Where Rainbows End.... x3

31.12.2008 um 13:46 Uhr

~> Und plötzlich war ich frei - oder mein Jahr 2008

Vielleicht wundert ihr euch, dass ich ihn dieses Jahr hier hin schreibe...

Meinen Jahresrückblick. Doch hier, ist er am Besten aufgehoben.... Ich weiß jetzt schon, dass dies der längste Eintrag wird, den ihr dieses Jahr hier finden könnt.... Den ihr überhaupt hier finden könnt.

Aber das ist gut so. Das ist richtig so... Und ich möchte gar nicht, dass es anders ist.

Vor drei Jahren fing es an, dass ich die Worte aufschrieb, die das Jahr verabschiedeten... Revue passieren lassen. Erinnern...

Märchenmomente. 

Die letzten zwei Jahre, waren es traurige Jahre, die ich dennoch glückliche getauft habe. Glückliche, besondere, wunderschöne Jahre, obwohl es viele traurige Momente gab und viele Tage, an denen ich geweint habe. 

Und als ich euch in meinem Kopf versprochen habe, dass es dieses Jahr wieder einen Rückblick gibt über mein Jahr, habe ich es in meinem Herzen mir selbst versprochen. Ich brauche das Gefühl "Auf Wiedersehen" gesagt zu haben, bevor ein neues Jahr und mit ihm ein neues Datum einkehrt...

Ich brauche es so sehr, wie ich niemals gedacht hätte. 

Und wenn ich diesmal weinen werde, dann nur vor Glücklichkeit und vor Freude. Es ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich auf ein neues Jahr freue... Dass ich Silvester kaum erwarten kann. Den Januar. Den Februar....

Es fühlt sich an, wie ein neues Leben zu beginnen, ohne das alte zurückzulassen. Das alte, welches endlich wieder mir gehört. 

2008 .... Vielleicht das schönste Jahr meines Lebens. Das Jahr, in dem ich mich kaum an traurige Momente erinnern kann.... Das Jahr, in dem ich meine Freiheit zurück gewonnen habe...

Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal lernen würde, was Langeweile bedeutet. Ich hätte nie gedacht, dass es ein so furchtbares Gefühl ist... Aber dennoch bin ich froh, dass ich es endlich erleben durfte.... Anfang diesen Jahres. Denn erklären konnte es mir niemand...

Oft habe ich diese eine ganz bestimmte Karte an meiner Wand angeschaut und mich gefragt, ob es wirklich so ist. "Abschied und Neubeginn liegen nahe beieinander." War es so? Ich wusste es nicht... Ich wusste es nie. Woher auch, denn Abschied nehmen mache ich niemals freiwillig.

Und doch muss es manchmal sein. Manchmal, wenn man merkt, dass man einen Weg nicht mehr zusammen fortsetzen kann... Wenn man erkennt, dass man sich selbst zerstört. So viel Schmerz. So viel Leid, so viel Traurigkeit und so viele Schuldgefühle, die man irgendwann nicht mehr tragen kann...Und so hab ich sie ziehen lassen... Hinfort geworfen, aus einem Koffer voller Fantasie, voller Geschichten, voller Fragen in ein Meer voller Gefühle und Erinnerungen...

Hinfort.... Hinfort... Und plötzlich war ich frei... 

Es war so seltsam aufeinmal dort zu stehen und zu wissen, ich muss mich niemals wieder aufregen... Ich muss niemals wieder Angst haben... und ich muss niemals wieder das Gefühl ertragen nicht verstanden zu werden... Von ihm...

Es war so seltsam, dass es mich viele viele Tränen gekostet hat... und eine schlaflose Nacht... Eine einzige. Die erste. Der Gewohnheit wegen. 1 Jahr, 8 Monate und 3 Tage...  Eine Zeit, in der ich mein Herz verloren hatte, aber auch mich selbst. Mehr mich selbst als alles andere...

Ich wollte niemals gehen müssen, doch irgendwann hatte ich keine Wahl.... Irgendwann, muss man das machen, was für einen selbst am Besten ist, so viel man auch zurücklassen muss....

Und es war okay. Es war mehr als das... Es war der Moment, in dem mein Herz zu tanzen anfing.

"Abschied und Neubeginn liegen nahe beieinander." 

Freiheit.

Pure Freiheit... Und ich war schon lange nicht mehr so glücklich.

Dann kam der Frühling... Und ich glaube, er hat noch niemals so sehr geleuchtet, wie in diesem Jahr. So bunt, so farbenfroh, so voller Hoffnung. Es war als hätte er mich an die Hand genommen, um mich zu erinnern, wie wunderbar das Leben ist, wie glücklich machend, wie strahlend. Als hätte er meinem Herzen die Augen geöffnet und meiner Seele geholfen sich zu erinnern.... 

