schicksals,
Erinnerungen
im Schutt der
Träume
 
in Klarheit
atmete
heilender
Sinn
und voll
von Werden
und Sein
und sanften
Sonnen

grüßte das
Schicksal
und streifte
die Wangen
bewahrend
die Sterne
und stillen
Seen

klanglos
tropfen
die Worte
ins müde
Licht des
Monds