Haarausfall

17.03.2011 um 14:37 Uhr

Update zu meinen Haaren


Lange Zeit bin ich nicht mehr hier gewesen. Das liegt unter anderem auch daran, dass es mir jetzt viel besser geht. Nachdem ich lange im Internet zum Thema Haarausfall auf die Suche gegangen bin, bin ich dabei auf ein tolles Forum bei Alopezie .de gestoßen, wo es viele andere Menschen mit dem Problem gibt.
Da gibt es einen wirklich regen Austausch über die vielen Wege die Glatze zu bekämpfen. Ich wende jetzt eine Kombination von Finasterid und Minxidil äußerlich an, dazu ein Nahrungsergänzungs-Mittel mit Sägepalme und Zink.


Außerdem bin ich gerade überlegen, ob ich nicht mit einer Haartransplantation meine kahle Platte etwas aufpolieren kann. Ich war auch schon bei einem Spezialisten, der mich wirklich gut beraten hat: Andreas Krämer von hairforlife kann ich wirklich jedem empfehlen. Kostet nichts, dafür nimmt er sich aber sehr viel Zeit über die verschiedenen Techniken zu informieren, und auch gerade im Hinblick auf das Geld eine gute Lösung zu finden.

Nun habe ich auch noch eine neue Freundin, das ist wohl das allerwichtigste. Da sie die Welt irgendwie gleich ganz anders aus, und die Haare werden zu einem kleineren Problemen, zumal zu einem lösbaren Problem.

Ich will damit auch allen ein bisschen Mut machen, denn mir ging es wirklich beschissen, aber jetzt sieht die Welt schon ganz anders aus.

06.02.2010 um 08:39 Uhr

Versuche den Haarausfall zu bremsen

von: Martin_Sonnenwald   Stichwörter: Samstag, Haarausfall

Stimmung: besser


Zunächst möchte ich mich für die vielen netten freundlichen Kommentare bedanken. Es ist beruhigend, dass es noch Menschen gibt, die sich in dieser Lage hineinversetzen können. Endlich ist Wochenende, und damit habe ich auch Zeit noch ein bisschen mehr über das Problem mit meiner beginnenden Glatze zu erzählen.
Die ersten Haare sind schon noch in meiner Schulzeit ausgefallen, etwas mehr kurz danach. Aber da habe ich mir nicht sehr viel bei gedacht. Auch die nächsten Jahre habe ich den Haarverlust erst einmal übersehen, eigentlich wollte ich die größer werdenden Geheimratsecken und beginnende Glatze auch nicht wahrhaben. Vor drei Jahren bin ich dann zum ersten Mal zu meinem Hausarzt gegangen. Er hat mir dann gesagt, da kann man sowieso nichts machen. Er hat mir auf Privatrezept das Produkt Propecia verschrieben. Musste ich also selber bezahlen, und preiswert ist es nun wirklich nicht. Die ersten Monate habe ich gedacht, das Zeug wirkt überhaupt nicht, aber inzwischen glaube ich dass es wenigstens den Haarverlust etwas gebremst hat. Meine Haare pflege ich mit einem ganz normalem Shampoo vom Aldi, weil ich glaube nicht das diese teuren Sachen aus der Werbung hier irgendwie helfen können. Ist ja alles Veranlagung mit den Haarausfall , aber habe halt immer geglaubt mich trifft das trotzdem nicht.

Im Moment bin ich mich informieren, was man sonst noch machen kann.Concealer, Haartransplantation und spezielle Nahrungsergänzung gibt es wohl. Da bin ich mir aber noch nicht sicher, ob das nur Abzocke oder eine wirkliche Chance ist. Bin gerade dabei, das Internet nach Lösungen gegen das Problem mit meinem Haarausfall zu durchsuchen. Er gibt es eine ganze Menge, aber manches sieht auch sehr unseriös aus.
Nun denn, heute geht es mir ganz gut, und es wird auch früher hell. Es wird alleine die Stimmung schon etwas. Bis bald ihr Lieben .

31.01.2010 um 17:06 Uhr

Haare sind eine merkwürdige Sache

von: Martin_Sonnenwald   Stichwörter: Haare, Glatze

Immer wenn ich mir morgens beim Rasieren mein Gesicht im Spiegel anschaue schweift mein Blick unweigerlich vom Bart nach oben - hin zu den Haaren und hin zu meinem Problem. Leider ist es eben so das dort schon einige Haare fehlen ------- einige viele. Die Glatze wächst.

Nun weiß ich, alleine mit diesem Problem Haarausfall bin ich nicht auf dieser Welt. Aber darüber reden kann man mit niemandem. Manchmal spüre ich wörtlich das Getuschel hinter meinem Rücken, ich weiß natürlich nicht ob es wirklich über mein Aussehen ist, aber irgendwie glaube ich schon dass die anderen Kollegen sich über mich lustig machen.

Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber nerven tut es auf jeden Fall. Angefangen hat das Problem mit dem Haarausfall schon ziemlich früh, kurz nachdem ich von der Schule gegangen bin. Aber da habe ich mir noch nicht sehr viel dabei gedacht. Es war auch recht unwichtig, ich hatte eine Freundin und war viel unterwegs.

Seitdem sind fünf Jahre vergangen und mit den Jahren sind leider auch eine ganze Menge Haare gegangen. Eine ganze Menge habe schon im Internet darüber gelesen, aber irgendwie macht mich das noch mehr verrückt. Natürlich weiß ich, dass es keine Krankheit ist und dass ich dafür nichts kann.

Nun denn, irgendwie muss ich mein Frust loswerden. Meine Freundin ist mir auch weggelaufen und so kreisen meine Gedanken immer wieder über dieses dumme Problem mit der größer werdenden Glatze. Eigentlich dumm, es gibt so viel schöne Dinge auf der Welt, aber ich kann es nicht ändern.