Diesen Frühling werde ich niemals vergessen.... Genauso wenig wie diesen Sommer, den Herbst und meinen geliebten Winter.... Denn dieses Jahr waren sie noch besonderer als jemals zuvor....Noch besonderer und noch schöner....

Zauberhaft... Sprachlos machend.... Ich wünschte ihr hättet die Natur durch meine Augen sehen können... Zumindest dieses Jahr... Ich wünschte, ihr hättet es so erleben dürfen, wie ich.. Dann würdet ihr verstehen... Denn meine Worte reichen nicht. Sie reichen nicht einmal annähernd...

2008.... Wie ich dieses Jahr liebe und mit ihm all die Erinnerungen, die daran gebunden sind.... Es ist einfach unglaublich. Ich hätte nie gedacht, dass mein Gesicht so oft vor lauter Lachen weh tun würde... Ich hätte nie gedacht, dass ich einfach nicht mehr aufhören kann glücklich zu sein und das ist so sehr wunderbar....  Mein Dancing-on-air-happy ist wieder gekehrt und mit ihm Peter Pan, mein Regenbogenfreund, meine Worte, meine Fantasie, die niemals ganz verschwunden war...

Es ist alles wieder da.

Ich bin glücklich. Schon wieder und immer noch... So sehr, dass ich gar nicht weiß, was ich sagen soll. 

Und manchmal braucht man gar nichts sagen, weil es Momente gibt, in denen man auch so verstanden wird... Weil es Momente gibt, in denen ich verstanden werde. Und da bin ich unendlich dankbar für. Denn das ist niemals selbstverständlich... Genauso wenig wie meine Glücklichkeit, meine Freude und die ganzen Kleinigkeiten, die mein Herz zum Tanzen bringen...

Nichts ist selbstverständlich und daher kann ich nicht aufhören zu danken, zu danken und immer wieder zu danken, auch wenn es das wahre Gefühl nicht beschreiben kann.... 

Dankbarkeit... 

Ich bin so unendlich dankbar für jede einzelne Sekunde, die ich dieses Jahr erleben durfte... Für jeden einzelnen Augenblick. Und ich weiß nicht einmal, wem ich danken soll, dass dieses Jahr so wunderschön war...

Denn irgendwie waren so viele Menschen ein Teil davon und irgendwie haben so viele auf ihre Art dazu etwas beigetragen...

Einfach nur unglaublich...

Einfach nur märchenhaft...

Allein, wenn ich an den Sommer denke.... Der schönste Sommer meines Lebens... Das war er wirklich. Ich durfte ein Versprechen einlösen...Ich durfte mit der Zeit den Raum überwinden und es gab nichts, was ich mir mehr gewünscht hatte...

Soulmate...

Seelverwandte... Und jetzt weiß ich, dass wir uns auf jeder Ebene verstehen... Auch, wenn ich nie daran gezweifelt habe. Das Windrad dreht sich und dreht sich, nicht nur bei dir, jetzt auch bei mir. In Gedanken. In der Erinnerung. In dem Versprechen, was ich so gerne gegeben habe und was ich endlich einlösen durfte.

Danke dafür. 

Und "jederzeit - und überall - kann ein kleiner Narr mit Narrenkappe und klingenden Glöckchen auftauchen. Er blickt uns tief in die Augen und fragt: Wer sind wir? Woher kommen wir?" 

Egal, wie unpassend es scheint, dieses Zitat... Es muss hier hin... Es muss einfach hier hin, weil es keines gibt, was mehr passen würde und was mir so viel bedeutet...

Wer sind wir? Eine so wunderbare Frage, auf die es keine Antwort gibt... Wir. Ich weiß es nicht... Doch ich weiß ein wenig mehr, wer ich bin...  2008. Ein Jahr. Mein Jahr... Ein traumhaftes, unbeschreibliches Jahr....Ich weiß immer noch wie Schmetterlinge lachen und wie Wolken schmecken... und nun kenne ich ein Land grenzenloser Freiheit...

Eigentlich sind es sogar zwei... 

Ein wirkliches und ein phantastisches... Und beide Erfahrungen möchte ich nicht mehr missen müssen...  Die eine, weil ich selten so wunderschöne Landschaften sehen durfte... und die andere, weil sie ein Land voller Emotionen ist.

Voller Liebe, voller Vertrauen und voller Freundschaft. Ich möchte sie nicht mehr missen müssen, weil sie die Welt beschreibt, in der mein Herz zu Hause ist. Jetzt. In diesem Moment. Für hoffentlich noch sehr sehr lange.

Ich habe mein Herz wieder verloren, ich habe mich neu verliebt. Ich bin glücklich. Unendlich glücklich, denn ich darf ich selbst sein. Ich darf ich selbst bleiben. Und vielleicht ist das der Grund, warum ich mich so sehr auf morgen freue. Auf ein neues Jahr, zum ersten Mal in meinem Leben.

