Where Rainbows End.... x3

31.07.2010 um 17:16 Uhr

~> Wartend

Manchmal wartet man darauf gefragt zu werden, weil es viel leichter ist einfach zu antworten, als es von selbst zu erzählen.

 

31.07.2010 um 13:36 Uhr

~> Sprachlos

...

31.07.2010 um 13:21 Uhr

~> Erzählt

Manche Geschichten muss man nicht einmal selbst erleben, um zu Tränen gerührt zu sein. Es reicht, wenn sie einem erzählt werden.

27.07.2010 um 17:33 Uhr

~> Festhaltenswert

Manchmal weiß ich nicht, warum ich etwas auf die eine oder die andere Art schreibe. Manchmal weiß ich nicht einmal, was es bedeutet.

Doch es ist einfach da und dann muss ich es festhalten.

 

27.07.2010 um 17:32 Uhr

~> Verbundenheit

Es gibt nicht immer einen Zusammenhang zwischen einem Satz und dem nächsten.

Doch es gibt immer diese Verbundenheit, die man nur zwischen den Zeilen finden kann.

 

27.07.2010 um 17:30 Uhr

~> Im Nachhinein

Manches wird erst im Nachhinein wahr.

 

27.07.2010 um 17:29 Uhr

~> Du bist nicht allein

Manche Sätze sagt man nicht, weil es einem auch so ergeht oder erging, sondern einfach aus dem Gefühl heraus sagen zu wollen 'Du bist nicht allein', ganz egal, um was es geht.

 

27.07.2010 um 17:28 Uhr

~> Du

Ich dachte an dich, an niemand sonst.

Und doch waren alle da, nur nicht du.

 

27.07.2010 um 17:27 Uhr

~> Eingetaucht

Ich tauchte ein in dein Leben und schwamm hinaus. Und mit all dem Wasser blieb auch die Unendlichkeit zurück, die ein Teil unserer Freundschaft war.

 

27.07.2010 um 16:28 Uhr

~> Gefroren

Manche Worte sind wie Eis, das die Seele gefrieren lässt.

 

27.07.2010 um 16:12 Uhr

~> Namen

Manche Namen kann man nur ganz bestimmten Menschen geben, weil sie auf niemand anderen passen.

Und auch wenn der Mensch aus dem Leben verschwindet, bleibt der Name zurück.

Einzigartig und nie wieder neu zu füllen.

 

27.07.2010 um 16:12 Uhr

~> Buchfreunde.

Beim Lesen werden die Charaktere oftmals zu Freunden, die man auf ihrem Weg begleitet.

Und je näher man mit ihnen "befreundet" ist, desto schwerer ist es, die letzte Seite zu lesen und das Buch zuzuklappen.

 

27.07.2010 um 16:10 Uhr

~> Von Geschichten und dem Loslassen

Manche Geschichten wollen einen einfach nicht loslassen und aus anderen möchte man selbst nicht mehr gehen.

 

27.07.2010 um 16:10 Uhr

~> Wissenspräsenz

Oft reicht das Wissen, dass etwas im Kopf abgespeichert ist nicht aus. Man möchte es immer wieder präsent haben.

 

27.07.2010 um 16:09 Uhr

~> Langweilige Träume

Manche Träume sind so langweilig, dass man vor lauter Langeweile nicht mehr einschlafen kann, wenn man zwischendurch aufgewacht ist.

 

 

27.07.2010 um 16:08 Uhr

~> Erinnerungsnebel

Manches ist wie ein Nebel am Rand des Bewusstseins. Je mehr man versucht sich zu erinnern, desto unklarer und verschwommener wird es.

 

25.07.2010 um 19:51 Uhr

~> Momentaufnahmen

Momentaufnahmen. Kirmes. Menschen über Menschen. Es dreht sich. Es ist laut. Es ist alles und nichts. Gerüche, Geschmäcker. Überladen in jedem Moment. Und ein riesiges Schaf. Ich liebe es. Mein Hund liebt es auch.

[Und am liebsten würde er es unbemerkt klauen.]

25.07.2010 um 18:49 Uhr

~> Und das Lied endete nie

"Und das Lied endete nie: Endlich in seine eigene Musik entlassen, spielte es weiter durch alle Tiefen und Höhen und Breiten der großen und lebendigen Welt, folgte seinen eigenen Wünschen über die Sehnsüchte menschlicher Herzen hinaus, auf immer wild, auf immer ganz, auf immer frei."

 

[Alison Croggon]

22.07.2010 um 19:14 Uhr

~> Danke

Danke dir für den wunderschönen Tag.

Für diese wunderbare Freundschaft.

Und einfach für alles. 

<3

21.07.2010 um 00:26 Uhr

~> Schicksal?

Manches soll einfach so sein.