Feuerwerk der Gefühle und Feuerwerk der Freude. 

Denn "Abschied und Neubeginn liegen nahe beieinander."

Und so wünsche ich euch, dass es für euch ebenfalls ein Feuerwerk der Emotionen wird und ein Jahr voller Glücklichkeit und Freude.

Ein märchenhaftes 2009. Ein Jahr, was ihr nie vergessen werdet.

30.12.2008 um 22:44 Uhr

~> Melancholie

Und langsam kommt die Melancholie, denn langsam realisiere ich, dass dieses Jahr bald zu Ende ist.

 

30.12.2008 um 16:16 Uhr

~> Die Zeit

 

Die Zeit.
Die Ewigkeit.
Jahrmillion. Jahrtausend. Jahrhundet.
Jahrzehnt.
Ein Jahr, ein Monat, eine Woche.
Ein Tag.
Eine Stunde.
Eine Sekunde.
Alles und nichts.
Die Zeit.

 

29.12.2008 um 00:52 Uhr

~> Diesmal

Mein Jahresrückblick.

Diesmal wird er hier stehen.

 

24.12.2008 um 15:12 Uhr

~> Merry Christmas

Ihr Lieben!

Ich wünsch euch wunderwunderschöne Weihnachten voller Wärme, Liebe und Magie.

Auf ein unvergessliches Fest <3

 

18.12.2008 um 18:19 Uhr

~> Ganz ruhig.... ganz ruhig...

"Wenn ich gewusst hätte, dass wir heute nichts Elementares für MEIN Abi machen würden, wäre ich zu Hause geblieben."

Manchmal ist es wirklich genug .... Es ist ja nicht so, dass wir nur wegen ihr von 15:00 - 16:30 in der Schule sitzen müssen.... Nein.... Gar nicht....

18.12.2008 um 18:16 Uhr

~> Improvisationstalent

Und ich bin immer wieder unglaublich beeindruckt, wie gut manche Menschen doch improvisieren können...

 

18.12.2008 um 18:16 Uhr

~> Leuchtend

Er lächelt mich an. Ich lächel ihn an.

Und auf einmal war es, als würden wir beide von innen heraus leuchten.

 

18.12.2008 um 18:15 Uhr

~> Vertrauen

Es ist ein schönes Gefühl, wenn genau sie mich in genau diesem Moment um genau das bittet....

Weil es Vertrauen zeigt, obwohl wir eigentlich gar nichts miteinander zu tun haben...

 

18.12.2008 um 18:15 Uhr

~> Zeit

Zeit ist das, wovon jeder spricht und was doch niemand besitzt.

 

18.12.2008 um 18:14 Uhr

~> Die Zeit zwischen der Zeit

Ich liebe die Momente zwischen den Momenten..

Diese Zeit zwischen der Zeit, die ganz mir allein gehört und die mir niemand nehmen kann...

 

18.12.2008 um 18:14 Uhr

~> Fähigkeiten?

Gibt es etwas, wovon ihr überzeugt seid, dass ihr es im Verhältnis zu anderen Fähigkeiten am Besten könnt? :)

 

18.12.2008 um 18:13 Uhr

~> Besonders oder nicht?

Manche Menschen geben einem das Gefühl etwas ganz Besonderes zu sein. Einzigartig. Zumindest für sie selbst.

Aber dennoch "darf" man manchmal erfahren, dass es nur für einen Augenblick so war... 

Solange, bis die gleichen Worte für jemand anderen genutzt werden.

Traurigmachend irgendwie.

 

18.12.2008 um 18:12 Uhr

~> Überraschungseffekt

Und manchmal gibt es selbst dann noch Überraschungen, wenn man eigentlich alles schon weiß.

 

18.12.2008 um 18:11 Uhr

~> Planung

Nichts ist 100% planbar.

 

18.12.2008 um 18:11 Uhr

~> Gesprächsbedarf

Manchmal merkt man erst, wie sehr jemand zum Reden fehlt, wenn gerade diese Person nicht da ist...

 

18.12.2008 um 18:10 Uhr

~> Schuldzuschiebung

Manchmal frage ich mich, warum immer ich für nicht funktionierende Gruppenarbeiten gerade stehen muss...

Ich bin doch oft die einzige,  die überhaupt etwas macht...

 

18.12.2008 um 18:09 Uhr

~> Noch ein Tag

Noch ein Tag.

Nur noch ein Tag.

<3

18.12.2008 um 18:09 Uhr

~> Nicht so einfach

Manchmal merke ich wirklich, wie schwer Zeitmärchenmädchen es haben.

Denn manchmal muss ich es selbst erleben.

 

18.12.2008 um 18:08 Uhr

~> Blind vor Liebe?

Liebe kann blind machen.

Muss aber nicht.